Alte Mythen, neue Narrative – Wie Antisemiten, Salafisten und Rechtspopulisten digitale Medien nutzen

Adolf Hitler liebte die populistische Rede und er verachtete das Buch. Nirgendwo wird dies so deutlich wie im Vergleich seiner oft bösartig-starken Reden (die mutmaßlich auch den AfD-Vorsitzenden Gauland inspirieren) mit der schwülstigen, oft kaum … Weiterlesen

Die Wirklichkeit schlägt juristisch zurück – Richard Gutjahr, Lenny Pozner vs. Alex Jones

Anfang des Jahres thematisierte ich in einem Medienethik-Seminar am KIT Karlsruhe (und im Februar dann auch hier im Blog) den drastischen Fall von Richard Gutjahr. Der Münchner Journalist war mit seiner Familie zufällig am 14.07.2016 … Weiterlesen

Wie Ariel mit #SharetheLoad Geschlechterrollen in Indien aufbrach

Wenn immer ich mir derzeit etwas Zeit nehmen kann, schmöckere ich in “Frenemies” von Ken Auletta über den digitalen Umbruch der Werbeindustrie. Mich interessieren dabei vor allem auch immer die Aspekte, die meinen eigenen Vorurteilen … Weiterlesen

Inside Afd von Franziska Schreiber – Über die Gefahren digitaler Radikalisierung

Ehrensache, dass ich zum heutigen Weltalphabetisierungstag ein Buch rezensiere. Und zwar nicht irgendein Buch, sondern “Inside Afd” von Franziska Schreiber. Über das Thema Rechtsextremismus und die Gefahren auch gezielt herbeigeführter, digitaler Erregung gibt es ja … Weiterlesen

Ist Religion ein Produkt der Evolution? Tagung in Marburg vom 19. bis 21.10.2018

Der schöne Aufruf “Back to the roots” hat in meinem Leben eine Doppelbedeutung angenommen: Einmal habe ich ja jahrelang zur Evolution von Religiosität geforscht und publiziert, u.a. gemeinsam mit Rüdiger Vaas “Gott, Gene und Gehirn” … Weiterlesen

Gefühle zwischen Leonard Cohen und Blogkommentaren – #Hineni vs. #Derailing?

Derzeit mache ich gerade eine emotional ambivalente, aber inhaltlich sehr interessante Blogerfahrung: Zu den beiden Blogposts um den vom NS-Regime ermordeten, deutsch-jüdischen Reichstagsabgeordneten Ludwig Marum (SPD) und zur digitalen Erregung um das yezidische IS-Opfer Ashwaq … Weiterlesen

Der Fall Ashwaq T und die Gefahren digitaler, kollektiver Erregung

Das Diensthandy klingelt. Ich schaue überrascht vom Computer auf. Es ist meine erste Urlaubswoche und ich schreibe an einem neuen Buch. Aber wie so viele Menschen habe ich mich bereiterklärt, im Notfall erreichbar zu sein. … Weiterlesen

Nimmt die Gewalt weltweit ab? Gedanken zum 4. Jahrestag des Genozides an den Yeziden und zu Steven Pinker

Am 3. August 2018 war ich mit einer Kollegin und mit Nadia Murad in Gießen, wo der Zentralrat der Eziden den 4. Jahrestag des IS-Genozids an der religiösen Minderheit beging. Bemerkenswerte Reden unter anderem des … Weiterlesen

Die geistigen Prozesse der primitivsten Menschen – Özil-Erdogan und DFB-Putin zwischen #MeTwo und #GermanDream

Vor mehr als sieben Jahren schrieb ich bereits in “Wir Wildbeuter im Web 2.0” über die “soziale Macht des Internets”: Das Internet ist an Demokratiebewegungen und Revolutionen beteiligt, es beschleunigt den Nachrichten-, Informations- und Warenaustausch, … Weiterlesen

Aufnahme von geflüchteten Kindern schützt Integrationshelfende vor sekundärer Traumatisierung

Alle Menschen sind auch das Ergebnis einer ungerechten “Geburtslotterie” – niemand von uns konnte sich aussuchen oder irgendetwas daran ändern, wo und in welchen Verhältnissen wir geboren wurden. Die semitischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam usw.) … Weiterlesen