Aliens, Satan, CIA – Verschwörungstheorien und ihre Wirkung. Die Aufzeichnung der Podiumsdiskussion 03/2017 beim Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) Heidelberg

Gerne denke ich an den lebendigen Abend Ende März beim Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) Heidelberg zurück. Mit der Psychologin Lydia Benecke und dem Amerikanisten Prof. Michael Butter diskutierte ich, moderiert von Adrian Gillmann, über Verschwörungsmythen. Ich hoffe sehr, auch zukünftig mal wieder mit der einen oder dem anderen von ihnen zusammenarbeiten zu können. Die Aufzeichnung des Abends steht Ihnen nun hier online zur Verfügung.

Hier nochmal der Einladungsflyer zum damaligen Abend:

Und hier auch mein sciebook “Verschwörungsglauben”, in dem ich vor allem für die Unterscheidung von Verschwörungen, (empirisch überprüfbaren) Verschwörungstheorien und Verschwörungsmythen plädiere.

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft und spezialisierte sich auf die Hirn- und Evolutionsforschung. Buchautor, Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger und christlich-islamischer Familienvater. Hat auch manches erlebt und überlebt…

22 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback:Umleitung: Prinz Rupi, Documenta, Schulfrust und Inklusion, Flipped Classroom, Verschwörungstheorien, eine Automobil-Ausstellung von 1963 und mehr. | zoom

  2. 1:53:xy ist für Web-Verhältnisse eine unzumutbare Länge, 20 Minuten wären OK.
    Ansonsten ist die Länge der Vortragsmenge sicherlich unabänderlich, korrekt, insofern war dies da weiter oben nur ein Vorschlag (auch für ein “Best-Of” sozusagen, die anderen will Dr. Webbaer eigentlich gar nicht hören).

    Sie haben, lieber Herr Dr. Blume, bereits am Anfang, so um 0:08:xy den Punkt getroffen, zweifach :
    1.) Es geht -wie wohl im Kollegium beabsichtigt- um Verschwörungs-Mythen, Verschwörungs-Theorien sind davon zu unterscheiden, auch deshalb, weil es Verschwörungen gibt. Wenn auch selten, denn Verschwörungswissen wird eine monetäre Größe, die in aufklärerischen Gesellschaftssystemen sogar gerne angenommen wird, wenn dbzgl. nicht streng gestraft wird. Als sogenanntes Whistleblowertum, nichts Schlechtes daran.
    2.) Sie arbeiten gleich am Anfang dankenswerterweise das Post-Religiöse an Verschwörungs-Mythen heraus und das Böse, an das oft geglaubt wird, von diesen Mythikern.

    MFG
    Dr. Webbaer

  3. Wenn Theorien theoretisiert werden wird Propaganda “ungewollt” zur Doktrin … was anderes sehe ich bei ihnen nicht … haben sie sich die 9/11 Videos mal vorurteilsfrei abgeschaut? …. Sie sprechen von schmelzenden Twin Towers – wie kann etwas was schmilzt im freien Fall zu Boden gehen und sich ein Kessel glühenden Stahls bilden der mehr als 2 Monate über 800° C hat?

    WTC 7 mussten sie natürlich aussparen …das Gebäude war wohl seit dem Bau eine Fata Morgana.

    Bauen sie dochmal einen Schneemann und schmelzen ihn mit einem Föhn, gerne auch mit Schweißbrenner, oder schütten sie Benzin drauf und zünden es an … wenn er aus 100 l Schnee besteht werden sie sehen wie diese 100 l zerfliessen und sich das Wasser auf dem Boden verteilt … (oder ist das für sie auch eine V-Theorie?)

    Als Gegenexperiment überlegen sie sich oder suchen bei youtube brennende Autoreifen … falls der enthaltene Stahl im offenen Feuer schmilzt lassen sie es mich wissen !

    Also zwei 400m hohe Gebäude mit einem Volumen von je 1.6 Mio qm schmelzen innerhalb von ca. 30-60 min zusammen ohne auch nur etwas “Lava/geschmolzenen Stahl” außerhalb des Grundstückes zu fließen zu lassen ?!?!?!?!!

    Bedeutungsübersicht von : SCHMELZEN (Duden)
    1. unter dem Einfluss von Wärme flüssig werden, zergehen
    2. durch Wärme flüssig machen, zergehen lassen

    Weiterhin viel Spaß bei ihren Theorien, ich werde mich weiter an der Praxis und Beobachtungen der Realität orientieren.

    Ich bin nun mal bei den Fragen angelangt … mal gespannt ob da noch etwas geistige Substanz rüberkommt !

    Beste Grüße
    H. Flick

    • Sehr geehrter Herr Flick,

      lassen Sie meine Position gerne kurz erläutern: Es gibt kein “Anschauen ohne Vorurteile”. Sie, ich und jeder andere Mensch ist beim Betrachten von Sachverhalten durch Wahrnehmungen, individuelle Erfahrungen sowie bewusste und unbewusste Glaubensannahmen vorgeprägt. Gesellschaft entsteht, indem diese Vorannahmen geteilt und ggf. auch kritisch-konstruktiv hinterfragt und diskutiert werden. Und Wissenschaft entsteht, indem die subjektiven Wahrheitsansprüchen noch strengeren Kriterien unterworfen werden, sich jede Theorie der ständigen Überprüfbarkeit zu unterwerfen hat.

      So behaupten beispielsweise nicht wenige Menschen und Medien, dass es den Menschen des Altertums “ingenieurstechnisch unmöglich” gewesen sei, große Pyramiden zu errichten. Daraus schlussfolgern sie sodann, dass also Außerirdische diese Pyramiden errichtet oder wenigstens geplant hätten. Sie ersetzen damit kleinere Erklärungslücken durch große Mythen.

      Ob Sie (auch) an das Eingreifen von Außerirdischen glauben, weiß ich nicht – doch offensichtlich glauben Sie an das Eingreifen übermenschlich begabter Superverschwörer, die in der Lage wären, über Jahre hinweg eine riesige, welterschütternde Verschwörung mit Abertausenden Toten und folgenden Kriegen mit Hunderttausenden Opfern so exakt planen und auszuführen, dass sie nicht nur gelingt, sondern auch jede polizeiliche, juristische, parlamentarische, mediale (usw.) Untersuchung über Jahre hinweg zu täuschen vermag. Auch Sie beantworten also kleinere Erklärungslücken (die es m.E. bei komplexen Ereignissen immer gibt und geben wird) mit großen Mythen.

      Verstehen Sie mich dabei nicht falsch: Ich lehne mythisches Denken – wenn es sich als solches erkennt – überhaupt nicht ab und würde weder ein Eingreifen von Außerirdischen in die Menschheitsgeschichte noch das Agieren von übermenschlich begabten Superverschwörern grundsätzlich ausschließen. Damit aber solche Behauptungen also überprüfbare Theorien anerkannt werden könnten, müssten sie auch durch starke und überprüfbare Belege untermauert werden. Und diese kann ich weder im einen noch im anderen Fall erkennen und sehe daher stärker mythologisches als wissenschaftliches Denken und Argumentieren am Werk. Gerne dazu ausführlicher hier: http://www.spektrum.de/kolumne/meinung-verschwoerungsglaube-ist-ein-religioeses-problem/1418857

      Mit freundlichen Grüßen!

      • “..übermenschlich begabten Superverschwörern..”

        Was denken Sie eigentlich, was die unzähligen offiziellen und inoffiziellen Geheimdienste der USA mit ihren Muliti-Milliarden-Budgets den ganzen Tag über so treiben? Übermenschen sind das sicherlich nicht aber sie haben doch sehr viel mehr Möglichkeiten als jeder normale Bürger. “Flase-Flag”-Aktionen sind in diesen Kreisen durchaus kein ungewöhliches Mittel. Aber das alles ist egal, denn es kann nicht sein was nicht sein darf. So bleibt nur noch die Zweifler als Spinner abzustempeln.

        • Lieber @Willy M.,

          was die Arbeit von Diensten angeht, kann mir wohl beim besten Willen niemand Blauäugigkeit unterstellen, vgl.:
          http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/wie-michael-blume-zum-islamistenfreund-gestempelt-wurde-a-913972.html

          Gerade aufgrund vielfacher, eigener Erfahrungen im In- und Ausland darf ich Ihnen versichern, dass in “offiziellen und inoffiziellen Geheimdiensten” weltweit (nur) Menschen arbeiten – komplett mit ihren Grenzen, Hierarchien, Kompetenzen und Kompetenzagrenzungsdebatten, Konkurrenzen, Sinnfragen usw. Übermenschlich begabte Superverschwörer, die über Jahrzehnte hinweg koordinierte Riesenverschwörungen mit Massenmord im eigenen Inland umsetzen und dabei weder von politischen noch polizeilichen, juristischen und medialen Stellen gesichtet werden, sind ebenso unwahrscheinlich wie das Eingreifen von Außerirdischen in den Pyramidenbau. Dennoch gibt es Menschen, die an solche (zugegeben spannenden) Szenarien glauben “wollen” und auf dieser Basis Sinn und Gemeinschaft suchen (die klassischen Funktionen von Mythen).

          Dabei geht es mir ganz und gar nicht darum, “Zweifler als Spinner abzustempeln” – ganz im Gegenteil! Ich wünsche mir, dass Menschen wie Sie, Harald Flick und andere “mehr” zweifelnd hinterfragen – gerade auch jene Mythen und mythologischen Feindbiler, an die Sie und Ihre Netzwerke glauben! Auch sprichwörtlich sind “Spinner” doch gerade jene Menschen, die sich so sehr in Selbst”gesponnenes” einspinnen, bis kein Dialog über die gemeinsame Realität mehr möglich ist.

          Bitte zweifeln, hinterfragen Sie aktiv – aber eben auch Ihre eigenen Glaubensannahmen. Das wäre dann echte Aufklärung…

          • Hallo Herr Blume,

            ich nennen Ihnen vielleicht einfach zwei Beispiele für Aktionen, die Sie anscheinend für unmöglich halten:

            1.) “Operation Northwoods” (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods)

            Zitat aus dem Artikel: „Geheimen und lange unter Verschluss gehaltenen Dokumenten zufolge […] machte und verabschiedete der Vereinigte Generalstab Pläne, die vielleicht die schlimmsten waren, die je von einer US-amerikanischen Regierungsin­stanz produziert worden sind. Im Namen des Antikommunis­mus schlugen die Militärs einen geheimen und blutigen Terrorkrieg gegen ihr eigenes Land vor, um die amerikanische Öffentlichkeit für den irrwitzigen Krieg zu gewinnen, den sie gegen Kuba führen wollten.“
            – James Bamford: NSA. Die Anatomie des mächtigsten Geheimdienstes der Welt. 2001, S. 89.

            2.) “Gladio” (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio)

            Zitat aus dem Artikel: „Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […] Casson ermittelte weiter und fand heraus, dass Mitarbeiter des SISMI, des Vorgängers SID, Neofaschisten zwischen 1960 und 1980 viele politisch motivierte Terroranschläge und Morde in Italien begangen hatten. Dabei hatte ein informelles Netzwerk von Personen in staatlichen Stellen durch Verbreitung von Falschinformationen und Fälschung von Beweisen dafür gesorgt, dass die Verbrechen linksextremen Terroristen zugeordnet wurden, vor allem den Roten Brigaden.“

          • Nein, @Willy M., solche Aktionen halte ich ganz und gar nicht für unmöglich – sie zeigen doch gerade, wie begrenzt die realen Verschwörungen sind. Die CIA hat sich gegenüber Kuba gleich mehrere “blutige Nasen” geholt und sowohl “Northwoods” wie “Gladio” flogen auf. Und da können Sie ernsthaft annehmen, irgendein Geheimdienst würde eine interkontinentale 9-11-Superverschwörung mit Abertausenden Opfern auch in den USA selbst über Jahrzehnte hinweg hinbekommen und geheimhalten?

            Nochmal: Dass in Demokratien – und fast nur dort – illegale Geheimdienstoperationen immer wieder scheitern und auffliegen, spricht klar “gegen” den behaupteten, Generationen überspannenden Vollzug von sogar noch grandioseren Superverschwörungen… Autoritäre Systeme behaupten, perfekt zu sein, Demokratien wagen das Eingeständnis, dass es immer auch Verfehlungen geben wird, die aufgedeckt werden müssen, z.B. durch parlamentarische Kontrollgremien, Medien, Justiz usw. Mit ein wenig Nachdenken wird eigentlich deutlich, was glaubwürdiger ist bzw. sein sollte…

          • @Michael Blume

            “..sowohl „Northwoods“ wie „Gladio“ flogen auf.”

            Stimmt, jedoch erst nach 35 (Northwoods) und 34 Jahren (Gladio).

            “Und da können Sie ernsthaft annehmen…”

            Ja.

            “…irgendein Geheimdienst würde eine interkontinentale 9-11-Superverschwörung mit Abertausenden Opfern auch in den USA selbst über Jahrzehnte hinweg hinbekommen und geheimhalten?”

            Ich weiß nicht, was Sie immer mit dieser “Superverschwörung” wollen? Beim Militär und Geheimdiensten gilt das “need to know” -Prinzip, niemand weiß mehr als er unbedingt muß. Zudem besteht eine strenge Befehlshierarchie und Geheimhaltung. Da reicht es, wenn Schlüsselpositionen mit eingeweihten Leuten besetzt werden und der Rest hat überhaupt keine Ahnung was er da tut.

          • @Willy M.

            Bei einer koordinierten Entführung und Suizid-Steuerung mehrerer Flugzeuge samt arabisch-islamistischen “Personals” und der gleichzeitigen, koordinierten Sprengung zentraler und bewachter Gebäude mitten in New York hätten unzählige Akteure nicht nur Einblick gewinnen, sondern auch völlig fehlerlos agieren müssen. Zudem wäre auch Teileingeweihten logischerweise die volle Tragweite des Attentats (und der folgenden Kriege) vor Augen gestanden.

            Genau dies markiert den Unterschied zwischen realen, in Erfolg und Reichweite begrenzten Verschwörungen, die es gab, gibt und immer wieder geben wird – und Superverschwörungen, die faktisch übermenschliche Fähigkeiten voraussetzen.

            Die Dienste, die weder Northwoods noch Gladio völlig erfolgreich durchführen und geheim halten konnten, sind erst Recht zu keiner fehlerlosen Superverschwörung in der Lage. Wer das gegen alle bisherigen Erfahrungen behauptet, möge bitte starke Belege vorbringen.

      • Hallo Herr Blume,
        danke für ihre Erläuterungen.

        Ich bevorzuge es Sachverhalte so zu untersuchen, dass ich sie verstehe und dann spreche ich von Wissen und nicht von Glauben. Sie haben ihr Glaubenssystem erläutert und es ist für mich unter den derzeitigen Systemstrukturen nachvollziehbar dass sie so argumentieren.

        Gibt es eine eindeutige Definition von Außerirdischen? Wie lautet die?
        An grüne Männchen glaube ich nicht. Wenn ich das englische Wort “Alien” im Wörterbuch nachschlage erscheint dort auch “Fremder” insofern muß man doch gar nicht in der Galaxis suchen um “aliens” zu finden 😉

        Ich fand es interessant, dass einer aus ihrem Quartett John F. Kennedy erwähnte und in Betracht zu ziehen sei dass mehrere Schützen am Mord beteiligt waren … diese Meinung teile ich.

        War JFK aus ihrer Sicht ein Verschwörungstheoretiker ?
        Anhand dieses Auszuges aus seiner Rede vom 27.04.1961 sollte ihnen doch eine Berwertung möglich sein:

        “Ich möchte über unsere gemeinsame Verantwortung im Angesicht einer Gefahr reden, die uns alle betrifft. Die Ereignisse der letzten Wochen haben vielleicht geholfen, diese Herausforderung für einige zu erhellen; aber die Dimensionen der Bedrohung waren seit Jahren am Horizont zu erkennen. Was auch immer unsere Hoffnungen für die Zukunft sind – diese Bedrohung zu reduzieren oder mit ihr zu leben –, es gibt kein Entkommen vor ihr, weder vor der Schwere noch der Totalität ihrer Herausforderung für unser Überleben und unsere Sicherheit – es ist eine Herausforderung , die uns auf außergewöhnliche Weise in jeglicher Sphäre menschlicher Aktivitäten konfrontiert.

        Diese tödliche Herausforderung stellt an unsere Gesellschaft zwei Anforderungen, die den Präsidenten und die Presse direkt betreffen – zwei Ansprüche, die fast widersprüchlich zu sein scheinen, die aber in Einklang gebracht und denen wir gerecht werden müssen, damit wir dieser nationalen und großen Gefahr begegnen können. Ich spreche zuerst über die Notwendigkeit weit größerer öffentlicher Information; und zweitens über die Notwendigkeit weit größerer amtlicher Geheimhaltung.

        Allein das Wort Geheimhaltung ist in einer freien und offenen Gesellschaft unannehmbar; und als Volk sind wir von Natur aus und historisch Gegner von Geheimgesellschaften, geheimen Eiden und geheimen Beratungen…..wir stehen rund um die Welt einer monolithischen und ruchlosen Verschwörung gegenüber, die sich vor allem auf verdeckte Mittel stützt, um ihre Einflusssphäre auszudehnen – auf Infiltration anstatt Invasion; auf Unterwanderung anstatt Wahlen; auf Einschüchterung anstatt freier Wahl; auf nächtliche Guerillaangriffe anstatt auf Armeen bei Tag.”

        Ich hoffe, dass ich ihnen mit diesen Informationen helfen konnte, es scheint ja als ob sie diese Rede nicht kannten, sonst wäre sie bestimmt bei ihrem Talk erwähnt worden.

        Beste Grüße H.F

        ps. anbei noch der Link zur Orignalrede
        https://www.jfklibrary.org/Research/Research-Aids/JFK-Speeches/American-Newspaper-Publishers-Association_19610427.aspx

        • Oh ja, @Harald Flick – in dieser bemerkenswerten Rede verteidigte US-Präsident John F. Kennedy die Pressefreiheit, obwohl er von der Existenz einer weltweiten, kommunistischen Superverschwörung ausging.

          Heute wissen wir: Die sowjetischen Geheimdienste waren mächtig und aktiv, und doch nicht in der Lage, den Niedergang ihres eigenen Imperiums aufzuhalten. Auch Putin selbst entstammt ja der Konkursmasse des früheren KGB.

          Fazit: Auch JFK überschätzte die reale Reichweite von Verschwörungen, war aber erfreulicherweise dennoch klug genug, die Pressefreiheit zu verteidigen.

          Verschwörungsgläubigen AfD-Anhängern fehlt oft die vergleichbare Haltung, dort wird schon jetzt von einer “Unterwanderung” und dann Gleichschaltung “der Medien” geträumt – natürlich unter dem Vorwurf, allesamt Verschwörer zu sein…
          http://m.rp-online.de/politik/deutschland/afd-leaks-scharfe-kritik-ueber-whatsapp-chat-aid-1.6896560

          Natürlich ließe sich an dieser Stelle auch viel zum verhängnisvollen Verschwörungsglauben des US-Politikers McCarthy schreiben, aber dazu blogge ich dann ggf. mal gesondert.

          • hallo Hr. Blume,

            aus meiner Sicht widersprechen sie sich :
            sie schreiben Kennedy (persönlich, wohl auch ohne seine Geheimdienste!?!?!) ging von einer kommunistischen “Superverschwörung” aus, die es lt. ihrere Sicht nicht geben kann um im Nachsatz erklären sie dann dass die Kommunisten doch sehr aktiv waren und Putin nun eine Fortsetzung “light” ist!?!??

            Hat Kennedy den Kampf für die Pressefreieheit gewonnen? oder existieren mittlerweile überwiegend gleichgeschaltete Medienmonopole die sich in die politische Gestaltung einmischen?

            Für mich klingt ihre Argumentation so, als ob sie Angst hätten dass diese “Superverschwörung” doch existieren könnte und vor ihrer Aufdeckung steht.
            Sie haben nun, wenn auch indirekt viele Schubladen ausgepackt die evtl. auf mich zutreffen könnten, Außerirdische, “Superverschwörungsgläubiger”, Putin, AfD …

            Schwarzweißdenken gehört zum dualen Glauben, deshalb lehne ich jede Offenbarungsreligion als Volksverblödung und Endmenschlichung ab – und auch wenn ich nie AfD Wähler sein werde finde ich es positiv, dass sie die GEZ und die Kirchensteuer abschaffen wollen.

            sonnige Grüße
            HF

          • Lieber Herr Flick,

            wenn Sie Schwarz-Weiß-Denken (wirklich?) ablehnen, dann sollte Ihnen das Verstehen nicht schwerfallen: Selbstverständlich gab und gibt es Verschwörungen auch im Namen des Kommunismus. Doch der lange (nicht nur in den USA) weitverbreitete Verschwörungsglauben an eine weltbedrohende “Superverschwörung” hat sich als nachweisbar falsch erwiesen: Tatsächlich konnten selbst die massiven Geheimdienstapparate des Ostblocks am Ende nicht mal ihre eigenen Systeme sichern.

            Auch heute gibt es keine ernsthaften Belege dafür, dass Geheimdienstler übermenschliche Fähigkeiten hätten – stattdessen fliegen immer wieder auch Fehlschläge auf. Die empirisch beobachtbare Realität ist weder weiß (gibt keinerlei Verschwörungen), noch schwarz (gibt weltweite Superverschwörungen), sondern grau: Es gibt immer wieder Verschwörungen, die jedoch in Dauer und Erfolg sehr begrenzt sind, zudem auch immer wieder auffliegen.

            Was Verschwörungsgläubige nicht daran hindert, an die immergleichen Superverschwörungen in immer neuen, mythischen Verkleidungen (Hexen, Juden, Freimaurer, Kommunisten, Vatikan, USA, Muslime, Aliens etc.) wieder und weiter zu glauben.

            Ihnen ein schönes und Chemtrail-freies Wochenende! 🙂

          • @Michale Blume

            “Es freut mich sehr, dass dieser Blogpost Sie ggf. etwas zum Mitdenken angeregt hat.”

            Leider hat mich die Diskussion mit Ihnen nicht zum Nachdenken angeregt, da Sie anscheinend faktenresitent sind auch auch gar nicht wirklich diskutieren möchten, denn es kann ja nicht sein, was Sie sich nicht vorstellen können. Zuerst dachte ich wirklich das Sie ernsthaft diskutieren wollen aber Ihr Beharren auf einer “Superverschwörung” (ein Begriff, den niemand außer Ihnen verwendet) hat mich dann doch eines Besseren belehrt.

          • Lieber @Willy M.,

            ich verstehe Ihren Groll gegen die “ungläubige” Mehrheitswelt, bedauere sie dennoch.

            Selbstverständlich “kann sein, was ich mir nicht vorstellen kann” – seien dies Superverschwörungen durch US-Geheimdienste, durch Illuminaten, durch “Weise von Zion”, Hexen oder reptiloide Außerirdische. Es ist schon logisch absolut unmöglich, Nichtgeschehen zu beweisen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass es für die Glaubhaftmachung solcher besonders starker Behauptungen dann eben auch besonders starke Belege bräuchte. Es reicht einfach nicht, auf vermeintliche “missing links” – die es in komplexen Vorgängen immer geben wird – zu verweisen und dann zu verlangen, dass diese durch die jeweils geglaubten Mythen aufzufüllen wären. Ich bin sicher, dass sich diese für Sie wie “Fakten” anfühlen, sie sind es aber nicht.

            Ihnen dennoch eine gute, sonnige und ggf. besinnliche Woche! 🙂

      • @Michael Blume

        “Die Dienste, die weder Northwoods noch Gladio völlig erfolgreich durchführen und geheim halten konnten..”

        Beide wurden über 30 Jahre lang geheim gehalten und Gladio war durchaus “erfolgreich”. Der Anschlag von Bologna (https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Bologna) z.B. geht auf deren Konto.

        “… sind erst Recht zu keiner fehlerlosen Superverschwörung in der Lage. Wer das gegen alle bisherigen Erfahrungen behauptet, möge bitte starke Belege vorbringen.”

        Und wieder nutzen Sie den Begriff “Superverschwörung”, der bei google übrigens nur 968 Treffer liefert. Mir scheint, dass Sie trotz von mir gelieferten Belegen, solche Denkansätze grundsätzlich ablehnen.

        • Nein, @Willy M., ich lehne “Denkansätze” weder zu globalen Superverschwörungen noch zum Bau von Pyramiden durch Außerirdische oder zu Hohle-Erde-Erzählungen ab – weise jedoch darauf hin, dass sie jeweils eher als Mythen statt als empirisch überprüfbare Theorien zu verstehen sind.

          Entsprechend kann ich Ihre gefühlte Enttäuschung darüber verstehen, dass ich mich da nicht zum Verschwörungsglauben missionieren lasse. Aber dieser Blog ist halt religionswissenschaftlich, d.h. auf die Erforschung von Mythen gerichtet. Für Gläubige aller Art kann das manchmal als Zumutung erscheinen. Das bedauere ich. Aber es muss ja auch niemand hier mitlesen.

          • @Michael Blume

            “..dass ich mich da nicht zum Verschwörungsglauben missionieren lasse..”

            Stimmt, Sie haben ja schon einen Glauben. Sie glauben, dass ein übernatürliches Wesen Names Gott in einer Superverschwörung die Welt nicht nur geschaffen hat, sondern auch alles sieht und lenkt. Das ist nun wirklich die absurdeste Verschwörungstheorie von allen.

          • Sie haben es schon fast ganz erfasst, @Willy M.!

            Ja, auch ich glaube – wie alle Menschen in je unterschiedlicher Weise – an Mythen! Allerdings behaupte ich eben nicht, dass diese wissenschaftliche Theorien wären. “Gott liebt Dich”, “Es gibt Menschenrechte”, “Wissenschaft hat einen Sinn” u.v.m. sind Aussagen, die wir für wahr halten (glauben) können, die sich aber nicht empirisch überprüfen lassen.

            Glaube ich also an Verschwörungsmythen? Nein, denn Superverschwörer sind ja per Definition bösartig. Religiöse Monotheisten glauben (meist) an eine gutwillige Gottheit. Jonathan Sacks warnt sogar davor, dass gerade auch durch Verschwörungsglauben ein religiöser Dualismus droht, in dem die Menschen an die Weltherrschaft eines absolut Bösen glauben, für sich selbst das Gut-sein beanspruchen und sich daher mit Gewalt meinen “verteidigen” zu “müssen”.

            Es macht eben für das psychologische Verhalten und dann natürlich auch im Verhalten einen riesigen Unterschied, ob wir Menschen an weltbestimmende gute oder böse, an ehrliche oder täuschende Mächte glauben.

            Es freut mich sehr, dass dieser Blogpost Sie ggf. etwas zum Mitdenken angeregt hat. Bitte seien Sie eher noch kritischer – gerade auch gegenüber den Mythen, an die Sie selbst glauben und die Sie (noch) für Theorien halten. 🙂

  4. Es gibt immer wieder Bürgerkriege, die eigentlich Stellvertreterkriege sind, die zwei konkurrierende Mächte von und in ganz anderen Ländern austragen lassen, um selbst keinen Schaden erleiden zu müssen.
    Ausserdem wäre es denkbar, dass es für einige Staaten vorteilhaft ist, wenn zwei andere Staaten gegen einander Krieg führen, anstatt gemeinsam gegen den eigenen Staat.
    Divide et impera könnte von einigen Geheimdiensten praktiziert werden.

  5. @Willy M
    ‘Beim Militär und Geheimdiensten gilt das „need to know“ -Prinzip, niemand weiß mehr als er unbedingt muß’
    Snowden durfte Berechtigungen vergeben, die er selbst nicht hatte.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben