Sandra Martin & Cornelia van Scherpenberg

Sandra Martin & Cornelia van Scherpenberg

Ich promoviere am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften zu den Themen „Sprache im Alter“ und „Sprachstörungen nach Schlaganfall“. In meiner Forschung beschäftige ich mich damit, wie wir bestimmte Bereiche des Gehirns mithilfe von nicht-invasiver Hirnstimulation dazu animieren können, nach einem Schlaganfall die Spracherholung der Betroffenen zu unterstützen. Mir ist es wichtig, dass Forschung offen und gemeinschaftlich durchgeführt und verständlich an die Öffentlichkeit kommuniziert wird. Daher setze ich mich für eine gute wissenschaftliche Praxis und die Open-Science-Bewegung ein.