Das neue Gehirn & Geist – Nüchtern in die Zukunft?

BLOG: Natur des Glaubens

Evolutionsgeschichte der Religion(en)
Natur des Glaubens

Klingt wie ein Klischee, ist aber völlig wahr: Gehirn & Geist ist für mich nicht irgendeine Zeitschrift, sondern hat mein Leben zum Besseren verändert. Von meiner – schon von meinem Vater vermittelte – Begeisterung für Wissenschaftszeitschriften führte mich G&G über inzwischen meterweise Hefte und Bücher auf die Spur, die Menschen nicht als natürliche “oder” kulturelle bzw. geistige Wesen zu begreifen, sondern als Gesamtheit mit biologischen Grundlagen, kulturellen Prägungen und individueller Gestalt. Entsprechend wagte ich es dann später in meiner Doktorarbeit, auf den Spuren der damals so genannten “Neurotheologie” Religiosität nicht mehr nur klassisch-kulturwissenschaftlich, sondern auch evolutionär-neurobiologisch zu erforschen (hier eine Rezension). 2009 hatte ich dann mit “Homo religiosus” sogar eine bis heute stark nachgefragte G&G-Titelgeschichte!

Ehrensache, dass ich auch die Einladung annahm, auf dem scilogs-Blogportal mitzuwirken – mit inzwischen weit über 500 Blogposts, mehr als 20.000 Kommentaren, einigen Millionen Zugriffen, zahlreichen Einladungen zu Vorträgen & Interviews sowie der Verleihung eines scilogs-Preises durch die Mit-Blogger. Es ist also keine Übertreibung, zu bemerken: Gehirn & Geist hat nicht nur mein Denken zu sehr vielen Themen verändert und vertieft, sondern auch mein Leben insgesamt.

Klar, dass die Aussicht auf eine Neugestaltung des Heftes dann auch etwas gemischte Gefühle mit sich bringt: Wird die Re-Form gelingen oder wird es seine individuelle Note verlieren, verflachen, seinen Anspruch verlieren?

Als Abonennt habe ich das Glück, das Heft stets wenige Tage vor dem Handel zu erhalten – und so konnte ich mich bereits übers Wochenende in Schlaf- und Kinderzimmer verziehen, um dort im “neuen” Gehirn & Geist zu schmökern!

😉

GehirnundGeistNeuesLayout

Neugestaltung gelungen!

Und ich darf – erfreut und, ja, erleichtert – feststellen: Die Neugestaltung von Gehirn & Geist ist gelungen! (Überzeugen Sie sich selbst – es lässt sich Stand heute hier kostenlos vorbestellen!)

Statt dem manchmal aggressiv-aufgeregten Rot dominiert nun ein nüchtern-sachliches Blaugrau, das Raum lässt für andere Farben (ein Kindergesicht, eine Schale Süßigkeiten). Die Seitengestaltung ist ebenso klar und sachlich gehalten: Einladende, aber nicht reißerische Überschriften, hilfreiche Grafiken, komprimierte Informationen und Verweise und Links zum Weiterlesen. Auch gut: Statt den in Marmortönen gezeichneten Autorenportraits gibt es nun endlich kleine Fotografien, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden noch ein Stück mehr zu Menschen und Nachbarn. Bravo!

ScreenshotGehirnundGeistneuInteressant & aufgeräumt: Das neue Layout von Gehirn & Geist

Der Themenmix ist atemberaubend aktuell und wirkt dennoch sorgfältig vorbereitet: Die Forschungen zu Willenskraft und Selbstkontrolle, die Traumata von Flüchtlingen (gestern & heute) und ein Überblick über die Forschungsfelder der Medienpsychologie – klasse! Das Ganze möglichst verständlich und praxisnah, aber mit oder durch Forschende verfasst – sehr gut!

Bleibt mir da noch irgendwelche Kritik? Aber ja! Obwohl ich es nur begrüßen kann, dass manche reißerische Titel der Vergangenheit angehören, wünsche ich mir in Zukunft noch etwas mehr Geist(eswissenschaft) in G&G. Wenn schon der brillante Roy Baumeister über die empirische Forschung zur Selbstkontrolle schreibt (“Wo ein Wille ist…”), dann hätte ich mir einen starken Reflexionsartikel oder ein Pro-Contra gewünscht, inwiefern es “Willen” überhaupt “gibt”, d.h. wie dessen “Existenz” zu verstehen ist. Immerhin haben Generationen von Reduktionisten ihn – gerade auch mit Berufung auf die Hirnforschung – als nicht-existent bzw. als Illusion abgetan; andererseits wird er empirisch eindrucksvoll erforscht. So richtig, wertvoll und spannend die Konzentration auf “praktische”, alltagsnahe Themen auch im Kontext von Psychologie, Medizin und Neurowissenschaften ist – Gehirn & Geist darf sich auch weiterhin zutrauen, nicht nur zu informieren, sondern auch Perspektiven zu verändern!

Ich freue mich sehr auf die nächsten Dutzenden von Ausgaben des “neuen” Gehirn & Geist! Und hoffe, dass es weiterhin viele Leserinnen und Leser finden und deren Leben ebenso vertiefen & bereichern wird, wie ich es erleben durfte!

🙂

Michael Blume

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft und promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Buchautor, Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger und christlich-islamischer Familienvater. Zuletzt erschienen "Islam in der Krise" (2017) und "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019). Hat auch in Krisenregionen manches erlebt und überlebt... Auf "Natur des Glaubens" bloggt er seit vielen Jahren wöchentlich, um Religionswissenschaft zugänglich und diskutierbar zu machen.

4 Kommentare

  1. Das Heft macht wirklich einen sehr interessanten Eindruck. Die Zeitschrift kannte ich zuvor nicht. Vielleicht werd ich sie mir beim nächsten mal kaufen 🙂

Schreibe einen Kommentar