ToMoFi und Venus-Jupiter-Konjunktion

Animierte GIF-Datei der MoFi vom Morgen des 21.1.2019, erstellt für den Standort Darmstadt für den Zeitraum zwischen 05:00 und 06:45 MEZ

Der Syzygienkönig, immer in Sorge um Nachtruhe und Gesundheit seiner Untertanen, erspart Ihnen das frühe Aufstehen und das stundenlange Herumstehen in der Kälte an einem Januarmorgen. Schlafen Sie einfach aus und schauen Sie beim Morgentee in meinen Blog.

Wie Sie sicher der Presse entnommen haben, wird sich am frühen Montagmorgen ganz furchtbar Dramatisches am Himmel abspielen. Blutmond! Supermoon! Etwas weniger aufgeregt formuliert: Eine totale Mondfinsternis nahe am Perigäum der Mondbahn. Die genauen Zeiten entnimmt man dem Internet, beispielsweise bei Fred Espenak im Webauftritt des Goddard Space Flight Center der NASA. Achtung: Dort stehen die Zeiten in UTC, für MEZ müssen Sie eine Stunde addieren. Um 4:33 MEZ beginnt der Mond, in den Kernschatten der Erde einzutreten. Um 5:41 ist er komplett im Kernschatten. Ab 06:43 wird der Mond den Kernschatten der Erde wieder verlassen; er steht dann schon recht tief über dem Horizont.

Animierte GIF-Datei der MoFi vom Morgen des 21.1.2019, erstellt für den Standort Darmstadt für den Zeitraum zwischen 05:00 und 06:45 MEZ
Credit: Michael Khan via Stellarium / Animierte GIF-Datei der MoFi vom Morgen des 21.1.2019, erstellt für den Standort Darmstadt für den Zeitraum zwischen 05:00 und 06:45 MEZ

Der animierte GIF zeigt die Simulation  mit Stellarium von 05:00 bis 06:45 MEZ. Sollte es Ihnen also draußen zu kalt sein oder ist der Himmel bewölkt, können Sie hier nachschauen, was da abging, und zwar auf wenige Sekunden komprimiert, wie es sich für mediale Ereignisse im Internetzeitalter gehört. Ist doch wahr – wer hat denn Zeit, stundenlang herumzustehen und zu warten, bis diese Himmelskörper mal zu Rande kommen?

Die Mondfinsternis ist nicht das einzige beobachtenswerte astronomische Ereignis in diesen Tagen. Wenn Sie morgens gegen sieben Uhr mal in den Südwesten geschaut haben, wird Ihnen die strahlend helle Venus im dunkelblauen Frühmorgenhimmel aufgefallen sein. Am 23.1. wird der Jupiter im Abstand von etwa 5 Monddurchmessern rechts darunter stehen. Auch in den Tagen davor und danach stehen die beiden nahe beisammen – ein fantastischer Anblick.

Begegnung von Venus und Jupiter im Winkelabstand von 2.5 Grad am Morgen des 23.1.2019, hier simuliert für Darmstadt um 06:30 MEZ
Credit: Michael Khan via Stellarium / Begegnung von Venus und Jupiter im Winkelabstand von 2.5 Grad am Morgen des 23.1.2019, hier simuliert für Darmstadt um 06:30 MEZ
Michael Khan

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

1 Kommentar

  1. Die MoFi dauert rund 2 Stunden, und das ist Ihnen zu lange. Die SoFi dauert nur 2 Minuten total und das ist viel zu kurz. Selbst erlebt, erschien es mir wie nur ein Augenblick. Wie soll man es nun den Leuten recht machen ?

Schreibe einen Kommentar