Freitag 17:00: Letzter Hangout vor der VMC-Schulkampagne

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

Wie bereits im VMC-Blog und auch auf Go for Launch angekündigt: Vom 25. bis 27. Mai wird die VMC-Kamera auf der ESA-Sonde Mars Express ganz der Allgemeinheit gehören. Es wurden Beobachtungsvorschläge eingereicht und daraus eine Anzahl von Zielen auf der Oberfläche ausgewählt. Mars Express und die VMC sind bereit. Es kann losgehen. In einem letzten Hangout auf Google+ werden nun letzte Fragen zu dieser Aktion beantwortet. Mit dabei sind zwei Experten aus dem Team, das die Raumsonde steuert, sowie irgend so ein Missionsanalytiker.

Link zum Hangout auf Google+

Link zum Hangout im MEX-Blog der ESA

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten Meinungen sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

5 Kommentare

  1. Vorwarnung: Off Topic. 😉

    Nun bin ich also durch, durch “Go for Launch”. Es hat ja schon einen sehr speziellen Effekt, so ein Blog mal quasi im Zeitraffer zu lesen; acht Jahre in zwei Wochen. Vor allem bei Artikelserien wie derjenigen zu ROSETTA und ihrem Anflug auf den Kometen. Einfach durch die Bank klasse! Ich habe mir auch erlaubt, den einen oder anderen Text nachträglich nochmal auf Twitter zu verlinken.

    Eine Frage kann ich mir nicht verkneifen. Eigentlich ist es eher eine Bitte. (Pfff! Jetzt wird die Trulla auch noch dreist! ^^) Sie haben in einem Ihrer Texte die Absicht erklärt, nochmal detaillierter die Technik der Lunar Orbiter zu erläutern. Des weiteren, in einem späteren Beitrag, auch zur Umkehr des Verhältnisses von militärisch zu zivil genutzen Satelliten noch etwas zu erzählen. Wäre es evtl. möglich, das tatsächlich bei Gelegenheit noch aufzugreifen?

    Meine zehnjährige Tochter Saskia fand Ihre mehrtägigen Mond-Fotoserien ganz toll. Sie würde die ISS übrigens nicht rosa, sondern schwarz anstreichen und dann Sterne drauf malen. Zur Tarnung gegen Aliens. Mein achteinhalbjähriger Sohn Tobias hingegen hält die gesamte ISS für eine völlige Fehlkonstruktion und plädiert für einen Todesstern. Nur mal am Rande erwähnt, damit Sie bei der ESA schon mal Bescheid wissen, was mit der nächsten Generation auf Sie zukommt! ^^

    Wir werden uns auf dem ATT am Samstag dann wohl mal nach einem Teleskop umsehen. Jetzt, wo die Kinder alt und interessiert genug sind, um abends auch mal mitzukommen, kann ich vielleicht so langsam wieder da anknüpfen, wo ich Ende der 90er in Essen aufgehört habe. Viele wertvolle Tips konnte ich mir hier ja schon rausschreiben, dank der fruchtbaren Diskussionen in den Kommentaren. Auch wenn ich selbst nicht daran beteiligt war: Dafür und für Ihre schier endlose Geduld vielen herzlichen Dank!

    Tja, was noch? Nun, ansonsten zweifle ich nach und gerade wegen der geballten Lektüre Ihres* Blogs mal wieder (und um so mehr) an meiner Daseinsberechtigung auf den SciLogs.* [Hier bitte irgendwas mit “Schuster”, “Leisten”, “Ende” und “Schrecken” einfügen.] Aber das steht wieder auf einem anderen Blatt.

    * Der Grund, warum ich vorsichtshalber auch wieder zum “Sie” zurückgekehrt bin.

      • Nun, ganz einfach: Ich bin eben nicht Gleiche unter Gleichen. Das sollte sich dann doch auch in der (An)Sprache spiegeln, so wie bei anderen Kommentatoren auch.

        Clear Skies!

        • Ich sehe die Blogsphäre gerade nicht als Expertenforum. Sie lebt vielmehr davon, dass hier unterscheidliche Erfahrungen, Sichtweisen und auch Kenntnisstände ungefiltert aufeinander prallen, wodurch etwas entsteht, dass es sonst nicht gegeben hätte.

          Wenn ich mir ständig Sorgen machen würde, dass ein anderer etwas besser kann oder weiß als ich, würde ich beispielsweise kein einziges meiner Fotos posten.

          Mehr will ich zu diesem Thema auch gar nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar