• Von Annelie Wendeberg
  • Lesedauer ca. 2 Minuten
  • Kommentare deaktiviert für Kleine Brummel-Dinger

Kleine Brummel-Dinger

BLOG: ScienceZest

Forschung lecker zubereitet
ScienceZest

Da das Bienensterben in aller Munde ist, müsst ihr euch unbedingt den TED Talk von Marla Spivak zu dem Thema ansehen (auf’s Bild klicken, um zum Film zu kommen)

Screen Shot 2014-01-15 at 14.48.03
Why Bees are Disappearing

Sie berichtet, wie die komplexen Wechselwirkungen zwischen veränderten Umweltbedingungen und konventioneller Bienenhaltung zum Massensterben der kleinen Brummel-Dinger führen. So zeigt sie z.B. Bilder von Mandelbaumplantagen in den USA. LKW Ladungen von Bienenstöcken werden jedes Jahr zur Mandelblüte dorthin transportiert, quer über den Kontinent. Nach der Mandelblüte werden die Bienen wieder eingepackt und ziehen weiter.

Was ein Bienenvolk aushalten muss, ist also folgendes: weite Transportwege auf denen die Bienen  im Stock bleiben und mit ihren Nahrungsreserven auskommen müssen, Orientierungsflüge bei jedem Umzug, Nahrungsgrundlage beruht auf einer einzigen Pflanzenspezies bis zum nächsten Umzug, Belastung durch die blutsaugende Verroamilbe, häufige Störungen des Klimas im Stock durch Öffnen und Entnehmen des Honigs und diverser anderer Dinge wie z.B. Drohnenbrut rausschnippeln, zusätzlich zum Sammelsurium an Pestiziden. Nicht zu vergessen das Räuchern wenn man den Stock öffnet – die Bienen werden dann stech-unfreuding, weil sie glauben der Wald brennt und sie sich folglich mit Honig vollsaugen, um mit der Königin umziehen zu können. Da frag ich mich doch, warum wir uns über’s Bienensterben überhaupt wundern.

Die Honigbienen die hier so rumsurren (im Sommer) sind übrigens eingeführt. Einheimisch ist die dunkle Biene, oder Nordbiene. Sie steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Einige wenige Imker in Deutschland haben sie noch (oder wieder).

(wer mir zwei Völker im nächsten Frühjahr/Sommer abgeben kann: bitte email schicken)

 

Annelie Wendeberg

Annelie Wendeberg ist eigentlich Umweltmikrobiologin. Doch eines schönen Wintermorgens klappte sie die Augen auf und dachte sich "ich schreib mal was". Seither versucht sie ihre Leidenschaft Forschung leicht verständlich und spannend in kurzen Blogartikeln zu vermitteln. Meistens schreibt sie über alles Mögliche was irgendwie mit Forschern, Biologie, Umwelt, Ökologie und vor allem Mikrobiologie zu tun hat. Des Nachts bringt Annelie Wendeberg Leute um. Auf dem Papier. Für den KiWi Verlag.