Start eines Raumschiffs, von der ISS aus gesehen #YurisNight

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Heute vor 55 Jahren begann das Zeitalter der bemannten Raumfahrt. Yuri Gagarin war der erste Mensch, der sozusagen seinen großen Zeh in den kosmischen Ozean tauchte. Am 12 April 1961 hob sein Raumschiff Wostok 1 ab, um einmal die Erde zu umrunden…

 

Nun möchte man einwenden, so viel weiter sind wir, zumindest als Menschen, nicht gekommen. Im Erdorbit geht einiges, und nur ein gutes dutzend Menschen hat je einen anderen Himmelskörper betreten. Florian Freistetter hat mal durch kalkuliert, dass wir es, wenn wir in dem Tempo weitermachen, in gut 30 000 Jahren bis zum Mars schaffen würden. Man möchte anmerken, dann könnten wir ja auch zu Fuß gehen. Vielleicht war das Wasser doch nicht ganz so einladend. Oder wir haben schlicht kalte Füße bekommen, vor der unendlichen Weite und all den Wundern, die da draußen auf uns warten.

Wie auch immer, Starts von Raumschiffen in den Orbit scheinen uns heute kaum noch eine Meldung wert. Sie verstecken sich in den Nachrichten meist in den hinteren Bereichen, irgendwo unter vermischtes. Und doch leben Menschen im Orbit, in einer Raumstation. Und die will versorgt werden, und zwar regelmäßig. Dazu werden unbemannte Transporter verwendet, die, zugegeben, beim Start nicht ganz so eindrucksvoll wie ein Space Shuttle sind. Zumindest von der Erde aus. Betrachtet man das Ganze vom Erdorbit aus, so sieht das mitunter einfach wunderschön aus.

iss045e168055
Der Start eines Raumtransporters, von der ISS aus gesehen. Caption by M. Justin Wilkinson, Texas State U., Jacobs Contract at NASA-JSC.

Die Aufnahme zeigt den Raumtransporter Cygnus, wie er am 6. Dezember 2015 von einer Atlas V Rakete in den Erdorbit gebracht wird, rund 4 Minuten und 12 Sekunden nach dem Abheben. Von der ISS aus gesehen im Südwesten, gegen die Dämmerung. Die ISS befand sich zu dem Zeitpunkt östlich von Neufundland. Das Raumschiff selber ist zu klein, um gesehen zu werden, aber die Triebwerke der Atlas V sowie ihre Abgasfahne markieren die Position des Raumschiffs deutlich. Aufnahmen eines Raumschiffs von Bord eines anderen Raumschiffs sind nicht ganz trivial. Man muss die Position des Zielobjekts gut kennen, damit eine solche Aufnahme glückt. Ein sehr schönes Beispiel zeigt die letzte Landung des Space Shuttles “Atlantis”. Cygnus hat gut 61 Stunden nach dem Start an der ISS angedockt und dabei 3513 Kilogramm an Nachschub geliefert. Ein weiteres Bild zeigt den Transporter kurz bevor er vom Canadarm2 Roboterarm aufgegriffen wird.  

iss045e176110
Raumtransporter Cygnus, kurz bevor er vom Roboterarm Canadarm2 der ISS aufgegriffen wird. Credit NASA

Hoffen wir, dass die Geschichte der bemannten Raumfahrt weitergeht. auch wenn unseren robotischen Raumfahrzeugen in der Vergangenheit spektakuläres gelang und die Weiterentwicklung der Technik für die Zukunft vieles verspricht. Wir stehen an den Ufern des kosmischen Ozeans, und das Wasser sieht einladend aus. Noch zögern wir, aber wir sollten den Mut haben.

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

Schreibe einen Kommentar