Geo-Video: Planet der Pflanzen

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Auch wenn wir Menschen uns sowohl als Spezies als auch als Vertreter aus dem Reich der Tiere gerne als “Herren” der Erde betrachten: Die Erde ist ein Planet der Pflanzen und ihrer evolutionären Vorläufer. Kaum eine “Erfindung” des Lebens hat die Erde so nachhaltig verändert, wie die Photosynthese. Erst durch Pflanzen wurde die Erde von einem trostlosen und unfruchtbaren Planeten in das Paradies, was sie heute ist. Iain Stewart nimmt uns in diesem dreiteiligen Video mit auf eine Reise in die ferne Vergangenheit der Erde und zeigt uns, wie Pflanzen die Erde zu dem Ort machten, den wir heute so sehr schätzen. Und ja, ich glaube, Lars muss durch den herrlichen schottischen Akzent. 😉

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

6 Kommentare

  1. Ich guck ihn mir gleich mal an.

    Hilft ja nix… 😉 Wobei ich zugeben muss, Men of Rock war großartig. Die BBC-Dokus zeigen immer wieder, dass öffentlich-rechtliches Fernsehen absolut großartig und jeden Cent wert ist, so lang es nicht von Deutschen gemacht wird.

  2. @ Lars

    Ich konnte hier auch kaum widerstehen. Die BBC-Dokus sind großartig gemacht. So etwas sucht man im deutschen Sprachraum meist vergebens. Leider.

  3. Filmempfehlungen

    Absolute Zustimmung.

    Auch wenn (mich) der schottische Akzent beim Verstehen etwas behindert, sind die Filme klasse.
    Vor kurzem, während einer Norwegenexkursion, hatte ich ein Gespräch mit einer ziemlich jungen Rezeptionistin in der Jugendherberge in Tønsberg. Sie meinte: „Alle Steine sind doch gleich – oder?“ Sie war komplett sprachlos, als ich ihr erklärte, daß eine ganze Herde Leute ausschließlich wegen der Steine nach Norwegen kam. Da sie Langeweile hatte, habe ich ihr den dritten Teil von „Men of rock“ auf ihr Notebook überspielt. Am nächsten Abend hat sie die anderen beiden Teile haben wollen. 🙂

    Solche Wege nehmen Deine Empfehlungen, Gunnar. Nochmals Danke dafür!

    Matthias

  4. Ein großartiger Film. Den Erzähler finde ich nicht schlecht und sein schottischer Akzent stört mich auch nicht. Wir Bayern haben ja auch einen Akzent wenn wir Hochdeutsch sprechen. Schottisch unterscheidet sich wahrscheinlich so stark vom Englischen wie Bairisch vom Hochdeutschen und das rollende r gibt es im Bairischen auch. 😉

  5. Dank

    Nach den 5 Kommentaren-Dank-bin ich gespannt auf den Film;Dank auch an Loki Schmidt,die mich durch die Blume des Jahres für die Flora eingenommen hat.

Schreibe einen Kommentar