100 Stunden Astronomie auf dem Münchner Odeonsplatz (Update 3.4.)

BLOG: Einsteins Kosmos

Vom expandierenden Universum bis zum Schwarzen Loch
Einsteins Kosmos

Ein fester Kalendertermin im Internationalen Jahr der Astronomie (IYA) sind die "100 Stunden Astronomie". Weltweit machen viele Sternwarten, Planetarien, Museen, Vereine etc. bei diesem astronomischen Beobachtungsevent für jedermann mit.

Und wo keine Sternwarte steht, wird einfach mal eine spontan aufgebaut, z.B. auf dem Odeonsplatz mitten in München – zwischen Marienplatz und Universität.

Bei diesem Side-Walk-Event vom 3.-5. April 2009 baut die Firma Baader Planetarium eine drei Meter durchmessende Kuppel auf. Der Exzellenzcluster Universe der TU München organisiert diese Veranstaltung und lädt Passanten ein, einmal einen Blick durch ein Teleskop zu riskieren und mit fachkundigen Amateur- und Profi-Astronomen über den Himmel zu plaudern.

Klar, ein bisschen verrückt ist es schon, sich gerade den hell erleuchteten Odeonsplatz als Beobachtungsstandort auszusuchen. Aber wir wollen damit gerade ein wenig auf das Thema Lichtverschmutzung aufmerksam machen. Vor allem aber wollen wir für das Thema Astronomie begeistern und bringen ein paar tolle Materialien und kommunikative und fachlich versierte Astrofans mit.

Wir sind da – Freitag ab 14 bis 22:30 Uhr, Samstag 10 bis 22:30 Uhr und Sonntag 10 bis 18:00 Uhr (also nicht ganz 100 Stunden…). Ich würde mich freuen, Sie dort zu sehen!

Update Freitag, 03.04.09:

Die Veranstaltung ist heute genial bei schönstem, sonnigen Frühlingswetter auf dem Odeonsplatz gestartet. Unglaublich viele Leute tummeln sich um unzählige Teleskope und eine besonders lange Schlange gab es beim großen Teleskop in der Kuppel. Unser Standpersonal war in viele Gespräche mit Passanten verwickelt und stand mit fachlichem Rat bei den Postern und Teleskopen zur Seite. Toll! Das so viel los sein würde, hätte ich nicht für möglich gehalten.

Liebe Besucher in München: Am morgigen Samstag und am Sonntag gibt es noch eine Chance auf dem Odeonsplatz die Sonne (mit derzeit wenig Sonnenflecken) und später den Mond zu beobachten sowie über die Astronomie zu plaudern. Ich werde auf jeden Fall am Sonntag von 16:00 bis 18:00 Uhr dort sein. Wir sehen uns! 

  • Veröffentlicht in: IYA

Veröffentlicht von

Die Astronomie ist faszinierend und schön – und wichtig. Diese interdisziplinäre Naturwissenschaft finde ich so spannend, dass ich sie zu meinem Beruf gemacht habe. Ich bin promovierter Astrophysiker und befasse mich in meiner Forschungsarbeit vor allem mit Schwarzen Löchern und Allgemeiner Relativitätstheorie. Aktuell bin ich der Scientific Manager im Exzellenzcluster Universe der Technischen Universität München. In dieser Tätigkeit im Forschungsmanagement koordiniere ich die interdisziplinäre, physikalische Forschung in einem Institut mit dem Ziel, Ursprung und Entwicklung des Universums als Ganzes zu verstehen. Besonders wichtig war mir schon immer eine Vermittlung der astronomischen Erkenntnisse an eine breite Öffentlichkeit. Es macht einfach Spaß, die Faszination am Sternenhimmel und an den vielen erstaunlichen Dinge, die da oben geschehen, zu teilen. Daher schreibe ich Artikel (print, online) und Bücher, halte öffentliche Vorträge, besuche Schulen und veranstalte Lehrerfortbildungen zur Astronomie, Kosmologie und Relativitätstheorie. Ich schätze es sehr, in meinem Blog "Einsteins Kosmos" in den KosmoLogs auf aktuelle Ereignisse reagieren oder auch einfach meine Meinung abgeben zu können. Andreas Müller

Schreibe einen Kommentar