Das Hirn im Bauch

Braincast 262

Nein, tut mir Leid – es geht nicht um Intuition, nicht um die Intelligenz der Verdauung oder das Bauchhirn. Es geht um Ontogenese, also darum, wie alles anfängt. Im Bauch der Mutter. Beim Embryo. Und darüber hinaus. Dazu: bildgebende Verfahren – intrauterin. Mit Hubert Preißl.

 
MP3 File Dauer: 32:05

Was auch immer mir sonst so unterkommt und mich umtreibt finden Sie auf Google+

 

Hier die Angeberei zum Thema Schokolade: 

 

Und hier die Angeberei zum Thema Downloads:

NEWS

SHOWNOTES

Es beginnen die Twins of Mania von Children in the Game – immerhin geht es um Kinder. Es folgt Played all the wrong games mit Travel Time, was zum Zeitaspekt passt, der klassische Grand Entrance von Identiteam dagegen mehr zum Raum. Wir enden mit den Tribal Memory von John Garza.

Veröffentlicht von

www.nurindeinemkopf.de

Nach diversen Artikeln und zwei Büchern zwischen Geist und Gehirn hier der Podcast. Wichtigster Punkt: die Übersetzung der aktuellen Erkenntnisse in verständliche Sprache, praktischen Alltag und guten Humor.

Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Konzentration

    Hi Arvid,

    bin gestern Nacht auf dein Podcast gestoßen und war überrascht wie viele Interessante Themen Du aufgreifst. Ich war sehr euphorisch denn dein Themen-Mix könnte sehr gut meine Wunschliste sein 🙂 Allerdings musste ich gleich beim Reinhören in die erste Folge feststellen, dass die ganze Zeit irgendwelche Klänge im Hintergrund laufen. Ich finde das sehr schade (um ehrlich zu sein schon richtig ärgerlich weil die Themen doch so (!!!) spannend sind), denn die permanenten Hintergrundgeräusche verhindern eine wirkliche Konzentration und ein einlassen auf das Thema. Mir ist klar, dass Du diesen Podcast schon lange machst und ich gehe davon aus, dass deine ZuhörerInnnen die Hintergrundsdudelei wohl gut finden. Vielleicht gab es aber auch andere die meiner Meinung sind und nur noch nicht genug Stimmen die Dich überzeugt haben? Kleine Klangeinlagen um die Worte sinken zu lassen finde ich wirklich hilfreich, doch die jetzige Form ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll. Last but noch least: Ich freue mich, dass es ein deutsches Podcast mit so tollen Themen gibt! nas

  2. Musike

    Hallo nas!

    Für mich persönlich gibt es viele gute Gründe für die musikalische Untermalung und oft ist das Feedback positiv. Tatsächlich gibt es aber auch einige Leute, die mit der Musik überhaupt nicht zurechtkommen (es gab auch schon den Vorschlag, zwei Versionen zu machen – eine mit und eine ohne 🙂

    Es tut mir Leid, dass Du dazugehörst, aber ich werde die Musik beibehalten.

    vga

  3. zu Guttenberg

    Im letzten Jahr war bei SciLogs die Aufregung groß weil KT zu Guttenberg nicht sachgemäß in seiner Doktorarbeit zitierte.

    Herr Leyh
    Sie haben in Ihrem Blog vom 9. April auf einen Bericht in ´Bild der Wissenschaft´ verwiesen: ´Warum der Müll von der Straße verschwinden sollte?´.
    Warum gibt es jetzt keine ´wissenschaftliche´ Empörung über einen Autoren dieser Forschungsarbeit (Diederik Stapel), nachdem bekannt wurde dass einige seiner Forschungsarbeiten fragwürdig sind?
    Oder gelten Qualitätsanforderungen nur für CSU-Mitglieder?

  4. @ KRichard: Hören statt lesen

    Es fällt auf, dass Sie gern die Nachrichten kommentieren – meist in Richtung NTE. Die Nachrichten sind ein Bonus, ein Service, eine Übersicht, die im Blog unkommentiert aufgelistet werden.

    Braincast ist ein Podcast – der Content ist im Audio. Anfang Oktober gab es eine Doppelfolge zu Vorurteilen. Da wurde die aktuelle Situation von Stapel am Rande angesprochen.

    Ich hätte sie allerdings nicht erwähnt, wenn sie nicht zum Thema gepasst hätte, genauso wie es keine Episode über Hauser geben wird. Was einzelne Wissenschaftler verbocken, ist – so es nicht, wie in Episode 65, das Hirn betrifft und wirklich unsäglich ist – nicht Thema von Braincast.

    PS – Gutenberg war mir nicht wichtig, aber wenn er so weitermacht, könnte demnächst einen Nebensatz bekommen.

Schreibe einen Kommentar