Wassertanz im Schatten der Milchstraße

BLOG: Zündspannung

Blick über den Plasmarand
Zündspannung

In unseren Breiten ist ja schon selten, die Milchstraße überhaupt sehen zu können. Selbst wenn es völlig sternenklar ist, ist doch an vielen Orten das Umgebungslicht viel zu stark, als dass man mehr als die hellsten paar Sterne ausmachen könnte. Viele Menschen sind sogar felsenfest davon überzeugt, keine farbigen Himmelslichter sehen zu können – nicht einmal den Mars sehen sie als rot an.

Am besten habe ich die Milchstraße bei einem Besuch in Patagonien in Chile sehen können. Sie spannte sich majestätisch über den Himmel, mit unglaublich vie Detail. Ich konnte mich gar nicht satt sehen. Da war es auch, dass ich das erste Mal versucht habe, mit meiner kleinen Digitalkamera die Sterne zu fotografieren. Leider ergebnislos, das Rauschen war bei meinem Chip einfach zu stark. 

Hier sieht man das andere Ende von Spektrum der Sternfotografie. Die Milchstraße über dem Loch Ard Gorde in Australien. Man sieht sogar den Schatten, den die Milchstraße wirft! Wunderschön!


Water Dance from Alex Cherney on Vimeo.


via: Astronomy Picture of the Day

Mierk Schwabe

Veröffentlicht von

Erhöht man die Spannung zwischen zwei Elektroden, die ein Gas umgeben, beginnt das Gas irgendwann zu leuchten: Freie Elektronen im Gas haben genug Energie, um die Gasteilchen zu ionisieren und noch mehr Elektronen aus den Atomen zu schlagen. Ein Plasma wurde gezündet, die Zündspannung ist erreicht. Gibt man nun noch zusätzlich Mikrometer große Teilchen in das Plasma, erhält man ein sogenanntes "Komplexes Plasma", mit dem ich mich zunächst als Doktorand und Post-Doc am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik und nun an der University of California in Berkeley beschäftige. In diesem Blog möchte ich sowie ein wenig Einblick in den Alltag im Forschungsinstitut bieten, als auch über den (Plasma)-Rand hinaus blicken. Mierk Schwabe

7 Kommentare

  1. Foto nicht sichtbar

    Das Bild ist nicht sichtbar (zumindest auf diesem Rechner), “viele Menschen” haben also doch recht? (Bei der Gelegenheit noch ein link über genauso “unsichtbare” Wissenschaflterinnen.)

  2. welches Foto?

    Ich verstehe den Kommentar nicht ganz, welches Foto ist nicht sichtbar? Ich habe in dem Beitrag das Video von der Milchstraße eingebunden, ganz unten. Bei mir ist das sichtbar, ich wüsste auch nicht, warum das bei anderen Rechnern anders sein sollte?

  3. Eintrag nun ok

    Gestern zeigte sich nichts, weder ein Foto noch ein Film auf dem Rechner, sondern nur der weisse Hintergrund (auch kein dahinter gelegter link), nun ist das Video sichtbar.

  4. sehr schön

    @T.: Gut, dass es jetzt funktioniert. Ich hsbe zwar in der Zwischenzeit nichts geändert, aber wer versteht schon die mysteriösen Wege des Computers… 😉

    @bruno jennrich: Vielen Dank für den Link. Das Video ist auch wirklich schön. Es zeigt die Milchstraße gleich mehrmals; das ist das Band an Sternen, das quer über den Himmel läuft.

  5. Fragen, Plasmaphysik-induziert:

    Ihr Fachgebiet Plasmaphysik macht mich neugierig, nachzufragen: Im wiss.-medialen Hintergrundrauschen vermahm ich manchmal Stimmen zur besonderen Komplexität und dem unkontrollierbaren Verhalten von Plasma. Ist dem so? Natürlich lese ich keine fachwiss. Abhandlungen und werde dies sicher nie tun, aber manchmal fand ich allgemeinverständliche Darstellungen von durch Spezialgebiete in der Physik entstandene, allgemeine math. Themen (Bsp.1, Bsp.2, Bsp.3 (links etwas weiter unten)). Falls es dergleichen aus der Plasmaphysik gibt, würde ich mich über die links sehr freuen.

  6. Re: Fragen zur Plasmaphysik

    Nun ja, ein Plasma ist durchaus schwieriger zu beschreiben als ein einfaches Gas, denn die elektrische geladenen Teilchen wechselwirken natürlich auch durch die elektromagnetischen Felder und induzieren diese auch selbst. Wir verwenden allerdings nur schwach ionisierte Plasmen (typischerweise ist bei uns nur eins von 10 Millionen Teilchen ionisiert), das vereinfacht die Sache natürlich.

    Spontan fällt mir leider kein Artikel ein, der eine aus der Plasmaphysik gewachsene mathematische Beschreibung behandelt. Ich werde aber mal die Augen offen halten, so etwas gibt es bestimmt.

Schreibe einen Kommentar