Annosphäre

Zeit vergeht „langsam und zu schnell zugleich“ heißt es in der Philosophie dieses eindrucksvollen Instruments und das ist es, was es demonstrieren will: Es ist eine Sonnenuhr, die ohne Sonne funktioniert. Sie zeigt gleichermaßen die Uhrzeit und den Kalender an.

Screenshot der Webseite über das Instrument.

Screenshot der Webseite über das Instrument.

Gebaut wurde sie – wie mir der Konstrukteur letzte Woche erzählte – weil er eines Tags aufwachte und die Lösung eines technischen Problems fand, das ihm ermöglichte, dies zu bauen. Er empfand es als Eingebung eines Gottes und entwickelte daher den Wunsch, dies zu bauen.

Wenn Sie Lust haben, klicken Sie doch mal auf die Seite: http://annosphere.com

Veröffentlicht von

"physics was my first love and it will be my last physics of the future and physics of the past" Die Autorin studierte im Doppelstudium Physik und Wissenschaftsgeschichte (beide Diplomarbeiten in Astronomie), promovierte in Wissenschaftsgeschichte sowie Medienwissenschaften, Physikdidaktik. Sie ist seit 1998 als Astronomin tätig (manchmal an Universitäten, manchmal in Planetarien und öffentlichen Sternwarten). Sie ist aufgewachsen im wiedervereinigten Berlin, zuhause auf dem Planeten Erde.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben