Es tut sich was am Kilauea

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Am 5. März 2011 brach am Kilauea west-südwestlich des Pu’u ‘O’o eine Spalte auf, nachdem der Kraterboden des Pu’u ‘O’o Kraters um rund 115 m eingebrochen war. Aus der Spalte wurde sporadisch Lava gefördert, teilweise mit Fontänen von bis zu 25 Metern Höhe. Der Nationalpark wurde Aufgrund der vulkanischen Aktivität teilweise geschlossen. Das Vulkanobservatorium Hawaii hat eine Live-Webcam installiert, mit der man die Aktivität an der Spalte beobachten kann. Die Bilder der Webcam werden alle 5 Minuten aktualisiert. Der Pu’u ‘O’o Krater ist seit dem Kollaps weitgehend inaktiv, was man mit dieser Webcam gut beobachten kann (Aktiv sah er ungefähr so aus). Der Lavaspiegel vom Lavasee im Halema‘uma‘u ist deutlich abgesunken und von der Webcam dort aus nicht mehr zu beobachten. Allem Anschein nach sinkt der Lavapegel im Kilauea ab, denn sowohl der Pu’u ‘O’o als auch der Kilauea schrumpften leicht, während seismische Aktivität (harmonischer Tremor) auf Magmenbewegung im Inneren des Berges hindeutet. Es tut sich also was am Kilauea.

 

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

1 Kommentar

  1. Habe darüber gestern was im Fernsehen gesehen. Die Bilder waren einfach nur erstaunlich. Lava schaut echt cool aus, würde die echt gern mal anfassen, wenn sie bloß nicht so heiß wäre…

Schreibe einen Kommentar