Video: Ein Herz aus Spinat

Vor ein paar Monaten habe ich ja über das Thema Pflanzen als Basis für die Organzüchtung zu verwenden geschrieben. “Die Biotechniker Glenn Gaudette und Joshua Gershlak haben einen Weg entdeckt wie sich funktionsfähiges Herzgewebe aus Spinatblättern züchten lässt. Warum könnte dies die zukünftige Medizin revolutionieren?” Wer den Beitrag verpasst hat, kann ihn hier nachlesen.

Nun gibt es aber seit heute auch ein von mir erstelltes Erklär-Amateurvideo zum Thema, das ich nicht vorenthalten möchte:

Für den ein oder anderen mag es hoffentlich interessant sein. Viel Spaß beim Anschauen 🙂

Veröffentlicht von

Marlene Heckl ist Medizinstudentin im letzten Studienjahr an der Technischen Universität München. Nebenbei promoviert sie an der Ludwig-Maximilians-Universität über den Einfluss von Tumorsuppressorgenen bei Ovarial- und Endometriumskarzinomen. Seit 2012 schreibt sie über medizinische und wissenschaftliche Themen, die ihr am Herzen liegen. Anfangs erschienen ihre Beitrage bei medizinischen Portalen wie DocCheck und Thieme, 2016 folgte dann ihr eigener Blog Marlenes Medizinkiste, der nun auch bei den SciLogs zu finden ist.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Das stimmt, würde evtl sogar noch besser funktionieren. Aber dafür wäre es unter ethischen Gesichtspunkten schwieriger als mit Pflanzen.

  1. Guten Tag Frau Heckl,

    Ich studiere an der LMU in München Pädagogik.
    In meinem Seminar mit Herr Dr. Nistor führen wir Befragungen zum Thema “Blog-Verhalten und Wissensgemeinschaften” durch und meine Recherche hat mich zu Ihrem Blog geführt.

    Die Befragung soll per Skype-Interview stattfinden, aber auch eine schriftliche Beantwortung der Fragen ist möglich und wäre sehr hilfreich für unsere Arbeit.
    Gerne schicke Ich Ihnen auch den Interviewleitfaden damit Sie sich vorab schon ein Bild der Fragen machen können.

    Ich würde mich sehr über Ihre Antwort und Mithilfe freuen

    Mit freundlichen Grüßen
    Rebecca Janes

Schreibe einen Kommentar


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +