Weltrekord für Ariane

BLOG: Astra's Spacelog

Raumfahrt: Informationen – Meinungen – Hintergründe
Astra's Spacelog

Am 14. November schickte Arianespace mit einer Ariane 5 ECA erneut zwei Satelliten auf eine geostationäre Transferbahn: Den militärischen Kommunikationssatelliten Skynet 5B für die Astrium Geschäftseinheit Paradigm, die den Satelliten im Auftrag des britischen Verteidigungsministeriums betreiben wird, und Star One C1, einen kommerziellen Kommunikationssatelliten gebaut von Thales Alenia Space in Cannes für den brasilianischen Betreiber Star One.

Der Start erfolgte um 23:06 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch Guyana.

Es war dies der 35. Start einer Ariane 5, der 21. erfolgreiche Start in Serie und darüber hinaus ein neuer Schwerlast-Weltrekord. Mit dem fünften Arianestart in diesem Jahr gelang es, die Rekordmarke für Einschüsse in den geostationären Transferorbit auf 8.700 Kilogramm zu erhöhen. Inklusive des Sylda 5-Adapters, in dem Star One während des Starts eingeschlossen war, wurden sogar 9.535 Kilogramm in diese Bahn gebracht.

Die Einschussparameter beim gestrigen Start waren wie folgt:

Perigäum: 250 km. Geplant: 250 km. Zulässige Abweichung ±4 km.
Apogäum: 35.953 km. Geplant: 35.786 km. Zulässige Abweichung ±240 km.
Inklination:6.00 Grad. Geplant: 6.00 Grad. Zulässige Abweichung ±0.06 Grad.

Die Ariane 5 ist der einzige Träger der Welt, der zwei Großsatelliten gleichzeitig kann. Ein weiterer Start Ariane-Start steht offiziell noch für 2007 an, doch ist eine der beiden Nutzlasten wegen eines Problems mit eines Problems mit dem Lageregungssystem derzeit nicht für den Start freigegeben.

        

Vor Skynet 5A hatte Arianespace schon Skynet 4B, 4C, 4E, 4F und 5A für das britische Verteidigungsministerium und die NATO positioniert. Ein weiterer Satellit dieser Serie, Skynet 5C, soll im nächsten Jahr, ebenfalls durch Arianespace in den Orbit gebracht werden.

Star One C1 ist der siebte brasilianische Satellit, den Arianespace in den Orbit brachte. Gebaut wurde das Raumfahrzeug von Thales Alenia Space in Cannes. Star One ist der größte Betreiber Lateinamerikas. Star One C2 befindet sich derzeit ebenfalls in Cannes in der Endmontage und soll nach seiner Fertigstellung wie sein Vorgänger mit einer Ariane 5 in den Orbit gebracht werden.

Skynet 5B wurde von Astrium Ltd. auf Grundlage der Eurostar 3000 Plattform gebaut. Der Satellit brachte eine Startmasse von 4.700 kg auf die Waage. Das Unternehmen liefert den Satelliten im Orbit an die unternehmenseigene Geschäftseinheit Paradigm aus. Paradigm wiederum wird danach mit diesem Satelliten militärische Kommunikationsdienste für die britische Armee, die NATO und andere Länder zur Verfügung stellen. Die Positionierung von Skynet 5B wird auf 56 Grad Ost erfolgen.

Im Jahre 2007 hat Arianespace bereits zwölf neue Verträge für Starts auf geostationäre Transferbahnen (GTO) und vier auf niedrige Erdumlaufbahen (LEO) abgeschlossen. Damit stehen derzeit folgende Startaufträge in den Büchern:

 • 25 Satelliten für den Geostationären Transferorbit mit Ariane 5. Einige dieser Nutzlasten können im Bedarfsfall auch in Einzelstarts mit Trägerraketen der Sojus-Typenreihe in den Orbit gebracht werden. Dafür stehen die Sojus FG mit einer Fregat-Oberstufe, sowie die neuen Sojus-Varianten 2-1a und 2-1b zur Verfügung. 
 • Elf ESA-Aufträge mit Ariane 5, davon allein neun ATV-Versorgungsraumschiffe zur Internationalen Raumstation(ISS).
 • Neun Sojus-Starts (drei in Baikonur über die Arianespace-Tochter Starsem und sechs weitere von der neuen Sojus-Startanlage auf dem europäischen Weltraumbahnhof Kourou).

Ich bin Raumfahrt-Fan seit frühester Kindheit. Mein Schlüsselerlebnis ereignete sich 1963. Ich lag mit Masern im Bett. Und im Fernsehen kam eine Sendung über Scott Carpenters Mercury-Raumflug. Dazu der Kommentar von Wolf Mittler, dem Stammvater der TV-Raumfahrt-Berichterstattung. Heute bin ich im "Brotberuf" bei Airbus Safran Launchers in München im Bereich Träger- und Satellitenantriebe an einer Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik tätig. Daneben schreibe ich für Print- und Onlinemedien und vor allem für mein eigenes Portal, "Der Orion", das ich zusammen mit meinen Freundinnen Maria Pflug-Hofmayr und Monika Fischer betreibe. Ich trete in Rundfunk und Fernsehen auf, bin Verfasser und Mitherausgeber des seit 2003 erscheinenden Raumfahrt-Jahrbuches des Vereins zur Förderung der Raumfahrt (VFR). Aktuell erschien in diesen Tagen beim Motorbuch-Verlag "Interkontinentalraketen". Bei diesem Verlag sind in der Zwischenzeit insgesamt 16 Bücher von mir erschienen, drei davon werden inzwischen auch in den USA verlegt. Daneben halte ich etwa 15-20 mal im Jahr Vorträge bei den verschiedensten Institutionen im In- und Ausland. Mein Leitmotiv stammt von Antoine de Saint Exupery: Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge zu verteilen und Arbeit zu vergeben, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten unendlichen Meer. In diesem Sinne: Ad Astra

Schreibe einen Kommentar