Die Ausgrabung neigt sich dem Ende zu

Heute ist nun schon unser vierter und somit vorletzter Tag der Ausgrabung in Nackel. Besonders stolz sind wir auf unsere Pfostengrube, die wir gestern gefunden und heute genauer betrachtet haben. Generell war heute ein sehr ergiebiger Tag. Scherben über Scherben haben sich uns offenbart und mit ihnen sogar ein kleiner Knochen. Das gibt uns nochmal Energie für morgen. Andre hat uns heute wieder besucht und ein Metallsuchgerät mitgebracht. Damit hat uns Marita erstmal über die umliegenden Felder gescheucht. Hier haben wir Quadrant um Quadrant abgesucht. Ein zwei interessante Funde waren dabei, die wir uns später noch genauer ansehen werden, drückt uns die Daumen. Zum Feierabend hat uns Frau Gülde wieder mit frisch gebrühtem Kaffee und leckerem Schoko-Birnen Kuchen besucht. Ein überrascht gelungener Feierabend für einen ereignisreichen Tag.

Auch heute hatten wir wieder tierische Besucher. Auf der Abkürzung nach Hause, welche keine Abkürzung ist, haben uns am Feldweg eine ganze Herde Ponys überrascht. Trotz ihrer wilden Ader ließen sich diese knuffigen Geschöpfe streicheln und nach dem wir sie noch gefüttert haben machten wir uns weiter auf den Weg zurück zur Herberge. Lena und unser Lieblings Historiker Ralf sind heute dran mit Kochen. Wir sind alle gespannt was es heute zu unserem wohl verdienten Feierabend  zu schnabulieren gibt. Inspiration holen die beiden sich gerade bei der Turmburg von Basikow.

Charlotte

Marita Genesis

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

1 Kommentar

  1. Zitat:

    Generell war heute ein sehr ergiebiger Tag. Scherben über Scherben haben sich uns offenbart und mit ihnen sogar ein kleiner Knochen. Das gibt uns nochmal Energie für morgen.

    Wenn man das aus dem Zusammenhang löst, wirkt es leicht makaber.
    Makabre Dinge findet man sonst beim Bloggerkollegen Helmut Wicht, dessen Thema (unter anderem) Anatomie ist.
    Ja vielleicht ist ja Richstättenarchäologie so etwas wie die Anatomie vergangener Gesellschaften.

Schreibe einen Kommentar