Halbschatten-Mondfinsternis

In der kommenden Nacht (Donnerstag, 6.8.2009) wird der Mond vom Halbschatten der Erde gestreift. Diese Halbschatten-Mondfinsternis ist bereits die dritte in diesem Jahr, wobei die beiden vom 9. Februar und vom 7. Juli von Europa aus nicht beobachtbar waren.

Die partielle Halbschatten-Mondfinsternis beginnt um 1:01 Uhr MESZ. Im Maximum um 2:39 Uhr MESZ wird der Mond zu rund 42,8 Prozent seines Durchmessers in den Halbschatten der Erde eingetaucht sein; seine Südhälfte ist dann leicht verdunkelt. Um 4:17 Uhr MESZ tritt der Mond wieder aus dem Halbschatten der Erde.

Die Halbschatten-Mondfinsternis am 6. August 2009 (Grafik: Stefan Oldenburg)

Es heißt häufig, Halbschatten-Mondfinsternisse seien visuell nicht zu beobachten, unspektakulär oder gar kaum erwähnenswert. Ich teile diese Ansicht nicht. Freilich sind Ein- und Austritt des Mondes in den Halbschatten bzw. aus dem Halbschatten der Erde rein visuell nicht wahrnehmbar, dennoch ist um das Finsternis-Maximum eine leichte Einfärbung des Mondes – heute seiner Südhälfte – ab einer Halbschatten-Überdeckung von etwa einem Drittel zumindest zu erahnen. Ich habe schon viele Mondfinsternisse ganz gemütlich mit einem Fernglas beobachtet und genieße es immer sehr, die feinen Nuancen der Abschattung mit eigenen Augen zu erspähen, auch wenn es mühsam scheint. Wer diese Finsternis dokumentieren möchte, nutzt eine Kamera und belichtet eine Serie manuell – stets mit der selben Blende und der selben Belichtungszeit. Ein Vergleich der Aufnahmen macht die Abschattung der Vollmondscheibe dann zumindest im Nachhinein sichtbar. Hoffen wir auf einen wolkenfreien Nachthimmel.

Viel Spaß beim genauen Hinschauen und Beobachten.

Clear Skies! Stefan Oldenburg

Astronomische Themen begeistern mich seit meiner Kindheit und ich freue mich, Zeuge des goldenen Zeitalters der Astronomie zu sein. Spannende Entdeckungen gibt es im Staccatotakt, aber erst im Erkunden unserer kosmischen Nachbarschaft mit den eigenen Augen liegt für mich die wirkliche Faszination dieser Wissenschaft. "Clear Skies" lautet der Gruß unter Amateurastronomen, verbunden mit dem Wunsch nach guten Beobachtungsbedingungen. Deshalb heißt dieser seit 2007 bestehende Blog "Clear Skies".

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Halbschatten-MoFi

    …wunderbare Nacht heute. Und richtig gemütlich. Optimale Bedingungen. Konnte Abschattung mit blossem Auge sehen.
    Danke f. Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben