Inserat

Günstig abzugeben:
Mehrere apokalyptische Prophezeihungen mit abgelaufenen Verfallsdaten, ohne Gebrauchsspuren, voll einsatzbereit. Auf Wunsch können – gegen geringes Aufgeld – die Daten neu justiert werden.

Angebot der Woche: 
Eine wenig bekannte, aber eindrückliche Apokalypse der Nahuatl (Pueblo-People von den Hängen des Popocatepetl), die besagt, dass die Welt schon längst am Arsch sei.

Angebote bitte an:
Apokalypsendienst Johann
Sackgasse 13
54321 Götterdämmingen
0666/87654321-0

Veröffentlicht von

Gedankenfragmente von Helmut Wicht, Dozent an der Frankfurter Universität, über Neurobiologie, Anatomie, Philosophie, Gott und die Welt. Seine eigentliche Expertise bezieht sich auf die (Human-)anatomie und die vergleichende Anatomie des Nervensystems.

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. @ Gunnar

    „Weltuntergang … seltenes Naturschauspiel, das man sich nicht entgehen lassen sollte.“

    Auch nicht schlecht.
    Eigentlich sogar besser … ich werde neidisch.
    😉

    Machen wir eine Sammlung der schönsten Apokalypsen-Veralberungen?

  2. falsch verstanden…

    Der Weltuntergang ist für die Menschen, die an ihn glauben, real. – Die Zeichen sind überall; die Bleistiftmienen sind nicht mehr das, was früher waren und auch die Taschentücher halten nicht mehr, was sie versprechen. – Zwar geht unsere Welt davon nicht unter, aber ihre. Und so ein Weltuntergang hat es in sich. Es ist ja nicht nur, dass die Welt untergeht. Nein, die meisten anderen werden nicht geleutert untergehen. Was für die geleuterten oder sich leuternden eine Horrorvorstellung ist. So als würde nur der Menschheit als ganzes die Absolution erteilt werden können und ein fauler Apfel verderbe den ganzen Korb…. und dann zu allem Übel verstreicht der Termin und nicht die reale Welt geht unter, sondern die eigene. Ein wahrer Untergang. – Also bitte etwas mehr Verständnis für die nächste Apokalypse und ihre Propheten.

  3. @ Andresen

    „Konkurriert der Apokalypsendienst mit dem „Restaurant am Ende des Universums“?“

    Nein. Aber für die anstehenden Aufräumungsarbeiten nach dem Weltende empfiehlt sich die Firma „Knettenbrech und Gurdulic“.

    (http://tinyurl.com/7wzyv3s)

  4. @ Weiche

    „Also bitte etwas mehr Verständnis für die nächste Apokalypse und ihre Propheten.“

    Schon richtig. Die Vernichtung des Kosmos sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das lehrt ja schon die Erfahrung mit den Weltuntergängen, die schon stattfanden.

  5. Fragen Sie Dr. Johannes

    Sehr geehrter Dr. Johannes,

    ich bin ein sehr unsportlicher Mensch und möchte darum gerne einfach hier bleiben wenn die Welt zum Teufel geht.

    Nun quält mich die Frage, ob mein Fehlen Ihre Veranstaltung stören würde oder ob es bei rechtzeitiger Abmeldung möglich wäre mich aus der Teilnehmerliste zu streichen?

    Falls dies so kurzfristig nicht möglich sein sollte, würde ich es begrüßen, wenn ich wenigstens zum Teufel fahren könnte. Besteht diese Möglichkeit und gibt es ausgewiesene und bewachte Parkplätze?

    Mit freundlichen Grüßen
    Norbert J.

  6. Martin Luther und der Weltuntergang…

    ..und die Hoffnung, die zuletzt stirbt:

    „Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, so würde ich doch heute noch einen Vertrag auf Bestattungsvorsorge abschliessen.“

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben