Sake-News – Über das Nutzfaktische

BLOG: WILD DUECK BLOG

Wahrheiten als Querdenkerisches verkleidet, von Gunter Dueck
WILD DUECK BLOG

Wir regen uns für angebliche Fake-News auf, besonders über postfaktische. Unsere eigenen News aber sind ja keine Fake-News, das sagen nur die anderen darüber, wenn ihnen unsere News nicht in den Kram passen.

Da fällt mir das Wort sake ein, englisch: for the sake of something, um einer Sache willen; for the sake of somebody, einer Person zuliebe.

Sake-News sind „Fakten“ oder „Nachrichten“, die einer Sache, einer Person oder eines Interesses wegen in der entsprechend nützlichen Verpackung geliefert werden. Solche gibt es heute zum Beispiel von Donald Trump, er hat die Lizenz zum Sake-News-Drucken, dafür gibt es hochtechnische Maschinen – Lügenpressen eben.

Einfach nur von heute: Der saudische Journalist Jamal Kashoggi wird offenbar hingerichtet. Man streitet von arabischer Seite alles ab, gibt dann aber zu, dass Kashoggi wohl durch einen Faustkampf zu Tode kam. Zufällig sei ein Entsorgungsteam anwesend gewesen, da habe man mit Fachkunde handeln können. Der US-Präsident Donald Trump deutet in einer Presskonferenz an, dass das glaubwürdig klingt – aber er wartet natürlich noch auf einen offiziellen Bericht (den er dann wohl anerkennt). Aha. Vor allem sein gerade geschlossener Mega-Deal darf nicht platzen. Natürlich ist sein Statement irgendwie Sake-News, und wir schreien sofort: „Distanzieren Sie sich, Mr. President!“ Aber wenn Trump diese Sake-News als nutzfaktisch nicht in Zweifel zieht und seinen Stempel aufdrückt, dann sind Fakten geschaffen. Fakt: Es war ein Faustschlag. Ein paar Stunden später erklärten die Saudis, es war dann doch ein Würgegriff. Warum ändern sie die Wahrheit? Keiner hat eine Ahnung, ist ja egal – tot ist tot. Was tweetet nun wohl Trump dazu? Wir warten gespannt, was die endgültige Wahrheit aus seinen Augen ist. Egal, wahrscheinlich ist das auch glaubwürdig. Es ist eben wieder nutzfaktisch. Am nächsten Dienstag erklärt bestimmt wieder die Türkei irgendetwas Nutzfaktisches, wahrscheinlich wieder nur zerstückelt. Es ist nicht zum Aushalten.

Wenn anschließend Trump z.B. mit #MeToo Probleme bekommt und irgendetwas Seltsames dazu erklärt, glauben ihm wahrscheinlich Putin und die Saudis. Man einigt sich jedenfalls auf eine nützliche Wahrheit. Die Wahrheit wird nicht festgestellt, nicht einmal abgestimmt, nein: durch die Mächtigen festgelegt.

Weiß zum Beispiel irgendjemand, was nun die Diesel-Wahrheit ist? Sake-News dazu gibt es täglich. Das, was wir Bürger für Klageeinreichungen wissen müssten, wird verschwiegen, denn die Firmen erklären irgendetwas Beliebiges. Ich höre heraus: „Wir kooperieren seit Jahren vollumfänglich mit den Behörden, die für den Verlauf der Untersuchungen schweigen. Das ist der Deal für die nächsten zwanzig Jahre. Wir geben gerade eine Vielzahl von Studien mit Affen in Auftrag, bei denen man unter Dieselabgasfastnarkose testet, ob sie unsere Sake-News schlucken. Die bisherigen Indikationen sind ermutigend. Wir versuchen schon bald, die Tierversuche auf Menschen zu übertragen.“

Die AfD und im gleichen Atemzug die CSU (das will sie so, weil man dadurch Stimmen an andere Parteien verschiebt) stellen ebenfalls Sake-News in den Raum. Im besten Falle glaubt es jemand, weil er der CSU vertraut oder alternativ absolut nicht. Im allerbesten Falle fällt die Presse darüber her und übt sich im Entlarven von Fake und Sake. Dadurch kommen andere News gar nicht mehr in der Presse vor. Gibt es z.B. noch eine SPD in Bayern?

Ach ja. Es gibt da so ein Bild mit Trump und einem Kerkergitter. Er schaut durch die Stäbe hindurch. Schaut er aber in die Gefängniszelle hinein oder schaut er heraus? Weiß man nicht. Fake oder Sake, was schert uns die Wahrheit. Jeder von uns wählt je nach seiner Machtlage die seine Sicht. Hinein, Heraus. Kommt nur darauf an, wer genug Macht hat, aus seiner eigenen Wahrheit die allgemeine zu machen.

Gunter Dueck

Veröffentlicht von

www.omnisophie.com

Bei IBM nannten sie mich "Wild Duck", also Querdenker. Ich war dort Chief Technology Officer, so etwas wie "Teil des technologischen Gewissens". Ich habe mich viel um "artgerechte Arbeitsumgebungen" (besonders für Techies) gekümmert und über Innovation und Unternehmenskulturen nachgedacht. Besonders jetzt, nach meiner Versetzung in den Unruhestand, äußere ich mich oft zum täglichen Wahnsinn in Arbeitsumgebungen und bei Bildung und Erziehung ein bisschen polarisierend-satirisch, wo echt predigende Leidenschaft auf Stirnrunzeln träfe. Es geht mir immer um "artgerechte Haltung von Menschen"! Heute bin ich als freier Schriftsteller, Referent und Business-Angel selbstständig und würde gerne etwas zum Anschieben neuer Bildungssysteme beitragen. Ich schreibe also rund um Kinder, Menschen, Manager und Berater - und bitte um Verzeihung, wenn ich das Tägliche auch öfter einmal in Beziehung zu Platon & Co. bringe. Die Beiträge hier stehen auch auf meiner Homepage www.omnisophie.com als pdf-download bereit. Wer sie ordentlich zitiert, mag sie irgendwo hin kopieren. Gunter Dueck

10 Kommentare

  1. “Die Wahrheit wird durch die Mächtigen festgelegt…”
    Dieses Prinzip scheint so alt wie die Menschheit.In der guten alten Zeit lenkte der Schäfer seine SchafHerde durch die Leithunde in die Richtung die er wollte. Heute lenkt der gute Poltiker seine …… durch die LeitMedien in die Richtung die er will.Die Wahrheit ,die man mir in der DDR als alleinige Alternative verkaufen wollte, liegt heute auf der Müllkippe der Geschichte.Wenn ich sehe,was für Wahrheiten mir heute verkauft werden sollen,bekomme ich permanent Dejavue -Erlebnisse .

  2. Was ist schon Wahrheit ? (Pilatus)
    Was wahr und was falsch ist, ergibt sich oft erst mit dem Kontext. Absolute Wahrheiten findet man in der Bibel. Das sei mal angemerkt , jetzt in der Vorweihnachtszeit.
    Was sich im politischen Raum abspielt, das ist immer ein Kompromiss aus Nützlichkeit und Moral, die Engländer haben sogar eine Philosophie daraus gemacht, den Utilitarismus. Und ihre Erfolge in der Weltgeschichte geben ihnen recht.
    Herr Dueck
    moralisches Bashing ist in der Politik zwar die Regel, gehen Sie doch mal mit einem guten Beispiel voran und erklären, wie die moderne Politik, mit dem Ziel der Kriegsvermeidung und wirtschaftlicher Zusammenarbeit anders aussehen könnte, Seien Sie mal konstruktiv!

  3. Und vorbei mit der Macht ist es wenn die Trump-Truths/News sich den Mueller-Truths beugen müssen. Zwar kann dann Trump immer noch seine eigene Wahrheiten verkünden, nur hört ihm dann miemand mehr zu – nicht einmal seine Zellengenossen, denn die wollen ihre Ruhe haben.

  4. Der Mensch sucht die Wahrheit – nicht umsonst gab es sogar Zeitungen, die die Wahrheit versprachen, die Prawda beispielsweise.
    Wer aber die Wahrheit verspricht, der lügt nicht selten. Doch das bedeutet nicht, dass es die Wahrheit nicht gibt, es bedeutet nur, dass die Wahrheit ein seltenes Gut ist. Auch bezüglich Diesel gibt es Annäherungen an die Wahrheit, wenn auch nicht die einfache Wahrheit, die viele wollen. Dies zur Aussage im obigen Artikel (Zitat): Weiß zum Beispiel irgendjemand, was nun die Diesel-Wahrheit ist?
    Es gibt viele Dieselwahrheiten, die kaum von jemandem bezweifelt werden, aber im Dieselskandal geht es im Kern gar nicht mehr um die Wahrheit, sondern um die Schuld – und das ist etwas ziemlich anderes als die Wahrheit.
    Eine Dieselwahrheit ist beispielsweise, dass Dieselfahrzeuge ohne enstrechende Gegenmassnahmen Stickstoffdioxide ausstossen und früher auch für einen gewichtigen Teil der Feinstaubbelastung verantwortlich waren. Seit den 1990er Jahren ist die Feinstoffbelastung aber deutlich zurückgegangen und die Stickstoffdioxidkonzentrationen haben sich halbiert. Das heisst aber nicht, dass Dieselautos nun auf der „guten“ Seite angekommen sind, es heisst nur, dass sie verglichen zu den 1990er Jahren quantitativ weniger toxische Abgase ausstossen.

    Fazit: Nicht selten muss man sich mit relativen Wahrheiten zufriedengeben und erhält keine absoluten Wahrheiten, weil es die nur selten gibt.

  5. MartinHolzherr
    Fahren Sie einmal hinter einem SUV-Diesel her, der gerade von der Autobahn kam.
    Diese Erfahrung ist erhellender als jede Statistik oder jede Theorie über Dieselabgase.

  6. Seit 2008 sinkt der welweite Demokratieindex wieder und wir erleben neue Regierungsformen wie Etwa Orbans illiberale Demokratie, Polens Versuch die Gewaltenteilung aufzuheben oder Erdogans Regime, welches die vierte Gewalt (den Journalismus) weitgehend ausgeschaltet hat. In diese neue Landschaft passt auch Trump, der gegenüber Putin und Erdogan nur den Nachteil hat, dass es wesentlich schwieriger ist, die USA nach Trumps Gutdünken umzugestalten.
    All diese neuen Figuren und „Leader“ schaffen ihre eigene Wahrheiten. Doch den meisten ist durchaus klar, dass Trumps, Putins oder Erdogans Wahrheiten eben keine Wahrheiten, sondern unverschämte Machtansprüche sind. Das Wissen selbst die Wahrheitskonstrukteure, also Leute wie Putin oder Erdogan. Nicht umsonst steigt weltweit auch die Anzahl der Journalistenmorde oder willkürlichen Verhaftungen von Journalisten. Seit der Demokratieindex wieder sinkt.

  7. Zu M. Holzherr:
    Wenn WIR oder SIE diese “Figuren” kritisieren,dann gehen wir (sie) davon aus, dass wir die WAHRHEIT auf unserer Seite haben. Wir sind also überzeugt, dass unsere WeltSicht die einzig wahre und richtige ist und das unser Verständnis von Demokratie
    alternativlos ist. Die menschliche Gesellschaft kann sich also nur weiterentwickeln,wenn sie ihr Wahlkreuz bei der SPD,CDU,FDP,Grüne ,AFD macht ?
    Der Deutsche hat meiner Ansicht nach einen Hang zum besserwissenden Oberlehrer der sein Gesellschaftsmodell schon vor hundert Jahren mit den Worten
    “Am deutschen Wesen soll die Welt genesen” angeboten hat.Die Weltgeschichte ,so meine Ansicht, geht eigene Wege und ist das Produkt von über einhundert Nationen,sprich DenkKulturen.Vielleicht sollten wir auch mal von anderen Nationen ihre WAHRHEITEN lernen und unsere Arroganz ablegen…

  8. Warum ist denn nicht schon früher jemand auf diesen Terminus gekommen?

    Denn der fehlte ja eindeutig noch.

    Darunter fielen dann ja auch die ganzen “nudging”-Szenarien, in denen ein zugestandenes Recht dann seltsamerweise zur Inanspruchnahmepflicht wird.

    Alles Andere wäre ja irrational … oder so.

  9. Na ja, es mag oft eine Sichtweise sein.
    Bei den sogenannten “Flüchtlingen” wurden haufenweise gestellte Fotos und Videos als Nachrichten verkauft.
    Kann man sich dann aussuchen ob man darin Fake oder Sake sehen will.
    Oder im Fernsehen wurden die paar Kinder gezeigt die im ganzen Zug waren. Dass es hauptsächlich Männer waren die teilweise auch noch aggressiv auftraten das wurde nicht gezeigt.
    Ja, auch da kann man sich Fake oder Sake aussuchen.

  10. Kulturschaden
    Geistige Umweltverschmutzung durch Sake- und Fake-News sind ziemlich maßgeblich. Das hetzt Menschen gegeneinander auf, stiftet Verwirrung, erschwert sich gut zu informieren und frisst damit viel Zeit auf. Eigentlich müsste sich jeder, der etwas publiziert oder auch im privaten Rahmen von sich gibt, stets fragen, wie es mit der Wahrhaftigkeit seiner Aussagen aussieht.

    Personen im Freundeskreis, die so unwahrhaftig sind wie die meisten Politiker, die Massenmedien und die Gerüchteküche im Internet, würde man meiden. Weil das kaum was wert ist, da zuzuhören. Gerede und Wirklichkeit sind zu weit voneinander entfernt, dass man mit dem Gerede wenig Produktives anfangen kann. Zudem gerät man in Gefahr verleumdet zu werden, wenn man in die Nähe von Menschen gerät, die stets nur Kommunikationsziele haben, denen sie die Inhalte ihrer Äußerungen unterordnen.

    Merkwürdigerweise gerät man gerade in der Psychiatrie und Psychotherapie als Patient regelmäßig in die Situation, nur manipuliert zu werden. Zwar theoretisch im Sinne der eigenen Gesundheit, jedoch in der Praxis öfter nicht. Die Praxis wird nämlich von der verbreiteten Hilflosigkeit der Behandler geprägt, die nicht recht wissen, wie sie dir helfen können, und viel damit beschäftigt sind, das zu verstecken.

    Insgesamt ergibt sich eine trostlose Welt, die diese Form von vergifteter Kommunikation in der gesamten Kultur anrichtet. Man bekommt schon im Freundeskreis Kommunikationsschwierigkeiten, wenn der eine die Aussage A im Internet gefunden hat, und man die eigene Meinung – Aussage Nicht-A – nur aus den Massenmedien belegen kann, denn denen kann man auch nur bedingt trauen.

    Das wäre so wichtig, dass Menschen nicht ihre eigene Wahrhaftigkeit den eigenen Zielen opfern, solange sie damit gut leben können. Eine gute Kultur und ein gutes Miteinander brauchen das einfach.

Schreibe einen Kommentar