Leuchtende Nachtwolken

Ein Phänomen des Nordens ist, dass binnen weniger Wochen um die Sommersonnenwende sichtbar ist (Wikipedia). 

Es handelt sich um sehr hohe Wolken, die von der Sonne beleuchtet werden, während es in der Höhe der normalen Schäfchen- und Haufenwolken schon dunkel ist (sieht man im Bild). Während wir also das Gefühl haben, dass es draußen dunkel ist und am Himmel Sterne erkennbar sind – es also Nacht ist – werden diese Wolken als zart leuchtende Schleier in nördlicher Richtung sichtbar. Heute habe ich solche Wolken in der Dämmerung erwischt: Es sind noch keine Sterne im Bild, aber dafür leuchtet der Horizont noch golden, was für ein außergewöhnlich schönes Farbenspiel sorgt. 

hier sind Capella und Perseus im Bild
Susanne M. Hoffmann

Veröffentlicht von

"physics was my first love and it will be my last physics of the future and physics of the past" Die Autorin ist seit 1998 als Astronomin tätig (Universitäten, Planetarien, öffentliche Sternwarten, u.a.). Ihr fachlicher Hintergrund besteht in Physik, Wissenschaftsgeschichte und Fachdidaktik (neue Medien). Sie ist aufgewachsen im wiedervereinigten Berlin, zuhause auf dem Planeten Erde.

Schreibe einen Kommentar