osterei.janamaninanix>man NERD

Ein Gastbeitrag von Jana Manina Nix für alle Nerds, vielleicht extra zum 1. April:

 

[nerds_wife ~]$ man nerd

NERD(1) User Commands
NERD(1)

NAME

nerd – configures your Nerd

SYNOPSIS

nerd [OPTION]

DESCRIPTION

 

Configures your Nerd. Mandatory arguments to long options

are mandatory for short options too.

 

-e

forces your Nerd to NOT eat by the computer

-h

request hugging

-l

lifts your Nerds trousers

-m, –mode=K

 

sets Nerd to certain social mode K; accepted values are

‘party’, ‘shopping’, ‘mother_in_law’

 

-o, –output=L

 

sets verbal output rate of your Nerd; defaults to 0, which is

likely the best choice

 

-p, –passphrase=P

 

if a certain command to your Nerd is accompanied with a

passphrase, you can ensure that the given information is

stored into your Nerds brain, otherwise you can’t be sure;

use parsimoniously

 

-r

force emotional reaction

-s

smile

-u

 

unlinks your Nerd temporarily from his computer; depending

on the underlying thread management this state will last for

a couple of seconds

 

-v, –verbose

enables your Nerd to speak with you

–help

display this help and exit

–version

output version information and exit

AUTHOR

Written by Jana Manina Nix.

REPORTING BUGS

Report nerd bugs to nerd@siebensekunden.com

GNU coreutils home page:
<http://www.gnu.org/software/coreutils/>

General help using GNU software:
<http://www.gnu.org/gethelp/>

COPYRIGHT

Copyright © 2009 Free Software Foundation, Inc. License
GPLv3+: GNUGPL version 3 or later
<http://gnu.org/licenses/gpl.html>.

 

This is free software: you are free to change and redistribute it. 

There is NO WARRANTY, to the extent permitted by law.

 

SEE ALSO

 

  The full documentation for nerd is maintained as a Texinfo

manual. If the info and nerd programs are properly installed

at your site, the command

 

info coreutils ‘nerd invocation’

should give you access to the complete manual.

 

GNU coreutils 7.6 1. April 2011

NERD(1)

 

 

die Autorin:

Jana Manina Nix ist Texterin und Expertin im Bereich Marketing und Usability. In diesem Zusammenhang arbeitet sie als Dozentin und Coach. In den vergangenen Jahren ist sie auch als Co-Autorin verschiedener Bücher aus den Bereichen Content Management und Webprogrammierung aufgefallen.

 

  • Veröffentlicht in: Nerds

Veröffentlicht von

das blog: Es gibt Ideen und Konzepte philosophischer Provenienz, die unser Verständnis von der Welt, auf die wir beschränkt sind, konstituieren: Aristoteles z.B. war der erste, der auf die Idee kam, Fragen nach der Identität von Gegenständen systematisch dadurch zu beantworten, daß er die Mengen der Eigenschaften dieser Gegenstände abglich. Heute scheint uns seine Idee so selbstverständlich zu sein, daß uns das Theoretische an ihr kaum einleuchten will. Doch wie würde unsere Physik, die Wechsel- wirkungen zwischen verschiedenen Teilchen in Termen von Eigenschaften dieser Teilchen analysiert, ohne Aristoteles Idee wohl heute aussehen? Ganz analog gibt es viele Fragen nach den Folgen neu aufkommender naturwissenschaftlicher Erkenntnisse für unser Selbstverständnis als Personen z.B.: 1) ''Haben wir wirklich einen freien Willen oder müssen wir uns angesichts der Tatsache, daß mentale Aktivität einen physiologischen Träger zu haben scheint, damit begnügen, im übertragenen Sinne nur Gast im eigenen Haus zu sein?'' 2) ''Wenn Bewußtsein durch neuronale Aktivität zustande kommt, warum beziehen sich unsere Gedanken und Gefühle nicht z.B. auf Axone, Dendriten oder C-Fasern, sondern z.B. auf bürgerliche Gegenstände wir Tische, Reißverschlüsse oder Goldhamsterlaufräder?'' 3) "Reicht die Prinzipien der Evolution bis in unsere Psyche hinein oder ist das Reich des Geistes von ihnen unabhängig?" Die Ansichten darüber, was von Philosophen unter diesen Umständen erwartet werden sollte, divergieren. Nach meiner Meinung sollten sie diejenigen begrifflichen Rätsel lösen, die die betreffende Kultur gerade interessieren. Entsprechend verfolgt dieser weblog "On Mirrors, Myths and Mutinies" die philosophischen Zutaten, auf die unsere alltägliche, kognitive und mentale Aktivität zurückgreift, unter zwei Aspekten: a) Neurophilosophie - dieser blog will dazu beitragen, Reichweite und Bedeutung neurowissenschaftlicher Forschungsergebnisse für alte und neue philosophische Rätsel korrekt einzuschätzen. b) Philosophie der Psychologie - es geht hier auch darum, Mythen über die immaterielle und scheinbar historisch invariante, psychische Natur der menschlichen Spezies zurückzudrängen. Insbesondere interessiert mich die Analyse der Alltagspsychologie. Und last not least will dieses blog seine Leser dazu zu ermutigen, selbst den philosophischen Untiefen unseres Geistes nachzugehen. Daher sind Gastbeiträge in diesem blog jederzeit willkommen. Schreiben Sie einfach eine email an: mindatwork.blog at googlemail dot com. Autoren von Gastbeiträgen werden immer namentlich am Ende des jeweiligen posts vorgestellt. Kommentarregeln: Beleidigungen von Kommentatoren werden ohne Ankündigung von mir gelöscht. Das Gleiche gilt für Kommentare mit religiösem Inhalt und sonstigen spam. der Autor: Elmar Diederichs studierte Physik, Philosophie und Jura an der Georg-August-Universität Göttingen und promovierte in Mathematik an der Freien Universität Berlin. Im Moment forscht er am Weierstraß-Institut in Berlin und am Department of Statistics der UC Berkeley (CA). copyright: Alle posts dieses blogs stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-SA 3.0, http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/ .

Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. (debugging information)

    Elmar Diederichs schrieb (01. April 2011, 12:15):

    [>] Jana Manina Nix [wrote (1. April 2011):]
    > > lifts your Nerds […]
    > > stored into your Nerds […]
    > > enables you Nerd

    -g
    sets your Nerd to be configured by fault-protected nonverbal means, such as gestures and gazes

Schreibe einen Kommentar