Bin ich ein Narzisst? 8 schnelle Zeichen, an denen du Narzissmus erkennst

Viele Videos im Netz drehen sich um Narzissmus. Wenn von dem Thema gesprochen wird, fragen sich immer wieder Leute in den Kommentaren: “Vielleicht bin ich ja ein Narzisst?”

Heute werden wir uns also mit der Frage beschäftigen: Bist du ein Narzisst? Welche Merkmale gibt es und wie kannst du wissen, ob du damit zu kämpfen hast?

Persönlichkeitsstörung vs. Persönlichkeitsszüge

Wenn es um Narzissmus geht, ist es wichtig zwei Dinge zu unterscheiden. Jemand, der ein echter Vollblut-Narzisst ist, hat eine sogenannte narzisstische Persönlichkeitsstörung. Alle diagnostischen Kriterien dazu findet ihr in den Quellenangaben.

Menschen können aber auch narzisstische Züge oder Tendenzen in ihrer Persönlichkeit haben ohne eine voll ausgeprägte narzisstische Persönlichkeitsstörung zu haben. So wie ich zum Beispiel Symptome von Angst haben kann – ohne die Diagnose einer Angststörung.

Wir können also einige der Merkmale eines Störungsbildes haben, aber nicht die voll ausgeprägte Störung. Eine Störung ist es meist immer dann, wenn die Symptome so gravierend sind, dass man selbst oder das Umfeld darunter sehr stark leidet.

Disclaimer

Aber Achtung: die narzisstische Persönlichkeitsstörung wird es im neuen Arzthandbuch der medizinischen Diagnosen – dem ICD-11 – so nicht mehr geben.

Der Begriff “Narzisst” ist nicht klar genug und wird zu inflationär verwendet. Oft werden Menschen als Narzissten betitelt, von Menschen die selbst narzisstisch sind, während die Betitelten höchstens ebenso narzisstische Züge zeigen, die aber nicht ausreichend um von einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung sprechen zu können.

Man sollte also vorsichtig mit dem Gebrauch dieses Begriffes sein. In diesem Artikel konzentriere ich mich also weniger auf die Persönlichkeitsstörung, sondern allgemein auf die Merkmale, an denen man Narzissmus erkennen kann.

Wie erkennt man Narzissmus?

Hier findet ihr einige der häufigsten Merkmale von Narzissmus – vielleicht stimmt davon etwas mit dem überein, was du oder vielleicht auch jemand anderes in deinem Leben gerade durchmacht.

Und wenn du denkst, dass einige dieser Anzeichen auf dich zutreffen, ist es wichtig medizinisches Fachpersonal aufzusuchen, um eine korrekte Diagnose zu erhalten. Dieser Artikel ist nicht zur Selbstdiagnose gedacht. Es ist wichtig, dass einen Experten aufzusuchen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

1

Das erste Merkmal eines Narzissten ist Überlegenheit. Das bedeutet im Wesentlichen, dass Menschen mit narzisstischen Zügen denken, dass sie alles besser machen als jeder andere und, dass sie besser sind als alle um sie herum.

Und wenn du etwas tust, was Narzissten nicht gut finden oder etwas ansprichst was sie nicht so sehen – sagen wir du sprichst sie darauf an, dass es bei ihnen zu Hause unaufgeräumt aussieht und bietest Hilfe beim Aufräumen an – dann werden sie alles “niederbrennen”.

Sie werden Lügen erzählen. Sie können anderen Menschen erzählen, wie schlecht du bist. Sie können eine richtige Wut auf dich entwickeln und werden dann alles versuchen, um dich niederzumachen und bloßzustellen, damit sie ihre Fassade der Überlegenheit aufrechterhalten können.

2

Das nächste Merkmal ist eine hohe Anspruchshaltung. Das geht im Prinzip Hand in Hand mit der Überlegenheit.

Menschen mit narzisstischen Tendenzen denken sie haben ein Anspruch auf alles. Zum Beispiel ein Recht auf deinen Respekt, egal ob sie ihn verdient haben oder nicht. Sie denken sie haben das Recht darauf, dass du dich immer entschuldigst (weil natürlich immer der andere komplett im Unrecht ist und Sie selbst dagegen nie falschliegen).

Sie denken sie haben einen Anspruch auf eine Gehaltserhöhung oder eine bessere Jobposition oder auf deinen Sitzplatz in der Bahn. Jemand mit narzisstischen Tendenzen wird dieses Gefühl der Anspruchshaltung sein ganzes Leben lang haben.

3

Das dritte, häufigste Merkmal eines Narzissten ist sein großes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit.

Für Narzissten ist es sehr schwierig, wenn andere im Mittelpunkt stehen. Seien es Hochzeiten oder Geburtstage von anderen, große Erfolge für Menschen im Leben eines Narzissten – sie können damit kaum umgehen und werden alles tun, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Für jemand mit narzisstischen Zügen ist es extrem schwierig nicht selbst der volle Mittelpunkt eines Tages oder eines Ereignisses zu sein. Wenn jemand, der ein Narzisst ist, nicht die volle Aufmerksamkeit bekommt, kann er z.B. einen Streit anfangen. Oder er fängt in völlig unpassenden Momenten an über jemand zu sprechen. Findet der Geburtstag eines Mitarbeiters statt und dessen Freunde wollen einen Toast aussprechen, dann wird der Narzisst zur gleichen Zeit aufstehen und versuchen eine Rede zu halten, um die Aufmerksamkeit zurückzubekommen.

Oder er kann jemanden kritisieren und niedermachen. Er wird versuchen irgendeine Art von Drama verursachen – einfach alles, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und von der Person, die eigentlich im Mittelpunkt stehen sollte, wegzulenken.

4

Das nächste Merkmal, das typisch für Narzissten ist, ist ihr Bedürfnis nach Kontrolle.

Der Grund für dieses starke Kontrollbedürfnis ist häufig, dass Narzissten eine Fassade aufrechterhalten wollen. Eine Fassade von Perfektion und Überlegenheit. Wenn sie keine volle Kontrolle über die Situation haben, können sie das nicht. Sie tun also alles dafür und wenden dafür häufig viele verschiedene Formen der Manipulation an.

Eine davon ist Gaslighting.

„Du erinnerst dich nicht richtig.“

„Das ist nie passiert.“

Oder Love Bombing. Sie überschütten andere mit Aufmerksamkeit und Zuneigung, sodass sie bewundert werden. Aber sie tun diese Dinge nur, um andere dazu zu bringen das zu tun, was sie wollen.

Und wenn das nicht funktioniert, dann machen sie etwas was viele Leute im englischsprachigen Raum als „flying monkeys“ bezeichnen – zu deutsch übersetzt “fliegende Affen”.

Diese „Affen“ sind andere Menschen, die sie dazu bringen bei ihren Spielchen mitzumachen. Meistens sind das Leute in ihrem Leben, die noch nicht realisiert haben, dass sie Narzissten sind und die ihnen zuhören und zustimmen und dann mitmachen bei der Beschuldigung und Beschämung anderer.

Und warum machen Narzissten das eigentlich?

Das liegt daran, dass Menschen mit narzisstischen Tendenzen eigentlich wirklich zerbrechlich sind. Der Grund sind häufig Traumata, die sie selbst in ihrer Kindheit erlebt haben. Narzissten errichten diese falsche Fassade aus Überlegenheit und Perfektion, um ihren inneren, verletzlichen Kern zu schützen.

Wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie es wollen, kann es sich anfühlen als wäre alles außer Kontrolle. Das kann beängstigend sein und könnte ihren weichen Kern enthüllen.

Narzissten werden aber lieber manipulieren und versuchen alles zu kontrollieren, um ihre Fassade aufrechtzuerhalten, damit sie sich sicher und in Ordnung fühlen. Das ist ihre Überlebensstrategie, die sie als Kind gelernt haben.

5

Ein weiteres wichtiges Merkmal ist, dass Narzissten absolut keine Grenzen kennen. Sie haben Schwierigkeiten zu sehen was sie bei anderen Menschen machen dürfen und was nicht.

Eine häufige Situation ist es, wenn Narzissten Eltern sind. Sie geben ihren Kindern häufig das Gefühl, dass sie eigentlich nur der verlängerte Arm von ihnen sind und keine eigenständige, unabhängige Person. Alles was die Kinder tun ist repräsentativ für sie, kann sie in guten oder schlechten Licht darstellen.

Narzissten wollen auch am Erfolg anderer teilhaben und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Und wenn man etwas macht, was ihnen nicht gefällt, nennen sie dich respektlos und machen dich runter.

Diese Unfähigkeit Grenzen zu respektieren macht es auch wirklich schwierig eine Beziehung mit einem Narzissten zu führen – weil es keine Unabhängigkeit gibt. Wenn man versucht seine Grenzen zu verteidigen, können Narzissten ausrasten und einen Wutanfall bekommen oder zumindest dagegen vorgehen und so tun, als hätte dieses Gespräch nie stattgefunden.

6

Ein weiteres Zeichen von Narzissten ist, dass sie keine Verantwortung übernehmen.

Ein Narzisst kann sich nicht ehrlich entschuldigen. Wenn etwas nicht nach Plan läuft, was er verschuldet hat, wird er niemals die Verantwortung dafür übernehmen.

Ein Narzisst weist die Schuld immer von sich und versucht andere als Sündenbock darzustellen. Er sucht nach allen Möglichkeiten, um Schuld, Scham sowie jegliche Verantwortung von sich zu weisen. Denn wenn er zugeben müsste, dass er etwas falsch gemacht hat, würde seine ganze mühsam aurgebaute Fassade in sich zusammenfallen.

7

Das nächste Merkmal von Narzismuss ist der Mangel an Empathie.

Empathie ist die Fähigkeit, für jemand anderen zu fühlen bzw. mit ihm zu fühlen.  

Wenn jemand stolpert und sich verletzt oder jemand etwas Schweres fallen lässt, dann würde ein empathischer Mensch sagen: “Oh Gott, das tut mir voll leid, lass mich dir helfen.” Man hilft, weil man sich vorstellen kann, wie sich das anfühlt.

Oder wenn man von einem schweren Schicksalsschlag eines engen Freundes hört, dann fühlt man sich in dem Moment selbst schlecht und weint vielleicht sogar mit ihm, weil man Mitgefühl für diesen Menschen empfindet.

Jemand mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung fühlt sich nicht so. Er ist unfähig das Leid anderer mitzuempfinden oder sich in die Lage eines anderen zu versetzen.

Stattdessen denken Narzissten bzw. erwarten auch von anderen, dass sie genau so denken und fühlen wie sie. Und wenn sie das nicht tun, können Narzissten sehr aufgebracht werden und verständnislos reagieren.

8

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Narzissten ist die Spaltung.

Spaltung ist, wenn wir glauben, dass Menschen entweder gut oder schlecht sind. Es ist also ein sehr extremes Schwarz-Weiß-Denken. Das kann bei verschiedenen Persönlichkeitsstörungen vorkommen z.B. auch bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung und auch bei Menschen mit Narzissmus.

Spaltung kann zum Beispiel so aussehen: Sagen wir jemand spricht uns ganz höflich auf etwas an, was wir nicht gut gemacht haben. Und wir sind derjenige mit den narzisstischen Tendenzen. Dann nehmen wir automatisch an, dass diese Person ganz ganz schlimm ist.

Dass sie nicht in unser Leben gehört. Dass sie nicht gut genug ist. Dass sie nie um uns herum hätte sein sollen. Und wir werfen ihr Dinge vor, beschuldigen sie, greifen sie an oder bringen auch andere Menschen um uns herum dazu das zu tun (ihr erinnert euch an die „fliegenden Affen“).

Ein Narzisst möchte in dem Moment beweisen, dass derjenige der sie kritisiert hat – egal wie höflich und zutreffend das war – schlecht ist und dass sie besser sind und über demjenigen stehen.

Die andere Richtung ist, dass Narzissten Menschen durchaus auch auf ein Podest stellen können. Oft sind das neuere Personen im Leben eines Narzissten, „erstaunliche“ Menschen, die „großartig“ sind in allem, was sie tun.

Oft kommt das dadurch zustande, dass Narzissten keine Grenzen kennen. Sie fühlen sich diesen Menschen nahe und verbunden. Die „Auserwählten“ sind häufig sehr erfolgreiche Leute, vielleicht „Promimente“ oder sehr wichtig in ihrer Arbeit. Narzissten betrachten die Verbindung zu diesen erfolgreichen Personen und denken: Das ist nur wegen mir so! Die sind wegen mir so erfolgreich!

Narzissten fühlen sich also oft auf irgendeine Art und Weise mit Personen verbunden und stufen sie entweder als ganz gut oder ganz schlecht ein.

Bin ich ein Narzisst? Acht schnelle Fragen

Wenn du dich immer noch fragst, ob du ein Narzisst bist oder ob diese Person in deinem Leben ein Narzisst sein könnte, dann kommen jetzt zum Abschluss noch ein paar schnelle Fragen, die dir vielleicht helfen, das zu beantworten.

1. Lässt dich der Gedanke ein Narzisst zu sein, schlecht fühlen für die Menschen um dich herum?

2. Kümmert es dich, wie andere sich fühlen? Würde es dich stören, wenn du wüsstest, dass du jemanden verärgert hast?

3. Entschuldigst du dich schnell, wenn du die Gefühle eines anderen verletzt hast?

4. Macht dich zu viel Aufmerksamkeit nervös oder ängstlich?

Wenn du irgendeine dieser Fragen mit Ja beantwortet hast, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du ein Narzisst bist. Denn das bedeutet du zeigst Empathie, du entschuldigst dich schnell und magst keine Aufmerksamkeit.

Hier sind noch ein paar weitere Fragen, die du für dich beantworten solltest, wenn du immer noch Schwierigkeiten hast.

5. Siehst du deine Freunde oder Kinder als einen Teil von dir? Also, müssen sie dich und dein Leben repräsentieren und dürfen nicht unabhängig sein?

6. Denkst du oft, dass andere Menschen für nicht gut genug für dich sind?

7. Fällt es dir schwer dich zu entschuldigen oder denkst du, dass bei jeder Meinungsverschiedenheit immer jemand anderes Schuld hat?

8. Fällt es dir schwer die Dinge aus der Perspektive eines anderen zu sehen? Oder ist es schwierig für dich dir vorzustellen, wie sich jemand anderes fühlen könnte bei dem was gerade passiert ist?

Wenn du auf irgendeine dieser Fragen mit Ja geantwortet hast, ist es möglich, dass du einige narzisstische Tendenzen hast und vielleicht sogar eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben könntest.

Aber auch zum Schluss nochmal der Hinweis: es ist wichtig, dass man das von einem Experten beurteilen lässt, um sicherstellen können, dass das wirklich der Fall ist und man die richtige Behandlung bekommt.

Wenn du diesen Artikel gelesen hast und dir ernsthaft Sorgen machst, ob du ein Narzisst bist oder nicht, sind die Chancen groß, dass du es nicht bist.

Es gibt viele Menschen, die viel Empathie für andere haben und gleichzeitig die große Sorge ein Narzisst zu sein. Ich denke das liegt daran, dass wir überall Dinge dazu hören, die vielleicht auch ein wenig auf uns zutreffen. Und wir denken dann: Oh Gott, vielleicht bin ich das?

Aber erinnere dich daran: ein Narzisst kann sich nicht in die Lage eines anderen versetzen, er hat keine Empathie. Er macht sich keine Sorgen darüber, wie andere sich fühlen. Er würde sich also auch keine Sorgen machen ein Narzisst zu sein.

Ehrlich gesagt, wenn du einem Narzissten sagen würdest, dass er ein Narzisst ist, würde er dich wahrscheinlich nur dafür beschuldigen und alle Situationen, die du aufzählst verdrehen oder verneinen.

Die Chancen stehen also gut, dass du kein Narzisst bist. Ich hoffe, das Video/der Artikel war hilfreich und hat einige Ängste oder Bedenken, die du hattest, zerstreut.

QUELLEN

https://www.msdmanuals.com/de-de/prof…

https://flexikon.doccheck.com/de/Narz…

https://narzissmus-selbsthilfe.de/nar…

Avatar-Foto

Veröffentlicht von

Dr. med. Marlene Heckl arbeitet als approbierte Ärztin und hat an der Technischen Universität München und Ludwig-Maximilians-Universität studiert und promoviert. Seit 2012 schreibt die Preisträgerin des "Georg-von-Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus" für Ihren Blog "Marlenes Medizinkiste" und veröffentlicht Science-Videos auf Youtube und modernen social-media Plattformen, für die sie bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Für Spektrum der Wissenschaft, Die Zeit, Thieme, Science Notes, DocCheck u.a. befasst sie sich mit aktuellen medizinisch-wissenschaftlichen Themen, die ihr am Herzen liegen. Kontakt: medizinkiste@protonmail.com

29 Kommentare

  1. Schlechte Erfahrungen? Nee, ich denke Narzissmus entwickelt sich vor allem im wettbewerbsbedingten Bildungssystem, wenn die Sucht nach Erfolg geweckt wird – Manche Narzissten denken später sie wären Nerds!

  2. hto
    deiner Meinung nach gäbe es in Kulturen ohne Bildungssystem keine Narzissten.

    Narzissmus wird als eine Persönlichkeitsstörung beschrieben. Wenn sich also ein alpha Männchen überlegen fühlt, dann ist er überlegen.
    Wenn sich ein Mensch wie ein alpha Männchen aufführt ohne es zu sein, dann wäre das ein Narzisst.
    Es ist also eine Art von Selbsttäuschung.

    • @Neumann

      Habe ich nicht behauptet, im Gegenteil, also GÄNZLICH ohne …, wären diese Narzissten dann nicht so …!?👋😇

  3. hto
    “Narzissmus entwickelt sich” wahrscheinlich ja, wenn er als Methode eingesetzt wird.
    Das setzt voraus, dass sich dieser Mensch in Konkurrenz zu anderen Menschen befindet, aber das ist ja der Allgmeinzustand. Jeder Mensch befindet sich in Konkurrenz. Bei der Partnerwahl z.B. , Frauen befinden sich jeden Tag in Konkurrenz, die wollen nicht, dass ihnen ihr Kleid auf der Straße begegnet. Frag mal Frau Heckl, die wird dir das bestätigen.
    Ich denke , es kommt auf das Maß an, also wenn andere Menschen dein Dominanzstreben nicht mehr akzeptieren.

  4. Psychologisch interessant denn all das hat wohl mit übersteigerter Selbstliebe zu tun. Man könnte also meinen dass solche Menschen unterschwellig einen steten Bedarf nach Bestätigung ihres vermeintlich kleinen Egos zu haben. Aus diesem Komplex heraus könnten sie dann nach Selbstbestätigung suchen ,also Ich bin der Beste und Größte weil ich mich unterbewusst wahrscheinlich klein hässlich oder nicht anerkannt fühle. Dieses künstliche Ego muss dann immer gefüttert werden in dem man -auch auf Kosten anderer- sich selbst permanent bestätigen muss weil man eben sein SELBST über alles liebt, lieben muss da es ja diese Liebe benötigt. Da wird dann in der Firma mit allen Ellenbogen gearbeitet, intrigiert, verleumdet, manipuliert, gemobbt, ,gelogen oder in der Ehe fremdgegangen oder Gewalt angewendet. Moralische Werte gelten nicht weil man selbst die allein gültige Moral darstellt in dem man nur seine eigenen Bedürfnisse sieht und befriedigen will. Narzissten haben dann auch die Veranlagung zu Neid oder Hass da sie es wahrscheinlich schlecht ertragen können dass andere besser sind als sie, entweder im Beruf , im Aussehen, in der Ehe, im Besitz von materiellen Gütern etc….Im Showgeschäft nennt man so etwas Rampensau. So gesehen scheint das Leben eine einzige Show.

  5. @Neumann: “… es kommt auf das Maß an, also …”

    Genau, und wenn das nicht zu einen Erfolgsmodell für die manipulativ-schwankende “Werteordnung” werden kann, dann gilt einfach: “Einer spinnt immer” 👋😇

  6. Zusammengefasst führt Marlene Heckl folgende Narzissmusmerkmale auf:
    1. Kritikunfähigkeit, Rachsucht
    2. Anspruchshaltung, Übersteigertes Anerkennungsbedürfnis
    3. Bedürfnis im Mittelpunkt zu stehen und bewundert zu werden
    4. Kontrollbedürfnis, Manipulatives Verhalten
    5. Missachtung der Grenzen Anderer
    6. Verantwortungsverweigerung, Suche nach Sündenböcken
    7. Empathiemangel für Normalos, Bewunderung anderer Narzissten
    8. Schwarz-Weiss Denken

    Diese 8 Punkte decken sich weitgehend mit den diagnostischen Kriterien des NARZISSMUS nach DSM-IV, nur gerade die von DSM-IV genannte Neigung zu Neid und Arroganz fehlen.

    Narzissten gab es schon immer. Allerdings stellt sich mir folgende Frage:

    Warum gibt es heute so viele erfolgreiche, durch andere bestätigte Narzissten?
    Mir scheint: noch nie gab es so viele Narzissten in gehobenen Führungspositionen wie heute. Donald Trump etwa zeigt einen geradezu grotesken Narzissmus, doch er wurde trotzdem oder gerade deswegen zum Präsidenten gewählt. Das sagt in meinen Augen viel über unsere heutige Zeit aus. Donald Trump zeigte vor und während seiner Präsidentschaft etwa folgendes narzisstisches Verhalten:
    – Den meisten seiner Mitbewerber bei der Präsidentschaftskandidatur hängte er eine erniedrigende Kategorie an und hatte bei den Medien und Wählern damit Erfolg
    – Donald Trump behauptete bei seiner Inauguration als Präsident habe es mehr Teilnehmer gehabt als etwa bei Barack Obama. Bilder belegen as Gegenteil.
    – Als “Verlierer” und “Trottel” bezeichnete Donald Trump amerikanische Gefallene des Ersten Weltkriegs, die auf einem Friedhof in Frankreich beerdigt sind. Dort war seine Teilnahme an einer Gedenkzeremonie geplant, an der er jedoch nicht teilnahm.

    Meine Frage dazu: Warum bewundern und wählen Menschen jemanden, der offensichtliche Züge eines Narzissten zeigt, der eine Tendenz zur Demütigungen anderer Menschen an den Tag legt und der mit Hang zum Feiern der eigenen Grandiosität auffällt. Sollten gewählte Führer nicht vielmehr Bescheidenheit und Demut zeigen?

    • Martin Holzherr,
      “Warum gibt es heute so viele erfolgreiche, durch andere bestätigte Narzissten?”

      Der Denkfehler ist, dass man einen Menschen nicht auf “Narzisst” reduzieren darf.
      DT mag eine außergewöhnliche Persönlichkeit sein, eines ist er nicht, er ist nicht dumm und er hat Mut, das auszusprechen, was andere nicht wagen.
      Seine Analyse zum Zustand der US-Wirtschaft stimmt und seine Warnung sich nicht der chinesischen Dominanz in der Wirtschaft zu beugen, die wurde von der Bevölkerung des Mittleren Westens in den USA verstanden.

      auch ihre Merkmale des Narzissmus stimmen, was aber fehlt ist der Grad der Ausprägung. Eine Führungspersönlichkeit überschreitet die Grenzen Anderer, das ist doch das Merkmal einer Führungspersönlichkeit, sie setzt die Maßstäbe.

      Die Frage nach der Bewunderung ist damit beantwortet, der Narzisst tut das, was andere gern tuen würden, es aber aus vielerlei Gründen nicht können.

      Nachtrag: Laut einer US-Studie über Serienmörder in Hochsicherheitsgefängnissen zeigen die Serienmörder narzisstische Züge.

      • Zustimmung: die politischen Ziele eines Präsidentschaftskandidaten zählen mehr als seine Persönlichkeit. Nur sind die politischen Ziele Donald Trump‘s gar nicht so einzigartig. Auch Biden sieht China als Gefahr, auch Biden will die illegale Einwanderung beschränken. Der grosse Unterschied zu Donald Trump liegt wenn schon im Auftreten und in der Methode. Donald Trump ist bereit auch undemokratisch, rabiat vorzugehen. Wie aber können Wähler eines demokratischen Landes jemanden wählen, der bereit ist, undemokratisch vorzugehen? Und ja, das hat etwas mit Narzissmus zu tun. Narzissten sind per definitionem keine grossen Demokraten.

        • @Holzherr: “Narzissten sind per definitionem keine grossen Demokraten.”

          Narzissten sind die am wenigsten und/oder am meisten geschminkte Symptomatik, der gleichermaßen unverarbeitet-gepflegten Bewusstseinsschwäche in Angst, Gewalt und “Individualbewusstsein”, bzw. zu Systemrationalität gebildeten Suppenkaspermentalität, diese “Demokratie” ist dabei der größte Witz und die ebensolche Chance zur Umsetzung aller denkbaren …losigkeiten.

        • Martin Holzherr
          Dieser Satz hat mir gefallen:
          “Narzissten sind per definitionem keine grossen Demokraten.”

          Das ist die dunkle Seite des Menschen. Ein Relikt unserer tierischen Vergangenheit. Das Alphatier regiert.

          Deshalb haben wir ja in den Hochkulturen ein Gesetzbuch, an das sich auch der “Herrscher” halten muss. DT hat sogar erfolgreich in diesem Bereich eingegriffen, indem er die freiwerdende Richterstelle durch eine Person seines Willens besetzt hat. Das ist eine echte Lücke in der Gewaltenteilung .

    • Narzissmus-Definitionen können auch nackte Dummheit, Tumbheit bedeuten, die Tumbheit meint die vglw. Unfähigkeit sich sprachlich angemessen ausdrücken zu können, wie die Doofheit (“Taubheit”) meint, sich nicht angemessen sprachlich anzuhören können.

      Dr. W rät an vom psychologisierenden ‘Narzissmus-Begriff’ wegzugehen, sondern dazu an antisoziales Verhalten klar zu kennzeichnen, wenn es den Vorteil nur Einzelner meint, die sich auf Kosten der Allgemeinheit sozusagen ausleben.
      Hier helfen Politologie wie Spieltheorie.

      Die Psychologisierung hat der Menschheit eine “ganze Menge” Unvernunft eingebracht, mit Sigmund Freund als Quelle.

      Politiker dürfen auch sozusagen “narzisstisch” wie Winston Churchill oder Donald J. Trump sein.
      Das Wesen des “Narzissten” entsteht bei Püschologen und wird zuvörderst so gepflegt, der Mann ist sozusagen, manchmal, ein egoistisches Schwein, Dr. W spielt so ein :

      -> https://www.youtube.com/watch?v=rv5t6rC6yvg

      -> https://www.youtube.com/watch?v=kln_bIndDJg

      MFG – WB (and this will not disappear)

  7. @Holzherr: “Warum bewundern und wählen Menschen jemanden, der offensichtliche …?”

    Rachsucht, Sündenbocksuche und überhaupt: “Schadenfreude ist die schönste Freude”, wenn der “freiheitliche” Wettbewerb nicht mehr viel Spielraum für die ignorante Arroganz / Bewusstseinsbetäubung des herkömmlich-gewohnten Profit- und Konsumautismus lässt.

    “Sollten gewählte Führer nicht vielmehr Bescheidenheit und Demut zeigen?”

    Schon z.Zt. von “Wirtschaftswunder” und “sozialen Errungenschaften” (Geschenke auf Zeit!), waren sie es doch auch schon nicht.

    • hto
      Wie soll der König aussehen, der die Welt regiert ?
      In den Kirchenliedern ist er beschrieben.
      Jesus Christus, der König der Könige herrscht als Herr der Herren, und jedes Knie muss sich beugen und jede Zunge ihn preisen. Alle Menschen werden dann vor dem Herrn stehen, um gemäß ihren Werken und den Wünschen ihres Herzens gerichtet zu werden.
      Dann ist deine Sehnsucht erfüllt.

      • @Neumann

        Gehst Du in die Kirche (wenn das denn der Wahrheit entspricht!?), weil Du dort eine Veränderung erwartest der Du dann als “braver” Bürger sofort mit Konfusion entgegen- und zertreten musst???

        Hier brauchst Du mit so’n Quatsch wie König, regierender Herrschaft und blödsinnigen Sehnsüchten nicht kommen, das ist für die stumpfsinnige Plattform der Institution Kirche und der “unergründlichen Wege Gottes”.
        👋😇

  8. @Holzherr: “Den meisten seiner Mitbewerber bei der Präsidentschaftskandidatur hängte er eine erniedrigende Kategorie an und hatte bei den Medien und Wählern damit Erfolg”

    Ist es im zeitgeistlich-reformistischen Kreislauf des überall gleichermaßenen imperialistisch-faschistischen Erbensystems denn wirklich-wahrhaftig Wunder oder Phänomen, daß die ansonsten harsche “Meinungsfreiheit” nun so gelockert wurde / gelockert werden musste, dass nun die systemrationale Konfusion anscheinend der Rettungsanker für das Monopoly und Mensch ärgere dich nicht spielende System bleibt, egal wie apokalyptisch die regelmäßige Eskalation zu werden droht???

  9. “Aber erinnere dich daran: ein Narzisst kann sich nicht in die Lage eines anderen versetzen, er hat keine Empathie”.

    Das ist so nicht korrekt und falsch beschrieben. Empathie und Mitgefühl werden oft gleichgestellt, sind es aber nicht.

    Empathie ist nicht nur die Basis für prosoziales Verhalten, sondern auch für Schadensfreude oder Grausamkeiten wie Sadismus. Ja, richtig gelesen, Sadismus ist eine Form der Empathie.

    Auch ein Mensch mit NPS oder Psychopathie kann ein hohes Maß an Empathie besitzen, wenn auch eventuell nur wenig oder kein Mitgefühl. Ohne Empathie kann ein Sadist beispielsweise keinen Spaß daran empfinden einen anderen Menschen leiden zu lassen, auch wenn er kein Mitgefühl besitzt. Es gibt Menschen denen fehlt auch die grundsätzliche Fähigkeit zur Empathie oder sie ist zumindest quantiativ betrachtet stark vermindert. Aber dies ist nicht zwangsweise in einer bestimmten Persönlichkeitsstörung wie der NPS enthalten.

    Ferner kann sich ein intelligenter Mensch mit NPS oder Psychopathie wohl sehr gut in andere Menschen versetzen. Denn dies muss er können um andere Menschen besser zu manipulieren.

    • Philip,
      Auch ein Narzisst hat genug Intelligenz um die Empathie eines Mitmenschen anzunehmen und zu verstehen um sie in seine Absichten mit einzubeziehen.

      Aber, das ist der große Unterschied, er selbst bleibt dabei gefühlsmäßig unbeteiligt. Wie du selbst schreibst ist der Psychopath derjenige, der manipuliert.
      Ob der Psychopath auch zwangsläufig ein Narzisst sein muss, ich weiß es nicht.

      Übrigens, nennt man einen weiblichen Narzisst eine Narzisstin ?

  10. @Philipp: “Denn dies muss er können um andere Menschen besser zu manipulieren.”

    Genau, und hätten wir im parlamentarisch-lobbyistischen Marionettentheater nicht so viele Narzissten, die besonders in universitären Entwicklungen der Psychologie frühzeitig die langfristigen Veränderungen des Ganzen erkennen, dann wäre unsere Welt schon auf dem richtigen Weg.

  11. 1,2,5,6,7,8 hier !
    Ansonsten schon extra-sozial bemüht, wie schaut es beim Schreiber dieser Zeilen nun so aus, i.p. wie gemeinter Einordnung ?
    MFG – WB (der so teils auch übertriebener, gänzlich übertriebener Einschätzung so freundlicherweise folgend einschließt, die Übertriebenheit herausrechnend)

  12. Bonuskommentar hierzu, Dr, W verhält sich nicht megaloman, oder nur manchaml so, hat keinen sonderlichen “Herrschaftstrieb”, also hierzu, das Duzen wird hier übrigens abgelehnt, die Höflichkeitsform meint in der deutschen Sprache die Dritte Person Singular :

    1. Lässt dich der Gedanke ein Narzisst zu sein, schlecht fühlen für die Menschen um dich herum?

    2. Kümmert es dich, wie andere sich fühlen? Würde es dich stören, wenn du wüsstest, dass du jemanden verärgert hast?

    3. Entschuldigst du dich schnell, wenn du die Gefühle eines anderen verletzt hast?

    Ad 1) Der Schreiber dieser Zeilen ist kein “Narzisst”, was immer dieser fkn Begriff auch meinen soll, bleibt er undefiniert – und Definition bleibt nachzutragen, sie kann nicht durch Tests ersetzt werden.
    Ad 2) Wenig. – Freunde kennen, sie wissen, sie werden nicht leicht vergrätzt, durch nackte Aussage sozusagen.
    Ad 3) Nur dann, wenn begründet ist, in der Sache, eine nackte Befindlichkeit wird hier verachtet, gerade, wenn sie darauf hinzielt Macht zu entfalten.

    Denklbarerweise weiß die werte Frau Inhaltegeberin nicht genau, wie Sozialität funktioniert, wie so unter Männern auch vglw. tough ausgetragen werden kann, ohne dass etwas passiert, dem Gerede folgend.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer (der sich explizit dafür bedankt, werter Frau Dr. Marlene Heckl,.dass Sie zu verstehen suchen, und vglw. locker sind, gutes Aussehen muss dem Erfolg nicht schaden)

  13. hto
    17.12.2023, 09:17 Uhr

    und hätten wir im parlamentarisch-lobbyistischen Marionettentheater nicht so viele Narzissten

    Und darum, liebe Leute, geht zur Wahl und sorgt dafür, dass allenfalls nur kleine Narzissten an die Regierung kommen, die man auch wieder abwählen kann.
    Wenn es nämlich wieder einem großen Narzissen gelingen sollte, die absolutistische Macht zu erlangen, dann habt ihr das den vielen hto’s zu verdanken, welche einfach nicht aus den Fehlern der Vergangenheit lernen wollen.

    Siehe auch Donald Trump, dem es beinahe gelungen wäre, das parlamentarische Puppentheater zu beseitigen.

  14. Wenn wir das Thema “Narzissmus” auf die Literatur ausweiten, dann scheint das die Schriftsteller beschäftigt zu haben. Bei Jane Austen “Stolz und Vorurteil” frag ich mich, ob Stolz nicht nur eine Form von Narzissmus ist.

  15. Ja, alle Eigenschaften von Karl Lauterbach und Christian Drosten vollständig aufgezählt. 100 Punkte. Aber warum hat das 4 Jahre auf den scilogs gedauert?

Schreibe einen Kommentar


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +