Adventskalender, Tag 15: 24 Gedanken und Wünsche für Hochbegabte

Hochbegabung

Von vorweihnachtlicher Besinnlichkeit ist hier leider noch nicht viel zu merken … gerade vor Jahresende fällt immer noch so viel an, sehen Sie es mir daher bitte nach, wenn ich derzeit etwas spärlich kommentiere. Das wird auch wieder besser 😉 Aber das heutige Türchen soll natürlich trotzdem nicht leer bleiben! Der Inhalt passt sogar ganz gut.

Ulrich hat gleich drei gute Ideen und einen Buchtipp – vielleicht ja auch etwas für all die anderen dort draußen im Vorweihnachtstrubel!

Wenn mich jemand fragen würde,
wäre mein Rat:
1. »Glaube nicht alles, was Du denkst oder fühlst!« und
2. »Lerne, mit einer gewissen Distanz zu beobachten, was in Deinem Geist vor sich geht, und deshalb:
übe jeden Tag Wikipedia zu Shamatha (Meditation der Geistesruhe durch Atembetrachtung)
nach dem Motto: 20 Minuten sind besser als 10, und 5 Minuten sind besser als gar nicht,
und lies Dir jeden Abend, bevor Du das Licht ausmachst, eine Seite aus dem Buch von Larry Rosenberg (»Mit jedem Atemzug«)
in Vorlesegeschwindigkeit selbst vor.«
3. »Und übe Mikropausen.«
Das Zauberwort heißt: ›unverdrossen‹«

Das mit der Atemmeditation ist wirklich eine tolle Sache, kann ich nur empfehlen. Wenn die Welt also mal wieder kopf steht – tief durchatmen. Ich wünsche Ihnen einen entspannten Tag!

Tanja Gabriele Baudson

Veröffentlicht von

Dr. rer. nat. Tanja Gabriele Baudson ist Diplom-Psychologin und Literaturwissenschaftlerin. Seit Oktober 2017 vertritt sie die Professur für Entwicklungspsychologie an der Universität Luxemburg. Davor hatte sie ein Jahr lang die Vertretung des Lehrstuhls für Methoden der Empirischen Bildungsforschung an der Technischen Universität Dortmund inne. Ihre Forschung befasst sich mit der Identifikation von Begabung und der Frage, warum das gar nicht so einfach ist. Vorurteile gegenüber Hochbegabten spielen hierbei eine besondere Rolle - nicht zuletzt deshalb, weil sie sich auf das Selbstbild Hochbegabter auswirken. Zu diesen Themen hat sie eine Reihe von Studien in internationalen Fachzeitschriften publiziert. Sie ist außerdem Entwicklerin zweier Intelligenztests. Als Initiatorin und Koordinatorin der deutschen „Marches for Science“ wurde sie vom Deutschen Hochschulverband als Hochschullehrerin des Jahres ausgezeichnet. Im April 2016 erhielt sie außerdem den SciLogs-Preis "Wissenschaftsblog des Jahres".

Schreibe einen Kommentar