In Berlin sind die Masern los: Experteninterview im Radio

BLOG: Detritus

Gedanken, biologisch abgebaut
Detritus

An drei Berliner Grundschulen sind Masern ausgebrochen, ein Kind liegt deshalb sogar auf der Intensivstation. Im Jahr 2011 gab es 1.600 Fälle in Deutschland und sogar 15.000 in Frankreich. Zum Vergleich: In den gesamten USA gab es in diesem Zeitraum nur 222 Fälle, davon waren 40 Prozent aus dem hochinfizierten Ausland importiert!

Sabine Reiter vom Robert-Koch-Institut hat meinem Lieblingssender Radio Eins heute Vormittag ein Interview zu den Masernausbrüchen in Berlin gegeben und dabei betont, dass Masern keine harmlose Kinderkrankheit sind. Oder gar eine Erfahrung, die jeder Mensch einmal durchmachen müsse, wie die Anthroposophen behaupten.

 

Link zum Interview (hält nur sieben Tage).

Durchaus hörenswert. Interessant ist, dass radikale Impfgegner keine Rolle im Interview spielen. Vermutlich sind sie zwar laut, aber irrelevant.

Avatar-Foto

Martin Ballaschk ist promovierter Biologe, aber an vielen anderen Naturwissenschaften interessiert. Das Blog dient ihm als Verdauungsorgan für seine Gedanken. Beruflich ist er als Wissenschaftskommunikator, hier rein privat unterwegs.

2 Kommentare

  1. Egoistisch

    Wie eben schon auf Twitter (@undivided) vermeldet, ist auch ein Teenager an einer Schöneberger Sekundarschule an Masern erkrankt.
    Er war allerdings in Quarantäne zu Hause, da die kleine Schwester Masern hatte und ist dann gegen Ende der Quarantänefrist selbst erkrankt.
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass dies ein Einzelfall (an der Sekundarschule) bleibt.

    Ich vermute sehr stark, dass die Masernfälle in den drei Schöneberger Grundschulen (eine davon die meines kleinen Sohnes) erst der Anfang sind, wenn ich mich erinnere an all die (mir bekannten) Verfechter*innen impffreier Kindertage, mit denen ich auf Spielplätzen und in Arztpraxen saß…

    Da gibt es mit Garantie eine ganze Menge gegen Masern/Mumps/Röteln ungeimpfter Kinder im Bezirk.
    Allein in der Klasse meines Sohnes sind mir mindestens drei bekannt.
    Das sind auch die Kinder derer, die gerne an anderer Stelle (Elternabende z.B.)ganz missionarisch und unermüdlich gegen den Verzehr von Zucker wettern.

    Sorry, ich könnte mal wieder k…Pardon.

Schreibe einen Kommentar