APOD – jetzt auch in deutscher Sprache

BLOG: Astra's Spacelog

Raumfahrt: Informationen – Meinungen – Hintergründe
Astra's Spacelog

Manchem der Kosmolog-Leser mag es bereits aufgefallen sein. Für alle anderen gibt es die Information jetzt: Die unter Astro-Fans weithin bekannte Seite "Astronomy Picture of the Day" (APOD) gibt es seit geraumer Zeit auch in deutscher Sprache. Sie wird täglich auf den neuesten Stand gebracht und ist hier zu finden… 

Astronomy Picture of the DayJedes Bild ist mit einer leicht verständlichen, kurzen Erklärung eines Astronomen versehen. Hier links sehen Sie – als kleinen Teaser – schon mal einen Bildausschnitt (täglich auf den neuen Stand gebracht).

APOD ist vermutlich der älteste Blog des Internets. Die Seite existierte schon lange bevor es den Begriff "Blog" überhaupt gab. Seit 1995 stellen die Herausgeber Robert Nemiroff und Jerry Bonnell Bilder und Informationen aus Astronomie und Raumfahrt ins Netz. Die Seite hat mittlerweile Kultcharakter, wird täglich in viele Weltsprachen übersetzt, bis vor Kurzem aber nicht in Deutsch. Diese Lücke ist nunmehr geschlossen.

Ich bin Raumfahrt-Fan seit frühester Kindheit. Mein Schlüsselerlebnis ereignete sich 1963. Ich lag mit Masern im Bett. Und im Fernsehen kam eine Sendung über Scott Carpenters Mercury-Raumflug. Dazu der Kommentar von Wolf Mittler, dem Stammvater der TV-Raumfahrt-Berichterstattung. Heute bin ich im "Brotberuf" bei Airbus Safran Launchers in München im Bereich Träger- und Satellitenantriebe an einer Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik tätig. Daneben schreibe ich für Print- und Onlinemedien und vor allem für mein eigenes Portal, "Der Orion", das ich zusammen mit meinen Freundinnen Maria Pflug-Hofmayr und Monika Fischer betreibe. Ich trete in Rundfunk und Fernsehen auf, bin Verfasser und Mitherausgeber des seit 2003 erscheinenden Raumfahrt-Jahrbuches des Vereins zur Förderung der Raumfahrt (VFR). Aktuell erschien in diesen Tagen beim Motorbuch-Verlag "Interkontinentalraketen". Bei diesem Verlag sind in der Zwischenzeit insgesamt 16 Bücher von mir erschienen, drei davon werden inzwischen auch in den USA verlegt. Daneben halte ich etwa 15-20 mal im Jahr Vorträge bei den verschiedensten Institutionen im In- und Ausland. Mein Leitmotiv stammt von Antoine de Saint Exupery: Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge zu verteilen und Arbeit zu vergeben, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten unendlichen Meer. In diesem Sinne: Ad Astra

4 Kommentare

  1. APOD

    Lieber Herr Klomfall,

    mir ist möglicherweise nicht ganz klar, was Sie meinen. Vielleicht helfen Ihnen aber ein paar Informationen weiter:

    1. Sie können das deutsche APOD ohne weiteres als Startbild ihres Internet-Browsers einstellen. Es ist optimiert für den Modzialla Firefox, läuft aber auch auf dem Internet Explorer und dem Netscape Navigator problemlos.

    2. Bild und Text werden in der Regel jeden morgen auf Stand gebracht. Also recht nahe am Erscheinungszeitpunkt des Original-APOD, der um Mitternacht zentraler US-Zeit einen update erfährt. Seit das deutsche APOD existiert wird es in der Regel etwa gegen 10:00 Uhr vormittags aktualisiert, manchmal auch ein wenig früher oder später. Wenn Sie Ihren Browser davor öffnen, erscheint noch das alte Bild. Das Neue Bild kommt erst, wenn Sie entweder neu starten oder den “Reload-Knopf” ihres Browsers drücken.

    3. Sollten sie das Bild mit der Erneuerungsfunktion in ein HTML- Dokument einbauen wollen, gebe ich Ihnen gerne den Quellcode.

  2. Schön dass …

    … sich mal jemand die Mühe macht. Der deutsche Sprachraum ist ja nicht gar so klein, eine Zielgruppe also wohl vorhanden ist. Und wenn man sich den Nachthimmel über den deutschen Großstädten ansieht wo man aufgrund der durch den Menschen verursachten Lichtverschmutzung eh schon fast keine Sterne mehr sehen kann dann ist es doch sehr tröstlich dass man sie (die Sterne) wenigstens noch auf einer deutschsprachigen Internetseite findet.

  3. APOD und die Lichtverschmutzung
    Lieber Herr Rittenbacher,

    wollen wir hoffen, dass das “Deutsche APOD” mit dazu beiträgt, gerade die Menschen in Mitteleuropa für die Problematik der Lichtverschmutzung zu sensibiliseren.

    Das Internationale Astronomische Jahr 2009 hat dieses Thema zu einem der programmatischen Schwerpunkte gemacht, und schon bald wird es auf http://www.astronomy2009.org/ Informationen zu diesem (und natürlich zu anderen interessanten) Schwerpunktthemen des Gedenkjahres geben. Speziell der österreichische Kontaktknoten http://www.astronomie2009.at/ wird sich dieses für die Amateur- und Profiastronomie (aber auch für die Biologie) so wichtigen Themas gezielt annehmen.

Schreibe einen Kommentar