Tiefe Grube mit Geschichte

Schade, Yannic wollte heute eigentlich schreiben, aber seine tiefe Grube hat ihn wohl zu Hause sofort in den Tiefschlaf geschickt.

Was gab es heute? Viel Bronzezeit – die Urne ist vollständig, steht auf einem Scherbenpflaster und ist mit viel Liebe und Sorgfalt vor einigen tausend Jahren der Erde übergeben worden. Sie wird morgen geborgen, der Inhalt im Labor untersucht. Feldsteinpackungen und Grabgruben ringsherum lassen erkennen, dass hier über lange Zeit in der Bronzezeit bestattet wurde. Zwischen den Steinen und Gruben auch immer wieder feinste Keramik, die auf kleiner grazil Gefäße hinweisen. Beigaben? Reste des Totenmahls? Wir wissen es nicht.

Und – es ist auch nicht so ganz die Zeit, in der wir gerne finden wollen. Die kommt in dem Nachbarabschnitt zu Tage. Eine große Grube, gefüllt mit großen Feldsteinen und vielen kleinen Knochenfragmenten lässt die jüngere Vergangenheit, das Mittelalter bzw. die Neuzeit erkennen. Als eben jener oben genante Yannic mit seiner Mitgräberin Linea den ersten Schädel entdeckten, war klar, die Zeit der Richtstättennutzung liegt hier vor uns. Aufgeblättert wie ein Buch, wartet sie nun darauf, von uns gelesen zu werden. Morgen geht es in Bronzezeit, Mittelalter und Neuzeit weiter der Wahrheit entgegen. Wir werden sehen, welche Geschichte und Geschichten wir erfahren. Und hier dann davon berichten.

Und – die Truppe war heute trotz des Dauerregens in vollem Einsatz, so wie von Anfang an. Ihr seid eine wunderbare Mannschaft und ich freu mich, mit euch hier draußen zu graben!

Marita

Bilder von Micha gibt es leider erst morgen, weil Micha wohl auch schon im wohlverdienten Tiefschlaf?

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Dozentin an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

Schreibe einen Kommentar