Tag 4: Hitze.

BLOG: Abenteuer Geschichte – Archäologie unterm Galgen

Geköpft und mit Steinen beschwert – archäologische Spuren von Hinrichtungen und Abwehrzauber in Mittelalter und Neuzeit
Abenteuer Geschichte – Archäologie unterm Galgen

Heute starteten wir bereits mit circa 30 Grad um 9 Uhr in den Tag. Trotz dieser Temperaturen gingen wir voller Tatendrang an die Arbeit. Weitere Knochenfunde ließen nicht lang auf sich warten, außer bei mir und meinem Kollegen.

In unserem Schnitt kamen zwar auch menschliche Knochen zum Vorschein. Dafür, dass wir jedoch vier Stunden sorgfältig alles abtrugen, was uns in den Weg kam, mit erhöhter Vorsicht selbstverständlich, war unsere Ausbeute sehr enttäuschend. Während die anderen schon einige Funde dokumentierten, blieben eben jene bei uns fast völlig aus. Naja, nicht die Hoffnung verlieren.

Auch der nette Mitarbeiter der UDB war erneut zugegen und um die Frage des gestrigen Tages zu beantworten: Heute gab es eine ordentliche Ladung Flutschfinger-Eis für uns.

Trotz des Wetters, so muss gesagt werden, ließ uns der Tatendrang den ganzen Tag über nicht los. So kann es weitergehen, aber gern auch ohne 37 Grad.

-Tom Greve

Trotz Hitze macht hier niemand schlapp.
Mit Würstchen und Durstlöschern wurden wir bei Laune gehalten.
Emsiges Schaffen.

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

Schreibe einen Kommentar