Steine und Staub

Nachdem die letzten Tage damit verbracht wurden, mühevoll Moosreste von Steinen zu entfernen und diese zu putzen, durften heute die zarten Akadamikerfingerchen schwielentreibende Handarbeit verrichten.

Als das Steinewerfen in Menschenkettenformation ausreichend geübt war, flogen die zuvor so mühsam vom Moos befreiten Steine hinweg – manchmal inklusive der Eimer – um einen Blick auf das Objekt der Begierde werfen zu können. Die Steine des Versturzes waren aus dem Rund entfernt. Mit dem Lichten der Staubwolken stand nun der Steinkreis vor unseren neugierigen Augen und die ersten Theorien schwebten stattdessen in der Luft. Wilde Spekulationen darüber, wie einst das Innere des Galgens betreten werden konnte oder wie dieses beschaffen war, eiferten mit gedämpften Überlegungen über den eigentlichen Zweck der ursprünglichen Konstruktion. Erstere gewannen.

Doch barg das Innere des Kreises weitere Überraschungen, die von verlorenen Erinnerungsstücken erzählten. Erneut entspannen sich Erzählungen über die dahinter verborgene Geschichte. Ein resignierter Heimkehrer der sein altes Leben zurückließ? Ein verzweifelter Freitod an einem geschichtsträchtigen Ort? Doch leider erwiesen sich die anwesenden Historiker nur in Sachen Frühneuzeit als auskunftsfähig.

Nachdem der letzte Stein gewendet und die letzte Fundtüte verschlossen war, musste der Staub der letzten Stunden von unseren geschundenen, büroverwöhnten Gliedern gewaschen werden. Wie immer führte uns unser Weg dazu in das Lauensteiner Freibad, wo die Einwohner wie auch die letzten Tage einen verwunderten Bick auf die verdreckten, von ihnen als solche deklarierten Galgenvögel, werfen konnten. Schon während der Schmutz langsam hinweg floss, riefen unsere ausgehungerten Mägen nach der seit Tagen angepriesenen Wodkasauce. Diese Spezialität des Hauses Rose erwartete das Grabungsteam vor der untergehenden Sonne, die sanft hinter den Lauensteiner Hügeln verschwand.

Stefan Beckert und Theresa Haugk

Das volle Spektrum der Ausgrabungswerkzeuge
Wohlverdiente Erholung
Staubwolken über Lauenstein
Menschenkette (Spötter_innen behaupten, das sei ineffektiv)

 

 

 

 

Marita Genesis

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

Schreibe einen Kommentar