Link of Interest: Weihnachten, die Popkultur und der Erste Weltkrieg | La Grande Guerre

Die Historikerin Charlotte Jahnz wirft einen Blick auf den – romantisierten – Weihnachtsfrieden zwischen britischen und deutschen Soldaten an der Westfront 1914. Der spielt, wie überhaupt die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg, eine grössere Rolle im UK als in Deutschland – aber ist er mehr Mythos als Fakt?

http://grandeguerre.hypotheses.org/1866

Nach dem Abitur habe ich an der Universität Hamburg Anglistik, Amerikanistik, Soziologie und Philosophie studiert. Den Magister Artium machte ich 1992/93, danach arbeitete ich an meiner Promotion, die ich aus verschiedenen Gründen aufsteckte. Ich beschäftige mich meist mit drei Aspekten der Literatur: - soziologisch [Was erzählt uns der Text über die Gesellschaft] - technisch [Wie funktioniert so ein Text eigentlich] - praktisch [Wie bringen wir Bedeutung zum Leser] Aber auch theoretische Themen liegen mir nicht fern, z.B. die Frage, inwieweit literarische Texte außerhalb von Literatur- und Kunstgeschichte verständlich sein müssen. Oder simpler: Für wen schreiben Autoren eigentlich?

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Umleitung: Paranoia ist berechtigt. Der Plan 1979 – Geschichte, Edathy, Rechte, Frank Zappa und mehr. | zoom

  2. Es mag fragwürdig sein , das Ganze für die Werbung auszuschlachten , es mag nicht eins zu eins so gewesen sein wie die Romantik es will , die Ereignisse selber aber werden nicht in Frage gestellt.

    Und die waren höchst bemerkenswert in einer Zeit , wo das Hurra noch laut und die Skepsis gering waren.
    Aus keinem anderen Krieg ist überliefert , daß es eine ähnliche Regung des zivilen Ungehorsams gegeben hätte , Desertionen in größerem Maßstab fanden immer erst dann statt , wenn Befehlshaber nicht mehr den Eindruck erweckten , gewinnen zu können , der Kriegsvorgang an sich wurde nie hinterfragt.
    Anders 1914 , daher ist das schon ziemlich wohlfeil , aus unseren bequemen Zeiten heraus zu urteilen , so von oben herab .
    Die Soldaten sind mit Hurra in den Krieg gezogen , aber sie hatten keinesfalls eine Wahl , wären am Anfang nicht so viele Freiwillige dabei gewesen , hätte die Zwangsrekrutierung halt sehr viel früher begonnen.
    Ich möchte mal heute lebende Wohlstandsmenschen sehen , wenn sie sich plötzlich an einer Front wiederfinden , deren Ausmaß sie völlig unterschätzt haben.

    Und warum hat der Frieden nicht gehalten?
    Na warum wohl , einfach mal ein bißchen an Befehls-und Machtstrukturen denken , als ob das so schwer zu beantworten wäre.