Die Kiste….

..wollen wir es spannend machen? Ja, ich denke, wir sollten noch ein wenig warten, um den Inhalt preis zugeben.

Denn heute, just als wir bergen und öffnen wollten, kam der Regen über uns und so sind wir verdammt, bis morgen zu warten. Wie einige hier auch. In der Tat haben wir schon ein wenig abgetragen und graue, feine staubige Erde wehte uns entgegen…vergangenes Papier? Geheime Verträge, deren Inhalt niemals bekannt wurde? Zu früh, um zu spekulieren.

Und einiges an auffälligen Funden gab es darüber hinaus schließlich auch noch. Ein Pfostenloch, dass im unteren Bereich tatsächlich noch den Rest des Holzstammes enthielt. Vielleicht lassen sich Dendrodaten nehmen und wir können anhand der Zeitbestimmung näher eingrenzen, ob der Pfahl zum Richtplatz gehört. Stehende Pfähle trugen mitunter das Rad dem darauf geflochtenen Delinquenten oder auch den aufgespießten Kopf eines Dekapitierten. In einem anderen Pfostenloch fanden sich Knochensplitter, deren Farbe auf Brandeinwirkung hinweist – ein Brennpfahl für einen Scheiterhaufen? Und immer wieder parallel verlaufende Spuren auf dem Plateau, die uns doch endlich mal ans Ziel bringen müssten.

In diesem Sinne auf morgen, auf weitere schöne Funde und auf einen Blick in die Kiste!

M.G

Der Holzstamm - zurechtgesägt und in den Boden gerammt.

Der Holzstamm – zurechtgesägt und in den Boden gerammt.

DSC_0441

Kein Scheiterhaufen – wohl eher eine neuneuzeitliche Grillgrube.

.

und dann kam der Regen...

und dann kam der Regen…

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Dozentin an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben