Panikreaktionen zum LHC

BLOG: Zündspannung

Blick über den Plasmarand
Zündspannung

"es kotzt mich an wie überheblich diese leute gott spielen. sie bringen uns ALLE in gefahr !!! mich meine frau und meine kinder und euch!!!!!! mit etwas zu spielen und keine ahnung von nichts zu haben!!!!!"

Das ist eine Reaktion eines Lesers auf einen Artikel von Ende März von mir in einem anderen Blog, in dem ich darüber berichtet habe, dass das CERN in den USA verklagt wird. Jetzt ist dieser Artikel plötzlich der Hit des Blogs – was bei der momentanen Nachrichtensituation nicht weiter verblüffend ist. Was mich aber überrascht, sind die Reaktionen der Leser. Fast alle Kommentatoren können die Gefahr überhaupt nicht beurteilen, haben wirklich Angst, dass ein Weltuntergang kurz bevor steht.

Die Reaktionen reichen von einem sarkastischen "na dann muss ich nicht mehr arbeiten" bis zu dem hysterischen "ICH KANN DOCH AUCH NICHT EIN KIND MIT BENZIN UND FEUER SPIELEN LASSEN UND WARTEN WAS ES DAMIT MACHT!!! GENAUSO IST DAS MIT DEM IRREN!!" In Indien hat angeblich jetzt sogar ein Mädchen Selbstmord begangen, weil es Angst vor dem sicher bald kommenden Weltuntergang hatte.

Ich hätte eigentlich mehr Fähigkeit zum kritischen Denken von den Menschen erwartet. Es ist bestürzend, wie wenig die Leute darüber reflektieren, wem sie bei solchen Warnungen glauben können und wem nicht. Anbetrachts dieser Unfähigkeit sind die Medien zu kritisieren, die hier viel zu oft einen so gut wie nicht existierenden Konflikt in der Wissenschaftsgemeinde herbeischreien. 

Heute nachmittag im Deutschlandfunk habe ich den ersten guten Beitrag dazu gehört, der im Internet hier zu finden ist. Der Autor, Gabor Paal, kritisiert völlig zu Recht, dass die Journalisten, die natürlich in den meisten Fällen selbst nicht beurteilen können, welche Gefahr eventuell wirklich von diesem Experiment droht, nicht darauf achten, welche Experten den LHC kritisieren und vor allem welche nicht. In der Physikergemeinde herrscht ein weit verbreiteter Konsens darüber, dass der LHC keinesfalls gefährlich ist, sondern im Gegenteil viele spannende Erkenntnisse bringen wird. Nur um ihre Berichterstattung interessanter zu gestalten, pushen die Medien die wenigen, zudem auch noch fachfremden, Wissenschaftler hoch, die den "Dooms Day" prognostizieren. 

Es gibt auch einige Ausnahmen, der SPIEGEL hatte vor einer Weile eine wunderbare Titelgeschichte über den LHC, der es schaffte, die Faszination dieses Gebiets und die möglichen Erkenntnisse darzustellen; die Süddeutsche hat eine Liste mit schon früher vorhergesagten Weltuntergangsszenarien, die nie eingetroffen sind, publiziert. Aber im Großen und Ganzen wird doch völlig unnötigerweise gewarnt und Panik verbreitet – was vielen Menschen anscheinend zu schaffen macht. 

Was kann man jetzt tun? Als Physiker immer wieder beteuern, dass keine Gefahr droht – aber "uns" wird nicht geglaubt, wir sind ja welche von denen. An die Medien appellieren, vernünftiger mit ihrer Macht umzugehen. Aber vor allem: den Leuten kritisches Denken beibrinken, ihnen beibringen, die Expertenmeinungen mit vernünftigen Kriterien zu beurteilen, um zu wissen, wann man Angst haben und handeln muss und wann eben nicht.

Mierk Schwabe

Veröffentlicht von

Erhöht man die Spannung zwischen zwei Elektroden, die ein Gas umgeben, beginnt das Gas irgendwann zu leuchten: Freie Elektronen im Gas haben genug Energie, um die Gasteilchen zu ionisieren und noch mehr Elektronen aus den Atomen zu schlagen. Ein Plasma wurde gezündet, die Zündspannung ist erreicht. Gibt man nun noch zusätzlich Mikrometer große Teilchen in das Plasma, erhält man ein sogenanntes "Komplexes Plasma", mit dem ich mich zunächst als Doktorand und Post-Doc am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik und nun an der University of California in Berkeley beschäftige. In diesem Blog möchte ich sowie ein wenig Einblick in den Alltag im Forschungsinstitut bieten, als auch über den (Plasma)-Rand hinaus blicken. Mierk Schwabe

18 Kommentare

  1. @Mierk Schwabe

    Was mich aber überrascht, sind die Reaktionen der Leser. Fast alle Kommentatoren können die Gefahr überhaupt nicht beurteilen, haben wirklich Angst, dass ein Weltuntergang kurz bevor steht.

    Ich hätte eigentlich mehr Fähigkeit zum kritischen Denken von den Menschen erwartet.

    Nö. Ich habe eher den Eindruck, dass das ökologisch-grüne bewegte Publikum (und darüber hinaus) nach Berichten und Informationen zu postulierten globalen Katastrophen – seien diese auch noch so unsinnig und an den Haaren herbeigezogen – förmlich giert. Ohne jeden kritischen oder abwägenden Gedanken machen sie sich Katastrophenszenarien schnell als real zueigen.

    Der Versuch, gegenüber diesem Publikum plausibel machen zu wollen, das keine Gefahr droht – sei dies wissenschaftlich auch noch so wohlbegründet – ist ziemlich nutzlos. Die von Ihnen erlebten Reaktionen passen voll ins Bild, ebenso entsprechende Panikberichte unkritischer Journalisten.

    Das gleiche kann man – unter anderen Vorzeichen – auch bei der (vorgeblich) menschenverursachten Klimakatastrophe beobachten. Auch hier will das gleiche Publikum nichts von Zweifeln wissen, seien diese wissenschaftlich auch noch so fundiert. Kein Wunder, dass entsprechende Presse-Berichte das Bild bestimmen. Für die IPCC-konforme Klimaforschung ist das – anders als beim LHC – sehr nützlich, denn diese Forschung lebt ja von der verkündeten globalen Katastrophe.

    Fazit: Wer dem ökologisch-grün bewegten Publikum (und darüber hinaus) eine globale Gefahr verkündigt (LHC wird die Erde vernichten, der Mensch verursacht Klimakatastrophe etc.), der wird IMMER leichtes Spiel haben. Kritisch reagieren auf eine Katastrophenszenario wird DIESES Publikum, irrational geprägt wie es ist, niemals.

    Das ist im Moment das Pech der LHC-Forschung. Man sollte sich in CERN vor Anschlägen wappnen!

  2. Ich schätze mal, die Angst basiert auf dem Gefühl, jederzeit mit einem Bein im Grab zu stehen. In jedem entgegenkommenden Auto könnt ein Betrunkener sitzen, jeden Tag könnt man mit einer tödlichen Krankheit infiziert werden. Jeder kennt aus seiner Umgebung Menschen, die verantwortungslos handeln, viele vermuten, dass das Verantwortungsbewusstsein der politischen und wirtschaftlichen Führung auch nicht besser ist. Alle wissen, dass man bereit mit einem Streichholz ganze Landschaften in Schutt und Asche legen kann, was kann man da wohl erst mit einer derartigen Maschine anrichten? Von Kindheit an begleiten uns Katastrophenfilme (China-Syndrom) in denen verantwortungslosen Techniker und Manager die Welt gefährden.

  3. Ruhig Blut

    Also ich finde die LHC-Weltuntergangsberichte immer großartig.
    Fefe hat auf ein paar besonders schöne verlinkt. 🙂
    Hier auch sehr schönes Material 🙂

    Dass die Spinner in der Überzahl sind, kann doch alle 4 Jahre an den Wahlergebnissen sehen… Aber da Hunde, die bellen, nicht beißen: Ohren zu und durch.

  4. Weltuntergang vs. Orgasmus

    Menschen, so scheint es, lieben Weltuntergänge. Das ist wie bei einem Autounfall auf einer Autobahn -da stehen sie da und glotzen. Hier werden keine Ängste geschürt, sondern Geilheit betrieben. Weltuntergang -der Orgasmus auf einer Metaebene.

  5. @multiverus

    Multiverus, du vergisst allerdings einen wichtigen Satz, den Mierk geschrieben hat: dass Journalisten oft “nicht darauf achten, welche Experten den LHC kritisieren und vor allem welche nicht. In der Physikergemeinde herrscht ein weit verbreiteter Konsens darüber, dass der LHC keinesfalls gefährlich ist..”

    Dies ist schon genau wie in der Klimadiskussion: in der Klimatologengemeinde herrscht ein weit verbreiteter Konsens darüber, dass der Mensch mit seinem CO2-Ausstoß das Klima aufheizt. Nur einige selbsternannte “Experten” (Gymnasiallehrer, Industrie-Lobbyisten udgl.) stellen das medienwirksam immer wieder in Frage.

    Nochmal Mierk: “Fast alle Kommentatoren können die Gefahr überhaupt nicht beurteilen”. Das gilt auch für multiverus und die Klimatologie.

  6. @H. Glaser

    Zitat: Multiverus, du vergisst allerdings einen wichtigen Satz, …

    Nö. Dir ist entgangen, dass ich vorrangig über das Verhalten des Publikums philosophiert habe. Für diese Betrachtung ist dein “wichtiger Satz” überhaupt nicht wichtig.

    Zitat: Dies ist schon genau wie in der Klimadiskussion: in der Klimatologengemeinde herrscht ein weit verbreiteter Konsens darüber, dass der Mensch mit seinem CO2-Ausstoß das Klima aufheizt.

    Das hat doch gar keinen Einfluss auf den von mir betrachteten Aspekt, was quängelst du denn? Ich sprach von der unkritischen, tendenziell panischen Reaktion auf “Weltuntergangs”-Vorhersagen. Wie stichhaltig die sind, ist wurscht. Um das hervorzuheben, habe ich absichtlich ein Thema mit im Vergleich zur LHC-Panik spiegelbildlichen Randbedingungen bemüht. Jetzt verstanden?

    (2.Versuch eines Eintrags, 1.Versuch ist 3 Tage her und nix ist passiert)

  7. @ multiverus

    Ihr Vergleich zwischen Klimaforschung und LHC-Gegnern ist schlichter Unsinn. Niemand behauptet, daß der Klimawandel zum Weltuntergang führt. Befürchtet wird “nur”, daß er zu einer Zunahme von schweren Trockenperioden, zu einem höheren Risiko von Überschwemmungen und zu einer Ausbreitung von wärmeliebenden Schädlingen führen wird.

  8. @Thilo

    Ihr Vergleich zwischen Klimaforschung und LHC-Gegnern ist schlichter Unsinn.
    Ahh – das ich das nicht selbst erkannt habe !!! Ich bewundere Ihre scharfen Blick.

    Niemand behauptet, daß der Klimawandel zum Weltuntergang führt.
    Wo habe ich etwas anderes gesagt, bitteschön?

  9. was kann man tun???

    Es ist von Physikern versäumt worden, ausreichend oft darauf hinzuweisen, dass solche Mini-Scharzen-Löcher jetzt schon andauernd entstehen und verschwinden. Ein ganz natürlicher Vorgang – ohne Risiko für unsere Erde.
    Dann wäre diese Angst-Hysterie gar nicht erst entstanden.

  10. Glaubwürdigkeit

    Also mal im Ernst. Wenn Ihr Physiker wollt, dass man euch glaubt, müsst ihr ein bisschem mehr für eure Glaubwürdigkeit tun. Nur Jammern allein reicht nicht. Ihr habt eben immer noch das Image von den technikverliebten Jungs, die gerne mal den einen oder anderen Unfall in Kauf nehmen, weil es gerade so spannend ist. Das könnte man ja loswerden, wenn man sich in der Öffentlichkeit (und leider auch privat) nicht akkurat genau so benimmt.
    In einer Welt des Informations-Chaos ist es für einen kritisch denkenden Menschen sehr schwierig (geworden), Wahrheitsgehalt zu validieren. Wenn also einer mit einer gewissen “Ich weiß schon was ich tue und du musst mir einfach glauben!” – Haltung auftritt, wird man das mitwägen müssen.

  11. Panikreaktionen zum LHC / CERN

    Werte Frau Mierk Schwabe,
    ich kann Ihnen nur beipflichten wie erschreckend naiv, oberflächlich und manchmal mit unwissendheit gepaarte Artikel in unseren Medien zum Thema LHC Stellung nehmen.
    Ausschlaggebend der Begriff ” Schwarze Löcher”!!
    Der L arge H adron C ollider,(Großer Hadronen-Speicherring) ist ein ringförmiger Teilchenbeschleuniger für Hadronen am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf.

    Hadronen sind Teilchen, die der starken Wechselwirkung ,in Lehrbüchern auch starke Kernkraft genannt, ist eine der vier Grundkräfte der Physik.
    Mit der starken Wechselwirkung werden die Bindung zwischen Quarks,Gluonen als Austauschteilchen in den Hadronen und deren Bindung zwischen den Protonen und Neutronen ( Nukleonen ) im Atomkern, erklärt.

    Wenn unsere Medien sich erst einmal Sachkundig machen würden, um dann
    mit klaren Darstellungen,für jeden Laien verständlich erklärt, wie schwarze Löcher ( 5 Arten ) entstanden sind und immer noch entstehen !!!!

    Aufgrund dieser Basis läßt sich dann der nächste Schritt zu der Freisetzung von kinetischer Energie beim Zusammenstoss zweier Hadronen im LHC erklären.
    Ruheenergie ist die Energie die aus der Ruhemasse des Objektes vorhanden ist, egal ob dies ein Proton oder ein Stein ist.
    Kinetische Energie hängt von der Masse m und von der Geschwindigkeit v des bewegten Objektes ab.

    Wir sprechen hier von kinetischer Energie und keiner Kernreaktion.
    Diese ist ein physikalischer Prozess, bei dem durch Zusammenstoß eines Atomkerns mit einem anderen Kern oder Teilchen mindestens ein Kern in ein anderes Nuklid und/oder in freie Nukleonen (Protonen/Neutronen) umgewandelt wird.
    Dies geschah im LHC nicht!!!!

Schreibe einen Kommentar