Ich hätte so gern ein Wiki of Music – Eine Bitte um Mithilfe

BLOG: WILD DUECK BLOG

Wahrheiten als Querdenkerisches verkleidet, von Gunter Dueck
WILD DUECK BLOG

Die große Idee: Wir erschaffen große Infrastrukturen des Weltwissens im Netz – gemeinsam. Die Wikipedia ging voran, wir haben nun in ihrer Gestalt unser viel benutztes Wunschlexikon im Web. Google Maps hilft uns allen weiter. Wir brauchen mehr. Mehr! Viel mehr!

•    Alle Musiknoten ins Netz
•    Alle Vorlesungen ins Netz
•    Alle Kunstwerke ins Netz
•    Alle Tiere und Pflanzen – mit Pflegeanleitungen etc.
•    Alle Lehrmaterialien für Schulen ins Netz etc.

Ich predige das schon lange, aber jetzt fangen wir einmal etwas davon richtig an. Mit Musiknoten – programmiert im Netz, sodass sie sich jeder vom Computer vorspielen oder ausdrucken kann. Komponisten können ihre Noten hochladen und bekannt werden. Die Kirchen sollten uns jetzt helfen können, die Gottesdienstlieder vollständig zu laden, es gibt viele Leute, die ehrenamtlich große Sammlungen zusammengetragen haben, die nun in einem Wiki of Music zugänglich würden. So hat zum Beispiel Adolf Eichenseer etliche tausend „Bairische Wirtshausliader und Trinksprüch’“ gesammelt – wir sprechen gerade mit ihm über eine Publika-tion.
Bitte sagen Sie jetzt nicht gleich, das scheitert an Rechten und Urhebern. Natürlich reden wir um Gütlichkeit bemüht mit der Gema, dann sehen Sie eben eventuell nicht die Noten im Netz, sondern es gibt wenigstens einen Button zum Anklicken, wer die Rechte an den Noten hat und was eine Aufführung in einem Kindergarten oder in einem Olympiastadion kostet. Wir möchten alle Werke aller Musiker listen und zu einem Weltgeneralmusikverzeichnis hinführen. Wir möchten Künstlerleben vorstellen und ihre erhältlichen Alben listen. Wir möchten – alles. Das ist viel Arbeit, und es ist nicht alles von heute auf morgen da. Haben Sie etwas Geduld, wir selbst sind auf Jahre gefasst. Wir haben angefangen, schauen Sie kurz herein:

http://wikiofmusic.org/wiki/Hauptseite

Nun müssen Sie sich nur noch unserer Initiative anschließen! Es soll ja ein großes Community-Projekt werden.

•    Programmieren Sie gleich ein paar Noten wie diese hier: http://wikiofmusic.org/wiki/Work:Anonym/Alle_meine_Entchen oder hier: http://wikiofmusic.org/wiki/Work:Johann_Sebastian_Bach/Toccata_und_Fuge_d-Moll_BWV_565
•    Bringen Sie Ihr Wissen über Komponisten und Künstler ein.
•    Informieren Sie uns, wenn Sie Leute kennen, die schon Sammlungen angelegt haben.
•    Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Newsletter vom Wiki of Music, oder folgen Sie @WikiofMusic auf Twitter oder Wiki of Music auf Facebook.
•    Twittern Sie vom Wiki of Music weiter an Ihre Follower oder posten Sie etwas auf Face-book/Google+
•    Erzählen Sie Musikinteressierten vom Wiki of Music
•    Nennen Sie uns Stiftungen, die vielleicht als Sponsor infrage kämen.
•    Ist Ihr Unternehmen bereit, ein bisschen Corporate Social Responsibility zu zeigen und als Sponsor aufzutreten?
•    Äußern Sie bitte Ihre Wünsche, was wir noch einbauen können – und ach ja, erwarten Sie nicht gleich, dass es morgen schon in Ihrem Sinne fertig ist; denn:

Tja, das ist so: Wir haben zu fünft schon selbst eine deutlich fünfstellige Aufbausumme hineingesteckt, um das Projekt soweit zu treiben, wie es jetzt steht. Nach dem Modell der Wikipedia haben wir nun einen gemeinnützigen Förderverein gegründet, der Ihre Spenden für den weiteren Aufbau verwendet. Helfen Sie uns?
Hier ist die Spendenseite, die ich Ihnen jetzt kurz vor Weihnachten ans Herz legen möchte:

http://spenden.wikiofmusic.org/

Geben Sie sich einen Ruck! Mach ich jetzt auch. Wenn Sie 100 Euro oder mehr spenden, schicke ich Ihnen als Geschenk das Buch „Das Neue und seine Feinde“ signiert zu – oder irgendein anderes lieferbares Buch von mir, das bei Amazon unter 20 Euro kostet. Wenn Sie 200 Euro oder mehr spenden, dann haben Sie freie Auswahl unter allen meinen lieferbaren Büchern, dann gebe ich auch eine Omnisophie-Trilogie aus! (Wenn ich pleite bin oder kurz davor Ärger zuhause bekomme, behalte ich mir eine tägliche Kündigung hier per Newsletter vor.) Sie müssen eben beim Ausfüllen des Spendenformulars unter „Nachricht“ Ihren Wunsch eingeben – fertig. Und noch einmal: Bitte.

Oder werden Sie gleich Fördermitglied ab 1 Euro im Monat? Oder zwei oder fünf? Bitte…

http://wikiofmusic.org/wiki/Wiki_of_Music:Foerdermitglied

Veröffentlicht von

www.omnisophie.com

Bei IBM nannten sie mich "Wild Duck", also Querdenker. Ich war dort Chief Technology Officer, so etwas wie "Teil des technologischen Gewissens". Ich habe mich viel um "artgerechte Arbeitsumgebungen" (besonders für Techies) gekümmert und über Innovation und Unternehmenskulturen nachgedacht. Besonders jetzt, nach meiner Versetzung in den Unruhestand, äußere ich mich oft zum täglichen Wahnsinn in Arbeitsumgebungen und bei Bildung und Erziehung ein bisschen polarisierend-satirisch, wo echt predigende Leidenschaft auf Stirnrunzeln träfe. Es geht mir immer um "artgerechte Haltung von Menschen"! Heute bin ich als freier Schriftsteller, Referent und Business-Angel selbstständig und würde gerne etwas zum Anschieben neuer Bildungssysteme beitragen. Ich schreibe also rund um Kinder, Menschen, Manager und Berater - und bitte um Verzeihung, wenn ich das Tägliche auch öfter einmal in Beziehung zu Platon & Co. bringe. Die Beiträge hier stehen auch auf meiner Homepage www.omnisophie.com als pdf-download bereit. Wer sie ordentlich zitiert, mag sie irgendwo hin kopieren. Gunter Dueck

15 Kommentare

  1. Bin ich dafür.

    Und auch für ein “Bios-Wiki” mit allen Bioseinstellungen aller Hersteller und (letzten) Varianten und deren Beschreibungen. Ich habe da nämlich gerade wieder ein Problem mit einer Auswahlmöglichkeit – die ist nirgends erklärt – steht einfach nur zur Auswahl.

  2. Gunter Dueck schrieb (10. Dezember 2014):
    > Die große Idee: Wir erschaffen große Infrastrukturen des Weltwissens im Netz – gemeinsam.

    Eine große, tolle, mitreißende Idee!
    Eine Idee von geradezu enzyklopädischem Anspruch ! …

    > Wir haben angefangen, schauen Sie kurz herein: http://wikiofmusic.org/wiki/Hauptseite

    Das scheint wirklich ernst gemeint zu sein, und hat offenbar schon gewisse Begeisterung und Hilfbereitschaft geweckt.

    Nicht zu fassen! …
    Eine Schande, eine Tragödie, wie sehr
    das, was einstmals die Enzyklopädie hätte werden können, die ich (immer noch) so gern haben möchte, es verschlafen hat, solche Begeisterung aufrechtzuerhalten, geschweige denn anzufeuern.

  3. Gunter Dueck schrieb (10. Dezember 2014):
    > Die große Idee: Wir erschaffen große Infrastrukturen des Weltwissens im Netz – gemeinsam.

    Eine große, tolle, mitreißende Idee!
    Eine Idee von geradezu enzyklopädischem Anspruch ! …

    > Wir haben angefangen, schauen Sie kurz herein: http<[Doppelpunkt]>//wikiofmusic.org/wiki/Hauptseite
    [ Linkdarstellung modifiziert, um der Veröffentlichung dieses Kommentars nachzuhelfen. FW ]

    Das scheint wirklich ernst gemeint zu sein, und hat offenbar schon gewisse Begeisterung und Hilfbereitschaft geweckt!
    Nicht zu fassen! …

    Eine Schande, eine Tragödie, wie sehr das, was einstmals eine Enzyklopädie werden können, die ich (immer noch) so gern hätte, es verschlafen hat, solchen Wünschen, solcher Bereitschaft und Begeisterung die Möglichkeit der Verwirklichung und Entfaltung zu geben.

  4. Pingback:Neues Musik-Wiki, das Wiki of Music (WOM)

  5. Bei “Alle meine Entchen” fängt es schon an. Die Noten sind als PNG-Bild zu haben (na wenigstens kein JPEG …), aber nicht als MIDI-, Rosegarden-, oder sonst eine verwertbare Datei. Da gibt es Audio (wohl MP3) zum Anklicken+Abspielen, nicht aber zum Runterladen; außerdem passt der Ton nicht zu den abgebildeten Noten.

    Leute: Das geht besser.

  6. @Matthias: Deshalb bitten wir um Spenden… Dass wir am Anfang stehen, hab ich geschrieben. Dass alles schon fertig ist, können Sie nicht erwarten. Was Sie schreiben, ist wahr+u+klar, aber irgendwo nicht ganz lieb, oder?

  7. Zumindest für neuzeitliche Musik (U-Musik) bietet die (!) englische Wikipedia schon einen reichen Schatz an Informationen zu vielen Alben, Titeln, Musikgenres etc. und deren Hintergründen. Darauf könnte eine Enzyklopädie aufbauen. Will man moderne Musik nicht ausklammern, steht in der Tat das Urheberrecht im Wege. Ich erinnere mich noch lebhaft an das Ende der 90er, als allerorten deutsche Lyricsportale abgemahnt wurden, einzig weil sie Songtexte gesammelt und als Datenbank verfügbar gemacht haben. Wenn es schon daran hapert, braucht man über Notenbilder gar nicht erst nachdenken.

  8. PS: Die Wikipedia hat verstanden, dass Semantik, Ontologie und Informationsstruktur die notwendige Zukunft ist (s.a. Bestrebungen Richtung Wikidata). Deshalb finde ich es relativ unsinnig, auf der grünen Wiese was anderes zu stricken. Und – no offence – die gegenwärtige Qualität der Beiträge spricht leider Bände.

Schreibe einen Kommentar