SoFi +1 (der Tag danach)

(Gastbeitrag von Alexander Wolters, 17 J.)
Der erste Tag nach der Sofi brach an und alle konnten die Sonnenfinsternis immer noch nicht wirklich beschreiben, geschweige denn das Erlebte in Worte fassen.

Diamantring

Dementsprechend ging der Tag auch etwas ruhiger los, als die restlichen. Der Großteil der Gruppe stand so gegen 9 auf und machte sich auf den Weg nach Hermann, einer kleinen Nachbarstadt, die von deutschen Einwanderern gegründet worden war. Dort besichtigten sie ein Haus im Biedermeyerstil, das wie 1880 eingefroren wirkte und heute als Museum fungiert.

Wohnung im Biedermeyerstil eingerichtet (in Hermann, Missouri)

Der Rest der Gruppe machte sich auf zur Farm der Gastfamilie Peth, die eine Rundtour, mit zwei Rangern, über das Gelände der ansässigen Farmer veranstaltete.

Farmtour (Foto von Jana Latußeck)

Am Nachmittag wurden dann die Koffer gepackt, damit alles für eine frühe Abfahrt am nächsten Tag bereit war. Abends gab es dann ein Abschiedsdinner bei den NIewalds, bei dem alle Gastfamilien und SoFi-Fahrer teilnahmen.

die Teilnehmenden

die Gastgeber

Dort wurden noch Fotos gemacht, Gespräche geführt und Erinnerungen an die vergangene Woche aufgefrischt. So ging dann der Hauptteil der Reise zu Ende, jedoch wartete am nächsten Tag noch die Rückreise auf uns….

Veröffentlicht von

"physics was my first love and it will be my last physics of the future and physics of the past" Die Autorin ist seit 1998 als Astronomin tätig (Universitäten, Planetarien, öffentliche Sternwarten, u.a.). Ihr fachlicher Hintergrund besteht in Physik, Wissenschaftsgeschichte und Fachdidaktik (neue Medien). Sie ist aufgewachsen im wiedervereinigten Berlin, zuhause auf dem Planeten Erde.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben