Raumfahrt in der Nähe Berlins

BLOG: Uhura Uraniae

Ko(s)mische Streifzüge durch Zeit und Raum
Uhura Uraniae

somewhere in the middle of nowhere … so, wie es Raumfahrt-Entwicklung und Astronomie eben brauchen und mögen … etwas nördlich von Berlin in Meck.-Pom. finden NÄCHSTE WOCHE – d.h. vom 9.-11. 11. 2012 – die Neubrandenburger Raumfahrttage statt. Das ganze Wochenende gefüllt mit einem illustren Vortragsprogramm! Auch Raumfahrt::CONCRET schwärmt von der Veranstaltung als “zum Anfassen”, begreifbar.

Klick auf’s Programm-Bildchen vergrößert’s

Zum 28. Mal findet diese Veranstaltung statt und es kommen Gäste aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Letztes Jahr berichtete das deutschsprachige Portal :::Der:::Orion::: (Erlebnisbericht 2011 von Maria Pflug-Hofmayr) ausführlich über das Event, dieses Jahr moderiert unser Raumfahrt-Freak & Mitblogger Eugen Reichl den Samstag im Norden Deutschlands. Seine zwei nagelneuen Bücher kann man dort also bestimmt auch persönlich gewidmet bekommen. 🙂

Auch im Programm

Was ich persönlich ja besonders reizvoll fänd, ist die Exkursion nach Peenemünde mit Besichtigung des Prüfstands VII, von dem 1942 der erste von Menschen geschaffene Flugkörper tatsächlich die Grenze zum Weltall überschritt (ohne dass diese es damals als solche bezeichnet hätten).

Ich habe bereits im Sommer ausführlich über Peenemünde und bereits vor zwei Jahren über die Bedeutung der Forschung in Norddeutschland im Dritten Reich für die Anfänge der Raketenforschung in den 1920er und ’30er Jahre berichtet. Den Prüfstand VII zu besichtigen mit einer solchen Schar von Freaks und Experten – das ist schon eine gewaltige Chance! Have Fun! 🙂

Was bieten sie noch, die Raumfahrttage in den Räumen des nordischen Einstein-Gymnasiums?

Man kann mit einigen Urgesteinen der deutschen Astronomie und Raumfahrt dort rechnen: Ansgar Korte von der Essener Hohmann-Sternwarte wird die gehaltvolle Kompakt-Biographie des Essener Orbit-Rechners Walter Hohmann an den Kosmonauten Samokutjajew verschenken. Der Raumfahrer wird also auch da sein und man könnte also auch mit ihm über Sternstunden im All plaudern. Der längst pensionierte Prof Dieter B Herrmann aus Berlin wird das Programm mit einem Vortrag über den Urknall im Labor bereichern, was zwar wahrscheinlich nichts mit Raumfahrt, aber viel mit den Träumen der Menschen zu tun hat, die Welt zu verstehen und aktuelle Forschungen zusammenfasst. Wahrscheinlich wird er als Popularisator der Astronomie und Raumfahrt der 2. Hälfte des 20. Jh. auch einige Geschichten zur Raumfahrt aus seinem Erleben vom Erdboden beisteuern können…

Wann und Wo?

9. bis 11. November 2012

Hier ein Link zur Wikipedia-Seite der Stadt Neubrandenburg.

Nichts wie hin!

Es lohnt gewiss und macht Spaß!

Das sage ich heute, an dem Tag, an dem wir das 55. Jubiläum von Sputnik II (Laika) feiern können – und zwar mit Gruß aus Jena von der Astronomiegeschichte-Tagung.


 

Wer selbst nicht reisen kann, hier ein kleiner Trost:

Es soll bei http://spacelivecast.de/ einen Livestream von der Veranstaltung geben und mindestens von @spacelivecast und @derorion wird getwittert. Der Hashtag für die Raumfahrttage ist #tdr

  • Veröffentlicht in: News
Avatar-Foto

Veröffentlicht von

"physics was my first love and it will be my last physics of the future and physics of the past" Dr. Dr. Susanne M Hoffmann ist seit 1998 als Astronomin tätig (Universitäten, Planetarien, öffentliche Sternwarten, u.a.). Ihr fachlicher Hintergrund besteht in Physik und Wissenschaftsgeschichte (zwei Diplome), Informatik und Fachdidaktik (neue Medien/ Medienwissenschaft) als Weiterqualifikationen. Sie ist aufgewachsen im wiedervereinigten Berlin, zuhause auf dem Planeten Erde. Jobbedingt hat sie 2001-2006 in Potsdam gelebt, 2005-2008 saisonal in Mauretanien (winters) und Portugal (sommers), 2008-2009 und 2013-'15 in Berlin, 2010 in Hamburg, 2010-2012 in Hildesheim, 2015/6 in Wald/Österreich, 2017 in Semarang (Indonesien), seit 2017 in Jena, mit Gastaufenthalten im Rahmen von Forschungskollaborationen in Kairo+Luxor (Ägypten), Jerusalem+Tel Aviv (Israel), ... . Ihr fachliches Spezialgebiet sind Himmelskarten und Himmelsgloben; konkret deren Mathematik, Kartographie, Messverfahren = Astrometrie, ihre historische Entwicklung, Sternbilder als Kulturkalender und Koordinatensystem, Anomalien der Sternkarte - also fehlende und zusätzliche Sterne, Sternnamen... und die Schaustellung von alle dem in Projektionsplanetarien. Sie versteht dieses Blog als "Kommentar an die Welt", als Kolumne, als Informationsdienst, da sie der Gesellschaft, die ihr das viele studieren und forschen ermöglichte, etwas zurückgeben möchte (in der Hoffnung, dass ihr die Gesellschaft auch weiterhin die Forschung finanziert).

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar