Hilmar Duerbeck verstorben

BLOG: Uhura Uraniae

Ko(s)mische Streifzüge durch Zeit und Raum
Uhura Uraniae

gestern, am 5. Januar 2012, ist der in Hobby- und professionellen Astronomiehistorikerkreisen bekannte Hilmar Duerbeck überraschend in seinem Haus in der Eifel verstorben (*1948, CV).

Astronomiehistoriker kannten ihn als Redakteur der Reihe, der Acta Historica Astronomiae. Sehr populär waren auch eigene Forschungsberichte und Bücher von ihm (z.B. Hubble-Universum (in dt.)).

Diese traurige Meldung trifft auch die Sternfreunde-Szene wie ein Schlag.

Nachrufe erscheinen gewiss in nächster Zeit von berufenerer Stelle oder von beruferer Person…

[diese Info z.B. auch hier in engl.]

 

Wer genauso betroffen ist wie wir Sternfreunde darf gerne auch hierunter kommentieren.

 


 

(hier nur sein jüngstes Bild, aufgenommen in Hammerfest)

 

 

 

 


 

Nachtrag – Feburar 2012

Eine Trauerfeier für Hilmar Duerbeck fand am 4. Februar in Schalkenmehren in der Eifel statt. Sie ist durch seine Freunde organisiert worden.

Foto: Gudrun Wolfschmidt

Herr Prof Duerbeck war zuletzt insbesondere an der Sternwarte Hoher List in Bonn engagiert: Er war dabei, die dort zu Hauf lagernden historischen Dokumente systematisch historisch zu sichern. Mit seinem Ableben sieht sich die Gemeinde deutschen Astronomie-Historiker mit Sorge auf die zahlreichen historischen Quellen, die auf dem Hohen List lagern und hofft – ja, lauert regelrecht – , auf die Möglichkeit zu ihrer fachgerechte Bearbeitung! 

Abb.: Prof. Dr. Gudrun Wolfschmidt und Ansgar Korte Anfang Februar auf dem Hohen List.

  • Veröffentlicht in: News
Avatar-Foto

Veröffentlicht von

"physics was my first love and it will be my last physics of the future and physics of the past" Die Autorin ist seit 1998 als Astronomin tätig (Universitäten, Planetarien, öffentliche Sternwarten, u.a.). Ihr fachlicher Hintergrund besteht in Physik, Wissenschaftsgeschichte und Fachdidaktik (neue Medien). Sie ist aufgewachsen im wiedervereinigten Berlin, zuhause auf dem Planeten Erde.

7 Kommentare

  1. Hilmar Duerbeck verstorben

    Hilmar ist verstorben. Ihn hatte ich 1986 durch die Bedeckungsveränderliche Doppelstensystem (detached binary) VV Orionis kennengelernt. Er hatte schon 1973 über dieses Sternsytem promoviert. Auch ich wollte 1987-91 in Bonn über dieses System meine Promotion schreiben. Das ist mir aber leider nicht gelungen. Aus politisch-sozialen Grunbden. 1996 haben zwei Inder auf der Grundlage meiner 1984 unter schwierigen Bedingungen eines im Kriegszustand befindlichen Landes (Iran-Irak-krieg 1980 1988) gewonenen Daten an der Biruni-Observatorium der Schiraz Universität in Schiraz-Iran eine umfangreiche Artikel geschrieben. Alle meine Träume ein Astronom und Akademiker zu werden, sind dann zerstreut worden. Wegen Auseinandersetzungen, die ich in Bonn bekam. Er und und seine Frau – die verstorbene Waltraud Seitter werden jedoch als zwei deutsche Astronomen mit menschlichen Zügen in meiner Erinnerung bleiben. Ihnen zu Liebe habe ich Mund gehalten. Ach, Hilmar, ich hatte dir so viel zu erzählen und zu schreiben gehabt.

    Lo! Some we loved, the loveliest and the best
    That Time and Fate of all their Vintage prest,
    Have drunk their cup a Round or two before,
    And one by one crept silently to Rest.

    Möge Jesus und heilige Marija im Jenseits dieser materielen, vergänglichen Welt um euch beide kümmern. Ruhe in Frieden und Gott segne Dich lieber Hilmar.

  2. Hilmar Duerbeck verstorben

    Der unerwartete Tod von Hilmar macht mich traurig. Er hatte eine gewinnende Persönlichkeit und war stets sehr hilfreich. In meinen zwei letzten Büchern – “Discovering the Expanding Universe” und “Revolution am Himmel” – konnte ich ihm im Vorwort für einen wertvollen Beitrag und für ein konstruktives Durchlesen danken. Beides tat er mit rascher Hilfsbereitschaft. Daneben hatten wir an Konferenzen auch interessante Diskussionen über Doppelsternsysteme, wo uns ein gemeinsames Interesse verband.

  3. Ableben von Hilmar Dürbeck

    Sehr erschüttert von der Nachricht seines Todes möchte ich gerne an die einzigartige Herangehensweise von Prof. Dürbeck erinnern, der seinen astronomischen Bogen von der Betrachtung der Geschichte seiner Disziplin bis ans Ende/Anfang unseres Universums gespannt hat. Ich möchte ihn gerne als humanistischen Astronomen bezeichnen. Das schließt auch seine freundliche und mitmenschliche Erscheinung ein.

    Leider hat ihn ein unerbittliches Wollen aus unserer Gemeinschaft gerissen. Dankbar für alles, was er uns und unserer Wissenschaft gegeben hat,

    Prof. Hans Michael Maitzen, Univ. Wien,
    Institut für Astronomie

  4. Hilmar Duerbeck verstorben

    Hilmar Duerbecks plötzliches Ableben hat mich sehr bestürzt und betroffen gemacht. Noch im Dezember hatte er mir, stets hilfsbereit, wie ich ihn kannte, und wissenschaftsgeschichtlich exzellent bewandert, bei einer astronomisch-historischen Frage rasch weitergeholfen. Für den kommenden Mai hatte er bereits zugesagt, im Astroseminar des DLR und der Kölner Karl Rahner Akademie einen Vortrag zum Venusdurchgang zu halten, über dessen frühere Beobachtungskampagnen er sich auskannte wie kaum ein zweiter. Hilmar Duerbeck wird vielen fehlen; für die Begegnungen mit ihm bin und bleibe ich zutiefst dankbar.

  5. Nachruf zum Tode von Prof. Dr. Hilmar Dü

    Nachruf zum Tode von
    Prof. Dr. Hilmar Dürbeck

    Der Tod meines Freundes Hilmar hat mir schmerzlich die Endlichkeit des
    Daseins erneut ins Bewußtsein gerufen.
    Es ist so Schade! – Hilmar, wir hätten noch so viel zu diskutieren und
    in der Eifel an Altertümern zu erforschen gehabt…
    Ich werde unsere Spaziergänge mit Gisela und Joline und unsere
    wöchentlichen Filmabende mit Jan vermissen,
    – aber ganz besonders Deine feinsinnige Bescheidenheit und Deinen
    jugendlichen Schalk…
    Trotz dass Du zu früh gegangen bist, hattest Du ein erfülltes und selbst
    bestimmtes Leben.
    Deine Frau – meine Patentante – Frau Prof. Dr. Waltraud Seitter hast Du
    über 7 Jahre lang selbstlos gepflegt, bis sie dann zu Hause friedlich
    sterben konnte.
    Du warst ein wunderbarer Mensch !
    Dein Wesen hat mich bereichert und Ich fühle mich geehrt Dein Freund
    gewesen zu sein.
    Vasco Schumann
    _______________________________________
    Wir – seine Freunde hier vor Ort in der Eifel – haben eine Totenfeier für
    den 4. Februar 2012 um 15:00 Uhr in der Pfarrkirche in 54552 Schalkenmehren
    anberaumt.
    Wir haben den Termin extra so gewählt, daß auch Freunde und Kollegen
    von weit her anreisen können.

    Hintergrund: Der wohl einzige Verwandte (Cousin) von Hilmar ließ uns wissen,
    daß die Beisetzung der Urne aus Kostengründen nur im “engsten Kreise”
    stattfinden werde.
    “…es sei ja nicht der Bundeskanzler gestorben…” (Originalton…)

    Wir, Hilmars Lebensgefährtin Gisela Münzel, mein Vater ( Dr. Jörg Schumann )
    und ich “schmeißen zusammen” und wollen Hilmar nicht ohne angemessene
    Trauerfeier gehen lassen !

    Wir haben uns schwer getan, gültige Adressen seiner Freunde und Kollegen
    zusammen zu tragen, aber das Ergebnis ist beachtlich !

    Wer uns “durchgerutscht” ist, kann das noch nicht wissen, denn der Versand
    der Trauerkarten steht erst kurz bevor. Wer kommen möchte mailt uns deshalb
    bitte kurzfristig seine postalische Adresse an:

    sophiekapra@googlemail.com

    Wir können unsere Adressenliste so am schnellsten aktualisieren.

    Liebe Grüße, Vasco Schumann

  6. Erinnerungen an große Lehrer

    Ich war tief betroffen und traurig, als ich vom Tode Hilmar Duerbecks erfuhr. Meine Studienzeit in Münster wird vor allem durch die Astronomie, Astrophysik und Kosmologie Vorlesungen, Praktika und Seminare bei ihm und seiner ebenfalls vor einigen Jahren zu früh verstorbenen Ehefrau Prof. Waltraut Seitter in guter Erinnerung bleiben. Um nicht zu sagen, es war ein erheblicher Teil der besten Zeit meines Lebens. Und auch den anderen besten Teil meines Lebens – nämlich mein Studium in Hawaii, haben die beiden entscheidend ermöglicht, wofür ich auf ewig dankbar bin. Das Ehepaar Seitter/Duerbeck vereinte in kongenialer Weise höchste fachliche Fähigkeiten mit Freude an der Lehre. Für sie waren Studenten und Mitarbeiter Famile. Es ist mir – und ich benutze dieses altmodische Wort hier bewußt – eine Ehre, Prof. Dr. Hilmar Duerbeck und Prof. Dr. Waltraut Seitter meine Lehrer nennen zu dürfen. Sie gehörten zu den stillen Stars in Deutschland mit echter Kompetenz und menschlicher Tiefe, wo sonst leider großflächig die Mittelmäßigkeit herrscht.

    Mein Blick geht niemals zu den Sternen ohne einen leisen Gruß an diese großen Lehrer.

  7. Ich habe erst heute vom Tod Hilmar Duerbecks erfahren. Er war mein Mentor und väterlicher Freund, der stets ein offenes Ohr hatte. Ihm verdanke ich es, dass mein Buch über die Jupitermonde im Lang Verlag erscheinen konnte. Ich werde ihn immer als einen Gut-Menschen in Erinnerung behalten.
    Lieber Hilmar, Danke!

Schreibe einen Kommentar