Der Adler ist ausgeflogen

Der aktuelle XKCD behandelt mal wieder ein sprachliches Phänomen: 

Außerhalb der Saison beschäftige ich einen Dompteur, der mir dabei hilft, Geheimagenten mit Situationen zu konfrontieren, die sie nicht per Funk weitermelden können.

 

© 2010, xkcd
(Deutsche Bearbeitung © 2010, Anatol Stefanowitsch).
Sowohl das Original als auch die deutsche Bearbeitung stehen unter der Creative-Commons-BY-NC-2.5-Lizenz.

Nach Umwegen über Politologie und Volkswirtschaftslehre habe ich Englische Sprachwissenschaft und Sprachlehrforschung an der Universität Hamburg studiert und danach an der Rice University in Houston, Texas in Allgemeiner Sprachwissenschaft promoviert. Von 2002 bis 2010 war ich Professor für Englische Sprachwissenschaft an der Universität Bremen, im August 2010 habe ich einen Ruf auf eine Professur für anglistische Sprachwissenschaft an der Universität Hamburg angenommen. Mein wichtigstes Forschungsgebiet ist die korpuslinguistische Untersuchung der Grammatik des Englischen und Deutschen aus der Perspektive der Konstruktionsgrammatik.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. vorschlag

    statt “behandeln” würd ich ja in diesem zusammenhang eher von “interpretieren” sprechen…

  2. xkcd

    haha, wie schön. Selbst das Herz der xkcd-comics – der tooltip – ist übersetzt.

  3. Welches Phänomen?

    Dass ab einer bestimmten Fallhöhe der Komplexität alle sinnvolle sprachliche Kommunikation aussichtlos ist? Klima, Wirtschaft,etc.?

  4. Die Kategorie “Sprachverwirrung” hat bei mir hervorragend gepasst, hab’ ich doch erst beim dritten mal hinschaun gemerkt, dass hier jemand ganz frech das ganze auf Deutsch übersetzt hat. Also, ich habe ganz vergessen, dass das Original, welches ich zuerst gelesen habe, ja auf Englisch war.

    Ich frage mich aber wirklich, ob diese klischeehafte Kommunikation so wirklich exisitert, damit verwirrt man doch keinen feindlichen Geheimdienst.

  5. jennie: Es ist bereits eine bekannte Tatsache, dass Anatol als Übersetzer eine Null ist. Wieso duzt die Feldbiologin eingentlich ihren Stalker?