Die beschwerliche Reise durch die Zeit

Science Pie

SciPie goes Sci-Fi: Warum gibt es kaum Geschichten, in denen eine gesamte Gesellschaft beliebig in der Zeit reisen kann, so wie wir heute Flugreisen benutzen können? In unserer neuen Episode reden wir über die Relativitätstheorie, lassen Goethe zwischen Literat und Niemand hin- und heroszillieren und entwerfen Pläne zum Sturz des Finanzsystems.

Musik von Kevin McLeod, Cosmic Analog Ensemble, Kevin McLeod, Chris Zabriskie, Jason Shaw, Kevin McLeod, Cloudkicker, Kelly Latimore und Yamin Alma.

Man kann unsere Episoden auch abonnieren, am direktesten mit folgendem RSS-Feed:

Science Pie

Veröffentlicht von

Annika schrieb für das Feuilleton des Tagesspiegels (Berlin) und wurde auf www.zeit.de veröffentlicht. Sie ging in Berlin und Edinburgh zur Schule, hat an der Universität Utrecht Niederländisch gelernt und studiert Geschichte und Germanistik in Heidelberg und Durham. Sie repräsentierte Deutschland auf der Girls20-Konferenz in China 2016. Sie spricht Deutsch, Englisch, Französisch und Niederländisch. Dennis bereist als Poetry und Science Slammer regelmäßig die Bühnen Deutschlands und ist Mitglied der monatlichen Lesebühne Laserbühne 3000. Er schrieb für die Rhein-Neckar-Zeitung. Er promoviert an der Universität Heidelberg und forscht zu magnetischen Mikrokalorimetern auf dem Gebiet der Tieftemperaturphysik. Er ist Fotograf, entwickelt seine Analogfilme selbst und ist Teil des Kalamari Klub, einer Gruppe von Analogfotografen, die im Raum Heidelberg Ausstellungen organisiert. Er spricht Deutsch, Englisch, Französisch und lernt autodidaktisch Portugiesisch.

Schreibe einen Kommentar


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +