Monolog eines digitalen Immigranten

Psychologieblog

"iBrain" – der Titel des Buches erinnert an ein Produkt aus dem Hause Apple. Und zeigt insofern auf, wie sehr die neuen Medien mein Gehirn bereits verändert haben.

Das Internet ist für die meisten von uns das Informationsmedium Nummer Eins. "Web 2.0" ist das Schlagwort der Stunde. An einer Berliner Universität wird bereits im Rahmen der Optimierung von Lehrveranstaltungen über Sinn und Unsinn von Web-2.0-Anwendungen diskutiert. Ahnungslos fragt eine Dozentin die ratlose Runde: "Habt Ihr schon mal von Twitter gehört? Irgendwie zwitschern die jungen Leute jetzt."  … weiter


Rezension zu „iBrain – Wie die neue Medienwelt Gehirn und Seele unserer Kinder verändert“ von Gary Small und Gigi Vorgan, 2009, Stuttgart: Verlag Kreuz GmbH, 200 Seiten

Katja Schwab

Veröffentlicht von

Katja Schwab ist Diplom-Psychologin, Kommunikations- und Verhaltenstrainerin, systemische Körperpsychotherapeutin und zur Zeit in Ausbildung zur tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapeutin.

1 Kommentar

  1. “An einer Berliner Universität wird bereits im Rahmen der Optimierung von Lehrveranstaltungen über Sinn und Unsinn von Web-2.0-Anwendungen diskutiert”

    Ist das ein Zitat aus dem Buch?

    Darüber wird doch schon länger diskutiert und sogar Erfahrungen ausgetauscht:
    http://educamp.mixxt.de/

Schreibe einen Kommentar