Der Sinn des Lebens

Psychologieblog

„Wer ein Wofür zum Leben hat, erträgt noch jedes Wie.“ (Nietzsche)

Anstatt sich immer wieder den Kopf darüber zu zerbrechen, was Ursache für all unsere großen und kleinen seelischen Wehwehchen sein könnte, begann Aaron Antonovsky in den 70er Jahren zu fragen: Warum sind manche quietschfidel, trotz täglicher Hürden?

Seine Anwort ist dem Zitat von Nietzsche sehr ähnlich. Wichtig ist seiner Meinung nach der Kohärenzsinn, das Vertrauen eines Menschen, dass

  1. die inneren und äußeren Umweltreize strukturiert, vorhersagbar und erklärbar sind
  2. man über die Ressourcen verfügt, um den Umweltanforderungen zu begegnen und
  3. die Anforderungen Herausforderungen darstellen, für die sich Anregungen und Engagement lohnen.

Bestätigung fand seine Theorie in zahlreichen Studien: Eine starke Ausprägung des Kohärenzsinns geht einher mit größerer Arbeitszufriedenheit, geringerer Depressivität und einem stabileren Selbstwert (Udris et al., 1993).

Die positive Wende

Antonovsky hat der Psychologie nicht nur ein neues Persönlichkeitsmerkmal beschert. Er hat ganz nebenbei eine Neuorientierung ausgelöst, auch in anderen Bereichen des Gesundheitssystems: Ressourcen stärken, Prävention betreiben, Körper und Geist fit machen! Und nicht immer nur Belastungen aus dem Weg zu räumen und zu fragen, was den Menschen krank machen könnte. Arbeitsbedingungen werden verstärkt so gestaltet, das sie nicht nur nicht schädigen, sondern gleichzeitig auch noch jedem die Chance geben, sich frei zu entfalten, dazu zu lernen und Sinn im Tun zu verspüren.

Und Krankenkassen nennen sich plötzlich Gesundheitskasse und verteilen Bonuspunkte für Rückenschule, Yoga, Stressmanagement und Fitnessstudio – anstatt sich einfach nur dann um uns zu kümmern, wenn die Wirbelsäule kaputt und die Seele ausgebrannt ist.

(irm)

Katja Schwab

Veröffentlicht von

Katja Schwab ist Diplom-Psychologin, Kommunikations- und Verhaltenstrainerin, systemische Körperpsychotherapeutin und zur Zeit in Ausbildung zur tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapeutin.

Schreibe einen Kommentar