Wie eine Sikh-Fernsehtruppe erst Indien und dann die Türkei schockte

BLOG: Natur des Glaubens

Evolutionsgeschichte der Religion(en)
Natur des Glaubens

Mit dem Wissen über Weltreligionen ist es in unseren westlichen Gesellschaften meist nicht gut bestellt. So ermordete ein US-amerikanischer Rechtsextremist vor einigen Wochen in einem Gurdwara in Oak Creek mehrere Anhänger dieser eigenständigen Religion, weil er sie für Muslime und ihr Gotteshaus für eine Moschee hielt. Ein Reporter von CBS Morning erklärte dem US-Publikum am gleichen Tag, der Sikhismus sei “vor 500 Jahren in Italien” entstanden – denn ob Indien oder Italien, es sind doch alles I-Länder. (In Wirklichkeit entstand der Sikhismus im Punjab in Gebieten des heutigen Pakistan und Indien. In ihm fließen v.a. islamische und hinduistische Elemente zusammen, z.B. der Glauben an den Einen Gott (Monotheismus) mit karmischen Vorstellungen der Wiedergeburt). Und, klar, auch Mitt Romney hatte seinen Teil beizutragen: Er sprach den getöteten “Scheichs” und dem “Scheich-Volk” sein Beileid aus – Sheik klang halt ähnlich wie Sikh…

Nun haben schon einige Hundert Leserinnen und Leser das sciebook über die Religionen der Menschheit herunter geladen, in dem auch die Weltreligion der Sikhs, größenmäßig immerhin auf Augenhöhe mit dem Judentum, vorgestellt wird. Aber einige Anfragen zu dieser Religion erhielt ich zuletzt aus dem Freundeskreis von Deutschen türkischer Herkunft. Denn ein Auftritt einer Sikh-Fernsehgruppe in einer indischen Castingshow war von einem türkischen User auf YouTube gestellt worden und Hunderttausendfach angeschaut worden.

Also, ich will mal vorab warnen: Dieses Video ist wirklich nichts für schwache Nerven. Es zeigt Sikh-Männer, die ihre (auch in ihrem Glauben verankerte) Tapferkeit und (auch durch Meditation & Yoga erworbene) Körperbeherrschung demonstrieren. Ihr Bekenntnis unterstreichen sie sowohl auf ihren Turbanen wie auch im Hintergrund durch das Khanda, das vom sechsten Guru als Erkennungszeichen etabliert worden war. Am Schluss bekennen sie sich aber auch durch die Fahne zu Indien – und schwenken damit zugleich das buddhistische Dharma-Rad.

Persönlich war ich gerade beim ersten Mal durchaus geschockt. Aber vielleicht sind wir Religionswissenschaftler ja einfach zu brav, wenn es darum geht, über die Vielfalt der Religionen zu informieren…

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft & promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger & christlich-islamischer Familienvater, Buchautor, u.a. "Islam in der Krise" (2017), "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019) u.v.m. Hat auch in Krisenregionen manches erlebt und überlebt, Beauftragter der Landesregierung BW gg. Antisemitismus. Auf "Natur des Glaubens" bloggt er seit vielen Jahren als „teilnehmender Beobachter“, um Digitalisierung zu erforschen, Religionswissenschaft leichter zugänglich und niedrigschwelliger diskutierbar zu machen.

20 Kommentare

  1. Weltreligion…

    Ist das Judentum eine Weltreligion? Sind die Bahai eine Weltreligion? Oder die Mormonen? Oder gibt es nur zwei Weltreligionen: die gesamte Christenheit, die sich auf die Bibel beruft (einschließlich Jehovahs Zeugen) und die Gesamtheit des Islam, der sich auf den Koran beruft?

    Juden, Sikhs und Bahai gibt es inzwischen auf fast allen Kontinenten, es sind also nicht einfach nur “Landesreligionen” bestimmter Regionen wie es z.B. der alt-kanaanitische Baal-Kult gewesen sein mag.

  2. Schock

    @Blume

    darf ich fragen, von was konkret Sie denn geschockt wurden?
    Ist doch eine gute Show… die Choreo gleitet zwar fast ins Lächerliche ab… aber ja, was soll daran schockierend sein?

  3. Ich sag mal…

    …wenn wir solche Leute in unseren Casting-Shows hätten, würd ich die auch gucken.
    Eindrucksvoll ist das allemal. Das Beste daran sind die fassungslosen Gesichter der Zuschauer.

  4. Quecksilberbelastung?

    Coole Fakirshow.

    In Deutschland könnte man das gar nicht bringen, weil die ca. 100 Leuchtstoffröhren im Studio zerteppert haben.
    Erinnert sich jemand an die Notfallübungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, als der “Ernstfall” im Kindergarten geübt wurde.
    der Ernstfall war eine einzelne zerbrochene Energiesparlampe. 😀

  5. Schallend gelacht

    Ich habe das Video schon vor einem halben Jahr entdeckt und dabei schallend gelacht. Außerdem habe ich auch großen Respekt vor der Leistung. Die Jungs sind recht derb drauf und ein paar Sachen waren schon extrem gefährlich (vor allem der Trick mit der Axt).

    Wir Westler sind ein sehr gepampertes Volk, das schon lange keine echten Risiken mehr selbst eingeht. Ein paar Extremsportler … das war’s dann schon. Der Rest hockt vor dem Fernseher bei Bier und Chips. Risiko und Gefahr geht heutzutage kaum noch jemand selbst ein. Ist ja auch nicht nötig. Allerdings verfallen dann viele Leute gleicht in Hysterie, wenn sie tatsächlich in eine echte oder gefühlt gefährliche Situation kommen. Mit Gefahr und Risiken umgehen können heutzutage die wenigsten Leute.

  6. @Martin: Weltreligion

    Lieber Martin,

    wie @Störk sachrichtig schrieb, kommt es auf die Definition von Weltreligion an. Ich vertrete jene, wonach eine religiöse Tradition a) lebendige Gemeinden auf allen Kontinenten haben und b) eigenständig, also nicht einer anderen Weltreligion zuzuordnen, sein muss, um als Weltreligion zu gelten.

    Das gilt für den Sikhismus auf jeden Fall, dem u.a. auch der derzeitige indische Premierminister Manmohan Singh anngehört und dessen Mitgliederzahl etwa dem des Judentums (ca. 15 Mio. Mitglieder) entspricht.

  7. @Thomas & @EsEF

    Da auch die indischen Juroren offenkundig geschockt waren, bin ich wohl nicht ganz alleine mit der Beobachtung, dass etwa die Szenen mit Auto und Motorrad sowie die Kombination aus Lachen und Blut am Ende schon recht heftig sind. Aber nach reiflicher Anrufung der inneren, typisch deutsch konditionierten Ethikkommission habe ich mich ja auch zur Weitergabe dieses Videos auf meinem Blog entschieden. 😉 Danke für das Interesse!

  8. @Lars & @Cohen

    Freut mich, dass es Euch gefällt! Ich spiele ja schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, hin und wieder auch mal einfach leichtere Themen in den Scilog aufzunehmen. Religionswissenschaft soll ja auch Freude machen! 🙂

  9. @ Blume

    Wieviel Definitionen einer Weltreligion gibt es denn? Kann sich dann jeder die raussuchen, die ihm am meisten zusagt und am Ende weiß keiner mehr worüber geredet wird? Mich überzeugt das nicht. Ich bleibe bei den allgemein annerkannten Weltreligionen:

    Christentum
    Islam
    Hinduismus
    Buddhismus
    Judentum

  10. @Huhn: Weltreligionen

    Begriffe wie “Religion”, “Weltreligion” oder auch “Neujahr” lassen sich stets unterschiedlich definieren. Allerdings kann keine Rede mehr davon sein, dass eine willkürliche Beschränkung auf drei, fünf oder sechs Weltreligionen “allgemein anerkannt” sei. Zumindest in der Religionswissenschaft geht der Trend eindeutig dahin, den Begriff entweder definieren oder zu meiden.

  11. Intrige und Blasphemie

    Soll das Präsentieren eines solchen Videos im Zusammenhang mit Religion die Überlegenheit der westlichen / “christlichen” Welt- und “Werteordnung” hervorheben???

  12. @Horst52

    Der Vorwurf wäre neu! 🙂 Öfter bekomme ich zu lesen, ich sei zu verständnisvoll für nichtchristliche Religionen. 😉 Und ob eine Castingshow mit Dieter Bohlen westliche Überlegenheit verkörpern würde, wage ich zu bezweifeln… 😀

  13. @Michael Blume

    “Öfter bekomme ich zu lesen, ich sei zu verständnisvoll für nichtchristliche Religionen.”

    Ja, so geht es zu, im nun “freiheitlichen” Wettbewerb um …

    “Aber vielleicht sind wir Religionswissenschaftler ja einfach zu brav, wenn es darum geht, über die Vielfalt der Religionen zu informieren…”

    – hmmh 😉

  14. Wieviel Religionen?

    Die Religionen sind oft mehrfach gespalten und sich überhaupt nicht einig. Vor einigen Jahren brachte die ARD einen Beitrag, dass es über 300 christliche Gruppen/Richtungen gibt, die von Bern aus verwaltet werden. Viel wird sich wohl da nicht geändert haben.

    Die beiden Hauptgruppen im Islam bekämpfen sich ja heute noch bis auf den Tot. In Afghanistan gingen alle muslimische Gruppen zusammen gegen die Russen vor – als sie raus waren begannen die Machtkämpfe unter sich… und bei Selbstmordattentaten sind die Kollateralschäden – viele tote Muslime – einkalkuliert.

    Einige Übungen der Sikh-Gruppe wurden auch schon von anderen Mönchen vorgeführt. Wegen des Quecksilbers kann ich mich cohen nur anschließen. Einer Bekannten ging eine Sparlampe kaputt – ihr wurde kurzzeitig schwindlig. Auch wenn nur wenig Hg in einer Lampe ist, bei einer Dichte von 13,6 mg/mm³ ist das Kügelchen von max. 5 mg recht klein. Die Gefahr besteht in der Nähe und der eingeatmeten Menge des vergasten Hg.
    http://www.bfr.bund.de/…in_energiesparlampen.pdf
    http://www.zeit.de/2011/01/T-Energiesparlampe
    Bei der Masse der in der Show zerbrochen Leuchtstofflampen besteht für die Akteure schon eine Gefahr, aber auch für die Leute im Nahbereich von einigen m, wobei auch noch der Windzug zu beachten ist.
    Bei der Menge könnte man aber ev. auch Lampen ohne Hg bekommen. Die Wolke entsteht vom Leuchtstoff, der die eigentliche UV-Strahlung in Licht umsetzt.

  15. Pruuust

    War ja klar, daß jetzt wieder die Missionare mit ihrer einzigen, alleingültigen Wahrheit wieder aus ihren Löchern gekrochen kommen.

  16. WICHTIG und LESENSWERT!

    Ganz schwacher Artikel. Der Autor hat nahezu keinerlei Hintergrundwissen und Informationen zu dem Thema. Alles was er genannt hat entspricht genau den Vorurteilen – die aallseits verbreitet sind.

    Der Sikhismus wobei der Suffix -ismus, schon rein gar nichts mit der “Religion” zu tun hat ist falsch. Sikhi wie es eigentlich richtig heißt ist ein Lebenstil in der Weißheiten des Lebens mit dem Leben im Einklang gebracht und praktiziert werden. Und es fließen keinerlei Praktiken vom Hinduismus oder Islam hinein – im Gegenteil sogar großtenteils werden diese Riten und Dogmen gemieden – weil sie, ganz harsch ausgedrückt als nutzlos angesehen werden.

    Grundzüge der “Religion” sind : Mit den armen teilen – ein aufrichtiges Leben zu führen und Gottes Namen zu rezitieren ( Dies kann sich in der Wissenschaft o.a. äußern) Gott geht nach keinem “abrhamischen Konzpet ” wie beispielsweise im Christen bzw. Judentum.

    Woher ich das alles weiß?
    Ich bin bin selbst Sikh und leider sind wir da wir eine Minderheit sind zu wenig vertreten. Es wird immer nur ein falsches Bild aufgeworfen. Aber es ist wie bei allen anderen Religionen auch – jeder hat seine Vorurteile – den die Ignoranz siegt immer . SIe ist der größte Feind der Menschheit.

    Ach zu letzt würde ich gerne noch sagen , das was die Herren da im Video machen geht eigentlich einer Kampfart nach – jedoch missachten sie diese völlig nur um das Publikum zu Vergnügen um Schlussendlich mit 100.000 Euro in der Tasche nach Hause zu gehen… Aber wo auf der Welt verkauft man sich & seine Werte nicht? Was man für Geld nicht alles macht.

  17. @SIngh

    Die wissenschaftliche Außen- und religiöse Innensicht unterscheidet sich immer. Wobei ich über Buchwissen hinaus auch Sikh-Freunde habe und den regionalen Gurdwara besuchte.

    Dennoch: Selbstverständlich wäre es gut, wenn sich Sikhs stärker selbst darstellen würden. Nur zu sagen, was man “nicht” sei und der Fernsehtruppe Geldgier zu unterstellen reicht m.E. nicht.

  18. An alle die jetzt denken “hä sikh/sikhismus… noch nie gehört ist doch keine weltreligion” nur eine kleine info: weltweit gibt es ca.25 mio. Sikhs. Sikhismus ist somit die fünftgrößte religion der Welt.

  19. Pingback:bahai deutschland kritik | bruinrow

Schreibe einen Kommentar