Wenn Harald Lesch auf Terra X spektrum.de zu Chemtrails und Verschwörungsangst zitiert…

BLOG: Natur des Glaubens

Evolutionsgeschichte der Religion(en)
Natur des Glaubens

…dann erfüllen sich für einen Wissenschaftsblogger Jugendträume. Einmal hatte ich das Vergnügen schon bei Yanga Rogeshwar in Quarks & Co. – und diesmal bestritt und beendete der von mir sehr geschätzte Harald Lesch seine Sendung zu Chemtrails und Verschwörungsglauben mit einem Zitat aus diesem spektrum.de-Artikel. Vielen Dank für die Blumen (ab Min. 8:50) sowie auch für die gelungene Darstellung einer Verschwörungspyramide gleich am Anfang der Sendung und die zutreffende Schilderung der Hyper Agency Detection in der Mitte! 🙂

Wer zum Thema Verschwörungsdenken & Verschwörungsglauben sehr viel ausführlicher hören mag, gerne hier:

Mit einem blognachbarlichen Dank an die aufmerksam-genialische ZoePionierin und glücklichen Grüßen in die Runde. Euch allen ein schönes Wochenende ganz ohne Verschwörungen! 🙂

Verschwoerungsglaubensciebooksklein

Michael Blume

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft und promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Buchautor, Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger und christlich-islamischer Familienvater. Zuletzt erschienen "Islam in der Krise" (2017) und "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019). Hat auch in Krisenregionen manches erlebt und überlebt... Auf "Natur des Glaubens" bloggt er seit vielen Jahren wöchentlich, um Religionswissenschaft zugänglich und diskutierbar zu machen.

10 Kommentare

  1. Zum Glück gibt’s solch kluge, weitsichtige und generationenübergreifend umweltbewußte Menschen wie den Herrn Lesch oder die Frau Hendricks*, die genau wissen, wie man jene Menschen am besten verunglimpfen kann, die ihrerseits behaupten, einfach nur ihren Verstand oder ihre Augen zu benutzen und nebenbei ständig davon schwafeln, sie könnten sich noch gut an den strahlend blauen Himmel von vor etwas mehr als zehn Jahren mit seinen schönen Wolken erinnern.

    Daß heutzutage die Flugzeuge mit ihren hocheffizienten Mantelstromtriebwerken wesentlich weniger Kerosin (Kohlenwasserstoff) verbrauchen und somit logischerweise weniger Wasserdampf ausstoßen als früher, aber die Flugzeuge früher trotzdem nicht solche seltsamen, immer breiter werdenden weißen Streifen hinter sich herzogen, das ist bloß völliger “Bullshit”, um mal Frau Hendricks Wortwahl zu stibitzen. Besser nicht hinterfragen. Sonst bist Du wahrscheinlich auch solch ein “verschrobener” Mensch, also ein “Verschwörungstheoretiker”? Lustiges Wort. Schenke den Medien, den Wissenschaftlern und den Politikern ruhig Deinen Glauben, die erzählen uns bestimmt immer die Wahrheit und niemals irgendwelchen “Bullshit”.

    siehe YouTube-Video, “Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (+ eure Fragen) – Jung & Naiv: Folge 258”, ab 44 min :28 sec

    • @Christian Lindemann

      Nun, ich sehe nicht, dass die meisten Menschen prominenten Personen und Institutionen “alles” glauben und die Existenz von Irrtümern, Lügen und Verschwörungen leugnen würden. Im Gegenteil: Die meisten Menschen sind kritisch-konstruktiv sogar gegenüber den “eigenen” Gefühlen und Gedanken.

      Verschwörungsgläubige tendieren dagegen doch meistens dazu, für sich selbst höhere, ggf. unfehlbare Einsichten und Eekenntnisse zu reklamieren und Andersdenkende als “naiv”, wenn nicht gar als verschwörerisch zu brandmarken.

      • Blume: “Die meisten Menschen sind kritisch-konstruktiv sogar gegenüber den „eigenen“ Gefühlen und Gedanken.”

        Wow, habe ich das bei dir bewirkt???

        – Wir sind alle im SELBEN Maß durchströmt von der Kraft des Geistes der / die “Gott” ist, somit gehört nichts dem “Einzelnen” allein, sogar / besonders die Gedanken nicht, weil auch diese immer abhängig von Geist und Gemeinschaft geprägt wachsen. 😉

  2. Der Schreiber dieser Zeilen bezieht sich in seinem Feedback auf diese Nachricht, die bei Youtube wie folgt gefunden werden kann:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=L5EhAbZkpcs

    Die Unterscheidung zwischen Verschwörungstheorie und Verschwörung-Mythos, womöglich von Ihnen entwickelt, Herr Dr. Blume, ist wichtig.
    Verschwörungen mag es geben, sie dürfen auch theoretisiert werden, der Schreiber dieser Zeilen war in den letzten Tagen ein wenig bei Wikileaks unterwegs und hat dort (Hillary) Clinton-E-Mails i.p. Antizionismus gescreent, sehr interessant, die Übergänge zwischen Antizionismus und Antisemitismus sind bekanntlich fließend, Antizionismus findet sich im Clinton-Umfeld zuhauf [1], Wikileaks folgend, aber gefährlich bleibt der Verschwörungs-Mythos, weil eben unfalsifizierbar. [2]

    Das webverwiesene Vid ist hier etwa 20 Minuten genossen worden:
    Time is Money.

    Was ein wenig irritiert ist die Headline:

    Verschwörungsglauben als religionspsychologisches Phänomen

    Verschwörungs-Glaube oder -Mythos ist idT oft religiös angeleitet, korrekt.
    Er ist auch einer besonderen Rückbindung (Religio) folgend, die nicht im gebräuchlichen Sinne die Religion meint, sondern sozusagen quasi religiös erfolgt.

    Andererseits, andererseits benötigt es den Verschwörungs-Mythos meinend nicht die Begriffswahl ‘religiös’, besondere Rückbindung meinend.

    Verschwörungs-Mythen sind oft nicht relig. grundiert, wie kommen Sie auf die Idee hier sprachlich derart zusammenzubringen, Herr Dr. Blume?

    Oder haben Sie vor Religionen als Verschwörungs-Mythen generell zu beschreiben (einige wären hier dann ganz bei Ihnen)?

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1]
    Sehr lustig oder “lustig”, für einen Gast-Artikel steht Dr. W dazu nicht bereit.
    Es lohnt sich hier zu forschen oder schlicht nachzulesen, auch Huma meinend.


    Am Rande notiert:
    Donald J. Trump ist hier gegensätzlich unterwegs.

    [2]
    Sehr nett herausgearbeitet!

  3. Wer Verschwörungstheoretiker in die Ecke der Geisteskranken stellt, ist selber irre. Verschwörungen sind das normalste der Welt (Menschen treffen Absprachen und wollen ihre Agenda durchziehen). Die Gegner von Verschwörungsideen scheinen zu glauben, alle Informationen wären verfügbar und alle Menschen wären ehrlich. Das nenne ich allerdings naiv.
    Das Gegenteil vom Verschwörungstheoretiker ist eben der Realitätsverweigerer.
    Die Gegner klammern sich an ihr Weltbild, denn es gibt ihnen Halt und Orientierung. Das heisst im Umkehrschluss aber nicht, dass bei so mancher Theorie auch eine Menge Fantasie im Spiel ist.

    • @Peter

      Wie kommen Sie eigentlich darauf, ich würde “Verschwörungstheoretiker” in “die Ecke des Geisteskranken” stellen und leugnen, dass es reale Verschwörungen gebe? Ich kann mir das nur so erklären, dass Sie hier einen Wut-Kommentar abgelassen haben, ohne überhaupt einen einzigen meiner (auch online kostenfrei verfügbaren und direkt verlinkten) Artikel dazu gelesen zu haben…

      Was ist denn so schwer daran, sich vor Urteilen erst einmal selbstständig zu informieren?

  4. “Die meisten Menschen sind kritisch-konstruktiv sogar gegenüber den „eigenen“ Gefühlen und Gedanken.”

    Diese Behauptung kann ich nicht nachvollziehen. Gegenüber den eigenen Ansichten verhält sich der Großteil der Menschen wie ein Verteidiger, der nur das erwähnt, was für den Angeklagten spricht oder für diesen nützlich ist.

    • Das ist richtig, @Karl Mistelberger – gleichwohl haben die meisten von uns auch Erfahrungen verinnerlicht, nach denen wir schon falsch gelegen sind oder auch zurechtgewiesen wurden.

      Verschwörungsgläubige blocken solche Einsprüche systematisch ab. Das Internet erlaubt ihnen leichter denn je das Finden von Gesinnungsblasen, in denen sie einander darin auch sozial bestätigen. Sachargumente werden dort dann mit Emotionen (v.a. Wut, Verachtung) “beantwortet” und zurückgewiesen.

  5. Zu Harald Lesch vielleicht noch kurz, hier hat er recht:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=0rNpHKSjIdQ

    …hier unrecht:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=H2WcRgZfyVE

    Zudem Harald Lesch, den der Schreiber dieser Zeilen auch von den BR-Space-Nights kennt, ihn dort grundsätzlich gut fand, mal von bestimmten philosophischen Exkursen abgesehen, hier ganz anscheinend selbst zum Verschwörungstheoretiker oder Verschwörungs-Gläubigen geworden scheint.

    Dr. W hat mal ein Transkript zu diesem Stück verfasst: grausig der Inhalt. [1]
    Sie, Herr Dr. Blume, sind ja i.p. Finanzdienstleistung nicht unerfahren, vielleicht teilen Sie diese Einschätzung.
    Harald Lesch hatte offensichtlich kein Manuskript für diesen Vortrag.


    Oder anders formuliert:
    Selbst Gute können für Verschwörungstheorie und Verschwörungs-Glauben anfällig werden.
    Hier wird’s besonders deutlich, oder?

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer

    [1]
    Hier ist jeder eingeladen mal abzuschreiben, was Harald Lesch gesagt hat, dann wird’s vielleicht allgemein deutlicher.

Schreibe einen Kommentar