Warum Engel nicht sterben – Evolutionsforschung zu Weihnachten

BLOG: Natur des Glaubens

Evolutionsgeschichte der Religion(en)
Natur des Glaubens

Ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr neigt sich dem Ende entgegen – und es ist Zeit, “Danke!” all denen zu schreiben, die “Natur des Glaubens” auch in 2013 begleitet, gelesen, empfohlen und diskutiert haben. Es war wieder ein schönes und lehrreiches Abenteuer! 🙂

Was kann ich schenken? Vor und während der Weihnachtszeit wird auch unsere vermeintlich zunehmend religionslose Kultur wieder von Engelsdarstellungen geprägt, die früher (und für einige Menschen auch heute noch) mehr symbolisierten als Dessous und Streichkäse. Die Bloggerin “rosaundlimone” fragte daher schon zu Recht, wie und warum sich Kinder Engel vorstellen.


Die Engelfrage im Blog “rosaundlimone”

Aber es sind eben nicht nur Kinder: In Umfragen bekunden inzwischen über 50% der Erwachsenen in Deutschland ihren Glauben an Engel – mit eher steigender Tendenz! Der Alttestamentler Claus Westermann (1909–2000) erkannte zu Recht: „Die Engel sind älter als alle Religionen – und sie kommen auch noch zu den Menschen, die von Religion nichts mehr wissen wollen.“

Dass eine solche These zur Evolutionsforschung geradezu einlädt, liegt wohl auf der Hand (und den Flügeln)!

Nach der erfreulichen Resonanz auf das sciebook “Engelkunde. Einführung in Geschichte, Wirkung und Wissenschaft” (eBook & Taschenbuch) habe ich daher für HerderKorrespondenz einen Artikel geschrieben – verbunden mit der Bitte, Ihnen diesen vor Weihnachten schenken zu dürfen. Hier ist er zum natürlichen kostenfreien Download:

* Blume, M. (2014): “Engel sterben nicht. Geschichte und Gegenwart eines Glaubensphänomens”, Herder Korrespondenz 68 1/2014, S. 32 – 36

Und wer noch den “Weihnachtssong 2013” sucht – für mich ist es die Acapella-Version von “Little Drummer Boy” (Kleiner Trommlerjunge) durch Pentatonix. Der Song (komponiert 1958 von Katherine K. Davis, Henry Onorati und Harry Simeone) erzählt die Geschichte eines armen Jungen, der zur Krippe des dem neu geborenen Jesuskindes gerufen wird, aber kein Geschenk machen kann – außer einem Trommelspiel. Hier also eine aktuelle Version, die innerhalb eines Monats alleine auf YouTube 23 Millionen Mal abgerufen wurde…

Frohe und gesegnete Weihnachtsfeiertage, bis bald! 🙂

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft & promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger & christlich-islamischer Familienvater, Buchautor, u.a. "Islam in der Krise" (2017), "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019) u.v.m. Hat auch in Krisenregionen manches erlebt und überlebt, Beauftragter der Landesregierung BW gg. Antisemitismus. Auf "Natur des Glaubens" bloggt er seit vielen Jahren als „teilnehmender Beobachter“, um Digitalisierung zu erforschen, Religionswissenschaft leichter zugänglich und niedrigschwelliger diskutierbar zu machen.

10 Kommentare

  1. Aber es sind eben nicht nur Kinder: In Umfragen bekunden inzwischen über 50% der Erwachsenen in Deutschland ihren Glauben an Engel – mit eher steigender Tendenz!

    Wie ist denn da so die Quellenlage?

    Vorsichtshalber, falls nicht schon geschehen, gewünscht: Schöne Weihnachtstage!

    MFG
    Dr. Weihnachtswebbaer

  2. Ebenfalls Allensbach mit Umfrageergebnissen aus dem Jahr 2000:
    ’32 Prozent der Deutschen sagten 1997, daß sie von der Existenz von Engeln überzeugt
    seien, 37 Prozent im Westen.’
    ‘In einer kürzlich wiederum vom Allensbacher Institut durchgeführten Erhebung
    wird nun erkennbar, daß die Zahl der Engelgläubigen zwar insgesamt seit 1997 etwas
    kleiner geworden ist.’

    -> http://www.ifd-allensbach.de/uploads/tx_reportsndocs/Prd_0026.pdf

  3. @Webbär – Sie schrieben doch, Sie hätten meinen Akademievortrag angehört! Dort beschrieb ich das Phänomen, dass in Deutschland knapp 40 Prozent den Glauben an “Engel“ bekunden – aber 50+% den Glauben an “Schutzengel“! Auch in “Engelkunde“ gehe ich auf diesen interessanten und seit Jahren stabilen Befund ein.

    Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, gerne auch mit Engeln! 😉

    • Engel sind ja Boten einer göttlichen Entität, was auch für Schutzengel gilt, d.h. auch Schutzengel sind Engel.

      BTW, auch interessant:
      -> http://www.welt.de/print-welt/article185325/Umfrage-An-Schutzengel-glauben-mehr-Deutsche-als-an-Gott.html (’66 Prozent sind überzeugt, daß es Schutzengel gibt’)

      Ja, schöne Weihnachtstage, guten Rutsch und so, hoffentlich werden die Christen zu Weihnachten in Ruhe gelassen,
      MFG
      Dr. W (der den Zahlen hier “nicht ganz” glaubt)

      • Meine Güte und wer schickt die Boten wenn man davon ausgeht das es keinen Gott gibt.

        Die Menschen werden mir immer seltsamer.

        • @Zoran Jovic

          Ja, theologisch gesehen machen sehr viele Antworten einfach keinen Sinn. Kognitions- und evolutionspsychologisch aber eben schon. Gefiederte Reisebegleiter, tier- und menschenähnliche Geister sind eben kognitiv-intuitiv viel zugänglicher und evolutionär viel älter als die sehr abstrakte Glaubensvorstellung eines einzigen, bildlosen Gottes. Und sie entsprechen als willige Dienstleister auch eher dem Mainstream einer individualistischen Konsumkultur als eine Gottheit, die sich auch noch “erdreistet”, verbindliche Forderungen an die Menschen zu formulieren. Mehr dazu gerne im oben verlinkten Artikel.

  4. Und selbst wenn 99,9999% an Gott und Engel glauben würden, ich wüßte dennoch das es Humbug ist.

    Ein fröhliches ‘Sol Invictus’ und schönes Geschenke öffenen auch!

Schreibe einen Kommentar