Verschwörungstheorien, Mythen und die Lust am Weltuntergang – Kölncampus-Sendung Klärwerk mit Martin Stengel und Katharina Redanz

Morgen startet also das KIT-Seminar zu Medien- und Berufsethik – und einige Studierende basteln womöglich noch an ihren eigenen Online-Beiträgen. Als ein Positivbeispiel für aktive Medienarbeit durfte ich dabei das Kölncampus-Wissensradio “Klärwerk” an der Universität Köln erleben.

Die Klärwerk-Wissensredaktion von Kölncampus. Hörenswert! Screenshot: Michael Blume

Aus einem Seminar heraus, das ich gemeinsam mit Prof. Detlef Fetchenhauer (Psychologie) letztes Jahr geben durfte, griff dabei die Studentin Katharina Redanz das Verschwörungsthema proaktiv auf, brachte es in die Klärwerk-Redaktion ein und fasste schließlich mit einem Telefonat nach. Hier ist das mp3-Ergebnis, dass sie gemeinsam mit Martin Stengel daraus schuf:

VerschwoerungsmythenStengelRedanz0117

Mir hat die Thematisierung und Zusammenfassung des Klärwerk-Redaktionsteams dabei nicht nur außerordentlich gut gefallen – ich denke auch, dass mit Radio bzw. mp3-Angeboten wiederum auch andere Menschen erreicht werden als zum Beispiel “nur” mit Büchern und eBooks. Dabei gehe ich nicht von einem Nullsummenspiel aus: Manche/r wird sich womöglich aufgrund des Hörens auch lesend vertiefen wollen, umgekehrt manche Leserin womöglich die Diskussion darüber schätzen oder weiterempfehlen. “Wenn” Wissenskommunikation also erfolgreich sein soll, dann wird sie – so meine ich – zunehmend auf das Miteinander verschiedener Medienwege setzen müssen. Umso weiter die digitale Medienrevolution fortschreitet, umso weniger vermag die Aussage zu überzeugen: “Aber da steht es doch!”. Das mag sein, aber das alleine reicht nicht (mehr)…

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft und spezialisierte sich auf die Hirn- und Evolutionsforschung. Buchautor, Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger und christlich-islamischer Familienvater. Hat auch manches erlebt und überlebt...

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Herr Blume,

    ich denke, daß sie von Verschwörungstheorien zu viel erwarten. Nicht jede Verschwörung ist schließlich gleich ein Weltuntergang. A priori ist eine Verschwörungstheorie doch nicht mehr und nicht weniger als der Gegenteil einer Einzeltätertheorie:

    – ist es plausibel, daß Lee Harvey Oswald in kurzer Folge drei Schüsse aus drei verschiedenen Richtungen abgegeben hat, oder ist es plausibler, daß JFK viele Feinde hatte, von denen sich mehrere abgesprochen, d.h. verschworen hatten?

    – hat Anders B. Breivik allein gehandelt, oder gab es Hintermänner?

    – haben die 9/11-Attentäter völlig autonom und unabhängig voneinander die Zwillingstürme angesteuert, oder hatte das Ganze vielleicht doch mit Al-Kaida und Osama bin Laden zu tun?

    Wie Sie sehen, ist bei 9/11 (wo es sehr viele verschiedene VT gibt) sogar die offizielle Theorie strenggenommen eine Verschwörungstheorie! Laut offizieller VT hatten die Attentäter eine gemeinsame Aktion geplant, und sich dabei auf den Rückhalt einer internationalen Terrororganisation verlassen – ganz klar eine Verschwörung.

    Weltuntergangsglauben würde ich davon klar unterscheiden: natürlich gibt es auch unter denjenigen, die z.B. im “Weltuntergang durch globale Erwärmung” die Apokalypse herbeisehnen und sich selbst als “die Guten im Kampf gegen das Böse” inszenieren, Verschwörungsgläubige: wer ihnen auch nur die Frage stellt “würde sich an Deiner Einstellung irgendwas ändern, wenn sich herausstellt, daß Deine Modelle die Klimasensitivität überschätzt haben und der Temperaturanstieg der 80er und 90er Jahre zu einem größeren Teil natürlich bedingt als menschengemacht war?” kann allein für die Frage schon als “Auftragsschreiber der Kohlelobby” diffamiert werden. Nur: diese Unterstellungen, jeder “Skeptiker” würde einer “Kohle-und-Öl-Verschwörung” angehören, kommen weniger von den Propheten der Apokalypse selbst, als von ihren treuen Jüngern. Es sind also nicht “Verschwörer, die andersmeinende Verschwörer schimpfen”, sondern die Fans, die einfache Antworten suchen.

    Ob Trump Recht hat, daß der Klimazirkus von China gesteuert ist? Unwahrscheinlich. Michael Mann ist kein Chinese, Schellnhuber ist keiner und Ihr Blognachbar Rahmstorf auch nicht. Außerdem beinhaltet der “Klima-Deal” zwischen Obama und China effektiv, daß beide Länder politisch nichts tun: China läßt seine Wirtschaft weiter wachsen, bis der CO2-Ausstoß von selbst ein Maximum erreicht, und die USA lassen ihre Wirtschaft nach eigenem Ermessen alte, ineffiziente Techniken durch neue ersetzen. Klimaschutz durch nicht-Handeln, wie es im Deutschland der Ära Kohl auch funktioniert hat (und derzeit durch Planwirtschaft verhindert wird).

    Wie glaubwürdig ist die These, daß die Klimaschützer nicht nur den Weltuntergang verkünden, sondern die Weltherrschaft anstreben? Es ist sicher eine Verschwörungstheorie, aber die bei “Climategate” aufgedeckte Kommunikation hatte auch etwas … verschwörerisches.

  2. Gut, daß Sie außer dem Audio-Beitrag auch ein pdf online gestellt haben 🙂

    Sie haben vollkommen recht, die Tatsache, daß Verschwörungsmythen meist dem Aberglauben zuzurechnen sind, heißt nicht, daß es nicht irgendwo die eine oder andere Verschwörung gäbe.

    Das Erklärungsmuster „pathologischer Dualismus“ finde ich insofern interessant, als daß die Rollen von “Gut” und “Böse” oft genug austauschbar sind. Innerhalb meiner Filterblase finde ich das in der Klimadebatte am auffälligsten: in Foren, wo die “Alarmisten” sich für die Guten halten, ist jeder Andersmeinende ein Teil der “Kohleverschwörung”, wohingegen in manchen Foren, wo “Leugner” sich für die Guten halten, schon die Benutzung des Wortes “Treibhauseffekt” ohne “sogenannter” davor als Beleg für die Mitgliedschaft in der “Solar- und Wind-Abzockerbande” gilt.

    Kann gut sein, daß es in den Filterblasen von “Kommunisten” respektive “Liberalen” ähnlich zu geht (ich war länger in keinem kommunistisch dominierten Forum) .

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben