Religion – Wahrheit oder Hirngespinst?

BLOG: Natur des Glaubens

Evolutionsgeschichte der Religion(en)
Natur des Glaubens

Die nächsten Tage werde ich wenig online sein können, da ich beim "Zentrum Christen und Muslime" beim evangelischen Kirchentag in Dresden helfend mitwirke. Und ganz gleichgültig, was wir nun je vom innigen Glauben an Gott, Jesus und bisweilen auch Margot Käßmann halten: Niemand wird bestreiten können, dass die Menschen dort – nicht zuletzt aus den Kirchen heraus – gegen eine antitheistische Diktatur die Freiheit errungen haben, mit Gästen aus nah und fern zusammen zu kommen und außerordentliche Erfahrungen in Gemeinschaft(en), Gebet(en) und Aktion(en) zu machen – wenn sie das wollen. Da kann und wird etwas stattfinden in den Hirnen Abertausender. Aber beobachtbare Hirntätigkeiten – besagen die eigentlich irgend etwas?

Hirnforschung zur Religiosität zwischen Alles oder Nichts

Zu dieser Frage bin ich in den letzten Jahren immer wieder beiden Extremen begegnet: Da gibt es die einen, die Befunde der Hirnforschung zu Religiosität und Religionen für völlig banal und belanglos halten. Immerhin sei doch jede menschliche Tätigkeit oder Erfahrung direkt oder indirekt mit Gehirntätigkeiten verbunden – so what!? Auch Fussballspiele bescherten doch Abertausenden beglückende Gemeinschaftserfahrungen, dienen einigen aber auch als Rechtfertigung zu Hass und Gewalt. Wer über den Weg der Hirnforschung Aussagen über Gott machen möchte, gleiche doch einem Menschen, der den Fernseher aufschraubt, um den Nachrichtensprecher zu finden!

"Von wegen!" – empört sich da die Fraktion der Neuro-Enthusiasten. Nun endlich ließe sich wissenschaftlich klären, dass Gott nur ein Hirngespinst – vielleicht eine nützliche Illusion, aber doch eine Illusion – sei! Oder aber, wirft der Glaubende ein, nun entdecken wir endlich, dass das menschliche Gehirn auf Gott hin ausgerichtet sei! Wo kein Nachrichtensprecher gesendet werde, finde auch keine Sendung statt! Je nach Vorannahme wird aus (auch umstrittenen) Hirnscans heraus gelesen: Die Neurowissenschaften widerlegten oder bewiesen Gottes Existenz!

Die Mitte erkunden

Treue Leserinnen und Leser dieses Blogs werden meine Haltung dazu bereits kennen, die sich seit der Promotion zum Thema nicht wesentlich verändert hat: Ich denke, dass die Hirnforschung zur Religion letzte Fragen ebenso wenig beantworten kann wie jede andere empirische Forschung auch. Aber sie ist dennoch auch nicht einfach banal: Mit ihr können wir weitere, wissenschaftliche Erkenntnisse darüber gewinnen, wie, wann und wozu Religiosität und Spiritualität evolvierten, wir können über die Konstruktion von Erfahrungen und Erkenntnissen auch bei uns selbst reflektieren und neue Blicke auf die Naturgeschichte des Glaubens werfen. Deswegen gebe ich hiermit gerne die Verschritung eines Vortrages "Wohnt Gott im Gehirn? – Zur Evolution der Religiosität" frei, den ich Dezember 2009 im Rahmen einer interdisziplinären Tagung an der evangelischen Akademie Villigst gehalten habe. Den Sammelband, in dem der Artikel erschien, möchte ich, sobald er bestellbar ist, dann auch gerne auf NdG vorstellen.

Und wer noch ein wenig Lust auf Lesestoff jenseits der Evolutionsforschung zu Religiosität und Religionen hat, dem darf ich gerne "Wir Wildbeuter im Web 2.0. Die soziale Macht des Internet(t)" ans Herz legen. Allen, die den Kirchentag oder aber auch einfach ein langes Wochenende genießen (wollen), wünsche ich auf diesem Wege schöne und freundliche Tage!

Michael Blume

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft und promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Buchautor, Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger und christlich-islamischer Familienvater. Zuletzt erschienen "Islam in der Krise" (2017) und "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019). Hat auch in Krisenregionen manches erlebt und überlebt... Auf "Natur des Glaubens" bloggt er seit vielen Jahren wöchentlich, um Religionswissenschaft zugänglich und diskutierbar zu machen.

17 Kommentare

  1. der hammer…

    dass christen und muslime so nett auf nen kaffe zusammen kommen und sich nicht die säbel und schwerter in die bäuche rammen ist wirklich nur aufgrund des rückgangs antitheistischer strömungen möglich…

    omg.. .lesen sie eigentlich, was sie von sich geben?

    sie dürfen sich glücklich schätzen, das atheisten wie ich heutzutage nicht von dem selbem “freiheitlichen” geist beseelt sind wie christen vor einigen jahrhiunderten und moslems auch noch heute noch (hiermit spiele ich auf die hinweise einer steinigung einer schönheitkönigin in der ukraine an).

    wirklich, seien sie froh, dass atheisten friedliebende menschen sind keine große anstalten machen, die von ihnen oben erwähnte diktatur zu errichten. denn dann hätten menschen wie sie nicht mehr viel zu lachen…

  2. keine drohung

    ein feststellender vergleich

    es ist einfach nur lächerlich, das freiwillige, freiheitliche treffen von christen und moslems als errungenschaft der kämpfer gegen die “diktatur des anti theismus” zu feiern…

  3. Naturwissenschaft adé

    So etwas liest man selten. Das kommt davon, wenn die Begriffe nicht definiert sind!

    Religion – Wahrheit oder Hirngespinst?

    Religion ist eine konzeptionelle Argumentationsebene, die sich im täglichen Leben manifestieren kann. Genauso, wie jeder Gedanke. Damit ist sie weder die „Wahrheit“ noch „Hirngespinst“.

    Die Frage, die anschließend gestellt wird, bezieht sich wohl auf die Glaubensinhalte. Und die Antwort kann man statistisch ausrechnen.

    Von 500.000 Göttern, halten die Christen und Muslime jeweils 499.999 für falsch, also für Hirngespinste und Illusionen.

    Kein Muslim, kein Christ nimmt uns ab, wenn wir Tiere, Dalai Lamas oder goldene Kälber anbeten. Das erklären sie zu Humbug. Solche Götter sind Hirngespinste für sie!

    Also liegt die Wahrscheinlichkeit, dass mein eigener Gott kein Hirngespinst und keine Illusion ist bei 1/499.999. Das ist fast gleich Null. Wer jetzt noch erwähnt, dass er trotzdem Recht hat und sein Gott der einzig richtige und existente ist, der ist gefährlich dicht am Fundamentalismus.

  4. “Niemand wird bestreiten können, dass die Menschen dort – nicht zuletzt aus den Kirchen heraus – gegen eine antitheistische Diktatur die Freiheit errungen haben, mit Gästen aus nah und fern zusammen zu kommen und außerordentliche Erfahrungen in Gemeinschaft(en), Gebet(en) und Aktion(en) zu machen – wenn sie das wollen.” – Michael Blume

    Dass dieser nicht gerade intelligente Satz auf Widerspruch stoßen würde, haben Sie vielleicht vorausgesehen und deshalb vorsorglich den Satz mit dem apodiktischen “Niemand wird bestreiten können…” eingeleitet. Nun wird dadurch der Inhalt nicht glaubhafter, oder gar intelligenter. Von welcher antitheistischen Diktatur, die angestrebt werde, sprechen Sie da eigentlich? Führen Sie etwa auch die Jahrhunderte währenden gegenseitigen Metzeleien der verschiedenen Religions- und Konfessionsgemeinschaften auf antitheistische Aktivitäten zurück.

    Was tun denn eigentlich die von Ihnen so genannten “Antitheisten”, damit sie in Ihren Augen so einen geradezu boshaft wahrheitsverzerrenden Seitenhieb verdienen, außer dass Sie ARGUMENTE gegen die Religion anführen. Das Wort “Diktatur” eignet sich ja nicht einmal als eine ferne Metapher in diesem Zusammenhang. Mal im Ernst: Diktatur?!

    Und inwiefern sollte eine argumentative, mitunter vielleicht auch offensiv-aggressive, aber stets argumentative Religionskritik verhindern, dass Vertreter verschiedener Religionen zusammenkommen und miteinander plaudern.

    Nebenbei, ist eher das Gegenteil der Fall: Gerade durch die freie Religionskritik, die offensichtlich immer mehr Menschen zu überzeugen vermag, sehen die verschiedenen Religionen, die sich seit jeher gegenseitig bekämpft haben, immer dringender eine Notwendigkeit darin, gewisse Schulterschlüsse einzugehen, um die je eigene Existenz zu sichern.

    Aber alles andere sei mal dahingestellt; von welcher DIKTATUR sprechen Sie da?

  5. Zum Thema

    Lieber Michael Blume,

    da lasse ich mich doch auf die Spielwiese locken, hier kann ich das Thema nicht verfehlen.

    Zunächst verstehe ich die Alternative „Oder“ nicht, denn „Wahrheit“ ist in meinem Sinn auch ein „Hirngespinnst“, mit Logik zusammengereimt, und nichts spricht dafür, daß es „Wahrheit“ außerhalb des menschlichen Geistes gibt.

    So ist es auch mit Gott: Ich habe in meinem Leben keinerlei Hinweise gefunden, daß es außerhalb menschlichen Bewußtseins etwas gibt, das den religiösen Ansichten von einem personellen Gott entspricht. Im Gegenteil sehe ich das „Wort Gottes“ als übles Machtinstrument in diktatorischen Händen mit Abscheu.

    Im Bewußtsein konnte ich dagegen schon in jungen Jahren Zustände erzeugen, die „religiöse“ Qualitäten mitschwingen ließen, zum Beispiel das extrem starke Gefühl der Verbindung mit der ganzen Umwelt.
    Dazu habe ich einige Drogen ausprobiert, Autogenes Training und Meditation gepflegt und im Zusammenhang mit aktiver Musikausübung das „flow“-Erlebnis kennengelernt.

    Solche „psychodelischen“ Zustände sind es, die von der Hirnforschung erfasst werden, weil die Tätigkeit des Gehirns sich dabei deutlich verändert. Es sind vor allem die Rhythmen der Großhirnrinde, die sich bei „religiösen“ Zuständen markant vom normalen EEG unterscheiden, sie sind über die ganze Hirnrinde stark synchronisiert und bevorzugen bestimmte Frequenzen.
    Mehr kann die Hirnforschung bisher nicht zum Thema „Religion“ beitragen.
    Am Anfang war der Rhythmus, und der Rhythmus war Gott, und Gott war der Rhythmus, weitergehende Spekulationen sind haltlos.

    Psychopathologischer Exkurs: Derartige „bewußtseinserweiterte“ Zustände sind sehr störungsanfällig, sie werden am Besten in der Einsamkeit gepflegt.
    Es sind folglich oft Menschen, welche die Einsamkeit mehr lieben als die Gemeinschaft, die viel Zeit und Muße für „religiöse“ Praktiken opfern.
    Psychopathologisch könnte man hier gehäuft den „schizoiden“ Typus mit gestörtem Gemeinschaftsgefühl vermuten, der in der Einsamkeit sein Wahnsystem ungestört mit Halluzinationen stabilisieren kann und daraus seine Überlegenheitsgefühle gegenüber Mitmenschen nährt.
    Abraham, Mose und Muhammed hörten ihre „göttlichen“ Stimmen einsam in der Wüste.

    .

  6. Welche Diktatur?

    Na, von der DDR. Das dürfte wohl klar sein. Da fühlen sich wohl ein paar auf den Schlips getreten, was? 😉

  7. “Antitheistische Diktatur”

    Niemand wird bestreiten können, dass die Menschen dort – nicht zuletzt aus den Kirchen heraus – gegen eine antitheistische Diktatur die Freiheit errungen haben

    Der Kommunismus war (wie der Nationalsozialismus) gewissermaßen eine säkulare Religion, die natürlich keine andere Religion neben sich dulden konnte.

    Je nach Vorannahme wird aus (auch umstrittenen) Hirnscans heraus gelesen: Die Neurowissenschaften widerlegten oder bewiesen Gottes Existenz!

    Entschuldigung, aber das ist doch Nonsens. Welcher ernstzunehmende Neurowissenschaftler hat jemals eine dieser Aussagen getroffen?

  8. Religion und wahre(?) Hintergründe

    Nachdem eine Dozentin zum Gilgamesch Epos gelesen hatte – es geht nicht ohne Götter – fragte ich sie: „Wo kommen die Götter her?“ Ich bot ihr die Antworten an:
    1. Die Götter schufen den Menschen nach 1. Mose 1,26 – oder
    2. Die Menschen schufen sich die Götter damit sie sich erklären konnten, was sie sich nicht eklären konnten. „Genau so war es!“ war ihre Antwort.
    Die Überlieferungen aus dem mesopotamischen Raum belegen die Bibel, egal ob Gilgamesch Epos oder Enuma Elisch http://www.uni-essen.de/Ev-Theologie/courses/course-stuff/enuma%20elish.doc und
    http://www.uni-essen.de/…se-stuff/meso-enuma.htm : Marduk schafft den Menschen – Texte aus der Umwelt des Alten Testaments (TUAT).

    Bei genauerem Hinsehen hat Marduk im Enuma Elisch die Position eines Gottes, er ließ zu feierlichen Anlässen in Babylon – er war Hauptgott – das Enuma Elisch szenisch dargeboten aufführen – und sich allein würdigen! Ein Ansatz zur Ein-Gott-Religion?

    Im Namen der Religion wurden und werden noch zahlreiche Kriege geführt. Hier geht es um Machtfragen. Ganz deutlich wurde das auch im ehemaligen Jugoslawien; den Leuten wurde klargemacht, welches die einzig wahre Religion ist – und Eheleute unterschiedlicher Religion hassten sich von nun an gegenseitig… Ob Religion oder Atheismaus – das spielt dann auch keine Rolle mehr.

    Die großen Religionen wollen mehr Macht und Leute – und ein Kondomverbot… soll u. a. dabei „helfen“. Dass die Erde dabei immer mehr an ihre Grenzen stoßt – scheint nicht zu interessieren!
    Religion stellt sich auf der einen Seite als ein großes machtpolitisches Instrument mit dem „Knüppel Gott“ heraus und auf der anderen Seite als ein Instrument des friedlichen Zusammenlebens, was eigentlich die Menschen wollen. Und wenn wir die Ringparabel beachten würden, dann können auch Menschen unterschiedlicher Religionen gut zusammenleben, wie es u. a. in einem Rundfunkbeitrag über Madargaska geschildert wurde.

    Meinungs-Bildung, -Austausch und -Festigung – auf der einen Seite gibt es Parteitage und auf der anderen Seite Kirchentage…

  9. Rückblick

    Oha, das Interesse am Themenkomplex “Kirchentag” ist offenbar sehr vielfältig und groß…

    Ja, @Christian – gerade auch das Zentrum Christen und Muslime lief absolut erfolgreich, praktisch alle Veranstaltungen waren überlaufen, die (großen!) Sääle mussten wegen Überfüllung geschlossen werden. Wenn die Zeit reicht, mache ich gerne einen eigenen Blogbeitrag dazu.

    @Ulrich, vielen Dank für die gezeigte Zivilcourage angesichts von erkennbaren Gewaltfantasien und Diktatur-Sympathien einiger Blogkommentatoren. Ich hatte kaum Gelegenheit, zu schreiben, habe mich aber über Ihre Kommentare sehr gefreut.

    @unruhiger Wer meint, auf pi-news ernsthafte Informationen zum Islam zu finden, der glaubt auch, dass Kreationisten fair über Biologie berichten. Lese gerade: “Der Islam-Irrtum” von M. Thumann – sehr, sehr empfehlenswert!
    http://www.science-shop.de/…knv_dok_nr=103280766

    @all
    Bis zum nächsten Blogpost kann es ggf. noch ein paar Tage dauern. Allerdings möchte ich einen Blogbeitrag von Christian Reinboth zur Wahrnehmung von Religion(en) in der Blogosphäre sehr empfehlen!
    http://www.scienceblogs.de/…haftsblogosphare.php

Schreibe einen Kommentar