QAnons sind keine Verschwörungstheoretiker – Für ein Ende der Verharmlosung

BLOG: Natur des Glaubens

Evolutionsgeschichte der Religion(en)
Natur des Glaubens

Nachdem in diesem Sommer deutsche Verschwörungsgläubige fast den Reichstag in Berlin gestürmt hätten, ging meine Studie für die KAS “Freiheit – oder Antisemitismus?” plötzlich durch die Decke – viele Medien, aber auch einige hochrangige PolitikerInnen wollten wissen, woher ich “das vorher gewusst” hätte. Und noch im Oktober hatte Hubertus Volmer bei n-tv.de eben nicht nur den Klappentext von “Verschwörungsmythen” gelesen, so dass wir in einem Interview ernsthaft über die Gefahren von QAnon und der Tyrannophilie mit Bezug auf Donald Trump sprechen konnten.

Gestern ist es nun also leider wahr geworden: In Washington stürmten AnhängerInnen des US-Verschwörungsbewegung das Kapitol – das nationale Parlamentsgebäude – der USA und versuchten, dem Wahlsieg des gewählten US-Präsidenten Joe Biden doch noch die Anerkennung zu verweigern. Nach den noch vorläufigen Berichten wurden dabei mehrere Menschen getötet, verletzt und bedroht, die Sitzung musste zeitweise unterbrochen werden. Die Radikalisierten schämten sich dabei nicht, selbst für Vizepräsident Pence – einem jahrelang treuen Trump-Loyalisten – die Hinrichtung durch Hängen zu fordern. Und glaubt denn noch irgendjemand, die US-Sicherheitsbehörden hätten auf eine Black-Lives-Matter-Demonstration ebenso defensiv und unvorbereitet reagiert wie auf weiße, also immer noch als “Verschwörungstheoretiker” Verharmloste?

Wer noch immer bestreiten möchte, dass Verschwörungsmythen eben doch gefährlicher sind als niedlich-naive “Verschwörungstheorien”, den darf ich mit Twitter-Kollegin Kampsabine an die Auftritte zum Beispiel des sogenannten “Q Shamanen” erinnern, dem es sogar kurzfristig gelang, das Präsidium des Sitzungssaales zu stürmen.

Es heißt zu Recht “Verschwörungsmythos” statt “Verschwörungstheorie”, Beispiel der sog. “Q Shamane”. Twitter-Screenshot @kampsabine: Michael Blume

Nun bin ich selber auch “nur” Religions- und Politikwissenschaftler und erhebe für meine Prognosen keinen Anspruch auf höhere Wahrheiten. Ich bin mir jedoch sehr sicher, dass der Philosoph Karl Popper (1902 – 1994) Recht hatte: Als Theorien sollten wir nur noch anerkennen, was überprüft und widerlegt werden kann (sog. Falsifikation). Unüberprüfbare Verschwörungsvorwürfe beispielsweise über eine angeblich jüdisch-linke Antifa-Kulturmarxismus-Weltverschwörung sind “keine” Theorien, sondern Verschwörungsmythen. Sie dienen radikalen Verschwörungsgläubigen nicht als harmlose Gedankenexperimente, sondern als Bausteine für ein Weltbild, nach dem die Demokratien, Rechtsstaaten, Medien, Wissenschaften usw. von bösen Mächten beherrscht würden. Der “Q Schamane” nimmt sich selbst nicht als böse oder destruktiv wahr. In seinem verschwörungsmythologischen Dualismus verteidigt (!) er die Demokratie gegen eine vermeintliche, urböse Weltverschwörung.

Wer 1. aufhört, Verschwörungsmythen als sog. “Verschwörungstheorien” zu verharmlosen und 2. die Rolle neuer, diesmal digitaler Medien für Verschwörungsglauben, Tyrannophilie und Populismus ernstnimmt, kommt nach meiner Auffassung zu sehr viel präziseren Analysen und Prognosen nicht nur in Bezug auf die US-Politik. Ich spreche hier nicht von magischen Glaskugeln, sondern von den Grundregeln wissenschaftlicher Arbeit: Präzise Begriffe, historisch reflektierte Vergleiche (und gerade NICHT Gleichsetzungen!), Wahrscheinlichkeiten. Ich bin mir ganz sicher: Sie, genau Sie, können das auch!

Die nächsten Prognosen: “Great Reset”- & Anti-Impf-Verschwörungsmythen

Entsprechend habe ich bereits letztes Jahr gemeinsam mit den beiden Waschkaus von Hoaxilla die Prognose gewagt, dass Verschwörungsmythen um den “Great Reset” in 2021 groß werden. Auch warne ich davor, dass es eine große Impfskepsis, ja -angst nicht nur unter Älteren, sondern auch unter Pflegekräften, Autoritären und EsoterikerInnen gibt, so dass wir die notwendigen Impfquoten von 60 – 70% möglicherweise nicht erreichen werden. Was Sie – als Bürgerin, als Journalist, als wissenschaftliche Kollegin, als Politiker usw. – tun können, wäre, das Thema und die präziseren Begriffe JETZT ernst zu nehmen und mitzuhelfen, dass uns solche Prognosen nicht mehr oder wenigstens besser vorbereitet treffen.

Diese Hoffnung möchte ich nicht aufgeben.

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft & promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger & christlich-islamischer Familienvater, Buchautor, u.a. "Islam in der Krise" (2017), "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019) & "Verschwörungsmythen". Hat auch in Krisenregionen manches erlebt und überlebt, Beauftragter der Landesregierung BW gg. Antisemitismus. Auf "Natur des Glaubens" bloggt er seit vielen Jahren wöchentlich, um Religionswissenschaft zugänglich und diskutierbar zu machen.

83 Kommentare

  1. Popper als Kronzeuge gegen seine eigenen Begriffe ins Feld führen – ist das schon Dialektik oder einfach nur absurd?

    • Nein, das ist konsequent. Popper erkannte sog. Verschwörungstheorien schon als „Aberglauben“ – und wollte aufgegriffen und weiterentwickelt werden. Das eben unterscheidet echte Wissenschaftler von Möchtegern-Gurus. 😏💁‍♂️📚✅

  2. Sie sind so wichtig, Ihre Weckrufe, @Micha Blume. Sie sind ernst, sie sind eindringlich und das Wichtigste (und deswegen bin ich eine so intensive Leserin) – sie sind authentisch und damit auch glaubhaft. Und ich verstehe – insbesondere nach den Vorkommnissen der letzten Nacht in Amerika – Ihre Empörung. Da bleiben Mahnungen – man mag sie noch so häufig wiederholen – scheinbar ungehört.
    Ich kann das nachvollziehen, höre doch immer wieder in meinem Umfeld Sätze wie: “Du mit Deinen ewigen Kassandrarufen. Jetzt male den Teufel doch nicht gleich an die Wand. So etwas wie im vergangenen Jahrhundert wird nie wieder passieren. Wir sind doch eine wehrhafte Demokratie. Und selbst wenn Du Recht behieltest, was können wir denn schon tun… usw. usf.”.
    Und irgendwann steckt man dann selbst mit drin – in diesem gefährlichen fatalistischen Phlegma und aus diesem pushen mich Ihre Beiträge dann doch immer wieder ein Stückweit heraus. Danke dafür!
    Sie haben so Recht – jeder kann, jeder muss etwas tun; denn wie das vergangene Jahr und inzwischen fast der tägliche Blick in die Zeitung zeigen: Es regelt sich eben nicht alles von selbst zum Guten!

    • Vielen herzlichen Dank, liebe @Sandy. Es war ja klar, dass der Blogpost zu den #CapitolRiots wieder manche Hater anziehen würde. Umso wichtiger sind Rückmeldungen und Ermutigungen wie die Ihre. 💁‍♂️✅🇩🇪🇪🇺🌈

  3. Auch wenn man Ähnliches erwarten musste, empfand ich den Sturm auf das Kapitol als sehr verstörend. Da werden sehr dunkle Erinnerungen wach.

    Zum Glück ist es nicht noch schlimmer gekommen, hoffentlich ist das nicht der Auftakt zu einem richtigen Umsturzversuch.

  4. Das Wort “Verschwörungstheorie” wird heute überall im Sinne von “alberne Verschwörungserzählung” benutzt, insofern sehe ich nirgendwo eine begriffliche Verharmlosung. Niemand hat je angenommen, dass diese Irren eine wissenschaftliche Theorie vorschlagen.

    Nicht immer verwendet die Sprachgemeinschaft Begriffe so, wie sie im Duden definiert sind. 🙂

    • Klar, @Tim – die meisten Begriffe werden unreflektiert verwendet. Und „framen“ aber selbstverständlich doch.

      Und ob Verschwörungstheorie zu Verschwörungsmythos, Paprika- statt „Zigeunerschnitzel“ oder Nathan zurück vom Nordpol (Buchstabiertafel) – es wird auch immer v.a. Herren geben, die sich auch mit abenteuerlichen Verrenkungen gegen sprachlichen Fortschritt wehren. Das ist okay so & regelt sich mit der Zeit. 💁‍♂️😁📚✍️

    • @Tim
      07.01.2021, 15:21 Uhr

      Das Wort “Verschwörungstheorie” wird heute überall im Sinne von “alberne Verschwörungserzählung” benutzt, insofern sehe ich nirgendwo eine begriffliche Verharmlosung.

      Das ist ja aber auch ein Problem für ernsthafte Verschwörungstheoretiker. Es gibt Verschwörungen – geheime Verabredungen, finstere Dinge zu tun –, und es gibt auch durchaus seriöse Theorien dazu, falsifizierbare.

      Nehmen Sie die Ereignisse in der Türkei im Juli 2016, die allgemein als “Putsch” bezeichnet werden. Das ist so eine geheime Verabredung. Unabhängig aufgeklärt worden sind diese Geschehnisse in ihrer Gesamtheit nie (nur Teilergebnisse vor Gerichten), weswegen sich sowohl seriöse, diskutierbare, falsifizierbare Theorien dazu bilden – wie etwa die in der Türkei offizielle, die ohne Zweifel involvierte Gülen-Bewegung sei als Drahtzieher anzusehen, insbesondere auch Fetullah Gülen selber – wie schlicht Mythen, hinter dieser stecke wiederum der CIA. Meine Theorie, die ich behaupte, mit starken Indizien stützen zu können, ist die, daß es sich zwar um einen Putsch gehandelt habe, aber um einen kontrollierten Putsch; Recep Erdogan etwa war nie, zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, da der türkische Geheimdienst die Putschisten unterwandert und somit alles in Griff hatte. Damit bin ich aber ein Verschwörungstheoretiker und möchte einem Märchenerzähler wie Alexander Dugin nicht an die Seite gestellt werden.

  5. Ich finde es toll dass sie sich in unserer angeblich modernen Zeit mit Verschwörungen, letztlich sind es Sagen und Mythen wie es sie schon immer gab, beschäftigen. Nur sind diese neuen „Sagen“ halt „technischer“ mehr auf das „Geschäftsleben“ bezogener, geworden.

    Der Wettbewerb in der Gesellschaft und der Kampf um die Existenz ist eigentlich sehr hart geworden. Da fragt man sich natürlich, ob es sich nicht manche leichter machen und sozusagen mit „Manipulation nachhelfen“ wollen.

    Da eignen sich vorzüglich die Medien und bestimmte Politiker. Sie verzapfen zwar 99% Wahrheit nur das „eine Prozent“, das hat es sozusagen „in sich“. Es ist pure Manipulation und Bevormundung, die hängt immer mehr Menschen zum Hals heraus. Immer mehr Menschen möchten selber entscheiden wen sie wählen dürfen, aus Protest wählen sie sogar einen zum Teufel gemachten Trump und nicht den von Medien auserwählten Kandidaten.

    Medien wollen Macht und Einfluss, Politiker die nach ihrer Pfeife tanzen, um Geld zu machen. Keinen Trump, der die Macht des Volkes an den Medien vorbei, mobilisieren kann. Um die Briefwähler hat er sich offenkundig zu wenig „gekümmert“. Vermutlich wird man bei der nächsten Wahl die Briefwahlunterlagen meistbietend versteigern. Die Amis haben halt ein Näschen für Geschäfte.

    Uns wollten Medien, vermutlich nicht eigennützig, z.B. das Ami Pensionssystem einreden. Oder dass wir mit offenen Armen praktisch „die ganze Welt“, nicht nur die wenigen Konventionsflüchtlinge, auch noch freudig am Bahnhof beklatscht, bei uns aufnehmen sollen.

    Die eigenartige „Willkommenskultur“ ist auch insoferne mehr als nur bedenklich, als wir eigentlich unser ganzes Leben „erzogen“ wurden, unsere Landesgrenzen auch unter Einsatz des eigenen Lebens gegenüber ungebetenen „Eindringlingen“ zu schützen.
    Dass ist auf der ganzen Welt so.
    Wer sich nicht wehrt geht unter, wer den eigenen Tornister nicht tragen will, muss später den Tornister seiner Feinde tragen, im besten Falle ….. Unter ähnlichen, auf die Wand geschriebenen Parolen musste ich beim Wehrdienst mit Sturmgepäck tagtäglich vorbeilaufen. Ich habe keine Argumente gefunden, dagegen „aufzumucken“, eigentlich sind sie mir absolut einleuchtend. Das Leben ist nun einmal so….

    Es gehört zum Amerikanischen Traum, z.B. als Anlageberater sein „Glück“ zu machen. Da gab es redegewandte und überzeugende Typen, die haben es geschafft dass ihnen die Leutchen regelmäßig ihr sauer verdientes Geld zur „Alterssicherung“ anvertrauen. Vor einigen Jahren bekamen sie bei ihrem riesigen „Pyramidenspiel“ Probleme mit der Rückzahlung und wollten die Europäer, möglichst die ganze, Welt mit ihrem privaten Pensionssystem beglücken. Die darauf hereingefallenen Anleger konnten nur noch ihrem Geld nachweinen, besser mit den Worten „my money is over the ocean“ nachsingen….

    Es geht weniger um Verschwörungen, es geht um Geschäfte und darum die öffentliche Meinung „aufzubereiten“. Der Trump ist mehr für traditionelle Geschäfte, Arbeitsplätze für die Amis, Medien möchten mehr an Macht und Einfluss gewinnen und mit gerissenen abstrakten Finanzgeschäften die Menschen abzocken.

    • @Elektroniker (Zitat):

      Der Trump ist mehr für traditionelle Geschäfte, Arbeitsplätze für die Amis, Medien möchten mehr an Macht und Einfluss gewinnen und mit gerissenen abstrakten Finanzgeschäften die Menschen abzocken.

      Kurzum: Trump schafft Arbeitsplätze, die Medien wollen Einfluss und Geschäftemacher wollen die Leute abzocken.

      Das glauben die Trump-Anhänger noch heute. Doch das ist nur das von Trump geschaffene Bild, dass er über die ihm zugeneigten Medien und seine Tweets verbreitet hat.

      Und selbst wenn es teilweise stimmen würde hat Trump Methoden angewandt, die jede Demokratie gefährden. Das Traurige hier scheint mir, dass so vielen US-Amerikanern die Demokratie gar nicht so wichtig ist, dass sie einen vermeintlichen Beschützer unterstützen, der vor keinem Mittel zurückschreckt und der auch Worte und Aussagen nur als Mittel sieht. Verschwörungstheorien oder -mythen gehören auch zu diesen Mitteln und was Wahrheit ist, bestimmt man, bestimmt Trump, selbst.
      Das aber führt in den Abgrund. Nur erkennen das wohl nur die Randalierer, nicht aber der grosse Rest der Trump-Anhänger.

  6. Sie reden hier über unreflektierte Vergleiche und setzen die mit Globoli und Fähnchen bewaffneten “Reichtagsstürmer” mit den mit Handfeuerwaffen ausgerüsteten Kapitol-Eroberer gleich – finde ich unreflektiert. Die einen wurden von 3 (?) heroischen Aufsehern oder doch Polizisten und die anderen von Special Forces der Polizei vertrieben.

    Weiterhin wird die Geschichte immer vom Gewinner geschreiben … Beispiel: Sturm auf die Bastille … Nationalfeiertag, aber nicht aus Sicht der Monarchisten. “Battle of Boyne” Feiertag in England … was sagen die Iren dazu!? “Tag der Eroberung” in Spanien / Andalusien zur Feier der Rückeroberung der iberischen Halbinsel … usw. usf.

  7. Ist die Ironie nicht köstlich? Intellektuelle, die ständig von der offenen Gesellschaft schwafeln und meinen, man könne Grenzen im 21ten Jahrhundert nicht vor illegaler Einwanderung schützen, fordern nun konsequenten Schutz der Grenzen, wenn Steuerzahler auf ihre heiligen Elfenbeintürme marschieren.

    Wovor haben Sie eigentlich Angst, Herr Blume? Fürchten Sie, dass sich solche Bilder auch in Ihrer Nähe abspielen könnten? Die Geschichte hat immer wieder gezeigt, dass man sich nicht zu sicher sein sollte. Heute oben, morgen schon oft unten. Das gilt nicht nur für Sport. Dass Geschichte nicht planbar ist, sondern sehr chaotisch, dem werden Sie sicherlich zustimmen.

    • Danke, @Lars. Die Ver-Wüstlinge von #QAnon, die gerade im Kapitol Schaden angerichtet haben, primär als „Steuerzahler“ zu adeln, darauf muss man(n) ja auch erst einmal kommen! 🙂 Wir alle wissen, wie Sie (und nicht nur Sie) abgegangen wären, hätten Black-Lives-Matter auch nur einen Bruchteil davon veranstaltet… 💁‍♂️

      Aber egal: Ihr Trump hat auch seine letzte Abstimmung verloren und sich politisch völlig isoliert. Und in Georgia wurden erstmals ein Schwarzer und ein Jude gewählt in den Kongress gewählt.

      Ja, @Lars, wir verstehen Ihre Wut auf „Intellektuelle“. 😏 Ich mag Sie trotzdem. 🙌✅😍

      • Wir alle wissen, wie Sie (und nicht nur Sie) abgegangen wären, hätten Black-Lives-Matter auch nur einen Bruchteil davon veranstaltet

        Das haben wir doch letztes Jahr gesehen, was die in amerikanischen Städten angerichtet haben bei ihren “mostly peaceful protests”. 😉

        [Dubioser Link gelöscht, M.B.]

        Aber meine Frage war ja eigentlich, ob Sie Angst davor haben, dass sich ähnliche Geschehnisse in Deutschland wiederholen. Stellen Sie sich vor, Sie halten eine Rede vorm Landtag in Stuttgart und klären den ehemaligen Kommunisten Kretschmann über wichtige Dinge wie Dualismus und Blunting auf.

        Dann stürmt auf einmal eine Horde “Ewiggestriger” hinein, schlägt Scheiben ein und klaut das Rednerpult. Wenn So ein QAnon “Schamane” wie Jake Angeli vor Ihnen steht, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass Sie den Bruce Lee spielen und aufräumen.

        Also ich glaube schon, dass sehr viele Politiker und “Intellektuelle” es immer mehr mit der Angst zu tun bekommen. Wer ständig von Offenheit redet und sich selbst in den Elfenbeintürmen der Regierungsgebäude und des Prenzlauer Bergs zurückzieht, tut das ja nicht ohne Grund. Vielleicht sind die “Eliten” gar nicht so beliebt, wie sie glauben?

        • Lieber @Lars,

          Danke, dass Sie uns hier einen Ausblick in Ihre feuchten Träume geben. Dass sich inzwischen fast alle rechtspopulistischen Parteien Europas von Ihrem Idol Trump trennen… 💁‍♂️

          Ihre Spekulationen über meinen Mut interessieren mich nicht besonders. Ich habe in Deutschland Rechtsextremen und im Irak IS-Terroristen die Stirn geboten, um Menschenleben zu retten.

          Aber, klar, andere müssen ihre Männlichkeit als anonyme Kommentatoren voller Fantasien von QAnon-Machtergreifungen demonstrieren. Habe dafür Verständnis, wirklich… 💁‍♂️💖✅

          Ihnen eine gute Nacht und alle Streicheleinheiten, die Ihre bedrohte Männlichkeit so braucht…

          • Mir erscheint manche nutzen Intelligenz zur Kultivierung von Dummheit, wohl auch weil sie sich nicht anpassen können oder wollen an die Weiterentwicklung der Menschheit.

            So finden sich mittels digitaler Vernetzung genug Gläubige, die solche Plastikschamanen- Influencer- Socialmediaprodukte finanzieren und ihre Seelenheilsphantasien da hineinlegen.

          • Ihre Träume, lieber Michael Blume, sind zwar nicht mehr feucht, aber ideologisch so festgekrustet, daß sie nicht mehr lebensfähig, d.h. entwicklungsfähig sind
            Ihre Kenntnisse des amerikanischen Wahlsystems und der präsidentiellen Einspruchsmöglichkeiten auf dem Rechtsweg, Ihnen wie vielen anderen wohl ein Greuel, sind anscheinend ebenso wenig entwickelt wie Ihre Kenntnisse der vielfältigen Beeinflussungsmöglichkeiten des in dieser Wahl praktizierten Dominion-Zählsystems, das die hundertfach unter Eid bezeugten Manipulationen erst möglich machte und schon dem venezolanischen Präsidenten Chavez seine Wiederwahl sicherten, wozu er diese System manipuliert hatte.
            Sie können doch Englisch und sind in der Lage, sich auch mal amerikanische Medien anzusehen, getreu dem Motto, Audiatur et altera pars, oder?
            Zur Verschwörungs-Frage: Die Lektüre von Klaus Schwab, dem Gründer des WEF, “The Great Reset” könnte Ihnen zeigen, daß es tatsächlich um große Pläne zur Umgestaltung der Welt gibt zu einer nicht mehr Offenen Gesellschaft, wie sie Popper verstand, sondern genau dem Gegenteil: zu einer “Weltregierung” mit weltweit geltenden Wirtschafts-, Finanz- und Gesetzesstandards geht, die eine sozialistische Prägung offenbaren, die uns allen vorschreiben wird, wie privat und politisch gedacht, geredet und gehandelt werden darf. Darüber schrieb Popper im ersten Band! Erste Zensur- und Beeinflussungsmöglichkeiten erleben wir schon in den marktbeherrschenden Medien.
            Die schon vier Jahre dauernde breite Diffamierungskampagne in diesen linksgewendeten Mainstreammedien gegen Trump kann Ihnen einen Vorgeschmack geben darauf, was bald als allein gültige Denk-, Sprach- und Gesellschaftspolitik zu gelten hat, wenn es nicht gelöscht werden will, und was denen blüht, die nicht mehr mitmachen wollen und sich in diesem Meinungssumpf nicht mehr wohl fühlen.
            Haben Sie sich mal mit China beschäftigt, und wie es da zugeht, wenn man Oppositioneller, Underground-Christ, Uigure oder Falun-Gong-Anhänger ist? China ist uns da schon weit voraus, Trump hatte es erkannt, Merkel und ihre Getreuen loben es schon – ohne nachzudenken.
            Die Verschwörungs-Erkenner haben es zum Teil schon getan, nicht alle sind Mystiker, wie Sie gedacht haben. Noch mal: Audiatur et altera pars! Auch mal die andere Seite anhören!

            Hoffnungsvoll, Stephan Dreber

          • Lieber Herr Dreber,

            dass der QAnon-Sturm auf das Kapitol, Zusammenbruch Ihres Idols Trump und nun auch noch dessen Sperrung auf Twitter & Co. Ihnen und Ihrer Blase nahegehen, verstehen wir alle.

            Vielleicht wollen Sie aber doch die Gelegenheit ergreifen, doch noch einmal darüber nachzudenken, wohin ein Liberalismus ohne Popper – zum Beispiel auch bei der Beurteilung der Klimakrise – führt. Zum Erfolg ganz sicher nicht…

            Ihnen alles Gute, gerade in diesen schweren Tagen! 🖖

          • Die Nichtveröffentlichung meines Beitrags bestätigt mich in meiner Einschätzung, daß Sie kritikempfindlich und eben nicht offen sind, wie es in Poppers Sinne gemeint war: QED.

          • Oh, in meinem eigenen Salon moderiere ich auch selbst. Habe die Erfahrung gemacht, dass autoritäre Persönlichkeiten nur klare Ansagen und Grenzen respektieren. Ihr verachtet uns DemokratInnen ja ohnehin für unsere Freundlichkeit und Liberalität. 💁‍♂️ Also, dann eben härter. 😗

          • @Dreber
            Also Wahlbetrug ist doch das was Geschäftsmann Trump die ganze Zeit macht.
            Die nehmen da eine Menge Millionen Dollar Spenden ein mit ihren offiziellen Lügen von der gefälschten Wahl.
            Ein ähnliches Geschäftmodell wie bei Querschenken.

            Die Anwältin Trumps Sidney Powell wird von der Firma Dominion wegen Verleumdung auf 1,3 Milliarden Dollar Schadensersatz verklagt.
            https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_89248822/wahlsoftwarefirma-verklagt-fruehere-trump-anwaeltin.html

            Mit dem Gespenst der Weltverschwörung verdienen Menschen heute ihren Lebensunterhalt. Gleichzeitig wollen diese damit Hitler gute Absichten unterstellen. z.B.:https://www.psiram.com/de/index.php/Jan_Udo_Holey

            ” linksgewendeten Mainstreammedien”
            Ein intellektuell unredlicher Versuch der Selbstimmunisierung oder Provokation?
            Die NYT z.B. hat Lügen des Präsidenten eindeutig entlarft, ist dies bei ihnen links? Ja, dann wenn Trumps Lügen rechts sind.

            Ein Mensch meinte mal mich in missionarischem Eifer in einem Tag von Weltverschwörungsmythen überzeugen zu können.
            Da werde ich höchstens wütend, weil ich den ganzen Müll bereits kenne, und er sich selbst nicht mit Argumenten überzeugen lassen will, und selbst keine hat.
            Er isst beobachtend PopQorn, in der Hoffnung alles bestätigt zu bekommen, um dann besser bescheid gewusst zu haben als gebildete Menschen, hohe Ziele als Haupschulabgänger ohne Abschluss. Auf jedenfall schädlich für die Demokratie.
            Für mich vergleichbar, wie neulich ein alter Bekannter einer evangelischen Freikirche ensthaft zu mir meinte er glaube nicht an die Evolution, er glaube an Gott.

            Ich habe keine Hoffnung diese Menschen von Fakten überzeugen zu können, weil es geht ihnen wohl um Emotionen.

          • So sehr mag ich psiram immer noch nicht, wenn ich auch den Wert als Informationsquelle hoch einschätze, aber leider sind unverständlicher Weise die Informationen zu Jan van Helsing nicht mehr beim Verfassungsschutz auffindbar.
            Wer löscht diese und mit welcher Berechtigung?
            Kann man, sollte man sich da deswegen beschweren?
            Mir ist gerade erst aufgefallen, dass ihre Arbeit, Herr Blume, dort auch kritisiert wird, und dennoch lassen sie den Link zu diesem Internetpranger zu?

          • Lieber @Maisegen,

            wenn ich mich darüber ärgern würde, was irgendwelche Leute ins Internet stellen, könnte ich meinen Job gar nicht machen. 🙂

            Hier geht es nicht um mich, sondern um Aufklärung v.a. von Verschwörungsmythen. Da ist Gegenwind Alltag & wird es immer geben. 🙂

            Die Erfolge sind wichtiger, derzeit z.B. die Einrichtung von Polizeirabbinern, eine Reihe aktueller Interviews oder auch die Reform der Buchstabiertafel:

            https://www.juedische-allgemeine.de/unsere-woche/nathan-ist-zurueck

            Danke für Ihr Interesse, schauen Sie sich gerne auf dem Blog und Podcast noch ein wenig um.

        • @Lars: Sie leifern selber den Beleg, Danke! Ja, auf Black Lives Matter wurde massiv reagiert und es wird weitre agiert.. Das ist exakt der Unterschied. Und von welchen Eliten reden Sie? Fühlen sie sich in irgendeiner Form benachteiligt? Und gibt es unter den Konservativen keine Intellektuellen? Und wollen Sie eine Welt ohne Intellektuelle, Philosophen und Künstler? Dann sollten Sie die Tastatur nicht mehr berühren: die wurden von intellektuellen, gebildeten und humnistisch geprägten Menschen erdacht und entwickelt. Werfen Sie Ihr Handy weg, bei Samsung und Apple arbeiten auch viele Lesben, Schwule, Juden, Moslems, Amerikaner, Russen, Chinesen…

          • Lieber @Georg,

            ich setzte den Begriff in ” “. Das könnte einen Grund haben?

            Ihre Aufforderung an den fast einzigen überzeugten Kapitalisten in einem Forum, in dem es von Antikapitalisten, Sozialisten, Regulierern, Besteuerern, Enteignern und Verstaatlichern wimmelt, ich solle mein iPhone wegwerfen, ist übrigens ganz mein Humor. 😉

          • Lieber @Lars,

            nun waren Sie ja nicht nur “überzeugter Kapitalist”, sondern auch glühender Trump-Anhänger. Mich interessiert daher ernsthaft, wie Sie das Verhalten von Twitter & Co. bewerten. Nach “reiner” marktwirtschaftlicher Lehre wäre es doch das gute Recht jedes Unternehmens, eigene AGBs zu erlassen und Kundenbeziehungen nach Belieben zu gestalten bzw. zu beenden. Oder würden Sie doch meinen, es bräuchte staatlich-rechtliche Regeln auch für die Nutzung bzw. Sperrung von Twitter-Accounts?

            Mit interessierten Grüßen!

          • @ Michael Blume,

            Twitter hat als Unternehmen das Recht, Trump zu sperren. Twitter hat natuerlich auch das Recht, den berühmten Post von Ayatollah Khamenei aus dem Jahr 2018 bestehen zu lassen, in dem er zur Vernichtung Israels ausruft. Nur Trump-Gegner müssen dann erklären, warum hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

            Die Kräfte der Marktwirtschaft werden sich ohnehin viel besser um Twitter kümmern als staatliche Regulierungen (wie in jedem anderen WIrtschaftsbereich auch). Twitter’s Aktienkurs bekommt seitdem die Quittung. Viele User haben selbst ihren Account gelöscht und einige Internet-Provider in den USA haben aus Protest gegen Zensur-Willkür ihrerseits standardmäßig Twitter und Facebook blockiert. Niemand ist (auf Dauer) omnipotent, auch nicht die Tech-Giganten.

          • Danke, @Lars. Dass Khamenei weiterhin twittern darf, habe ich u.a. hier bereits kritisiert:
            https://twitter.com/BlumeEvolution/status/1347849976290959363

            Wie Sie selbstverständlich wissen, hat nicht nur Twitter den QAnon-Star gesperrt, sondern auch Facebook, YouTube etc. „Freie Marktwirtschaft“ bedeutet eben immer auch, dass sich schließlich reale Macht in den Händen weniger konzentriert. Der sich selbst optimal regulierende Markt ist ein Mythos, den es in der Geschichte nie gegeben hat. Reale Märkte haben ihre Dynamik stets auf Basis kluger Gesetzesregeln entfaltet. Es ist nicht nur Trump gescheitert, sondern (erneut) auch die Ideologie eines absoluten Marktes. Klar, dass das schmerzt…

          • @ Michael Blume,

            Reale Märkte haben ihre Dynamik stets auf Basis kluger Gesetzesregeln entfaltet.

            Dann stimmen Sie überein, dass die Gesetzeslage in der Trump-Hochburg Texas klüger ist als in der Demokraten-Hochburg Kalifornien. Da steckt irgendwo doch ein Libertärer in Ihnen. 😉

            Schönen Sonntag!

          • Oh ja, @Lars – ich war, bin und bleibe begeisterter Liberaler in der Tradition von Karl Popper, mit tiefer Bewunderung auch für echte Liberale wie Friedrich von Hayek oder Ludwig von Mises (und, nein, ich halte keinen von diesen für fehlerlos, genau so funktioniert liberales, falsifikatorisches Denken nicht). Auch deswegen ärgert mich der Missbrauch liberaler und libertärer Namen und Traditionen durch Verschwörungsschwurbler sehr.

            Und es wäre geradezu bizarr, aus Süddeutschland heraus Pauschalurteile über “die Gesetze” von Texas oder Kalifornien erlassen zu wollen. Menschen verwalten sich in föderalen Demokratien selbst, es gibt enorme Unterschiede etwa in Infrastruktur, Bildung, Rohstoffen, Klima etc. – und wer gesetzliche Regeln bewerten möchte, muss sich schon die Mühe machen, die jeweilige Lage vor Ort und die Gedanken der Menschen dazu zu beachten. Arroganz gegenüber anderen Staaten und Gesellschaften ist keine liberale oder freiheitliche Tugend…

            Sehr lobenswert und auch freiheitlich finde ich dagegen die Rede des gebürtigen Österreichers und US-Republikaners Arnold Schwarzenegger zu den Capitol Riots in Washington, zu den Präsidenten Trump und Biden:
            https://www.youtube.com/watch?v=vAWvl-g_6rg

  8. Bravo Herr Blume,
    ich folge nicht nur sehr gerne Ihren Beiträgen, sondern bewundere auch Ihre Fähigkeit, mit den gegen Sie gerichteten Angriffen, auch hier in den Kommentaren, umzugehen. Das ist nachahmenswert, das könnte ich auf Dauer nicht. Stattdessen habe ich – auch durch die Corona-Demos, auch durch die vielen Falschentscheidungen, die Populisten direkt und indirekt bewirken konnten und noch immer können – die größte Lust, diesen Leuten direkt an die Gurgel zu gehen… Aber dann hätte ich eine Facette von deren gewalttätigem, ignorantem, selbstherrlichem, auf Profit orientiertem, rechthaberischem Geiste gelebt, das hindert mich gottseidank daran.
    Bitte machen Sie weiter mit Ihren Aufklärungen und Ihren Vorträgen (sobald es wieder möglich ist). So wie vor fast drei Jahren, als ich Sie persönlich kennenlernen konnte bei einem Vortrag zu Antisemitismus in Rheinfelden.
    Und bitte, passen Sie auf sich auf und auf Ihre Familie, nicht nur wegen der Coronagefahr!
    Viele Grüße aus Südbaden
    Petra Imbery

    • Vielen Dank, @Petra Imberty. Tatsächlich weiß ich, dass die meisten Menschen ja vernünftig sind – und ich mit jeder Zurückweisung dieser Hater auch anderen etwas vermitteln kann. Umso wichtiger und schöner, dass dies auch manchmal Menschen rückmelden – wie Sie gerade.

      Dafür ein herzliches – Danke! 🙏

      • Ich habe auch zu danken, Sie bieten doch genau das, wonach die Menschen suchen, wenn sie sich solche Verschwörungs- und Channeling- Fantasien aus Neugier reinziehen, oder damit sonstwie – zumeist online – konfrontiert werden.

        Ich meine diese ganzen Geschichten und Mythen mal wirklich von Grund auf zu verstehen.
        Für diese “Erleuchtung” braucht man weder die blaue noch die rote Pille, sondern Fachleute, wie Wissenschaftlerinnen und Journalistinnen mit Fakten.

        Ich war auch mal so drauf und habe Plastikschamanen wie den Storl unterstützt. Weiß noch nicht was ich mit den Büchern mache, aber spätestens seitdem ich sah er war bei KenFM und nun auch Eva Herman, habe ich darauf keinen Bock mehr.
        Ich habe auch mal ein Anastasia Buch weggeschmissen, und schäme mich, daß ich es nicht von alleine gemerkt habe, womit ich es da zu tun habe.

        Gruß und Dank

        • Vielen Dank, @Maisegen – Ihre Rückmeldung gerade eben bedeutet mir viel! Denn sie belegt, dass die gesamte Aufklärung nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch wirkt. Danke! 🙏

          • Ich habe übrigends auch sehr positive Rückmeldung erhalten, nachdem ich “Antisemitismus geht uns alle an” verliehen habe.
            Das war so wichtig, dass ich dieses Buch da zur Hand hatte, das glauben sie gar nicht. Volltreffer! Danke nochmal!

            Und vielleicht wirken meine Worte ja nach, bei denen, die ich meinte nicht überzeugen zu können von Fakten.
            Das ist ja ein Prozess.
            Man muß das vielleicht genauso machen wie Göbbels und Trump, nur anstatt die Lüge ständig zu wiederholen, bis sie geglaubt wird, die Fakten immer wiederholen, bis die Menschen sie auch als Fakten (an-)erkennen können.

            Ich habe mir das Buch “Islam in der Krise” gerade bestellt, dann habe ich die Triologie komplett.
            Doch habe ich mir momentan mehr Bücher angeschafft als ich schaffe. Und dann lese ich noch im Netz.

            Was halten sie von Erziehung prägt Gesinnung von Herbert Renz-Polster? Liegt hier lesebereit. 🙂
            Wie ich das so sehe sollte ich ja auch mal Popper lesen.
            Ich kenne mich zu wenig aus mit Philosophie.
            Nietzsche habe ich eher kein Interesse für, da hab ich ganz viele Zitate von gelesen aus “Also Sprach Zaratrutra”, welche in einem Homöopathie Buch von Peter Raba vor jedem Kapitel stehen, welches ich mal durchblättern durfte. Der ist unverständlicher Weise bei Psiram nicht gelistet.
            Was halten sie davon, wenn ich denen da mal einige esoterische Akteure mitteile, die sie nicht auf dem Schirm haben?
            Da sind welche die behaupten die Christusenergie zu channeln, damit verdienen die ihren Lebensunterhalt, haben dann aber Falschmeldungen zu Corona rausgehauen, die sie ohne Kommentar wieder gelöscht haben. Das war für mich wie ein Beweis, daß alles nur erfunden oder eingebildet ist.
            Aber die bauen ja mit ihren Channelings auf dem Glauben aus Thora, Bibel und Koran auf, dass Kontakt mit Engeln möglich ist.
            Lehne ich Channeling pauschal ab, hat sich das mit den “heiligen” Schriften dann nicht auch erledigt?
            Oder beschreibt der Engelkontakt nur eine bestimmte Geisteshaltung, die gewissen Einsichten jenseits der Alltagsgrübelei ermöglicht?
            Ein Religionslehrer hat z.B. die Wunder Jesu hermeneutisch umgedeutet, da sie nicht wörtlich zu nehmen sind, sondern Methaphern seien.
            Wie “es fiel ihm wie Schuppen von den Augen” von geistiger Erkenntnis, Erkennen spricht.

            Ich hoffe ich hab nicht zu viel gequatscht. 😉

          • Oh ja, @Maisegen. Wie ich in der – noch heute Abend einzustellenden – Podcast-Folge zu Antisemitismus und Bildung darstelle, warnte jedoch schon Maimonides vor der Gefahr, zentrale Texte auf ihren historischen und ästhetischen Wert (der ja durchaus auch strittig sein kann) zu reduzieren. Wie wir heute formulieren würden: Echte “Bildung” bedeute, Kognition UND Emotion einzubeziehen.

            Eine Würdigung gerade auch des “Tagebuch der Menschheit” von Schaik & Michel finden Sie übrigens auch schon in der Podcast-Folge 18:

            https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/adam-und-eva-waren-vegetarier-ueber-juedische-tierethik-und-massentierhaltung/

            Vielen Dank für Ihr konstruktives Interesse!

  9. @Harmlos?

    Den Angriff aufs Kapitol könnte man vielleicht doch Trump so zuschreiben können, dass der in den Knast dafür geht. Das wär mal was.

    Ich fand diese dreiste Unredlichkeit, die als Methode überall spaltet, eine derartige Unkultur, dass es mich etwas ratlos macht, wie es möglich ist, dass so viele Amerikaner darauf abfahren.

    Soziale Härte mag eine Ursache sein, aber gerade hier hauen die Rechten die Leute doch erst recht in die Pfanne. Ein paar bekommen Arbeitsplätze, noch viel mehr werden nach unten hin ganz ausgegrenzt. Wo mancher noch meint, dass er ja zu denen nicht gehört. Was sich aber auch schnell ändern kann. In den USA reicht schon eine schwere Krankheit, um durch alle Raster zu fallen.

    Bei uns landet man wenigstens auf Harz4-Niveau, man hat dann noch das Nötigste. Aber die Träume eines ehrenhaften Lebens, für das man sich Jahrzehnte abgerackert hat, sind trotzdem geplatzt. Nur ein Jahr gibts Arbeitslosengeld, danach muss man die meisten Ersparnisse erst mal verbrauchen, bevor es Arbeitslosenhilfe gibt. Neue Arbeit hat man dann noch lange nicht, aber die Schikanen schon. Bis man aufgegeben wird, und endlich Grundsicherung bekommt. Aber was ist ein Leben ohne sinnvolle Beschäftigung? Manch Einer findet eine sinnvolle Beschäftigung auch jenseits von Erwerbsarbeit, viele nicht.

    So ist die Unfähigkeit, die sich ausbreitende Armut, in Deutschland vor allem auf dem Niedriglohnsektor, zu korrigieren, eine Motivation Politik und Medien zu dämonisieren. Aber genau diese Rechten benutzen die Menschen nur. Die greifen nur die Unzufriedenheit auf, um den Zusammenhalt zu zerstören. Durch Lügen erzielt man genau das. Was die dann am Ende wirklich wollen, ist mir ziemlich unklar. Mehr Demokratie gehört sicher nicht dazu. Vielleicht einfach noch ein paar Jahre Extralaufzeiten für die alten Kohlekraftwerke rausholen? Neben dem war es bei Trump mutmaßlich die Senkung der Steuern für Spitzenverdiener. So einfach kann Politik manchmal sein.

    Wenn es dann wenigstens unsere Eliten zu einer Politik bewegen würde, die auch den Menschen wirklich nützt? Konkurrenz belebt das Geschäft? Na hoffentlich.

  10. @ Lars
    Was ist das für ein Leben, wenn es sich nach Feinden, Gegnern, Nahrungs- und Fortpflanzungskonkurrenz, nach Wettbewerb ausrichtet? Das ist doch überwiegend destruktiv, der ganze Stress mit Misstrauen, Unverständnis und Rechtfertigung. Rechtfertigung der sich selbst zugeschriebenen Überlegenheit und somit immer aus einer Position der Minderwertigkeit heraus argmentierend. Das ist doch anstrengend, ermüdend und nervend, ständig erklären müssen. Erklären sie es mir: wie kann so ein Leben Spass machen? Nur wer sich minderwertig fühlt, so richtig innerlich,intrinsisch, auch und gerade unterbewusst, der spürt auch den Zwang, nicht den wunderbaren Drang nach Freiheit, sondern den Zwang, sich von etwas loslösen zu müssen. Aber immer auch den Zwiespalt, das Leben eigentlich nicht bewältigen zu können. Verstehen sie „Lebenskampf“, ihren Kampf, besser? Warum „muss“ Leben Krieg, Stärke und der Beste sein wollen bedeuten?
    Wer hat ihnen diese Mär des Sozialdarwinismus in`s Ohr gepflanzt, die seit 150 Jahren vor allem durch die Ökonomie wabbert? Wie ist so ein Leben aus der ständigen Opferperspektive? Wie ist so ein Leben, sich erst durch die Distinktion des Adelns durch den Gegener überlegen zu fühlen? Wie ist so ein Leben, sich dadurch selbst erst akzeptieren zu können? Sich erst durch einen Gegner selbst erkennen können, im Zweifel, sich gute Eigenschaften zuschreibend können?
    Was ist los in den Gesellschaften, die nicht das Wesen und die Bedeutung der Kooperation erkennen können?
    Was ist los mit Prägung und Autosuggestion? Lars, erklären sie es mir?

  11. “Was Sie – als Bürgerin, als Journalist, als wissenschaftliche Kollegin, als Politiker usw. – tun können, wäre, das Thema und die präziseren Begriffe JETZT ernst zu nehmen”.
    Ja, aber das sollte dann auch für den vorliegenden Text gelten: Es stürmten in Berlin Verschwörungsgläubige nicht, wie im ersten Satz behauptet, den “Reichstag”, sondern den Bundestag, allenfalls das Reichstagsgebäude. Das macht einen großen Unterschied, insbesondere im Zusammenhang mit diesem Thema.

    • Ich fürchte, @kek, schon angesichts vieler mitgeführter Fahnen erhofften zumindest viele der Verschwörungsgläubigen genau die Eroberung des… Reichstages… 💁‍♂️

      Aber, klar, für uns bezeichnet das nur das Gebäude, das Gremium darin ist der Bundestag. 🇩🇪🖖

  12. Ich denke auch man muss unterscheiden zwischen Theorien und Unsinn.

    Die genaue Trennung ist allerdings nicht immer einfach. Flache Erde – Unsinn, NSA liest alles mit – kein Unsinn. Soweit sogut, aber es gibt auch Sachen die sich dazwischen bewegen, da sollte/muss man sich mit auseinandersetzen.

    Fakt ist, auch wenns scheint, diese Sachen ploppen nicht einfach so hoch. Da sind dann vorher schon Dinge passiert, das sollte man dabei immer berücksichtigen. Beispiel nach Tschernobyl wurde von der Politik gesagt, Leute ihr könnt weiter alles essen. 30 Jahre später wissen wir da wurden Gefahren heruntergespielt.

    Eine Sache die mir beim Lesen der Kommentare aufgefallen ist. Die Leute die mit Verschwörungstheorien eigentlich nichts am Hut haben, reagieren über bei Vorkommnissen wie in USA. Eine handvoll Leute stürmt das Capitol, da wird dann gleich der Teufel an die Wand gemalt. Der Mensch an sich neigt anscheinend dazu Sachen hochzuspielen/überzubewerten. Eine Hälfte der Menschen hält die Klimaerwärmung für eine Verschwörungstheorie, die andere für den Weltuntergang.

    • Es ist ganz einfach Unsinn von (Verschwörungs-)Theorie zu reden.

      Flache Erde ist eine widerlegte Theorie.
      NSA liest mit ist allgemein keine Theorie, sondern Praxis.

      Berücksichtigen: Damals ´86 gab es zu Weihnachten keine Nüsse, weil vor Radioaktivität gewarnt wurde.
      Bei Maronen Röhrlingen und Violetter Lacktrichterling wird immer noch gewarnt.

      Verschwörungsmythen gehen uns alle an.
      Das gefährliche an der Klimadebatte ist laut Evolutionsbiologe Matthias Glaubrecht, dass das für den Fortbestand des Homo sapiens noch viel bedrohlichere Artensterben dabei zu kurz kommt.

      Gut, daß das Sicherheitspersonal des Kapitol alle in Sicherheit bringen konnte.
      Die Q und Messias Trump Glaubenskrieger wie Eric Munchel aus Nashville werden vom FBI verdächtigt Geiselnahmen geplant zu haben, um die vermeindlichen gefolterten Kinder frei zu pressen, sowie die als gefälscht geglaubte Wahl zu verhindern.

      Warum neigen sie dazu herunter zu spielen? Was erhoffen sie sich davon?

      • Ja man kann auch alles verdrehen. Besonders mag ichs wenn man sich an Beispielen hochzieht, statt auf die Argumentation einzugehen.

        Flache Erde sollte extra ein einfaches Beispiel! sein. Wenn dir das nicht gefällt dann nimm einfach ein anderes. Es fällt unter Verschwörungstheorie. Btw Verschwörungstheorien zu widerlegen indem man sie in richtig und falsch einzuteilen ist semantischer Unsinn, wenn allen klar wäre ob die richtig oder falsch sind gäbs keine.

        “NSA liest mit ist allgemein keine Theorie, sondern Praxis.” War bis vor Snowden eine Verschwörungstheorie und auch das war ein Beispiel für eine die früher mal eine war und jetzt keine mehr ist.

        Wenn Leute schreiben sie denken an 33 weil eine Handvoll Leute das Capitol stürmt. Wobei stürmt ist auch falsch, sie wurden von den Polizisten reingelassen btw. Da gabs viel krassere Vorfälle in den USA. Davon ab halte ich die USA für weniger gefährdet in 33 abzurutschen als Deutschland, deren Demokratie halte ich für robuster.

        Zum Thema Klimaerwärmung, die hat hier überhaupt keiner bestritten. Wogegen ich mich allerdings wende wenn mit Schreckbildern wie Weltuntergang gearbeitet wird. Das errinnert irgendwie ans Mittelalter und ist genau das Gegenteil von Auseinandersetzung. Das ist genauso verbohrt wie die flache Erde Leute, nur andersum.

        Das war mein Thema.

        “Warum neigen sie dazu herunter zu spielen? Was erhoffen sie sich davon?” Was erhoffen sie sich davon alles hochzuspielen? Selbsternannte Glaubenswächter brauchen wir keine, hatten wir im Mittelalter.

        • Also wollen sie ihre Intention wohl nicht nennen.
          Ich erhoffe mir zu lernen und aufzuklären, wobei ich an Fakten und nicht an Glauben Interesse habe.

          Ja, vielleicht habe ich einfach nur ihre Argumentation komplett widerlegt und gar nichts verdreht?

          Ein Geheimdienst ist keine Verschwörung.
          Es liegt in seinem Aufgabenbereich zu spionieren.
          Verdacht trifft es also präziser, bevor dieser durch Snowdens Wistleblow bestätigt wurde.

          Also ich denke der Bierkellerputsch von 1923 ist ein angemessener Vergleich, nachdem ich einen Artikel bei Belltower News zu Arnold Schwarzenegger Videobotschaft las.
          Wie wär es mit dem Vergleich mit einer Bananenrepublik von G.W.Bush?

          Ja, das mag sie an das Mittelalter erinnern, da war es aber nur Glauben, obwohl die reale Möglichkeit der Auslöschung durch Asteoriden bestand hypothetisch, falsifizieren konnten wir das halt noch nicht.
          Heute mit dem Atomwaffenarsenal ist es eine Gewissheit das eine Vernichtung im Bereich der Möglichkeiten ist.
          Ebenso sind die planetaren Grenzen auf einem nun vollen Planeten offensichtlich geworden, auch dank unsere Fähigkeitenkeiten zu Messen und zu Rechnen. Die daraus resutierenden Zivilisationsuntergangszenarien sind leider kein Glauben, sondern real mögliche Zukunftzenarien.

          Wenn der Mensch dazu neigt “hochzuspielen” dann sind dies im Lichte der Evolution Urinstinkte, die eben das Überleben sichern.
          Überleben ist wahrscheinlicher, wenn ein gefährliches Tier im rappelden Busch vermutet und sich dem fern gehalten wird, als herunter zu spielen und dann doch gefressen zu werden, auch wenn es vorher immer gut ging herunterzuspielen.

  13. @ Tobias Jeckenburger 08.01.2021, 00:50 Uhr

    Das mit Trump und den Knast ist nicht so einfach.

    Amerika ist schnurstracks auf dem Weg zum 2. Bürgerkrieg. Behauptet ein Bekannter von mir seit rund 40 Jahren und das war für mich bislang nicht ganz überzeugend.

    Die eine Gruppe (Republikaner), benutzt vermutlich Zuwanderer bestenfalls um sie ausbeuten zu können, die andere Gruppe (Demokraten) will sie dazu einspannen, den Ressourcen Besitzenden (eher die Republikaner) einfach mit Druck von der Straße und einer künftigen Stimmenmehrheit im Land, die realen Ressourcen „abzuknöpfen“, um sie den „neuen Anlage Kapitalisten“ zur Verwertung zuspielen, die vermutlich im Hintergrund, die eher „roten Demokraten“ und besonders die Medien sponsern.

    Den Demokraten sind die Werkbänke und das Schicksal der Arbeiter fast egal geworden. Deren Sponsoren wollen möglichst nur noch Finanzprodukte verkaufen, die „lästigen Arbeiter“ (die von ausländischen Billigarbeitern nieder konkurrenziert werden) mit Drogen „abfüllen“ damit sie Ruhe geben und die Zuwanderer dürfen dealen, brauchen sich nicht mehr ausbeuten zu lassen und sind daher für die realen Unternehmer uninteressant geworden. Die wollen sie jetzt mit Mauern aussperren, um sich gegen die Entwicklungen zu wehren.

    Dass den „einheimischen Unternehmern“ und betroffenen Arbeitern als „Speerspitze“, das aufgefallen ist, sich wehren wollen, das kann ich nachvollziehen.

    Die „soziale Härte“ wie Sie es nennen, fördert die „Umsturzprozesse“.

    Wir in Europa, sind in einer „früheren Phase“ derartigen Entwicklungen wie in Amerika. Ich persönlich weiß nicht, ob dieses „revolutionäre“ Geschehen wegen der zunehmenden Weltbevölkerung nicht womöglich doch unabwendbar ist.

    Es ist die Frage wie ein Leben künftig mit oder ohne sinnvolle Beschäftigung gestaltet werden kann? Menschen einfach mit Drogen „abzufüllen“, da habe ich zumindest Bedenken. Ob es anders geht, ist eine andere Frage.

    So etwas wie eine „gerechte Ressourcenverteilung“ scheint mit den Mitteln der Demokratie nicht möglich, weil sich keiner etwas wegnehmen lässt…. Was geschieht, wenn man es mit den „sanften Mitteln“ der Manipulation versucht, sehen wir jetzt. Instinktiv wehrt man sich dagegen indem sogar „die Wahrheit“ zurückgewiesen wird.

    Vermutlich wollen unsere „Rechten“ im Prinzip das Gleiche wie in China die „Linken“. Die totale Kontrolle und Überwachung der Bürger, auch zu deren eigenem Nutzen. Die Asiaten dürften sich wegen ihrer Mentalität eher für dieses Konzept „eignen“, wir weniger und die Amis, die Menschen in Südamerika, Afrika wegen ihres „Freiheitswillen“ schon gar nicht. Dort könnte es einen Rückfall in alles bestimmende „Familienclans“ geben, die alle sozialen Prozesse steuern und so etwas wie „Bandenkriege“ völlig normal werden, was wegen der Existenz von A- B- C Waffen durchaus Probleme machen kann.

    Ob es tatsächlich künftig möglich sein wird soziale Prozesse (mit großem „psychologischen“ Anteil) so (Computer technisch) zu steuern dass die Ergebnisse befriedigend sind, ist die Frage????

  14. Ich weiß ja, dass Verschwörungstheorie zu viel wissenschaftliche Ehre bedeutet. Aber dieser Versuch der Neubesetzung mit Verschwörungsglaube, Verschwörungserzählung und Verschwörungsmythos ist auch unglücklich weil Glaube, Erzählung und Mythos auch positive Begriffe sind. Mythos stört mich am meisten weil viele Mythen (im Gegensatz zu Verschwörungs”mythen”) durchaus Wahrheiten transportieren.
    Vielleicht sollte man Verschwörungsgeschwurbel nehmen.

    • Tatsächlich geht es mir GENAU darum, @Johannes: Wir müssen anerkennen, dass es auch „Böses Denken“ (Stangneth), Philosophieren, Mythologisieren gibt. Keine menschliche Tätigkeit ist „immer gut“, wir brauchen Prozesse der Reflektion und Unterscheidung.

      Vielen Dank für Ihr konstruktives Interesse!

      • “Wir müssen anerkennen, dass es auch „Böses Denken“ (Stangneth), Philosophieren, Mythologisieren gibt. ”

        Nach Stangneth habe ich gegoogelt, hochinteressant. Ja so kann man sicher erklären warum Verschwörungsmythen so eine unglaubliche Wucht entfalten können das eben können Mythen im Gutem wie im Schlechtem.

        Von Arnold S. ist grade ein Video Viral gegangen das das im Guten zeigt. Eine gut aufgebaute Erzählung die einen Mythos beschwört. In dem Fall einen positiven aber es kann auch im Schlechten verwendet werden. Ja ein guter Ansatz.

        • Er hat Conans Schwert!
          Damit wird er vielleicht einige Tyrannophile überzeugen können.
          Trump hatte dafür einen Auftritt bei Kevin allein zu Haus.
          Proud Boys, it is time to grow up and become a man real like Arnold Schwarzenegger.

  15. Auch warne ich davor, dass es eine große Impfskepsis, ja -angst nicht nur unter Älteren, sondern auch unter Pflegekräften, Autoritären und EsoterikerInnen gibt, so dass wir die notwendigen Impfquoten von 60 – 70% möglicherweise nicht erreichen werden.

    Die Pfelgekräfte gehören nicht in diese Reihe.

    Was mir in den letzten Wochen wieder deutlicher wird, das ist die fatalste Rolle der AfD und der Corona-“Skeptiker”, die sie spielen, wie sie dies auch schon während des Flüchtlingsherbstes 2015/16 getan haben: Sie verunmöglichen jede seriöse und notwendige Opposition, indem sie sie vereinnahmen. Ich steige noch nicht dahinter, warum die Pflegekräfte skeptisch sind, aber ihnen ist aus guten Gründen tatsächlich sehr dringend anzuraten, sich noch nicht impfen zu lassen:

    Es gibt ja zwei grundverschiedene Corona-Impfstofftypen; “normale”, konventionelle, und die neuen mRNA-Impfstoffe. Erstere sorgen dafür, daß wir nicht mit dem Coronavirus infiziert werden, weil unser Immunsystem darauf trainiert wird, es sofort zu erkennen und zu bekämpfen. Von den mRNA-Impfstoffen wissen wir das nicht. Sie sind darauf hin schlicht nicht untersucht worden. Alles, was wir wissen, ist, daß sie vor einer schweren Erkrankung schützen. Ob sie auch vor Infektion schützen und damit davor, als asymptomatisch Infizierter die Infektion weiterzutragen, etwa an Alte, die Impfungen nicht vertragen, oder an die eigene Familie, ist schlicht nicht bekannt. Gilt für alle hier: Wer auf den etwa Oxford-Impfstoff wartet, braucht anschließend keine Maske mehr tragen.

    Dazu kommt der grundsätzliche Einwand: Wir wissen absolut nichts über etwaige Langzeit-Nebenwirkungen. Normalerweise wird ein Impfstoff erst nach fünf Jahren zugelassen. Aber auch hier gilt die Abstufung: Mit Langzeit-Nebenwirkungen anderer Grippe-Impfstoffe, die dann womöglich nicht zugelassen werden, haben wir zumindest Erfahrungen, auch mit deren Behandlung. Mit Langzeit-Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen haben wir noch überhaupt keine Erfahrung. Die sind völlig neu. Ich werde, wenn es so weit ist, jedenfalls aus diesen Gründen mit der Arbeitshypothese in ein Hausarztgespräch gehen, daß ein konventioneller, etwa der Oxford- oder auch der chinesische Impfstoff einem mRNA- wie der Biontech-Impfsoff selbst dann vorzuziehen ist, wenn die Wirksamkeit statistisch geringer sein sollte.

    Das sind alles Dinge, die öffentlich kaum kommuniziert werden. Da wäre für eine informierte und mündige Entscheidung dringend nachzujustieren seitens Gesundheitsministerium, RKI und anderer Institutionen. Würde so etwas angesprochen von der Opposition, käme man zu schnell in die Nähe eines Wordarg oder Bhakdi.

  16. @Aluhut
    AstraZeneca, der Hersteller sagt in einer Pressemitteilung (die ja sicherlich nicht das Licht unter den Scheffel stellt):

    This regimen was shown in clinical trials to be safe and effective at preventing symptomatic COVID-19, with no severe cases and no hospitalisations more than 14 days after the second dose.

    Das es keine (infektiösen) symptomlosen Infekte gibt, sagen AZ nicht. Also kein Unterschied zu den mRNA-Impfstoffen. Aber die Wirksamkeit ist geringer, 70% gegen über 90%.

    Ich persönlich lasse mir lieber leicht abbaubare Substanzen spritzen, als ganze Viren, auch wenn sie harmlos sind.

    Bitte geben Sie auch einen Link zu der Verordnung, die Maskentragen von der Art der Impfung abhängig macht.

  17. Na, Moment.

    Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gab er an, – so wörtlich – „der Bitte des Präsidenten an alle Patrioten“ gefolgt zu sein, am 6. Januar nach Washington zu kommen.

    (Bezieht sich auf einen Tweet des Präsidenten Mitte Dezember). Das ist noch keine Anstiftung, das Capitol zu stürmen. Der Präsident hat sehr gute Anwälte, die ihm beraten haben, was so gerade noch geht, und was nicht.

    Ich wurde unterrichtet, die zu imkriminierende Äußerung Trumps bei seiner Aufforderung in der Rede vor Ort, zum Capitol zu ziehen, sei die, es ginge darum to take the country back, sich das Land zurückzuholen. Also gegen die Verfassung.

    You’ll never take back our country (with weakness).

  18. Eine echte Verschwörung erkennt man daran dass plötzlich altruistische Whistleblower auftauchen. Beim Thema UFo-Technik sind es inzwischen mehrere hochrangige Politiker und Militärs die ihr Schweigen nicht mehr mit sich herumtragen wollen. Hoppla!

  19. @Omnivor
    10.01.2021, 17:59 Uhr

    Hm. Richtig. Das habe ich mir offensichtlich nicht genau genug angesehen.

    Das hier erfuhr ich in diesem Zusammenhang erst nach meinem Post und wollte hier beitragen; bezieht sich auf den derzeit einzig zugelassenen Biontech-Impfstoff:

    Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi appelliert an Klinik- und Pflegepersonal, sich freiwillig gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen. „Wir als Verdi rufen die Beschäftigten im Gesundheitswesen dazu auf, sich sobald wie möglich gegen das Coronavirus impfen zu lassen“, sagte Verdi-Vorstandsmitglied Sylvia Bühler der „Rheinischen Post“. Sie verwies auf ein erhöhtes berufliches Infektionsrisiko im Klinik- und Pflegebereich.

    „Nach Abwägung aller Chancen und Risiken ist es schon aus Gründen des Selbstschutzes und des Schutzes der eigenen Familie angeraten, sich impfen zu lassen, sofern nicht ernste gesundheitliche Gründe dagegensprechen“, sagte Bühler. aerztezeitung.de

    Und das ist sicherlich gut gemeint, aber genau falsch. Mit unter Umständen fatalen Folgen. Es ist eben gerade nicht raus, ob ich mit einer Impfung auch andere schütze, etwa Familienmitglieder. Wir wissen es nicht. Was wir wissen, ist, daß das Serum mich schützt vor einem schweren Verlauf der Krankheit. Damit geimpft werde ich sehr wahrscheinlich nicht auf einer Intensivstation landen.

    Was wir nicht wissen: Ob diese Impfungen im Sinne der Herdenimmunität auch andere, nämlich Nicht-Geimpfte schützt, etwa Impfallergiker. Ob ich als asymptotisch trotzdem infiziert und damit infektiös sein könnte, andere infizieren könnte.

    Dem scheint nämlich eher so zu sein, so das RKI:

    Eine Kernfrage besteht darin, ob die Corona-Impfung vor einer Infektion schützt oder lediglich vor der Erkrankung. Nur wenn verhindert wird, dass die Coronaviren sich überhaupt im Körper aufhalten und an andere weitergegeben werden können, lässt sich die Corona-Pandemie stoppen. Hier dämpften die Experten allzu große Erwartungen. Die Impfung verhindere schwere Verläufe, sagte Cichutek. Man gehe allerdings derzeit nicht davon aus, dass sie zu einer sterilen Immunität führe, also das Virus „komplett geblockt“ würde.

    Wenn man nicht sicher sein kann, dass die Corona-Impfung vor der Weitergabe des Virus schützt, bedeutet das: „Auch Geimpfte sollten sich tunlichst so verhalten, als könnten sie andere anstecken“, erklärt Lothar Wieler. Trotz Impfung müssten weiter Maske getragen und Abstand gehalten werden. „Irgendwann“, so der RKI-Chef, werde man das einstellen können. „Aber dafür müssen wir weiter wissenschaftlich fundierte Daten erheben.“

    FR: Auch nach der Corona-Impfung gilt: Maske tragen und Abstand halten

    Hier weiß ich nicht, was schief läuft. Wo Informationen nicht durchgereicht werden nach unten bis zu Multiplikatoren wie Verdi. Am RKI, an dem ich ansonsten eine ganze Menge auszusetzen habe, liegt es hier jedenfalls nicht.

    Nun zitieren Sie auch für den Oxford-Impfstoff AstraZeneca:

    This regimen was shown in clinical trials to be safe and effective at preventing symptomatic COVID-19, with no severe cases and no hospitalisations more than 14 days after the second dose.

    Von asymptomatic Covid-19, und ob das Serum mich auch davor schützt, steht da tatsächlich: Genau – nichts. Sie haben Recht.

    Ich bin mir einigermaßen sicher, daß es auch einen konventionellen Impfstoff in der Pipeline gibt, von dem wir wissen, daß er klassisch wirkt und also auch Herdenimmunität generiert. Da habe ich was mit dem Oxford-Impfstoff verwechselt und werde das googlen und ggf. nachreichen.

    Aber das macht es ja nur noch „schlimmer“. Bis auf weiteres sehe ich aufgrund solcher wohlgemeinter Fehlinformationen wie der angeführten von Verdi niemanden in den Pflegeberufen falsch beraten, der erst einmal abwartet, wie das weitergeht, sich so entwickelt. Ich bin ohnehin erst im Sommer/Herbst dran.

  20. Immer wieder lustig, wie schon seit langen Jahren die verschiedenen Parteien im politischen Meinungs- bzw. Propagandakampf ihren jeweiligen Hassgegnern vorwerfen , deren Kritik beruhe einzig und allein auf Verschwörungsmythen, die auf individueller Desinformation in Verbindung mit psychischer Labilität beruhten.

    Wobei aber besonders die “mittezentrierten” rhetorisch bzw. agitatorisch wie selbstverständlich voraussetzen , dass sie selbst vollständig immun gegen solches Teufelsdenken seien, weil sie selbst gar selbstverständlich aus reinster wissenschaftlicher Etkik und makelloser Moral gestrickt seien. Und wenn gar Popper ins Spiel gebracht wird, dann weiß der Abschlusspennäler gleich, dass diese Texte sowas von höherer Wissneschaft sind, dass das Darübernachdenken völlig überflüsig ist. Denn wäre es nicht ein wissenschaftlicher Frevel über alle Maßen, Texte kritisch zu hinterfragen die sich sogar auf die größten Denker der Gegenwart beziehen. Sowas steht doch nur den dazu Beauftragten zu. Wenn auch nur teilweise und im Rahmen wohlwollender Hermeneutisierungen.

    Wie dem auch sei:

    Der Skeptiker mit langjähriger Erfahrung beim Beobachten dieser Szenarien amüsiert sich gewaltig .

    • Vielen Dank, @little louis. Auch bisher haben Sie ja auf Ihrem Verschwörungsglauben beharrt – aber immerhin wohl auch die Popper-Folge von “Verschwörungsfragen” angehört?

      https://verschwoerungsfragen.podigee.io/35-karl-popper-und-george-soros-zwischen-liberalismus-und-verschwoerungsglauben

      Erlauben Sie mir nur an einem Punkt zu widersprechen: Ich behaupte ausdrücklich nicht im Stile der Hufeisen-Theorie, dass “die Mitte” immun gegen Verschwörungsglauben sei. Gerade auch die gerade verlinkte Podcast-Folge zu Karl Popper befasste sich ja mit Verschwörungsglauben im Liberalismus bzw. Libertarismus!

      Und ich bemerke auch bei mir selbst zum Beispiel im Hinblick auf die Klimakrise psychologische Abwehrmechanismen des #Blunting, des Abblockens. Also: Nein, ich behaupte ausdrücklich NICHT, dass irgendeine Weltanschauung oder Religion gegen Verschwörungsmythen immunisiere. Stattdessen meine ich, dass wir als Menschen von der gleichen Psychologie geprägt sind – und also eine Wahl und auch Verantwortung haben.

      Ihnen von Herzen alles Gute – ich traue Ihnen ja mehr zu als Sie sich selbst. 🙂

    • Mein Wissen ist begrenzt und mein Unwissen ist unbegrenzt.
      Deswegen, den veralteten Begriff Pennaeler musste ich da erstmal MetaGern.
      Aber vielleicht kann ich ja dabei auch noch ein Interlektueller werden, der zustimmend oder skeptisch Kommentare trotz seiner psychischen Labilität und durch langjähriges Beobachen erworbenen Desinformation kommentiert:

      Nicht nur nach Popper wird jeder mehr oder weniger unbeauftragt über einen gelesenen Text nachdenken, wohl auch mehr oder weniger kritisch bis zustimmend.

      Es amüsiert mich ebenfalls Erfahrungen beim skeptischen Beobachten zu machen, und hoffe doch sehr – nicht nur aus ethischen und moralischen Gründen – dabei auf Gewalt verzichten zu können.

  21. Etwas “off topic”
    Zur Bezeichnung “Zigeunerschnitzel” Sie war schon Ende der 1980er Jahre (als ich in der Lehre in der Gastronomie war) falsch.
    “Man nehme einen nicht zu alten Zigeuner…”, verdeutlichte unser Fachkundelehrer diesen Fehler. Sprachlich korrekt muss es heißen: Schnitzel “(Oper die) Zigeunerin”, denn diese Zubereitung wurde kreiiert anlässlich der Premiere der Oper “Die Zigeunerin”
    Es ist ein Schnitzel mit Tomatensauce, die mit Paprika, Trüffeln, Weißwein, Pökelzunge und Schinken ergänzt wird . (Wegen des Kostüms der Primadonna). Die “Zigeunersoße” ist kulinarisch eine Zumutung.
    Allerdings muß man zur Bezeichnung z.B. in Rumänien wissen: es gibt Angehörige dieser Volksgruppe, die für sich die Bezeichnung “Zigeuner” (tigan) gegenüber der Bezeichnung “Roma” vorziehen. Dafür gibt es gute Gründe, die man diskutieren kann.

    • Zigeuner bedeutet Zieh Gauner, es wird wohl nicht stimmen, dass es Menschen gibt, die so genannt werden wollen. Da stimmt was mit der Übersetzung nicht!
      Es gibt keinen guten Grund, wenn nicht das Wort tigan einen ganz anderen Ursprung und eine andere Bedeutung hat.

      • Tigan ist die Selbsbezeichnung jener Volksgruppe.

        Zigeuner ist die Bezeichnung die man dieser Volksgruppe von aussen verpasst hat, und wird heute oft als Übersetzung für Tigan angegeben. Das meinst zwar die gleiche Volksgruppe, hat aber mit einer Übersetzung von Tigan nichts zu tun.

        Falls die von mir gefundene Quelle stimmt, bedeutet Tigan am ehesten “Nomade”.

        https://limbaromana.org/en/etymology-words-tigan-gypsy-rromthe-etymology-words-tigan-gypsy-rrom-romany/

        Fall ein Tigan “Zigeuner” für die richtige Benennung hält, kommt das vielleicht davon das Tigan u.U. von Cigan abstammt und sich daher ähnlich anhört … und jenem Tigan vermutlich nicht klar ist was Zigeuner bedeutet.

  22. @Maisegen
    “Ziehgauner” ist die Volksetymologie, die nur im Deutschen plausibel erscheint und falsch ist.
    Nein, diese Gruppe waren aus Indien abgedrängte Kastenlose, “Unberührbare”.
    Gegenüber den griechischen Behörden des byzantinischen Reiches bezeichneten sie sich als “unberührbare” griechisch a-thinganoi. Das alpha privativum fiel weg und weil das th als s oder z ausgesprochen wurde, wurde daraus rumänisch tigan (gespr. zigan) und deutsch Zigeuner.
    Deshalb legen meine Gesprächspartner auch Wert darauf, Berührbare zu sein, den Begriff “Rom/ Roma” lehnen sie für sich ab und verwenden ihn nur für die “Wald- und Bettelzigeuner”, die sie als Assoziale betrachten.
    Diese Ableitung erscheint mir plausibler, denn das Rom (eine indopersische Sprache) ist so eng mit dem Nepali verwandt, dass sich Sprecher darin unterhalten können.

    • @J Ihre entymologischen Versuche der Herleitung sind jedenfalls umstritten.
      Bei Wikipedia ist das alles besser erklärt.
      Dass ihr Gesprächspartner angeblich Wert darauf legt andere Menschen pauschal als Assoziale zu betrachten ist seltsam.

      Aus dem Runderlaß des Reichsführers SS und Chefs der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Inneren, Heinrich Himmler, von 8.12.1938 über die Bekämpfung der Zigeunerplage”.
      (2) Zur Erreichung dieses Zieles ist es zunächst erforderlich, die Rassenzugehörigkeit der einzelnen im Deutschen Reich lebenden Zigeuner und der nach Zigeunerart umherziehenden Personen festzustellen.

      aus Bausteine “Zwischen Romantisierung und Rassismus”

    • Wirklich gute Gründe für die angeblich bevorzugte Bezeichnung habe ich nicht gefunden. Aber eine Erklärung:

      “So verschieden aber die einzelnen Gruppen sind, ist ihnen doch allen gemeinsam, dass sie über Jahrhunderte und Nationalstaaten hinweg Diskriminierung ausgesetzt waren und sind. ”
      “Die lange Geschichte der Benachteiligung hat bewirkt, dass viele Sint*ezza und Rom*nja sich in schwierigen wirtschaftlichen Situationen befinden und oft Probleme beim Zugang zu Bildung, Arbeit oder Wohnraum haben.”
      “Wer selbst diskriminiert wird, ist nicht davor geschützt, seinerseits andere abzuwerten. ”

      aus:
      Rassismus gegen Sinti und Roma / Antiziganismus

      “I have to make sure I don’t engage in conversations with people who don’t abide by the rules of evidence.” – Dr. Carl Hart

  23. @Maisegen
    Wenn diese Gruppe aus Phrygien kommt, wie bei wikipedia vorgeschlagen (was übrigens keine seriöse Quelle ist) erklärt das zweierlei nicht:
    1. die indopersische Sprache des Rom
    2. die vielen Unterkasten, in die sich diese Gruppe teilt, die auch in der Regel nicht untereinander heiraten. Caladarasi heiraten doch keine Lovaras.
    Was mich an dieser Diskussion stört. Ich schildere Beobachtungen, die ich gemacht habe. Nun habe ich den Eindruck, man unterstellt mir latenten Rassismus. Ich weiß – auch aus Gesprächen mit rumänischen Parlamentariern – schon, dass diese Gruppe in Rumänien massiv benachteiligt wird. Die aktuelle Pandemie wird – so zynisch das klingt, aber das ist Fakt – viele von ihnen töten.
    Meine Gesprächspartner wollten genau nicht von oben bevormundet werden. Sie wollten es selber schaffen. Aber die bisherigen Programme setzen an der falschen Stelle an. Sie sind zu sehr von amerikanischen Antidiskrimierungsbestrebungen und Identitätspolitik geprägt und damit für den Balkan untauglich.

    • Ja möglicherweise steckt latenter Rassismus dahinter, denn sie reproduzieren hier kritiklos den Rassismus ihres Gesprächspartners.
      Vom hören sagen.
      Und sie versuchen sogar politische Empfehlungen daraus abzuleiten.
      Das ist der Diskussion unwürdig.

    • Mich stört, dass ich mich auf so eine Diskussion überhaupt einlasse.
      Die so genannte Volksentymologie ist schließlich sehr wohl auch die lautmalerische Bedeutung mit der das Z- Wort in der deutschen Sprache ausgesprochen wird und wurde.
      Menschen machen sich damit in verachtender und diskriminierender Weise über andere Menschen und ihre Sprache lustig.

      Rechtswidrige Stigmatisierung
      Berliner Polizei beendet Erfassung von Sinti und Roma

      https://www.t-online.de/region/berlin/news/id_89331698/polizei-berlin-rechtswidrige-erfassung-von-sinti-und-roma-wird-beendet.html

    • @J Entschuldigen sie bitte, ich kann mit solchen Diskussionen schlecht umgehen, da ich wohl zu emotional reagiere, zumal ich nicht die nötige Fachkenntnis, noch das nötige Verständnis habe. Ich kann so wohl keinen sinnvollen Beitrag zu der Diskussion beisteuern.
      Ich bitte um Verzeihung, falls sie sich ob meiner Ausführungen angegriffen fühlen.

      Vielleicht habe ich zuviel gelesen, und habe Angst über irgendwelche Stöckchen der Neuen Rechten gesprungen zu sein, die hier in verschwörerischer Weise ihre Metapolitik durch Verschiebung des Sagbaren mittels Radikalisierungsmaschinen durchdrücken wollen, und sich nun über mich als linksgrün Bekifften, mit dem die politische Korrektheit durchgegangen ist und von deren hohem Roß er viel -, belustigen.

      Ich lade Dennoch! alle herzlich dazu ein, die Jenaer Erklärung zu feiern.

Schreibe einen Kommentar