Newsblog April 2016 mit Veranstaltungskalender

“Herr Blume, haben Sie irgendwo einen Veranstaltungskalender?” – “Michael, wann hast Du mal wieder einen Vortrag in der Nähe?” – “Sorry, der Algorithmus auf Facebook hat Dich irgendwie rausgeblendet.” Seit Längerem grübele ich schon über die Frage, wie ich einerseits Interessierten Rückblicke und Veranstaltungshinweise zukommen lassen kann, ohne andererseits Leute zuzuspammen. Mich ärgert es selbst ja auch, wenn Benachrichtigungen oder Newsletter-Mails über Ganz-weit-weg-Termine den ohnehin übergroßen Informationsstrom verstopfen. Wir haben doch alle (hoffentlich) auch noch ein Offline-Leben! Andererseits kann ich gerade deswegen von Interessierten kaum erwarten, dass sie z.B. regelmäßig auf meiner Homepage oder der Amazon-Autorenpage vorbeischauen. Was also tun?

MichaelBlumePeanutkleinOn- und Offline präsent & ansprechbar sein, ohne zu spammen – geht das? Nachbearbeitetes Porträtbild via Peanutizeme: Michael Blume

Einen überzeugenden Lösungsvorschlag verdanke ich nun meiner Frau Zehra: Sie regte einen monatlichen Newsblogpost auf diesem scilog mit einem Rück- und Ausblick samt Terminliste (öffentliche Termine über 2 Monate) an. Diesen werde ich nun also je in der ersten Woche eines Monats einstellen und via Facebook und Twitter auch anbieten – dann kann nachschauen, wer mag, die “Belästigung” und der Extra-Zeitaufwand halten sich aber sonst in Grenzen.

Also, los! 🙂

Rückblick (Religionswissenschaft) auf März 2016

Der vergangene Monat stand ganz im Zeichen meines neuen sciebooks zum “Verschwörungsglauben”, das als eBook unmittelbar nachgefragt wurde – und für dessen kommende Taschenbuchversion bereits Vorbestellungen (u.a. eines Uniseminars) eingingen. Laut Verlag sollte das sciebook dann auch bis Mitte April vorliegen.

Verschwoerungsglaubensciebooksklein

Direkt verwenden konnte ich die Ausarbeitungen dazu, als ich kurzfristig als Ersatz für einen Professor den Vortrag “Kritik der Kultur der Kritik” in der Tagung “Kritik – Widerspruch – Blasphemie. Anfragen an Christentum und Islam” in der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart übernahm. Laut den Veranstaltern soll auch dieser Akademievortrag (wie z.B. jener über Säkularisierung) auf YouTube online gestellt werden – selbstverständlich würde ich ihn dann hier auch ein- und zur Diskussion stellen.

KritikKulturKritikStartfolieBlumeEröffnungsfolie des Akademievortrags vom 5.3.2016

Medial erschien u.a. ein Deutschlandfunk-Feature zur “Gretchenfrage” der durchschnittlich erhöhten Religiosität von Frauen – eines dieser Themen, die in der Tabuzone zwischen Natur- und Geisteswissenschaften leider seit Jahren feststeckt.

ReligioeseFrauenFacebookSchlagzeileDer zum Feature grundlegende Artikel zur unterschätzten Rolle von Frauen in der Evolution (auch) von Religiosität von 2010 (!) findet sich hier. Manchmal ist einfach viel Geduld gefragt…

Andere Studien stoßen dagegen schnell in die FOCUS-Schlagzeilen – beispielsweise eine, die behauptete, es gäbe grundlegende Gemeinsamkeiten zwischen Atheisten und Psychopathen. Nach entsprechenden Anfragen dazu habe ich darauf mit einem aufklärenden Blogpost reagiert, der rege nachgefragt, aber bislang kein einziges mal kommentiert wurde. Was natürlich auch okay ist.

AtheistenPsychopathenFOCUS2016

Besonders gefreut habe ich mich schließlich auch über die Zitierung in einer sehr gelungenen Ausgabe von “Welt und Umwelt der Bibel” zum Thema Naturwissenschaft & Schöpfung. In der hier online kostenfrei einsehbaren Einführung “Begeisterung für das Staunen” zitierte Helga Kaiser aus meinem Vortrag beim Zentrum für islamische Theologie der Universität Münster. Passender- und witzigerweise werde ich genau dort am 13. Mai wieder einen Studientag für Doktoranden zum Thema anbieten können – es ist wirklich schön zu erleben, wie sich in Deutschland die Theologien der verschiedenen Religionen und die Religionswissenschaft zunehmend vernetzen und befruchten!

Veranstaltungskalender April & Mai 2016 (Öffentliche Termine)

Gleich am kommenden Montag, dem 11.04.2015, trage ich ab 19.30 Uhr im Heinrich-Pesch-Haus Ludwigshafen zum Thema meiner Darwin-Biografie “Evolution und Gottesfrage” vor.

Am Donnerstag, dem 14.04.2016, spreche ich dann ab ca. 20 Uhr beim Arbeitskreis Asyl Stuttgart im Gemeindehaus der evangelischen Friedenskirche, Schubartstr. 14, über Eindrücke & Erfahrungen aus dem Sonderkontingent Nordirak.

Am Dienstag, 03.05.2016, nehme ich ab 18 Uhr im Hospitalhof Stuttgart an einer Podiumsdiskussion des Fritz-Erler-Forums der Ebert-Stiftung zum Thema “Islamischer Extremismus und Islamfeindlichkeit” teil.

Am 07.05.2016 geht es dann zum Symposium “Beyond Belief” der Studierenden der Religionswissenschaft im deutschsprachigen Raum nach Erfurt – diese Einladung hat mich als begeisterten Lehrenden sehr gefreut!

Und am 20.05.2016 geht es dann in die Hauptstadt von Österreich, an die Universität Wien zur 10. Frühjahrstagung für forensische Psychatrie. Dort möchte ich ab 10.30 Uhr zum Thema “Gewaltideologien in den Weltreligionen” sprechen, es ist jedoch ggf. eine Anmeldung erforderlich.

Zum Schluss: Bitte um Rückmeldungen (“Feedback”) zum weiteren Online-Weg

So, das war also nun der erste Newsblogpost. Hat er Ihnen zugesagt oder steht zu wenig, zu viel oder das Falsche drinnen?

Vor der Idee dieses Newsblogs hatte ich schon mal die Terminliste auf der Amazon-Autorenseite aktualisiert. Meinen Sie, das macht Sinn oder ist das Zeitverschwendung?

KuenftigeVeranstaltungenMichaelBlume0416Der Veranstaltungskalender auf der Amazon-Autorenseite – feine Sache oder eher nutzlos? Screenshot: Michael Blume

Zuletzt möchte ich Sie über aktuelle Überlegungen informieren, den Audioblog zukünftig nicht mehr über Hipcast zu podcasten, sondern nur noch über meinen YouTube-Kanal. Ich möchte damit einfach etwas Zeit und Geld sparen, diese lieber in Inhalte investieren. Wenn Sie keinen massiven Einspruch erheben sollten, so würde ich den Hipcast also zum Sommer hin kündigen.

Den Audioblog gäbe es dann zukünftig nur noch über YouTube, natürlich auch eingebunden in Natur des Glaubens.

Wenn Sie wirklich bis hierher gelesen haben, dann liegt es an mir, Ihnen herzlich für Ihr Interesse zu danken! Online-Kommunikation über (Religions-)Wissenschaft ist immer noch ziemliches “Neuland” – und wie man es einigermaßen “richtig” macht, gilt es schon angesichts ständig neuer Möglichkeiten immer wieder gemeinsam heraus zu finden…

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft und spezialisierte sich auf die Hirn- und Evolutionsforschung. Buchautor, Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger und christlich-islamischer Familienvater. Hat auch manches erlebt und überlebt...

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben