Nennt mich gerne Meister Proper der Antisemitismusbekämpfung – Humor gegen Verschwörungsmythen

“Meister Proper putzt so sauber, dass man sich drin spiegeln kann!”

Mit Bezug auf Präsidenten und Päpste, Völker, Religionen und immer wieder auch Frauen (“Hexen”) kennen wir in der Religionswissenschaft den Prozess der “Zuschreibung” schon länger – in feindseligen Überlieferungen werden sie als bedrohliche, dämonische, ja übermenschliche Mächte im Bund mit dem absoluten Bösen dargestellt. Die zunehmend fantastischen Zuschreibungen sagen dabei weniger über die Beschuldigten aus als über die Verschwörungsüberzeugungen der Angreifer. Diese projizieren ihre eigenen Ängste und Mythen auf das Gegenüber und “spiegeln” sich selbst darin.

Durch das Internet weiten sich diese Prozesse nun aus – immer mehr Menschen wie Journalistinnen und Wissenschaftler, gewählte Abgeordnete und Bürgermeister, Autorinnen, Künstler und auch einfach demokratisch engagierte Menschen werden von digitalen Trollen als vermeintliche “Verschwörer” diffamiert. Regelmäßig wird dabei der klassische antisemitische Verschwörungsmythos bemüht, die Angegriffenen seien Teil einer angeblichen jüdisch-christlich-islamischen Weltverschwörung, die für einen “Bevölkerungsaustausch” muslimische, arabische und afrikanische “Invasoren” ins Land holen würden. In der NS-Zeit wurde mit diesem “Umvolkungs”-Verschwörungsmythos auch der Massenmord an den – überwiegend christlichen – Sinti und Roma begründet.

Immer mehr Betroffene – wie zuletzt auch Enno Lenze – sprechen offen über ihre Erfahrungen. Auch tauschen wir uns untereinander zunehmend über die (oft mit Fake-Accounts arbeitenden) Troll-Netzwerke und Angriffe aus, wie letzten Herbst auch mit Richard Gutjahr. Während man früher noch meist den Rat gab, die Hetzer einfach zu ignorieren (“Don’t feed the Trolls”) setzt sich dabei zunehmend die Erkenntnis durch, konsequentes Blocken und Löschen durch Aufklären, Humor und wo nötig auch das Einschalten von Polizei und Justiz zu ergänzen. Denn die Trolle versuchen ja, die Angegriffenen zu isolieren, in die Ecke zu treiben, einzuschüchtern, fertig zu machen. Wie bei jeder anderen Form des Mobbings hilft es dagegen, Mut zu zeigen, solche Attacken öffentlich zu machen und damit auch die Verschwörungsmythen und die oft aus den USA, Russland und der (bzw. über die) Schweiz finanzierten Kulturkrieger-Netzwerke der Angreifer offen zu legen.

Im Kern geht es den Rechtspopulisten und identitären Ethnonationalisten darum, das Vertrauen in liberale Demokratien zu erschüttern, die vermeintlich unabwendbaren Kulturkriege zwischen Menschen verschiedener Religion(en) und Herkunft eskalieren zu lassen und autoritäre “illiberale Demokratien” zu begründen, die ethnische und religiöse Minderheiten unterdrücken oder gar vertreiben. Entsprechend wenig stören sie sich an rechtsextremen Antisemitismus, sondern wollen vor allem Juden, Christen, Muslime und Nichtreligiöse gegeneinander ausspielen. Die digitalen Medien eignen sich für diese Strategie nahezu perfekt und haben bereits viele Menschen entsprechend emotionalisiert und radikalisiert. Wut und Ärger herrschen jedoch über die konkurrierenden und wachsenden Klimabewegungen wie Fridays for Future, die ebenfalls digital für ein gemeinsames Vorgehen der Staaten, Völker und Kulturen gegen die Vergiftung unserer Umwelt eintritt.

Der ganz persönliche Verschwörungsmythos

Als im Dialog aktiver Religionswissenschaftler, gewählter Stadtrat (CDU) und Christ in einer christlich-islamischen Ehe hatte ich schon früh “das Vergnügen” und wurde bereits 2003 als vermeintlich “heimlicher Muslim” und “Islamistenfreund” angegriffen. Obwohl die Vorwürfe entkräftet wurden und ich eine Entschuldigung erhielt (und annahm), eskalierte der Hass im Netz seitdem immer weiter. Seit 2011 werde ich über die ethnonationalistische Reichsbürgerseite “Nürnberg 2.0” offiziell mit der Hinrichtung nach erfolgter “nationaler Revolution” bedroht.

Ein “Steckbrief” auf der ethnonationalistischen Pranger- und Drohseite “Nürnberg 2.0”. Screenshot: selbst

Die Leitung des Sonderkontingentes für besonders schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak fügte den Hass-Netzwerken einen Schwung islamischer Extremisten, türkischer und arabischer Nationalisten hinzu, die sich an der Hilfe für Yezidinnen, Christinnen und generell Kurden störten. Das Fahren eines Elektroautos und Aufrufe zu einer Reduzierung der Abhängigkeit vom Öl trugen mir weitere Hassnachrichten ein. Das Erscheinen meines Buches über die Gefahren des Antisemitismus auch.

Heute erhalte ich nicht selten gleichzeitige Hassbotschaften von islamfeindlichen Blogs wie “FreiheitoderScharia” aus der Schweiz und von muslimischen Radikalen aus dem Nahen und Mittleren Osten. Extremisten und Hobby-Kulturkrieger verärgern kann ich! 🙂

Seit meiner Benennung zum Beauftragten der Landesregierung Baden-Württemberg gegen Antisemitismus auf Vorschlag der jüdischen Gemeinden von Baden und Württemberg ist der Hass weiter eskaliert. Nun wurden vermehrt auch Accounts von Leuten aktiv, die sich auf eine ethnonationalistische “Pro-Israel-Haltung” beriefen, um ohne Rücksicht auf Anstand und Mindeststandards gegen Muslime, demokratische Politikerinnen und jede Art von Friedensarbeit und Dialog vom Leder zu ziehen. Als zunehmend sichtbares Bindeglied zwischen Christen, Muslimen und Juden wurde ich nun gewissermaßen in den digitalen Illuminaten-Level befördert.

Innerhalb der letzten Monate wurde ich so der “Mit-Verschwörung” mit Angela Merkel (CDU), Winfried Kretschmann (Grüne) und George Soros, mit Sawsan Chebli und Gökay Sofuoglu (beide SPD), mit Kai Dorra (Piraten), Greta Thunberg (Schweden), Barbara Traub und Michael Kashi (IRGW), mit Dr. Meron Mendel (Anne-Frank-Bildungsstätte) und meinem Berliner Kollegen Sigmount A. Königsberg, mit dem israelischen Botschafter Jeremy Issacharoff und Jenny Havemann (ebenfalls Israel) bezichtigt. Langsam verliere ich da fast den Überblick, zumal ich noch gar nicht alle meine angeblichen “Mit-Verschwörer” persönlich kenne. Sogar auf dem Wikipedia-Eintrag zu meinem Namen haben Verschwörungsschwurbler mit anonymisierten Troll-Accounts die Behauptung untergebracht, wir Beauftragten würden “installiert, um Aktivitäten vorzutäuschen, in Wahrheit aber jede wirksame Maßnahme zu unterlassen”.

Ja, Sie haben richtig gelesen: Der Unabhängige Expertenrat Antisemitismus des deutschen Bundestages, der Zentralrat der Juden in Deutschland – der verstärkt auch den jüdisch-islamischen Dialog fördert -, die Bundesregierung sowie die Landesregierungen und jüdischen Landesgemeinden, die die Beauftragungen gegen Antisemitismus auf den Weg brachten, die Medien (“Lügenpresse”) usw. – sie alle seien Teil der jüdisch-christlich-islamischen Weltverschwörung zur “Islamisierung” Europas und “Mietmäuler”, die nur “Aktivitäten vortäuschen”. So lautet das einschlägige, digitale Verschwörungsnarrativ.

“Meister Proper der Antisemitismusbekämpfung”

Nun hätte ich erwartet, dass damit der Höchststand der Absurdität erst einmal ausgeschöpft wäre. Aber ein Blogger der sog. “Achse des Guten” namens “Felix Perrefort” brüstete sich letzte Woche damit, dass er meine Bücher gar nicht lesen müsse, sondern direkt von Henryk Broder informiert werde (der vor der AfD-Bundestagsfraktion auch schon Greta Thunberg verhöhnt hatte). Und so verlieh mir Herr P. einen offensichtlich rassistisch gemeinten Spitznamen, den ich mit Freuden annehme: Ich sei der “Meister Proper der Antisemitismusbekämpfung”!

Die Älteren werden sich erinnern – Meister Proper (englisch: Mister Clean) war eine beliebte Werbefigur, ein orientalischer Dschinn mit nicht-weißer Hautfarbe, der von attraktiven Frauen beschworen wurde und ihnen zu Diensten war. Glückwunsch, liebe “Achse”: Die perfekte Anspielung auf unsere deutsch-türkische Ehe! Und zugleich ein wunderbarer Spiegel der Angstlust, die islamfeindliche Blogger gegenüber orientalischen Männern sowie gegenüber Frauen pflegen! Genial, einfach genial, darauf wäre ich gar nicht gekommen!

Die Meister-Proper-Werbung von 2012 – für Identitäre eine Verschwörung dienstbarer Orientalen mit beherrschenden Frauen! 🙂

Meister Proper putzt so sauber, dass sich Verschwörungsgläubige darinnen spiegeln können. Vielen Dank an die Herren Perrefort und Broder! Sehr gerne nehme ich also diese originelle “Achse”-Beschimpfung als “Meister Proper der Antisemitismusbekämpfung” an und möchte gerne alle dazu ermutigen, sie reichlich zu verwenden! Verschwörungsmythen und Rassismus werden ja am Besten dadurch überwunden, indem man sie aufklärt und darüber lacht.

Und indem man sich nicht einschüchtern lässt, sondern weiter arbeitet und aufklärt.

Daher waren meine Frau Zehra und ich gerade auch in der SWR-Sendung “Kaffee oder Tee” und haben dort gemeinsam darauf bestanden, dass christlich-muslimische und generell interreligiöse Ehen und Familien eines Tages genau so selbstverständlich sein sollten, wie es evangelisch-katholische oder religiös-säkulare Ehen inzwischen sind. Über-Leben wir den Hass und lassen wir die Verschwörungsverkünder, Rassistinnen, Antisemiten und identitären Ethnonationalisten aller Art im Netz noch eine Weile weiter trollen – ihnen gehört die Zukunft nicht und sie finden auch immer weniger junge Anhänger. Wie es eine starke Frau formuliert hat: When they go low, we go high. 🙂

Mit herzlichem Dank für Ihr Interesse verabschiedet sich – Ihr bloggender Meister Proper der Antisemitsmusbekämpfung! 🙂

Zehra und ich (aka “Meister Proper”) in der SWR-Sendung “Kaffee oder Tee” zum Thema interreligiöser Familien. Profilbild: Zehra Blume

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft und promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Buchautor, Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger, Landesbeamter und christlich-islamischer Familienvater. Letzte Bücher "Islam in der Krise" (2017) und "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019). Hat auch manches erlebt und überlebt...

Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sie sind schon ganz OK, lieber Herr Dr. Blume, die Einschätzung bei “Achgut” ist hier zur Kenntnis genommen worden, nein, es wird sich hier nicht derart angeschlossen, abär, ABÄR :

    Sie bringen regelmäßig erscheinend eine persönliche Komponente in Ihr dankenswerterweise bereit gestelltes kleines Nachrichtenwesen und so etwas lädt zu bestimmter Reibung ein.
    Ganz unnötigerweise, wie Dr. Webbaer findet.

    Gerne zur Sache weiterhin beitragen, Streitlust ist keine Tugend.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich schon auf Ihre Seite stellt, auch weil er Sie schon lange kennt und sozusagen geprüft hat)

    • Ja, @Dr. Webbaer – die digitalen Medien erweisen sich als stark emotionalisierend und personalisierend. Und natürlich wollen Verschwörungs-Trolle nicht sachlich diskutieren, sondern die Personen angreifen. Ich erinnere beispielhaft an die damals riesige Online-Bewegung der sog. “Birther”, die den gewählten US-Präsidenten Barack Hussein Obama keinesfalls akzeptieren, aber auch nicht sachlich kritisieren wollten – sondern einfach behaupteten, er sei überhaupt nicht in den USA geboren worden und dürfe also nicht Präsident sein.

      Wer in die Öffentlichkeit geht – insbesondere auch bei Themen mit Religions-, Friedens- und Klimabezug – muss heute mit persönlichen, digitalen Angriffen rechnen. Daher habe ich gerade auf einer genial organisierten Tagung der Fachschaft Religionswissenschaft in Heidelberg den Studierenden empfohlen: Lasst nicht zu, dass Ihr durch andere digital definiert werdet – definiert Euch selbst!

      Und so werde auch ich in Zukunft den Verschwörungstrollen gerne und immer wieder die Stirn bieten – und habe noch jede Menge Material dafür. Anhand der Reaktionen – etwa auf Twitter – sehe ich, dass dies für viele Menschen durchaus interessant und auch unterhaltsam ist. Und es trägt dazu bei, Hass und Trolling im Netz stärker aufzuklären und früher zu überwinden. In der Generation meiner Kinder gelten die besagten Blogs und Troll-Netzwerke bereits längst als “uncool”, wenn nicht gar “ekelig”. Es könnte gar ein Ein-Generationen-Thema bleiben…

  2. Hass bedeutet ja wie Liebe eine grosse Intensität des Gefühls. Hass scheint aber länger durchhalten zu können als Liebe – oder aber Hass ist von Natur aus polygamer als Liebe, er ist ansteckender, ausdauernder und hält die Leute länger im Bann.
    Die heutige Zunahme von Hassbotschaften und von gegen alle möglichen Gruppen gerichtete Verschwörungsmythen muss aber nicht eine echte Zunahme sein. Die neuen Medien haben vielleicht nur von der Hass-Pandora-Büchse den Deckel entfernt, so dass nun all dieser angestaute Hass ausströmen kann.
    Hass ist nicht nur polygam (dagegen ist Polyamorie eine Seltenheit), er ist auch nicht auf reale Personen beschränkt, sondern kann sich gegen ganze Gruppen richten.
    Spontan denke ich, dass wer sich im Hass suhlt und wer von Hassgefühlen erfüllt ist, dass der auch irgendwie beinträchtigt, ja vielleicht sogar krank ist. Doch das hilft natürlich nicht weiter.

    • Vielen Dank, @Martin Holzherr!

      Ja, die mir vorliegenden Daten deuten auch nicht darauf hin, dass die Anzahl der Verschwörungsgläubigen, Antisemiten und Rassistinnen enorm gewachsen wäre. Vielmehr sieht es so aus, als ob sich Menschen mit entsprechenden Neigungen digital gegenseitig bestärken, anstacheln und enthemmen. Hass und auch Gewaltbereitschaft sind also nicht neu, werden aber öffentlich sichtbarer und digital radikalisiert. Immerhin gibt es Anzeichen, dass dieser Effekt in den jüngeren Generationen der “digital Natives” bereits wieder zurückgeht, die Trolling, Cybermobbing, Antisemitismus und Rassismus gerade auch digital erlebt haben und zunehmend ablehnen.

  3. @Böse Mächte

    Schon öfter tauchte hier im Blog das Stichwort böse Mächte auf. Hier ist grundsätzlich die Frage, ob die Geisteswelt eher böser Natur ist, oder doch eher gut. Dass die Geisteswelt das Beste aus der Welt macht, was möglich ist, das glaube ich gerne. Unterstützung für den Erhalt der Natur, und Unterstützung für menschlichen Umgang miteinander wage ich den geistigen Mächten dieses Universums zuschreiben zu können.

    Aus der Sicht vieler Religionen sieht das etwas anders aus. Wirklich kennen tue ich nur das Christentum. Und da ist z.B. Sexualität an sich etwas bösartiges, da wird böser Geist vermutet, der uns zu Unsittlichkeiten verführt. In solchen überidealisierten Gottesbildern werden viele an sich menschliche und natürliche Angelegenheiten außerhalb des Willen dieses Gottesbildes gesehen. Jetzt ist der Schritt zu Bösen Göttern und einer organisierten, bösen Seite der Geisteswelt nicht mehr weit.

    Die tatsächliche Geisteswelt nimmt dabei wenig Rücksicht auf die Listen der verschiedenen Religionen, auf denen Gutes uns Böses notiert ist. So ist man dann tatsächlich scheinbar bösartigen geistigen Einflüssen ausgesetzt. Nun ist es verlockend, bei Andersgläubigen oder bei ganz Ungläubigen nachzusehen, ob die denn nicht vielleicht mit dem bösen Geist, den man in der Welt findet, zusammenarbeiten.

    Die einzige Lösung dieses Dilemmas sehe ich in aufgeklärten Religionen bzw. darin, sich von Religionen einfach ganz abzuwenden.

    Interessant ist hier auch die Starwars-Saga mit der dunklen Seite der Macht. Der Drehbuchautor soll gezielt eine Geisteswelt konstruiert haben, mit der möglichst alle Religionen etwas anfangen können. Das Problem mit der doppelten Geisteswelt scheint tatsächlich weltweit verbreitet zu sein.

    Es macht hier wenig Sinn, das Problem ganz den Rechtsradikalen zuzuschreiben. Sicher sind hier Kriminelle am Werk, die diese Kulturschwäche gnadenlos ausnutzen. Aber da gibt es noch sehr viel mehr Menschen, die aus der Nummer mit den religiös bedingten doppelten Geisteswelten nicht heraus kommen.

    Bösartige Tendenzen im Verhalten von Menschen, vor allem wenn es um Geld geht, gehören offensichtlich zum Inventar der Wirklichkeit. Das dann Geisteswelten anzuhängen, ist aber nutzlos. Und gar nicht hilfreich. Man muss sich gründlich mit den Menschen befassen, die Finanzschäden anrichten, und Wirtschaft und Gesellschaft so organisieren, dass das Zusammenleben funktioniert, und Mensch und Natur vernünftig leben können.

  4. Ich denke, wir haben alle mitbekommen, daß es vor allem im Vorfeld zur Artikel-13-Diskussion zu seltsamen Äußerungen kam („gekaufte Demonstranten“, „Google-Bots“), aber auch zu den F4F-Demonstrationen. Ich hatte das bislang auf Inkompetenz geschoben.

    Ein Rezo-Video allerdings einerseits und ein Volksverpetzer-Thread andererseits bringen dermaßen viele Entgleisungen, daß ich mich frage, ob diese Methoden inzwischen auch systematisch von der CDU übernommen werden. Und das geht hinauf bis hin zu Frau Merkel.

    Was Ihre eigene Person angeht natürlich volle Zustimmung. 🙂

    • Oh ja, @Alubehüteter – sollte die digitale Verrohung auch zum „guten Ton“ der demokratischen Parteien werden, dann wäre m.E. sehr, sehr viel verloren. Medienkompetenz entsteht durch Versuch & Irrtum, aber am Ende muss Anstand stehen.

      Die allzu brutalen Abrechnungen mit Andrea Nahles (SPD) finde ich besorgniserregend. Auch unsere bundesdeutsche, politisch-mediale Kultur droht zu Verrohen…

  5. Lassen Sie die von Ihnen so bezeichneten Trolle doch einfach so sein.
    Klar, diese “Nürnberg 2”-Sache stößt womöglich ein wenig auf, ungünstig, Dr. Webbaer hier auch geprüft haben, also die wollen Ihnen nicht an den Latz.
    Aushalten, Tolerieren ginge.
    Dr. W bleibt auf Ihrer Seite, weil er Gutes und nicht so-o Gutes abwägt, bleiben Sie gerne locker und auf unserer [1] Seite.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1]
    Es gibt diese, unsere Seite, nicht direkt, sondern nur in uns, Sie wissen ja, dass Dr. Webbaer lange im Geschäft ist und “Henk” (Henryk M. Broder) mag, ihn als den (zweifelsfrei, hörhö) bedeutendsten bundesdeutschen Journalisten schätzt, nicht immer sein Output.
    Und Sie, nach gewisser Prüfung, ebenfalls: Gute Arbeit!

    • Ja, @Webbaer – bevor Henryk Broder immer weiter abdriftete, las auch ich ihn sehr gerne. Letztes Jahr schrieb er mir eine der bizarrsten E-Mails, die ich jemals erhalten habe. Später bloggte er auch wirres und krasses Zeug über Gottes Gericht, Dr. Meron Mendel und mich, nachdem Mendel vor Gericht gegen Erika Steinbach gewonnen hatte… 🤔

      Viel Wirkung ist da längst nicht mehr, eher Klamauk. Und er ist ja auch nicht die einzige, frühere Edelfeder, die sich dann im Alter immer weiter nach rechts radikalisierte und sich schließlich Rechtspopulisten öffentlich andiente. Zuletzt verkündete er wieder ein vermeintliches Greta-Thunberg-Komplott.

      Vergleichbare Fälle – interessanterweise stets von links nach rechts, praktisch nie anders herum – gibt es ja nicht nur in Deutschland, sondern in allen liberalen Rechtsstaaten.

      Tragisch, aber leider eben auch kein Einzelfall. Ich werde ihn für seine früheren Leistungen stets respektieren, dokumentiere aber seine Entgleisungen und mich werde mich in keiner Weise einschüchtern lassen. Schließlich habe ich einen Ruf als Meister Proper der Antisemitismusbekämpfung zu verlieren! 😉

  6. @Alubehüteter: was Rezo, Merz oder Merkel an Verdächtigungen und Unterstellungen verbreiten gehörte schon immer zur öffentlichen Auseinandersetzung. Glauben sie nur nicht, die Studenten, Politiker und Meinungsmacher der 1980er oder 1970er Jahre seien gesitteter gewesen. Das Phänomen könnte man als Emotionalität im Dienste einer Behauptung/Aussage bezeichnen. Gerade weil diese Emotionalität grosse Wirkung zeigt, stirbt sie nie aus. Wo aber liegt die Grenze? Diese wird in meinen Augen überschritten, wenn die Unterstellungen und Verdächtigungen den Verdächtigten mundtot machen wollen und wenn sie nicht zurückgenommen werden, selbst wenn eine Diskussion gesucht wird und die Unterstellungen sich als falsch herausstellen.

  7. Dr. W bleibt bei Ihnen,

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS :
    Irgendwie könnte Dr. W hier gegenständlich auf die Nerven gehen, tut dies abär nicht, weil Sie leisteten, wo andere nur geredet haben.
    In der Theoretisierung, in der Sichtenbildung (auf Daten), gerade im Gesellschaftlichen, gibt es dann womöglich gewisse Differenzen, die an dieser Stelle – Opi W hört gerade so – nicht stören sollen.

  8. Bizarr finde ich ja die Hartnäckigkeit dieser Goldstein-Wolf-Leute. Irgendwann haben beide Seiten alles gesagt, sich einen Battle geliefert, und gut ist. Da kommen nur immer wieder und wieder die selben Geschichten. Mit den Salonkolumnisten hatten Sie ja auch Ihre Auseinandersetzung, und da redet kein Mensch mehr drüber, und warum auch.

    • Nun ja, die „Salonkolumnisten“ haben m.E. auch einfach eingesehen, dass ein altväterlich-schmierige Angriffe auf Greta Thunberg durch einen anonymen „Dr. Deutsch“ weder Lesende noch Werbekunden wirklich überzeugten. Ich lag aber in einigen Punkten sicher auch daneben. Und dann können auch harte Debatten durchaus in gegenseitigem Respekt enden.

      Bei Trollereien allgemein scheint mir der Punkt eigentlich schnell erreicht, ab dem ihre Vorhaltungen nicht mehr wirken bzw. die Angegriffenen nur noch bekannter machen und stärken. Es dürfte heute z.B. in Deutschland kaum eine bekanntere Staatssekretärin als Sawsan Chebli (Berlin) geben. Auch all die Attacken und wüsten, „offenen Briefe“ gegen unseren Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier haben bei mir den Respekt ihm gegenüber nur erhöht.

      Und „Meister Proper der Antisemitismusbekämpfung“, das ist doch auch schon mal was! 😅✊👍

  9. Letztes Jahr zweifelten Sie noch ob der Angriffe und der bloggerei. Gut,Sie heute SO zu vernehmen,mit Ihrer Frau!
    Was mich seit 2014/2015(Pegida) umtreibt ist, inwieweit es wieder eine schleichende gerade in den sozialen Medien betriebene nicht offene Auseinandersetzung zwischen Naturrecht und Rechtspositivismus gibt. Es scheint oberflächlich,ist aber fundamental.
    Was sagen Religionen zu dieser Kontroverse?

    • Vielen Dank, @Christoph Mussmann. Tatsächlich bin ich auch selbst überrascht, wie schnell man sich an solche Trollereien gewöhnt, sie sogar als motivierende Auszeichnung anzunehmen beginnt. Immerhin scheinen wir ja wirklich viele Menschen an- und auch einige Verschwörungsgläubige aufzuregen. 😆

      Und die Rückmeldungen zur o.g. gemeinsamen SWR-Sendung waren tatsächlich außerordentlich ermutigend!

      Als letzte große Rede zum Naturrecht ist mir jene von Papst Benedikt XVI. im deutschen Bundestag erinnerlich, die auch hier auf dem Blog Thema war. Eine Debatte über die Stellung und Geltung des noachidischen Bundes dazu hat begonnen, beschränkt sich aber bisher leider auf kleine Gelehrtenzirkel. Schauen wir mal, was die Zukunft der Rechtswissenschaften bringt! 🤔🌷🌈

  10. Die Position zwischen Christentum und Naturecht(Menschenrechte) dürfte klar sein. Wenn ich aber den Machtanspruch des Islam,in einem vegangenem ihrer Blogs dokumentiert, betrachte, dann kann dieser Machtanspruch des Islam (aus der sharia)durchaus dem Rechtspositivismus zugeordnet werden.Und darauf wird widerum mit Rechtspositivismus geantwortet(Rassismus,Antisemitismus).
    Das wäre eben die schleichende Abwendung vom GG, die ich als sehr zweifelhaft empfinde und ihrer These der DekonstruktIon liberaler Strukturen folgt.

  11. Das Tückische an der „Verrohung“ durch das Internet ist ja, daß nicht verstanden wird, wo sie herkommt und wo sie berechtigt ist. Was man aktuell bei Rezo gut ablesen kann.

    Rezo betitelt sein Video „Die Zerstörung der CDU“. „Zerstörung“ ist dabei YouTube-Jargon für „argumentativ plattwalzen“, „auseinandernehmen“, „in Grund und Boden stampfen“. Was ja zunächst mal auch nicht zimperlich klingt, durchaus verrohend. Was man bei Rezo sehr schnell wahrnimmt, das ist sein bildungsbürgerlicher Pfarrerhaushalt-Hintergrund. Klar, Gitarren stehen im Hintergrund, kleines Keyboard, professionelle Studio-Boxen auf dem Tisch.

    Rezo aber ist studierter Informatiker, Nerd. Das sind die, die zu Usenet-Zeiten das Internet als erstes besiedelt und also geprägt haben. Informatiker sind aber durchaus binär gestrickt: Ein Code funktioniert, oder er funktioniert nicht. Bei ersterem gibt es noch die Möglichkeiten „gergious! great!“, allergrößtenfalls „a real hack!“, und „Kann man so machen. Wird dann halt kacke.“ Und in dem Jargon reden die miteinander, und wer üblen Code abgeliefert hat, tut gut daran, das so auch einzusehen. Insistiert er auf seinen Schrott, ist er schnell im Abseits.

    Das Problem ist, wenn ein solches Denken übertragen wird in das Feld der Politik. Da habe ich lange die Einschätzung geteilt, die ich neulich noch in der NZZ in Bezug auf Rezo fand, und die DrDeutsch ja auch gegen Greta ins Feld führte: Wissenschaftliche Eindeutigkeit gehören nicht in das Feld der Politik. Es gibt dort für gewöhnlich kein „richtig“ und „falsch“, sondern nur „einerseits“ – „andererseits“. Geschichte gibt nicht Recht, sondern es gibt Rechnungen, die gehen auf, und Rechnungen, die gehen nicht auf. Menschengeschichte ist eben nicht mit schon beinahe mathematischen Gesetzen bestimmbar durch Soziologie und Ökonomie, wie ein Marx sich das dachte. Es hat mich, an Arendt und Popper geschult, einiges an Überlegung gekostet, herauszukriegen, warum hier eine Thunberg, ein Rezo eben doch Recht darin haben, eine wissenschaftliche Attitüde hineinzubringen in ein politisches Feld, wo es eigentlich nicht hingehört, totalitär ist. Und warum man hier tatsächlich die CDU (nicht nur sie) mit wissenschaftlicher Eindeutigkeit „zerstören“ kann.

  12. @ Tobias Jeckenburger
    2. Juni 2019 @ 18:12

    Das mit dem Geist, der immer auch zwei Seiten hat, ist viel zu unbekannt.

    Und weil das so unbekannt ist, wird das auch brutal ausgenutzt, um Menschen, die man nicht so haben will, wie sie sind, brachial auflaufen zu lassen. Und dann kommt diese dunkle Seite in uns automatisch zum Vorschein. Weil man niederträchtig provoziert wurde.

    In vielen Kommentarbereichen gibt es ganze Herden, die sich nahezu nur damit befassen.
    Und dabei wenden sie eine ähnliche Taktik an, wie sie bei der Scientology beim Auditioning angewendet wird. Das sind 1 zu 1 Gegenüberstellungen, wobei anhand des uminösen Messgerätes dann die Emotionalität herrausgefordert werden soll, um sie dann zielgerichtet mit subtilen Methoden zu zerstören. “Going Clear” heisst das ganze dann und wird ordentlich beworben. Wobei “clear” bedeutet, dass man seienr Emotionalität beraubt wird.
    Das man dazu nicht 1 zu 1 gegenübersitzen muß, versteht sich im Internet von Selbst, weil man dabei ja sozusagen 1 zu 1 gegenübersteht – geistig und inhaltlich.

    Funktionieren tut das ganze ja auch nur deswegen, weil unsere Gehirne miteinander Verschränkt werden können. Dabei ist die Scientology-Methode eine moderne version der im Christentum so umschwärmte “Kreuzigung”. Dort aber eben nur imaginiert durch einen Jesusses ans Holzkreuz geschlagen….gemeint ist aber die Kreuzigung von bestimmten Bereichen im Gehirn, die dadurch zerstört werden. Und sich die Persönlichkeit dadruch verändert.

    Insgesamt ist das Ziel, dadurch Primärgeister, die unerwünscht sind, zu demontieren. Man nennt sie in anderen Philosophien auch “freie Radikale” oder sonstwie irgendwas eindeutig Feindliches.

    Nur, weil die Welt von solchen Details der eigenen Existenz nichts weiß, können diese “Institutionen” das auch einfach tun. Und werden damit die Gesundheit und die Freiheit der Menschen relativieren. Sie derer Berauben.

    Für mich gibt es kein Recht und keinen Grund, wieso man den menschen einen solchen Schaden zufügen darf, nur, weil dadurch irgendwie die Emotionalität nicht meh rzur Gefahr werden kann.

    Kennen sie die Filme “Equilibrium” und “Equals, euch gehört die Zukunft”?

    In beiden Filmplotts geht es darum, dass man Medikamente nehmen muß, um die Emotionalität und die Gefühle abzustellen; zu unterdrücken. In beiden Filmen ist es bei Todesstrafe verboten, die Medikamente nicht einzunehmen. Oder Gefühle zu entwickeln. Bei “Equals” wird am Ende der drei Stufen der “Erkrankung” auch dazu aufgefordert, sich freiwillig der Hinrichtung zu stellen. Alles im Nudging-Modus.

    Diese Filmwelt unterscheidet sich von unserer Realität nur darin, dass nichts dergelichen öffentlich klar benannt wird, sondern das man diese “Probleme” heimlich mit entsprechenden Strategien und Technologien lösst.

    Und die übliche Bloßstellung von Verschwöhrungstheorien ist freilich auch eine Strategie. Auch dazu, um zu provozieren. Freilich sind die Verschwöhrungstheorien, die man massenmedial pushed, natürlich absurde Varianten und wirklich seltsam idiotische Ideen. Das wird so gemacht, weil dadurch Stimmung gegen Verschwöhrungen gemacht werden soll. Es soll ein Automatismus gegen solche unerwünschten Theorien installiert werden, der allein dadurch in Gang gesetzt wird, wenn das Schlüsselwort “Verschwöhrungstheorie” fällt.

    Die Bevölkerung wird regelrecht konditioniert. Geht ganz einfach.

    Funktioniert, wie man sieht.

    Und das ist der Grund, wieso dieser “Hass”, der überall beklagt wird, nicht aufhört. Man will den Showdown erzwingen und hält die Aufregung und die Provokationen ständig aufrecht.

    Vor noch einigen Jahren waren die Wissenschaftsblogs quasi täglich mit mehreren Neuveröffentlichungen gesegnet. Das hat sich geändert, weil irgendwas im Schwarm/Äther sich geändert hat. Inzwischen wird die Freuquenz der Neuveröffentlichungen immer geringer.

    Das liegt daran, dass man eine ganze Generation, die erwachsen wurde, und nicht so funktionierte, wie erhofft, niederrang. Mit den Methoden, die ich oben beschrieb.

    Und seitdem sie langsam immer weniger Erwartungsvoll ist (diese herangewachsene Generation), seitdem sind auch die Blogger nicht mehr so motiviert, Kontent zu veröffentlichen. Das ist hier keine Verschwöhrungstheorie, sondern hat mit behavioristischen Mechanismen zu tun, die da wirken. Nur die wenigsten wissen, was da im Hintergrund abläuft – etwa die Scientologen oder auch hochrangige Kirchenvertreter der christlichen Fraktion – und in gewissen Geheimdienstkreisen wird man auch bescheid wissen. Die Meisten tun einfach nur, was sie selbst für richtig halten. Was eben behavioristisch beeinflusst ist.

    Theologisch kann man das gut erklären: Die Hoffnung der Kinder bewegt die Erwachsenen zu dem, wozu sie sich entschieden haben. Das motiviert sie, zu tun, was sie hier in den Blogs tun: Wissenschaftsbeiträge schreiben.

    Jetzt, da die herangewachsene Generation gespalten und zerlegt und demontiert worden ist, da werden die Beiträge immer weniger.

    Auch in den traditionellen Medien wid der Kontent immer weniger. Ausserdem hat sich der Bezahlkontent inzwischen durchgesetzt, und frei verfügbar ist meist nur das banale Zeugs und taktische Information zur ideologischen Konditionierung und Einstimmung der Massen.
    Wenn man beklagt, dass sich überall ideologische Blasen bilden, die vom Rest der Welt abgeschnitten sind, liegt das auch daran, das der freie Kontent Abweisend wurde und die Menschen sich kaum mehr in den Traditionsmedien informieren.

    Auf Scienceblogs war neulich ein Beitrag, wo es im Titel hiess: Wissen vor Meinung schützen!

    Der Titel sagt quasi schon wieder alle, was man wissen muß: Das Ziel ist, die “unerwünschten”, die freien Radikalen anzulocken, um sie dann subtil zu kreuzigen, damit sie aus der Primärgeistsphäre ausscheiden, weil ihnen dazu die zerstörten Gehirnbereiche abhanden kommen.

    Dabei ist das, was man weiß, kaum ausreichend, um die Welt zu erklären. Wer mehr wissen will, ist schon unerwünscht, weil das zu erheblichen Problemen führen würde, wenn die einfachen Menschen wissen würden, was wirklich ist.

    Ein Teil des Problems dieser herangewachsenen Generation ist der Tschernobyl-Fallout, der die Menschen die Gehirnfunktionen stabilisierte, sodass die Einflüsse aus solch enhanceten Gehirnen unerwünscht sein könnte. Das betraf vor allem die Generation, die jetzt eigendlich “amtierend” werden/sein sollte. Stattdessen sind es jetzt “Emporkömmlinge” wie Philip Amthor, der nach dem Tschernobyl-Unfall gebohren wurde. Es sind zuweilen Beschreibungen, wie “verlorene Generation” im Umlauf. Weil sie durch den Fallout des Atomunfalls erheblich beeinflusst und zuweilen sogar in ihrer Entwicklung gestört wurden.
    Dabei wirkt der Fallout, der aus einzelnen, schweren Atomen besteht (Ionen) im Gehirn als Stabilisator und also Entwicklungshemmer, weil er die Signalisierung der Gehirnbereiche verstärkt und damit gewisse erwünschte Entwicklungen hemmt.
    Dagegen hat man ganze Strukturen auf die Aufgabe vorbereitet – Agenda 2010 etwa, die massenmedialen Strukturen und andere Anpassungen an die aufkommenden Probleme zugesachnitten.

    Diese hemmende Funktion hat es sogar in die Popkultur geschafft:
    https://www.youtube.com/watch?v=jlWsVV7rWJM
    Oronenkinder, Naniten im Gehirn, verhinderte Ausbildung von Synapsen,

    Wobei “Naniten” praktisch nur Metalle sind (wie schwere Elemente), die sich im Gehirn integrieren und damit tatsächlich Weiterentwicklung verhindern. Sie verstärken auch Erregung und Ängste und alle anderen Gefühlsarten.

    Die beklagte immer häufiger stattfindene Diagnose von psychischen Strörungen ist dabei keine Folge von verringerter Stigmatisierung, sondern Folge des Fallouts und anderen Einflüssen auf die Gehirne der Menschen.

    Wer das Verschwöhrungstheorie nennen will, soll es tun. Dann bleibt er aber eben dumm in der Sache und ist damit auch nur “Meinender”, weil er im Glauben daran, dass da nichts sei, was unsichtbar geschieht, vollkommen an der Wirklichkeit vorbei glaubt. Man kann dann zwar seelig sein, aber mit der Wahrheit hat das nichts zu tun.

  13. @ Kommentatorenkollege ‘Alubehüteter’ und hierzu kurz :

    Es hat mich, an Arendt und Popper geschult, einiges an Überlegung gekostet, herauszukriegen, warum hier eine Thunberg, ein Rezo eben doch Recht darin haben, eine wissenschaftliche Attitüde hineinzubringen in ein politisches Feld, wo es eigentlich nicht hingehört, totalitär ist.

    ‘Totalitär’ ist da nichts, weder im Sinne des Umfassenden, noch im übertragenden Sinne des Undemokratischen; “Super-Greta” und “Rezo” (der ziemlich pflegeleicht ist, wie einige finden, billig grünlinks sozusagen) sind eigentlich Hinweise darauf, dass die Demokratie funktioniert.
    Wobei Dr. Webbaer beide persönlich und mit ihren Ansichten nicht sonderlich mag, sie billig findet.
    Besondere Nähe zu naturwissenschaftlicher Erkenntnis nicht feststellen mag, diese beiden genannten Personen betreffend, sondern eher “Emo” (das Fachwort an dieser Stelle).

    “Battles” oder “Dissen”, wie im dankenswerterweise von unserem Herrn Dr. Blume bereit gestellten WebLog-Eintrag kritisiert (und womöglich selbst angewandt), gehören halt zur Webfolklore; Dr. W ist hier ganz gelegentlich ebenfalls dabei, aber meist mit einem zugezwinkerten Auge.
    Man will halt im Gespräch bleiben und – Nein! – Dr. Webbaer hat den werten hiesigen Inhaltegeber nicht als Diva bezeichnet.

    MFG + weiterhin viel Erfolg (allen)!
    Dr. Webbaer

  14. @Dr Webbaer

    Vortrag und überhaupt das Genre – YouTube-Diss – können Sie finden, wie Sie wollen, ist Geschmacksache.

    Was zur Rede steht, das ist der Anspruch: Die gegenwärtige Politik ist wissenschaftlich objektiv falsch.

    Das könnte man so von den Sozialreformen der Schröder-Ära z.B. nicht sagen. Da gibt es immer ein einerseits-andererseits, und viele Konjunktive. Vielleicht wäre ohne sie die Wirtschaft der Bundesrepublik international nicht mehr wettbewerbsfähig.

  15. @ Christoph Mussmann

    „Der Machtanspruch des Islam“ ist eine in unserer Demokratie weit zu vernachlässigende Größe. Der türkische Lebensmittelhändler in meiner Straße jedenfalls will nicht die Scharia in meiner Stadt einführen. Obwohl er konservativ-fromm und Erdogan-nah ist. Ich sehe dieses Problem nur theoretisch.

  16. Greta und Rezo haben darum so Erfolg weil sie (scheinbar) nicht politisch argumentieren, sondern sich auf Facts stützen. Damit haben aber Realpolitiker (CDU,SPD, GROKO) ihre liebe Mühe, denn ihre Politik ist ein ausgehandelter Kompromiss, der sich weniger an wissenschaftlichen Erkenntnissen sondern vielmehr an den unterschiedlichen Interessen orientiert. Und Angela Merkel, aber auch Friedrich Merz haben ja angemerkt, dass sie glauben, die Mehrheit der Wähler sei ja mehr am Wohlstand als am Klima interessiert. Doch weil die Regierung eben auch dem Pariser Klimavertrag zugestimmt hat und dies im Widerspruch zur aktuellen Politik steht, macht es die Regierung angreifbar – nur ist bis vor kurzem kaum jemand auf die Idee gekommen, diese offene Flanke zu erkennen und sie für einen Angriff auszunützen. Bis dann Greta (und Rezo) kam und so starken Widerhall fand, dass die Regierung alt aussah.

  17. @Martin Holzherr

    Sie bringen genau die Probleme auf den Punkt. Dabei ist hier eine Entscheidung gegebenenfalls auch gegen den Wählerwillen nötig, da es um eine Menschheitsfrage geht. Wenn es nicht gelingt, die Erderwärmung zu stoppen, haben wir Katastrophen vor uns, beginnend mit der Migration hunderter Millionen, die uns auf Jahrhunderte beschäftigen. Und mit der Natur läßt sich nicht verhandeln, da lassen sich keine Interessen ausgleichen.

  18. @ Kommentatorenkollege ‘Alubehüteter’ und hierzu :

    Was zur Rede steht, das ist der Anspruch: Die gegenwärtige Politik ist wissenschaftlich objektiv falsch.

    Das steht da so, wie eine Sau auf dem Sofa, bedenken Sie vielleicht, dass die Klimaproblematik gar nicht umfassend von der BRD bearbeitet werden kann, so dass laviert (das Fachwort an dieser Stelle) wird.
    Klar, diese ganzen sogenannten Energiewenden sind alibistisch und laden zumindest den aufmerksamen Beobachter nicht dazu ein Sätze wie “Muss ich haben, hier und jetzt, ja, das ist meins!” auszustoßen; der Liberale grinst hier milde und dem Ökologisten ist es nicht genug.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich hier, in diesen kommentarischen Niederungen, ganz offiziell sozusagen als Blume-Unterstützer zu erkennen gibt; ja, es ist nicht alles korrekt, was der so schreibt, seine guten Seiten überwiegen abär (deutlich))

  19. Herr Blume:
    Haben sie einen Link zur “Zuschreibung”, dass sie der Meister Proper der Antisemitismusforschung sind?

    Wieso haben sie meine erste Anfrage nicht online gehen lassen?

    • Lieber @demolog,

      bitte haben Sie einfach Verständnis und Empathie dafür, dass ich

      1. Blog-Links auf dubiose und extremistische Seiten möglichst vermeide, um diese nicht aufzuwerten

      2. von ernsthaft Interessierten schon erwarten darf, dass sie selbstständig eine Suchmaschine wie Ecosia oder Google bedienen können

      3. mich nicht vorführen lasse und mich schon gar nicht an Psycho-Spielen beteilige.

      Bitte beherzigen Sie das, wenn Sie wollen, dass Ihre Kommentare weiterhin freigeschaltet werden.

  20. Na, da können wir ja alle froh bis ans Ende unserer Tage sein, wenn der “türkische Lebensmittelhändler” das nicht will.

  21. @AA

    Mein marokkanischer Nachbar auch nicht. Auch nicht ein Flüchtlingsheimhausmeister, der bereit ist, „für Erdogan zu sterben“. Auch nicht dessen palästinensischer Arbeitskollege. Muslime, die die Scharia für Deutschland wollen, kenne ich keine, müßte ich suchen. (In meiner Stadt – Wuppertal – zugegeben nicht allzu schwierig.)

    Kennen Sie eigentlich Muslime im Realen Leben, oder nur aus dem Internet?

  22. @ Dr. Webbaer

    Wenn Deutschland die Energiewende nicht schafft, wer denn dann? Insofern kommt Deutschland sehr wohl auch eine Schlüsselrolle zu.

  23. @ Dr. Webbaer

    Klar, diese “Nürnberg 2”-Sache stößt womöglich ein wenig auf, ungünstig, Dr. Webbaer hier auch geprüft haben, also die wollen Ihnen nicht an den Latz.

    Heute sagt sich das leicht. Die Seite verwest vor sich hin. Damals wußte keiner, was daraus noch werden könnte/sollte/würde, wen das anstiften könnte, Dinge zu tun. Herr Blume war damals sehr mutig, nicht zum ersten und nicht zum letzten Mal in seinem Leben.

  24. @AA
    Danke für die prompt Bestätigung meines Gedankens.
    Ich befürchte,Sie verstehen es noch nicht einmal.

  25. @ Kommentatorenkollege ‘Alubehüteter’ :

    Wenn Deutschland die Energiewende nicht schafft, wer denn dann? Insofern kommt Deutschland sehr wohl auch eine Schlüsselrolle zu.

    Darf so gedacht werden, ist dieses Denken folgerichtig?
    Also böse könnte hier wieder auf dieses typisch deutsche Vorreitertum geschlossen werden, auf den Drang etwas tun zu müssen, auch dann, wenn dies nicht folgerichtig erscheint und i.p. Klima auch noch der Ausstieg aus der friedlichen Nutzung der Kernenergie, die hier eigentlich eine Schlüsselrolle spielen müsste, hinzukommt.


    Zu dieser “Nürnberg 2”-Geschichte hat Dr. Webbaer recht schnell die Gefahrlosigkeit der Sache erkannt, auch die zugrunde liegende “Szene”, die nicht aus aktionsbereiten Nazis (vgl. auch mit Indymedia) besteht, und auch seinerzeit so kommentiert.
    Klar, so wird niemand gerne an den Pranger gestellt, aber kennen Sie die Steckbriefe der linksradikalen Szene? Also die Linksradikalen greifen zu, “machen Action”…
    Die werden in der BRD ein wenig getätschelt, mit Sammethandschuhen angefasst, gell?! (Whataboutismus mag hier vorliegen, Dr. W zieht aber nur einen Vergleich.)


    Zur Sache noch kurz, also den im dankenswerterweise bereit gestellten WebLog-Eintrag in doppelten Anführungszeichen geschriebenen Felix Perrefort gibt es wirklich, es gibt auch den Gerd Buurmann : Die sind aus diesseitiger Sicht ganz OK, aber wohl politische Gegner des werten hiesigen Inhaltegebers, auf eine Seite schlagen will sich Dr. Webbaer nicht, ist sich aber sicher, dass es Michael Blume gut meint und auch gut kann (oder ‘könnte’ – so ganz happy ist Dr. W nicht immer mit dem Output des gemeinten Antisemitismus-Experten) und ungeeignet ist besonders angegriffen zu werden, einfach nicht sozusagen der richtige Mann dafür ist.

    MFG
    Dr. Webbaer

    • Leider kann ich Hass und Hetze nicht so auf die leichte Schulter nehmen, @Webbaer. Gewalt und Terror aus rechtsextremen Motiven haben leider auch in der Bundesrepublik niemals aufgehört, die Sicherheits- und Ermittlungsbehörden waren dabei zu oft auf dem rechten Auge blind. Der Hass im Netz befeuert gerade auch Rassismus und Antisemitismus.

      Mit Herrn Perrefort hatte ich noch nie direkt zu tun und er bekundet ja auch gleich, nicht mal meine Bücher zu kennen. Unteres Troll-Niveau.

      Der Gerd Buurmann hat mir dagegen bereits eine Reihe bizarrer Mails geschrieben und dabei den Namen der „Jüdischen Rundschau“ missbraucht. Ob ich über diesen Herren und seine Methoden einmal extra aufkläre, habe ich noch nicht entschieden. Eigentlich würde ich meine Zeit ja lieber für Wichtigeres einsetzen.

  26. Genau dies – ‘Eigentlich würde ich meine Zeit ja lieber für Wichtigeres einsetzen.’ – könnten Sie tun. lieber Herr Dr. Michael Blume.
    Wenn Sie allerdings so feststellen – ‘Unteres Troll-Niveau.’ – hat Ihr Langzeit-Kommentatorenfreund davon auszugehen, dass Sie an derartiger Reiberei interessiert sind, sich so auch medial-politisch ein wenig ausbreiten wollen.
    Was OK wäre, Dr. W will in Stilfragen nicht eingreifen, und Sie haben ja, wie hier befunden wird, eine ganze Menge zu sagen.
    Dennoch kurz noch einmal die Einschätzung wiederholt, dass Felix Perrefort und Gerd Buurmann “ganz OK” sind, womöglich ein wenig zu skandalisieren versuchen, “Rezo-mäßig” sozusagen.
    Ja, der Schreiber dieser Zeilen ist mit den beiden Genannten auch nicht so-o zufrieden, mit Herrn Buurmann hat er sich auch im Web ein wenig auseinandergesetzt.
    Sie (Herr Dr. B und auch die beiden anderen sind gemeint) sind OK, auch wenn politische Meinungsverschiedenheit vorliegt.
    MFG
    Dr. Webbaer

    PS:
    Zu dieser “Nürnberg 2”-Geschichte, also da sind wohl politisch Konservative, “Rechte”, am Werk gewesen, die nicht (!) rechtsextrem waren; manche mögen Sie halt nicht; Dr. W hat auch erst sozusagen nach langer Kontemplation und nach einigem Hin-Und-Her Zuneigung gefunden und wird Sie weiterhin unterstützen, zehn Jahre sind vergangen, woll?!)

    • Lieber @Webbaer,

      mich freuen die Angriffe nicht und ich wünsche sie mir auch nicht. Aber meine nun schon jahrelange Erfahrung damit ist eben die: Sich nicht einschüchtern lassen, die Trollereien aufdecken und die Troll-Netzwerke aufklären. Wenn diese Typen den Eindruck haben, man weiche zurück, setzen sie nach. Es ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung, aber ich werde auch in Zukunft nicht weichen, mit kreativer Freude antworten und hoffe, damit einen kleinen Beitrag zur Überwindung von Cybertrolling zu leisten. Bei den Jüngeren gelten Dawkins „Brights“, die „Achse des Guten“ und Co. (soweit überhaupt noch bekannt) ja bereits als peinliche Seniorennummern – auch da wirken Demografie und Kultur täglich und unerbittlich. 🤗👍✊

  27. »(…) dass christlich-muslimische und generell interreligiöse Ehen und Familien eines Tages genau so selbstverständlich sein sollten (…)«

    Warum?

  28. »die für einen “Bevölkerungsaustausch” muslimische, arabische und afrikanische “Invasoren” ins Land holen würden.«

    Dieser Austausch findet stat, er ist Realität auch in meiner Großstadt. Ob er gesteuert ist oder nicht, kann ich nicht sagen und das werden wir nie herausfinden. Aber er ist Realität. Um das zu wissen brauche ich nur einen kurzen Blick aus dem Fenster.

    Wir und die anderen europäischen Völker werden eiskalt ausgetauscht. Jeder, der dies leugnet ist uninformiert oder lügt und führt etwas im Schilde.

    • Vielen Dank für die Bestätigung, @Karl.

      Wollen Sie uns mitteilen, was Ihnen denn helfen würde, den Zustand unserer Gesellschaft wieder positiver zu sehen und keine Umvolkungs-Verschwörung mehr zu befürchten?

  29. Sie sind womöglich, lieber Herr Dr. Michael Blume, ein Counter-Puncher (das Fachwort an dieser Stelle), Dr. W mag dies eigentlich, also :

    Stand your Ground!

    MFG
    Dr. Webbaer (der ja ebenfalls Hardliner ist, sog. ‘Trolle’ zu schulen weiß, auch : mit Humor)

    • Tatsächlich habe ich mal in der Grundschule einen üblen Mobber durch einen Überraschungsangriff niedergestreckt. Und erinnere mich noch über meine Verblüffung, das weder die Aufsicht führende Lehrerin noch sonst irgendjemand dafür mit mir schimpfte. Jemand klopfte mir sogar auf die Schulter. Der Typ wurde verarztet, aber er hatte schon zu viele schikaniert…

      Naja, taufen ließ ich mich ja dann erst als junger Erwachsener… 😉😆🌈

      #Erinnerungen #CounterPuncher #NaiverGutmensch ✊

  30. @ Kommentatorenkollege ‘Karl’ :

    Der seit ca. zwei Generationen vorliegenden unzureichenden Fertilität (die dbzgl. Rate liegt bei ca. 1,2) der Bundesdeutschen geschuldet liegt nunmehr in etwa eine Vier-Neuntelung des einstmals vorhandenen Bestands an Deutschen vor.
    Sie liegen also mit Ihrer Einschätzung richtig, wenn derart bundesdeutsch antiselektiv und in der Menge unbegrenzt, wie geschildert, zugelassen wird, richtig.

    Dr. W ist mittlerweile auch Kulturpessimist, er sieht die (europäische) Aufklärung stark angegriffen.

    Zwischenzeitlich könnte sich an Leutz festgehalten werden, die den gemeinten zivilisatorischen Sprung geschafft haben, es muss sich aber nicht so festgehalten werden.

    MFG
    Dr. Webbaer (der also ganz Böses ahnt, zwar nicht als Jude, der er nicht ist, betroffen, sondern als Humanist)

    • @Webbaer

      Nun sind aber auch die Geburtenraten in Ländern wie Japan, Russland und China, Bosnien und Albanien, gar im Iran, den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Türkei usw. bereits weit unter die Bestandserhaltungsgrenze gefallen. Spricht dies nicht viel stärker für einen normalen, demographischen Prozess als für irgendeine „Verschwörung“?

      Ich frage auch als Vater von drei Kindern… 🤗🌈📚

  31. @ Dr. Webbaer

    Rezo argumentiert anders als Buurmann und Konsorten eben nicht ad hominem. (Naja, außer bei dieser Drogenbeauftragten, aber die hat ihre Inkompetenz nun wirklich zu eindeutig zur Schau gestellt.) Man kann zu verschiedenen Thesen Herrn Blumes ja anderer Meinung sein, auch entschieden anderer Meinung. Ich sehe aber nicht, wo ihn diese z.B. disqualifizieren für das Amt eines Antisemitismusbeauftragten, wie die immer insinuieren.

    Nürnberg 2.0 ist vielleicht so gerade eben noch nicht rechtsextrem gewesen, ist aber um einiges härter als z.B. PI-News. Diese veröffentlichen persönliche Kontaktdaten und rufen dabei zum Shitstorm auf. Das ist BILD-Tradition. Bei Nürnberg 2.0 aber geht es um Gewalt. Zu einem zukünftigen Zeitpunkt, nach einer Revolution, in einem Rechtsstaat. Da kann sich aber der eine oder andere auch berufen fühlen, dem vorzugreifen.

    Zum grundlegenden Unterschied von Rechten und Linken hat eigentlich das Känguru schon alles gesagt:

    “Die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos anzünden ist schlimmer. Denn es hätte mein Auto sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  32. @Karl

    Ja, es gibt einzelne Stadtteile, wo es ausgesprochen Probleme mit Migranten gibt. Habe mich einige Male unterhalten mit dem Rektor der Gesamtschule in Duisburg-Marxloh. Niemand kann leugnen, daß es dort massive Probleme gibt.

    Und was man aus Essen oder Hamburg zu lesen kriegt, scheint das bisweilen auch an unverantwortlicher Politik zu liegen. Es kann nicht sein, daß ein gestandener Sozialdemokrat wie Guido Reil zur AfD getrieben wird.

    Von Stuttgart aber, einer der Großstädte mit dem höchsten Migrantenanteil, hört man z.B. nichts dergleichen. Überwiegend scheint Integration im Großen und Ganzen zu funktionieren. Auch in meiner Stadt funktioniert das. Die AfD ist bei der letzten Europawahl in NRW steil in den Sinkflug gegangen.

  33. Herrn Dr. Blume möchte ich auf diesem Wege hinsichtlich seiner Argumentationen vollumfänglich unterstützen. Er weist meines Erachtens einen integren Charakter auf und sollte sich durch kritische bzw. zynische Anwürfe nicht entmutigen lassen. Herr Dr. Blume, gehen Sie bitte im Hinblick auf Antisemitismusfragen weiterhin aufrecht Ihren Weg! Ich bin fest davon überzeugt, dass auch unsere Bundeskanzlerin Ihren Einsatz mit großem Interesse wahrnimmt und würdigt. Alle demokratischen Kräfte, also neben den bewährten Parteien auch die Kirchen, Gewerkschaften, Kulturschaffenden, Verantwortlichen in Betrieben, Nonprofitorganisationen und NGOs sowie den Sendern sollten Sie unterstützen. Alles Gute, Herr Dr. Blume.

    • Lieber @räuber,

      traurigerweise bestätigen Sie mit Ihrem “Beitrag” zu diesem Blogpost ja genau meine These über rechtsextremen Verschwörungsglauben: Demnach würden also Juden arabische, iranische und afrikanische “Invasoren” nach Deutschland holen, die dann “das Land übernehmen”.

      Das ist natürlich völliger Quatsch.

      Es gibt keine jüdische Weltverschwörung, gegen das tatsächliche Problem arabischer Clans geht unsere Polizei endlich entschlossener vor (auch im Bericht gezeigt) – und gerade auch unter Muslimen iranischer Herkunft gibt es eine massive Säkularisierung, nur noch ein kleiner Teil ist fundamentalistisch unterwegs. Die Geburtenrate auch im Iran, der Türkei und vielen arabischen Staaten ist übrigens ebenfalls längst unter die sog. Bestandserhaltungsgrenze von 2,1 Kindern pro Frau gefallen. Sowohl die “jüdische Weltverschwörung” wie auch die “Islamisierung” sind Verschwörungsmythen, lieber @räuber:
      https://www.patmos.de/islam-in-der-krise-p-8817.html

      Und damit wir uns richtig verstehen: Antisemitische und rassistische Kulturkrieger-Mythen helfen also ganz sicher nicht. Für einen entschiedeneren Kampf gegen organisierte Kriminalität, für eine bessere Zuwanderungs-, Integrations- und Familienpolitik trete ich aber gerne und jederzeit ein!

  34. Auf Ihren Text hin habe ich mal nach dem von Ihnen kritisierten Original bei der Achse des Guten gesucht und… (Schnipp durch M.B.)

    • Lieber Herr Laukhard,

      nett, dass Sie versuchen, zwischen mir und der „Achse des Guten“ hier zu vermitteln.

      Allerdings habe ich darum nicht gebeten und Sie gehen m.E. auch von falschen Prämissen aus: Ich habe keinen Blogpost „kritisiert“, weil mich rassistische Beschimpfungen nicht interessieren. Wenn Sie jemand – ohne Sie überhaupt zu kennen und ohne Ihre Bücher gelesen zu haben – digital-öffentlich mit einem Schimpfnamen belegt, dann empfehle ich Ihnen nicht, diesen Leuten auch noch nachzulaufen.

      Die „Achse des Guten“ hat sich bewusst an eine kulturkriegerische Aussage eines früheren US-Präsidenten (von der „axis of evil“) angelehnt und hetzt seitdem mit wachsender Radikalität und Annäherungen an PI-News gegen Demokraten, Muslime und ökologische Bewegungen. Im klassischen neurechten Duktus versucht dieses Blogportal den Antisemitismus-Begriff entsprechend umzudeuten und zu verengen, so dass er ihrer politischen Agenda entspricht.

      Ich schließe nicht aus, dass einzelne Blogger privat nette Leute sein mögen und dass dieser Herr P. inzwischen seinen Schimpfnamen „Meister Propper der Antisemitismusbekämpfung“ bereut – da er sowohl rassistisch wie auch unfreiwillig ehrenvoll rüberkommt.

      Aber es ist mir egal. Ich feiere den „Meister Proper“. Und wenn sich Herr P. oder Herr Broder für ihre Beschimpfungen ehrlich entschuldigen wollen, gerne. Wenn nicht, ist es mir auch egal. Ich habe keinerlei Ehrgeiz, allen zu gefallen. Dumpfe Trolle hat ja inzwischen eh jeder engagierte Mensch an der Backe, das geht vorbei. Everybodys darling is everybodys Depp. Die „Achse“ lese ich nicht (mehr). 🙂

      Ihnen alles Gute.

Schreibe einen Kommentar