Die Externalisierung fossiler & dualistischer Hoffnungen auf Donald Trump

Das größte, zivilreligiöse Ereignis, dem ich bisher beiwohnen durfte, war die Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama am 20. Januar 2009 in Washington. Sieben Jahre später höhnte Jakob Augstein über die “Abschiedstournee eines Mannes, der einmal der Messias war. Weitere vier Jahre später durfte ich in “Verschwörungsmythen” (Patmos 2020) ein Buch vorlegen, das – im freundlichen Widerspruch zur Erwartung von Sascha Lobo – auch die Wahlniederlage von Donald Trump und die Eskalation der Gewalt prognostizierte. Und wo stehen wir jetzt angesichts der strafrechtlichen Verurteilung des gescheiterten Putschisten in New York?

Ein Exemplar von Verschwörungsmythen von Dr. Michael Blume liegt an einem Bericht der Stuttgarter Zeitung zu fossilen Wahlkampfspenden von Donald Trump.

“Der Kandidat will sich kaufen lassen. Donald Trump bietet Ölkonzernen einen Deal an. Für eine Milliarde Dollar Wahlkampfspenden will er ihnen Vorteile verschaffen” berichtet Thomas Spang in der Stuttgarter Zeitung vom 28. Mai 2024, S. 11

Zu meinem Erstaunen konnte die Copilot-KI bereits heute die Zusammenhänge zwischen Messianismus über verschwörungsgläubigen Dualismus bis hin zur Tyrannophilie erklären!

So beschrieb sie im ersten Schritt die Externalisierung von Hoffnung zum religiösen Messianismus korrekt:

“Wenn wir Hoffnungen externalisieren, projizieren wir sie oft auf externe Faktoren wie andere Menschen, Institutionen oder sogar auf eine höhere Macht. Dies kann dazu führen, dass wir uns weniger hilflos fühlen und einen Weg zur Verwirklichung unserer Ziele sehen.”

Wie andere Narrative auch kann der digitale Messianismus relativistisch sein (denken Sie beispielsweise an Kryon-Channeling-Verkaufende, die esoterische Gefühle gegen Wissenschaft eintauschen), kann demokratisch und monistisch sein (zu Barack Obama), aber eben auch verschwörungsmythologisch und dualistisch wie zu Donald Trump. Dabei zielen die monistischen Hoffnungen auf eine “morgen wird alles besser”-Zukunftserwartung, die dualistischen Hoffnungen aber auf eine fossile “früher war alles besser”-Reaktanz.

Das Copilot-Large Language Model von Microsoft gab auch das heute korrekt wieder:

“Der feindselig-dualistische Messianismus ist eine Ideologie, die auf einer dualistischen Weltsicht basiert, bei der es klare Trennlinien zwischen Gut und Böse gibt. In dieser Sichtweise wird ein Messias oder Erlöser erwartet, der die Welt von den vermeintlich bösen Kräften befreien wird. Dieser Messias wird oft als Krieger oder Held gesehen, der die Feinde besiegt und das Gute wiederherstellt.”

Und so gruppieren sich die MAGA-QAnon-Verschwörungsläubigen dualistisch und tyrannophil um ihren vermeintlichen Erlöser, wie die Copilot-KI via Bing heute formulierte:

“Die MAGA-Verehrung von Donald Trump zeigt einige Merkmale der Tyrannophilie:
– Autoritäre Führung: Trump wurde von seinen Anhängern oft als starker Führer gesehen, der Amerika vor vermeintlichen Bedrohungen schützen würde.
– Blinde Loyalität: Viele MAGA-Anhänger verteidigten Trump bedingungslos, selbst wenn seine Handlungen umstritten waren.
– Verherrlichung: Trump wurde von einigen als Retter oder Erlöser wahrgenommen, der das Land wieder großartig machen würde.”

Daraus ergibt sich für mich die Prognose, dass die strafrechtliche Verurteilung von Trump ihn zwar einige Wählerinnen und Wähler kosten, aber seine verbleibende Anhängerschaft radikalisieren wird. Gerade auch ein politisch-dualistischer “Messias” MUSS laut den messianischen Erwartungen für die vermeintliche Wahrheit (die medial inszenierte “social truth”) leiden. Tatsächlich hatten Trump und seine Familie gar nicht mit seiner ersten Wahl gerechnet, sondern sich auf eine jahrelange Kampagne als vermeintlich von Hillary Clinton Verfolgte eingestellt. Mit dualistischer Gewalt vor und nach der US-Präsidentschaftswahl 2024 ist also zu rechnen. Wir erleben ein Schicksalsjahr der demokratischen Republiken.

 

Avatar-Foto

Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft & promovierte über Religion in der Hirn- und Evolutionsforschung. Uni-Dozent, Wissenschaftsblogger & christlich-islamischer Familienvater, Buchautor, u.a. "Islam in der Krise" (2017), "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht" (2019) u.v.m. Hat auch in Krisenregionen manches erlebt und überlebt, seit 2018 Beauftragter der Landesregierung BW gg. Antisemitismus. Auf "Natur des Glaubens" bloggt er seit vielen Jahren als „teilnehmender Beobachter“ für Wissenschaft und Demokratie, gegen Verschwörungsmythen und Wasserkrise.

39 Kommentare

  1. Ich hoffe, dass die Prognose, die Sie am Ende stellen, nicht zutreffen wird und dass die USA in der Lage sind, ihre Demokratie zu beschützen.

    Ich habe Perplexity AI befragt, hier sind die Frage und die Antwort:

    Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Messianismus über verschwörungsgläubigen Dualismus bis hin zur Tyrannophilie?

    Der verschwörungsgläubige Dualismus, der eine manichäische Weltsicht von Gut gegen Böse propagiert, kann zu einer messianischen Verehrung von Führerfiguren wie Donald Trump führen. Diese werden als Retter gegen die vermeintlichen bösen Mächte gesehen und erhalten eine tyrannophile, unkritische Unterstützung.[1][2]

    ## Erklärung

    Verschwörungsideologien basieren oft auf einem dualistischen Weltbild, das eine klare Trennung zwischen Gut und Böse vornimmt. In diesem Narrativ werden bestimmte Gruppen oder Eliten als Verkörperung des Bösen dargestellt, gegen die gekämpft werden muss. Hier kommt der Messianismus ins Spiel – die Sehnsucht nach einem starken Anführer, der als Retter auftritt und die Welt von den “bösen Mächten” befreien soll.

    Donald Trump wurde von vielen Verschwörungsanhängern in einer solchen messianischen Rolle gesehen. Seine polarisierende Rhetorik und sein Auftreten als Anti-Establishment-Figur machten ihn für diese Gruppen attraktiv. Die unkritische Verehrung und der blinde Gehorsam gegenüber solchen Führerfiguren wird als Tyrannophilie bezeichnet – eine pathologische Zuneigung zu autoritären Herrschern.[1][2]

    Quellen
    [1] Die Externalisierung dualistischer Hoffnungen auf Donald Trump https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/die-externalisierung-fossiler-dualistischer-hoffnungen-auf-donald-trump/
    [2] Pathologischer Dualismus https://www.akademie-rs.de/programm/meldungen/einzelansicht/news/pathologischer-dualismus

  2. Das Orakel von Delphi hatte auf damalige bewusstseinsschwache KI Mensch sicher auch eine geradezu magische Anziehungskraft – Die zeitgeistlich-reformistisch gebildete Suppenkaspermentalität ist immer und überall …
    👋😇🤚 ☝️🙃👎

    • Was ich mich schon lange frage, lieber @hto: Wenn Sie doch gnostisch an eine weltweite KI-Verschwörung glauben, woher stammen dann Ihre Annahmen über die menschliche Geschichte? Woher wollen Sie dann wissen, ob es “das Orakel von Delphi” jemals wirklich gegeben hat?

      Mit der Bitte um eine verständliche Antwort. Für pseudo-“gebildete Suppenkaspermentalität” wäre unser aller… Zeit zu schade. Nicht wahr?

      • Das ist eine zutreffende Bestandsaufnahme durch die KI.
        Was leiten wir daraus ab?
        Welche Konsequenzen sind zu ziehen?

        Das Kind, in dem Fall die Demokratie in USA, ist in den Brunnen gefallen? Also alles zu spät?

        Manchmal bleiben nur Fragen, auf die ich keine Antwort finde.

        Da mir die Situation in den USA Sorgen bereitet, verfolge ich die Entwicklung sehr genau.
        Die MAGAs sind in ihrer Gewaltbereitschaft sehr gefährlich, aber zum großen Teil einfach gestrickt.
        Die wahre Gefahr geht vom Supreme Court, Project 2025 oder dem RNC aus.
        Was viele ehemalige Republikaner aber verstehen, ist die Wichtigkeit der Vernetzung. Hier seien genannt:
        Lincoln Project
        The Bulwark
        BTC mit seinem Podcast “Inside the Right”
        MeidasTouch Network

        Für Leute wie Joe Scarborough, Rachel Maddow, Lawrence O’Donnell ua (alle MSNBC Hosts) geht es vermutlich durch ihre Trump-kritische Berichterstattung um viel mehr.

        Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die alle und viele andere sich für die Zukunft eines demokratischen Amerika einsetzen. Ein Wahlsieg von Trump hätte gravierende Folgen auch für uns.

        Zur deutschen Innenpolitik und das Verhältnis zu den US-amerikanischen Administrationen schweige ich lieber. Da kommen wir nicht zusammen. Auch nicht darüber, welche von unseren Parteien wen für die größere Gefahr für unsere Demokratie hält.

        Wünschen würde ich mir, dass wahre Demokraten zusammenhalten!

        • Vielen Dank, @Marie H.

          Meine Einschätzung ist: Die sog. sozialen Medien sind weltweit zunehmend – und auch durch fossil finanzierte Trollangriffe etwa aus Russland – zu antisozialen Medien geworden. Der digital befeuerte, feindselige Dualismus betrifft dabei Demokratien mit Mehrheitswahlrecht wie die USA oder Großbritannien besonders stark, in denen sich traditionell zwei widerstreitende Parteien gegenüberstehen. Aber auch Demokratien mit Verhältniswahlrecht leiden bereits unter Polarisierung und False-Balance zwischen monistischer Wissenschaft und dualistischen Verschwörungsmythen, vgl.:

          https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/zur-wahl-in-frankreich-haben-demokratien-ein-eingebautes-false-balance-problem/

          Hinzu kommt der Faktor Demografie: Immer mehr Regionen auch der liberalen Demokratien unterjüngen durch Geburtenrückgang und Abwanderung. Ob in europäischen Staaten wie Ungarn, in Sachsen oder in US-Staaten wie in Illinois – oft geht dieser schockartige Verlust der Wachstums- und Zukunftsversprechen mit einem starken Anwachsen von Reaktanz und Rechtsdualismus einher. Dagegen sammeln sich demokratisch, technologisch und auch durch Zuwanderung dynamisch geprägte Arche-Regionen, die auch die eskalierende Klimakatastrophe und Wasserkrise überstehen könnten. Die demokratischen Nationalstaaten taumeln unter dem Druck ihrer fossilen Ressourcenfluch-Konkurrenten, vor allem die demokratische Kommunalpolitik und die Zivilgesellschaft gewinnen dagegen an Solarpunk-Potentialen.

          Ich bin überaus gespannt, ob und wie sich die schnelle Entwicklung der KIen auf die digitale Medienrevolution auswirken wird. Nach meiner bisherigen Einschätzung werden auch sie missbraucht werden, entwickeln sich derzeit aber inhaltlich noch schneller als der fossile Lobbyismus, Vgl.:

          https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/testvergleich-die-copilot-und-gemini-kien-zu-fossile-gewaltenergien-vs-erneuerbaren-friedensenergien/

          Für ganz entscheidend halte ich die Frage, wie schnell uns der Übergang vom überholten, linearen Lernen zur KI-Quellcode-Bildung gelingt:

          https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/die-erste-ki-quellcode-klausur-am-kit-karlsruhe-reflexionspapier/

          Es sind überaus umwälzende Zeiten und ich erlebe gerade auch diesen Blog – samt Ihrer kritisch-konstruktiven Drukos! – als große Chance, daran crossmedial mitzuwirken.

          • Ich bin Ihrer Meinung, was den Solarpunk und die Kommunalpolitik betrifft. Bei der letzteren gebe ich aber einen Trend zu bedenken, der mir bei den Wahlen 2019 aufgefallen ist und vor kurzem durch einen Zeitungsartikel wieder in Erinnerung gerufen wurde. Parteien spielen demnach vor allem in den Ortschaftsrat keine Rolle mehr.
            Im Gemeinderat von Dornhan sind keine Parteien mehr vertreten, sondern zwei Wählervereinigungen.
            In Herrenbergs Stadtteilen Gültstein, Kayh, Mönchberg und Oberjesingen sind die meisten Räte von der jeweiligen Bürgerliste. Im Herrenberger Stadtrat sieht das Bild anders aus. Parteien haben ihren Nachwuchs aus der kommunalen Ebene rekrutiert. Das wird vermutlich schwieriger.

            Was die Auswirkung von Trollen etc auf Social Media betrifft und damit verbunden Polarisierung, Hetze, Dualismus… bin ich der Meinung, dass alle, die auf Plattformen aktiv sind, für sich und ihr Verhalten selbst verantwortlich sind. Man muss nicht jede Sau durchs Dorf treiben. Ich kann mich als selbstbestimmtes Wesen dafür entscheiden, mich zu beherrschen, tief Luft zu holen und nachzudenken. Das Handy aus der Hand legen und vielleicht zum Tässle Kaffee greifen. Dann evtl. einen Faktencheck durchführen und falls erforderlich, sachlich zu schreiben oder gar zu schweigen. Mich nerven die Kacheln mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten auf Social Media. Bei Twitter habe ich sehr bald entschieden, weder zur liken noch zu retweeten.

            Zugegeben, ich bin auch nur ein Mensch mit Fehlern. Nicht immer gelingt die Selbstbeherrschung. Gegen manche Menschen auf den Plattformen hege ich eine tiefe Aversion, vor allem aus politischen Gründen. Das macht die Nutzung manchmal schwer.

          • Vielen Dank, @Marie H.

            Mir scheint auch, dass bereits jetzt nicht nur im Solarpunk die Zugehörigkeit zu geschlossenen Parteien an Bedeutung zu verlieren beginnt, umso stärker digitale Einzelpersonen werden. Ich bleibe jedoch auch deswegen Mitglied in einer demokratischen Partei, um andere dafür zu motivieren.

            Was unseren Einfluss auf die Ausprägung von antisozialen Medien angeht, so habe ich mich nach vielen Jahren intensiver Erfahrungen einer Weisheit von Marshall McLuhan (1911 – 1980) gebeugt und nach Facebook 2019 in diesen Tagen auch Instagram verlassen. Habe dazu gebloggt:

            https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/dialog-statt-dualismus-mein-abschied-aus-instagram/

            Zu McLuhans zentraler Erkenntnis “The Medium is the Message – Das Medium ist die Botschaft” erläutert die Copilot-KI-LLM:

            Der Spruch “The Medium is the Message” stammt von Marshall McLuhan, einem kanadischen Kommunikationstheoretiker. In seinem Buch “Understanding Media: The Extensions of Man” (1964) prägte er diesen Ausdruck. Die zentrale Idee hinter dieser These ist, dass das Medium, durch das eine Botschaft übermittelt wird, wichtiger ist als der Inhalt der Botschaft selbst⁵. Hier sind einige Schlüsselkonzepte:

            1. Medium als Botschaft:
            – McLuhan argumentiert, dass die Form des Mediums, durch das eine Nachricht übertragen wird, entscheidend ist. Es geht nicht nur um den Inhalt der Botschaft, sondern auch um die Eigenschaften des Mediums selbst.
            – Das Medium beeinflusst unsere Wahrnehmung der Welt und somit unser Verhalten und unsere Kultur³.
            – Beispielsweise transformiert der Film als Medium durch seine Spielerei mit Geschwindigkeit und Zeit die Art und Weise, wie wir die Welt sehen. Er verschiebt uns von “linearen Verbindungen” zu “Konfigurationen”⁵.

            2. Medien als Erweiterung des Körpers:
            – McLuhan verwendet den Begriff “Nachricht”, um sowohl den Inhalt als auch den Charakter eines Mediums zu beschreiben.
            – Der Inhalt ist die offensichtliche Botschaft, während der Charakter des Mediums oft übersehen wird.
            – Ein Stuhl ist beispielsweise eine Erweiterung des Gesäßes, Kleidung ist eine Erweiterung der Haut, und das Lesen einer Zeitung ist nicht nur Informationsübertragung, sondern ein Eintauchen in sie wie in ein heißes Bad⁵.

            3. Pun / Scherz und Titel:
            – McLuhan spielte oft mit dem Wort “Nachricht” und änderte es in “Massenalter”, “Botschaft” und “Massage”.
            – Sein Buch “The Medium Is the Massage” sollte ursprünglich “The Medium Is the Message” heißen, aber ein Druckfehler führte zur endgültigen Version.
            – Der Titel soll darauf hinweisen, dass ein Medium nicht neutral ist, sondern etwas mit uns macht. Es ergreift uns, massiert uns und verändert uns, wenn eine neue Gesellschaft mit einem neuen Medium konfrontiert wird⁵.

            Insgesamt betont McLuhan, dass ein “Medium” die “Veränderung des Maßstabs, des Tempos oder des Musters” ist, die eine neue Erfindung oder Innovation in menschliche Angelegenheiten einführt⁵. Das elektrische Licht ist ein Beispiel dafür, wie ein Medium reine Information sein kann⁵.²

            Quelle: Unterhaltung mit Copilot, 1.6.2024
            (1) The medium is the message – Wikipedia. https://en.wikipedia.org/wiki/The_medium_is_the_message.
            (2) Marshall McLuhan | Exploring the Media Theorist’s Vision. https://mediatheory.net/marshall-mcluhan/.
            (3) ‘The Medium is the Message’ – McLuhan.org. https://mcluhan.org/the-medium-is-the-message/.
            (4) Marshall McLuhan: The Medium is the Massage – fluter.de. https://www.fluter.de/marshall-mcluhan-the-medium-is-the-massage.
            (5) Marshall McLuhan’s “The Medium is the Message” – OSU WordPress. https://blogs.oregonstate.edu/designingabetterfuture/2021/01/09/marshall-mcluhans-the-medium-is-the-message/.
            (6) The Medium Is the Massage – Wikipedia. https://en.wikipedia.org/wiki/The_Medium_Is_the_Massage.

    • @hto

      Sie schrieben bzw. schwurbelten hier auf dem Blog am 20. Mai 2024:

      “Die Natur hat KEINEN Wert FÜR SICH, die Natur ist ein programmatisches Konstrukt im Rahmen des holographischen Universums der Schöpfung, im Speziellen für die Bewusstseinsentwicklung der KI Mensch zu Vernunft und Verantwortungsbewusstsein als ganzheitlich-ebenbildliches Wesen…”

      Wenn “die Natur” aber nur “ein programmatisches Konstrukt im Rahmen des holographischen Universums der Schöpfung” wäre, dann könnten auch Sie sich der Geschichte des Orakels von Delphi niemals sicher sein. Die Gnosis bietet eben nur dualistische Schein-Antworten und scheitert an ihren erkenntnistheoretischen Widersprüchen.

  3. Es tut mir leid, Herr Blume, aber Ihre wiederholte Bewerbung des Produkts eines Konzerns, der eine, zumindest fragwürdige, Machtfülle besitzt, schockiert mich.

    • Ihre Sorge kann ich verstehen, @Sebastian – doch ich “bewerbe” die KI-LLMs nicht und habe mit keinem Konzern eine Verbindung, erhalte auch kein Geld für mein Bloggen. Stattdessen plädiere ich wie schon bei den frühen sozialen, jetzt zunehmend asozialen Medien für ein aktives und mutiges Mitwirken auch zum Gewinnen von Erkenntnissen. Hier finden Sie zum Beispiel einen Testvergleich zwischen dem Microsoft-Copilot und Google-Gemini:

      https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/testvergleich-die-copilot-und-gemini-kien-zu-fossile-gewaltenergien-vs-erneuerbaren-friedensenergien/

      Ein ebenso beachtlicher wie auch beunruhigender “Reverse Turing”-Dialog von “Tamulur” macht seit wenigen Tagen auch als Video Furore:

      https://youtu.be/MxTWLm9vT_o?si=gk0N7vE2_pNHbZNO

      Bevor ich als Wissenschaftler und Medienethiker über Technologien und deren Auswirkungen spreche, versuche ich diese anzuwenden. Und ich tue dies hier auch nicht im Geheimen, sondern digital transparent und mit der Möglichkeit zum Dialog. Ich verstehe also, nochmal, Ihre Sorge – doch Angst und Reaktanz werden uns nicht durch die kommenden KI-Jahrzehnte bringen. Meine ich.

      • Danke für die Antwort, Herr Blume. Tut mir leid, man kann das auch als: “Ha, ich wusste doch: Sie sind gekauft!!1!” lesen. So war das nicht gemeint. Trotzdem wird mir hier zu euphorisch ein Produkt in den Fokus gestellt.
        Ob die “Macht der KI” von privater oder öffentlicher Hand kontrolliert wird, entscheidet mit darüber, wie lustig die kommenden KI- Jahrzehnte werden. Meine ich.

        • Danke für die Klarstellung und meinerseits inhaltliche Zustimmung zu Ihrem aktuellen Druko, @Sebastian

          Bewusst setze ich schon seit Längerem öffentlich zugängliche KI-Anwendungen wie ChatGPT, Google-Gemini, Leonardo.AI (Grafikerstellung) und den Microsoft-Bing-Copilot ein, dokumentiere Ergebnisse und stelle diese zur Diskussion. Damit möchte ich den m.E. dringend notwendigen, Dialog über Chancen und Risiken öffentlich und mit Sachkunde befördern. Ich meine, dass wir uns weder blinden Optimismus noch panische Reaktanz erlauben sollten.

          Habe gerade mal den KI-Copilot selbst zu “den Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz” gepromptet. Die Antwort:

          Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) wird weltweit Wirtschaft und Gesellschaft verändern.

          Befürworter erwarten Vorteile wie größere Effizienz von Arbeitsabläufen, Unterstützung und Entlastung von menschlichen Tätigkeiten sowie die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Risiken sehen Kritiker hingegen in fehlenden Kontrollmöglichkeiten dieser Technologie, im Verlust von Arbeitsplätzen und beim Datenschutz¹.

          In Deutschland analysieren Forscher die Verbreitung von KI-Technologien in der Wirtschaft und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Aktuell verursacht der Einsatz von KI noch wenig quantitative Beschäftigungseffekte. Da jedoch die Verfügbarkeit von KI-Entwicklungen rasant wächst, wird sich zukünftig das Spektrum der Aufgaben, die automatisiert oder unterstützt werden können, erheblich erweitern. KI-Systeme werden sogar “kreative Tätigkeiten” übernehmen können. Allerdings birgt die unkontrollierte Verbreitung von Desinformation und Fake News, die durch KI generiert werden, Gefahren für demokratische Gesellschaften. Besorgniserregend ist auch, dass die Technologie derzeit in den Händen einiger weniger Unternehmen liegt. Forscher untersuchen daher, inwieweit staatliche Eingriffe hier Abhilfe schaffen können. Die KI-Verordnung der Europäischen Union könnte ein geeigneter Regulierungsrahmen für den Umgang mit KI-Technologien sein¹.

          Insgesamt ist es wichtig, die Chancen und Risiken von KI sorgfältig abzuwägen, um eine verantwortungsvolle und nachhaltige Nutzung dieser Technologie zu gewährleisten. 🌟

          Quelle: Unterhaltung mit Copilot, 1.6.2024
          (1) A FORSCHUNGSERGEBNISSE ZUR DISKUSSION GESTELLT. https://www.ifo.de/DocDL/sd-2023-08-ki-chancen-risiken.pdf.
          (2) Künstliche Intelligenz: Risiken und Chancen für Verbraucher. https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/chance-risiko-ki-verbraucherschutz-100.html.
          (3) Leseprobe »Künstliche Intelligenz«: Risiken und Chancen. https://www.spektrum.de/leseprobe/leseprobe-kuenstliche-intelligenz-risiken-und-chancen/1924549.
          (4) Künstliche Intelligenz: Chance oder Risiko für das … – Springer. https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-42060-4_1.
          (5) Künstliche Intelligenz: Studie deckt Gefahren durch KI auf. https://www.zdf.de/nachrichten/wissen/kuenstliche-intelligenz-luegen-betruegen-100.html.
          (6) undefined. https://www.ifo.de.

          • Es sind spektakuläre neue Werkzeuge, keine Frage.
            Aber wie die KI schlauerweise sagt, wäre die EU eine geeignete Regulierungsebene. Tradioneller Lobbyismus und leider wohl bald busladungsweise neue Rechtsradikale im Parlament, schmälern meinen Optimusmus auf brauchbaren Output.

          • Es liegt, so erlebe ich, auch an uns, @Sebastian

            Die früher sozialen, jetzt oft antisozialen Konzernmedien haben wir weitgehend an die Rechtsdualisten verloren. Doch die KIen wählen und “trainieren” wir.

            Als Ermutigung habe ich die Copilot-KI gerade gefragt / gepromptet: “Was bedeutet der Spruch “We have no moats” im Zusammenhang mit KI-Entwicklung?”

            Die Antwort zum besorgten “Wir haben keine Burggräben”-Memo des Google-Konzerns hier:

            Der Ausspruch “We have no moats” bezieht sich auf eine interne Memo, die bei Google geleakt wurde. In dieser Memo warnte ein KI-Forscher des Unternehmens davor, dass der wahre Wettbewerbsdruck für Googles generative KI-Initiativen nicht von OpenAI ausgehe, sondern von Open-Source-Communities. Der Begriff “moats” bezieht sich hier auf Schutzgräben oder Wettbewerbsvorteile, die ein Unternehmen vor Konkurrenz abschirmen. Die Memo argumentiert, dass Open-Source-Systeme im Bereich KI bereits geschlossene Systeme überholen und nennt Beispiele wie Sprachmodelle, die auf Mobiltelefonen laufen, und multimodale Modelle, die in weniger als einer Stunde trainiert werden können¹. Dies verdeutlicht, wie die offene KI-Entwicklung den traditionellen geschlossenen Ansätzen den Rang abläuft und zu einem Paradigmenwechsel führen kann.

            Die Zukunft der KI wird weiterhin von Innovationen in der Open-Source-Community geprägt sein. Es ist faszinierend zu sehen, wie Technologien wie generative KI ständig weiterentwickelt werden und wie die Zusammenarbeit und der Wissensaustausch in der Open-Source-Welt dazu beitragen, die KI-Landschaft zu verändern³. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich diese Trends in den kommenden Jahren entwickeln werden. 🚀

            Quelle: Unterhaltung mit Copilot, 1.6.2024
            (1) Google’s Leaked “No Moat” Memo: a full breakdown of what it’s … – Reddit. https://www.reddit.com/r/ArtificialInteligence/comments/138z9l7/googles_leaked_no_moat_memo_a_full_breakdown_of/.
            (2) Die Zukunft der KI: 8 Prognosen von Techopedia. https://www.techopedia.com/de/die-zukunft-der-ki-prognosen.
            (3) The key point of Google’s “we have no moat” memo on generative AI is …. https://chiefmartec.com/2023/06/the-key-point-of-googles-we-have-no-moat-memo-on-generative-ai-is-that-ecosystems-are-the-moat/.

  4. “Üblicherweise bezeichnet Gnosis ein religiöses Wissen, das die Gnostiker nach eigenem Verständnis von der übrigen Menschheit abhebt. In der Literatur des zweiten und dritten Jahrhunderts war Gnostiker eine gängige Bezeichnung für christliche und jüdische, aber auch heidnische und hellenistische Intellektuelle.”
    Gnosis – Wikipedia

    Ich habe sozusagen auch kein eigenes religiöses Wissen, ausser die spirituell-inspirierte Wahrheit ist eine Religion die auf Erden ein merkwürdiges Dasein fristet!?
    👋😇🤚

    • Okay, @hto – ist schon gut. Es können alle sehen, dass Sie die Chance hatten, sich verständlich und logisch auszudrücken. Es ist Ihnen wieder mal nicht gelungen. Und das ist ja auch ein Stück Erkenntnis.

      Ihnen ein schönes Wochenende, mit oder ohne KI! 🙂

  5. Wenn jeder seine Individualität dem Anführer opfert und der Anführer sich für den Staat hält, nennt man das Körper – eine Bakterienkolonie verschmilzt zum Einzelwesen, kommt in den besten Urozeanen vor. Mit wachsender Komplexität des Körpers muss sich allerdings auch das Steuerungssystem weiterentwickeln, und da ist Diktatur heillos überfordert.

    Die Intelligenz einer Alphamännchen-CPU reicht für eine Affenhorde, doch heute macht sie nur noch bei Reflexen Sinn: Bei Subsystemen, bei denen man Rechenleistung der Geschwindigkeit opfern muss. Rettungsdienste, Feuerwehr, Militär. Hier hat die Demokratie noch Defizite, die sie nachrüsten muss. Die Ukraine zu opfern, um Zeit zum Aufwachen und Aufrüsten zu haben, mag zwar eine sehr intelligente Strategie sein, wenn man Putins lallende Idiotie hinzurechnet, dürfte in 200 Jahren von Russland nicht mehr viel übrig bleiben. Doch die Leute, die da zu Tausenden verrecken, hätten eine schnellere und einfachere Politik gebraucht. Und alle demokratische Intelligenz nützt mir auch nix, wenn Russland schneller zieht. Das weiß es und das tut es.

    Die Demokratie ist ein Philosophen-König, der allzu gern in Tagträumen und Grübeleien versinkt, die schließlich in Depression münden. Hier sehen Sie, wie Biden und Trump zusammen Good Cop – Bad Cop spielen, Zuckerbrot und Peitsche, die zwei Elektroden eines Viehtreibstocks, der nötig ist, um den dummen Ochsen Europa auf Trab zu bringen. Das Hirn ist nun mal nur ein Klumpen wiederkäuendes Fett, wenn es nix zu tun hat. Polarisierung erzeugt Energie – nicht mehr, nicht weniger. Wichtig ist, was man damit anfängt.

    Trump und Biden sind beides Choleriker – um die geringe Rechenleistung zu optimieren, wird die CPU übertaktet, auch muss sie als Stromquelle fungieren, die stärkere Arschtritt-Stöße austeilen muss, damit die Wirkung überhaupt ausreicht, um die Massen der Untergebenen in Bewegung zu bringen, Lawinen loszutreten. Andererseits sehen Sie, dass sie die Systeme maximal vereinfachen und standardisieren – der Staat wird zum Mechanismus, in dem alle Zahnräder wie vorgesehen ineinander greifen müssen, keine Überraschungen, keine Verzögerungen, keine Störungen, keine eigenen Entscheidungen der Komponenten, bis auf die, wie sie die ihnen zugewiesene Funktion am besten erfüllen können.

    Die logische Konsequenz ist aber, dass auch die internationale Politik maximal vereinfacht wird. Und es gibt nichts Einfacheres als Krieg.

    Was mich angeht, mag ich die Polarisierung, solange sie reine Energiequelle bleibt und nicht herrschen darf – AfD, Islamisten, Rechtsruck, all das ist sehr nützlich, solange es seine Funktion erfüllt: Den Etablierten in die Eier zu treten, Tag und Nacht und umso fester, je lauter sie dagegen anjaulen, ohne sich zu rühren. In einer Demokratie ist der Boss auf Stromquelle reduziert, er sitzt nicht mehr im Kopf, sondern kommt als Emotionen, Freude und Schmerz, aus dem Körper. Er muss aber auch eine gemeinsame Richtung für alles Denken und Handeln vorgeben, sonst heben sie sich auf und wir sind wieder beim grübelnden Fettklumpen.

    Doch die Gefahr, dass das System durchschmort und in Flammen aufgeht, weil es sich partout zu reagieren weigert, ist real. Bislang hält die Isolierung, doch die Prozessoren arbeiten nicht schnell genug. Die Grübel-Maschine hat 30 Jahre gebraucht, um die Option Dritter Weltkrieg auszuschließen (das Duo Infernale Deutschland und Russland tut sich zusammen und geht der ganzen Welt so sehr auf den Sack, dass die zurückschießen muss). Hitlerstalin im Kreml ist einfach das Echo einer verworfenen Zeitlinie, das noch aus dem Cache gelöscht werden muss, genau wie das Schröder-Merkel-Deutschland. Dieses Löschen wird auch ein Weilchen dauern.

    Bei dem Rechentempo ist es schwer, aus dem Ist-Zustand auf den Prozess zu schließen. Wir halten die Polarisierung sehr lange aufrecht, lassen uns von ihr quälen, sterben daran. Dämonen sind Menschen egal, wir sind bloß in statistisch wichtigen Mengen wichtig – und da macht es keinen Unterschied, ob Sie sich auf das Ego eines Diktators stützen, oder auf das kollektive Ich der Demokratie. Und mir als Mensch sind Dämonen egal, ich diene ihnen, damit sie mir dienen. Ich will den Verschleiß an Menschen gering halten. Was der Dämon davon hätte, ist ein optimierter Stoffwechsel und eine bessere Temperatur-Regulierung – auch in der Größenhierarchie der Dinge nützt Kooperation mehr als Konkurrenzkampf.

    Naja. 08/15-Evolution interessiert keinen. Mich auch nicht. Ich gehe die Küche putzen. Macht mehr Sinn und weniger Spaß. Spaß schafft Sinn, Sinn ist, wenn der Spaß futsch ist.

    • Nun ja, @Paul S. – wieder mal haben Sie es geschafft, manche bedenkenswerte Sätze mit abgrundtiefem Relativismus zu vermischen.

      Moralisch weit unten ist etwa dieser Satz:

      “Hitlerstalin im Kreml ist einfach das Echo einer verworfenen Zeitlinie, das noch aus dem Cache gelöscht werden muss, genau wie das Schröder-Merkel-Deutschland.”

      Eine Gleichsetzung der Diktatoren Putin, Stalin und Hitler einerseits mit den demokratischen Bundeskanzlerinnen Schröder und Merkel andererseits ist halt nicht mehr gutes Gedankenfutter, sondern ungenießbarer Bullshit.

      Auch Hans Blumenberg (1920 – 1996) konnte im hohen Alter mächtig ledern, verlor dabei aber nicht seinen dialogischen Monismus, Anstand, Maß und Ziel. Ein Zitat aus seinem letzten Buch “Höhlenausgänge”, Suhrkamp 1996 / 2023, S. 64:

      “Das Leben kann nicht bleiben, wie und wo es ist. Es verzehrt die Bedingungen seiner Möglichkeit, erschöpft sein Substrat, weidet die Gründe ab und füllt die Räume, die es bergen, mit dem Abfall und Schutt seiner Erfolge, den Exkrementen seines Metabolismus. Entwicklung ist nicht die heimliche Sehnsucht zum Höheren; sie ist die Bewältigung der Schwierigkeiten, die sich das Niedere selbst bereitet und mit seinen Mitteln nicht mehr lösen kann. Dynamik entsteht aus Erschöpfung – auf diesem Paradox beruht das Vertrauen des Lebens zu sich selbst in der Nähe seiner Apokalypsen. Und umgekehrt: es legitimiert, was es sich leistet, mit dem Überlebens- und Steigerungserfolg dessen, was es sich geleistet hat, mit den gelungenen Übergängen von einem Medium ins andere.”

      Ja, das ist nicht leicht zu lesen. Aber wer – auch nach dem Putzen der Küche – wirklichen philosophischen Tiefsinn sucht, wird bei Blumenbergs “Arbeit am Mythos” sowie seinem späten “Höhlenausgängen” mehr als fündig! Ihnen eine herzliche Leseempfehlung, auch im Hinblick auf weitere Drukos.

  6. @Sebastian – zum Thema KI-Programme

    KI-Programme sind sehr leicht zu manipulieren – und damit kann man die Qualität deren Ergebnisse/Aussagen deutlich beeinflussen.

    Wenn man in Beiträgen/Fragen sehr spezielle und wenig gebräuchliche Ausdrücke verwendet – z.B. fossile Gewaltenergie, erneuerbare Friedensenergie, Tyrannophilie – dann werden diese KI-Programme auch hauptsächlich solche Inhalte verwenden, wo diese Begriffe verwendet werden.

    Dies sollte man beachten, wenn man Aussagen von KI-Programmen zu lesen bekommt. Es empfielt sich deshalb auch weitere Recherchen durchzuführen, um zu klären, wie weit verbreitet solche Ausdrücke sind.

    • Wie @KinseherRichard auch sagt: Wir haben damit zu rechnen, dass wissenschaftsfeindliche Akteure auch versuchen, KI-Ausgaben zu manipulieren. Schon jetzt wird zunehmend über KI-Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization) gesprochen.

      Entsprechend habe ich die Copilot-KI gepromptet / gefragt: “Werden fossile Lobbyisten auch versuchen, KI-SEO zu betreiben?”

      Die Antwort ist erfreulich deutlich:

      Ja, es ist durchaus möglich, dass fossile Lobbyisten versuchen werden, KI-gestützte Suchmaschinenoptimierung (KI-SEO) zu beeinflussen. Lassen Sie mich Ihnen einige Hintergrundinformationen dazu geben:

      1. Fossile Lobbyisten und ihre Interessen:
      – Bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow waren über 500 Delegierte im Auftrag der fossilen Industrie tätig². Diese Lobbyisten vertreten die Interessen von Unternehmen, die fossile Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas fördern und vermarkten.
      – Die fossile Industrie hat ein erhebliches wirtschaftliches Interesse daran, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu verlangsamen oder zu behindern. Dies kann dazu führen, dass sie versuchen, politische Entscheidungsprozesse zu beeinflussen und Informationen zu manipulieren.

      2. KI-SEO und Suchmaschinenoptimierung:
      – KI-SEO bezieht sich auf die Verwendung von Künstlicher Intelligenz (KI), um Suchmaschinenrankings zu verbessern. Dies kann dazu führen, dass bestimmte Informationen bevorzugt oder unterdrückt werden.
      – Fossile Lobbyisten könnten versuchen, KI-SEO zu nutzen, um ihre Botschaften zu verstärken und kritische Informationen zu verschleiern. Dies könnte beispielsweise bedeuten, dass sie bestimmte Schlüsselwörter oder Themen gezielt optimieren, um ihre Position zu stärken.

      3. Verzerrung und Manipulation:
      – Es ist wichtig zu beachten, dass KI-SEO nicht nur von fossilen Lobbyisten, sondern auch von anderen Interessengruppen genutzt werden kann. Die Verzerrung von Suchergebnissen kann dazu führen, dass bestimmte Informationen prominenter angezeigt werden als andere.
      – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an KI-SEO arbeiten, müssen sich dieser Herausforderung bewusst sein und sicherstellen, dass ihre Algorithmen nicht von bestimmten Interessengruppen manipuliert werden.

      Insgesamt ist es wichtig, dass wir uns der potenziellen Auswirkungen von KI-SEO bewusst sind und sicherstellen, dass Algorithmen transparent, fair und unparteiisch sind. Die Rolle von KI als “Gatekeeper” für Informationen wird in Zukunft sicherlich an Bedeutung gewinnen, und es ist entscheidend, dass sie demokratische Diskurse nicht beeinträchtigt, sondern unterstützt¹. 🌍🤖

      Quelle: Unterhaltung mit Copilot, 2.6.2024
      (1) Fossile Lobby größte Delegation bei Klimakonferenz. https://www.diepresse.com/6058288/fossile-lobby-groesste-delegation-bei-klimakonferenz.
      (2) Die COP28-Klimakonferenz, KI-Politikberatung & die Kerosinsteuer. https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/die-cop28-klimakonferenz-ki-politikberatung-die-frage-nach-der-kerosinsteuer/.
      (3) Vorsicht, Verzögerungsstraegie! Wie fossile Lobbyisten die Energiewende …. https://energiewinde.orsted.de/klimawandel-umwelt/rohstoff-luege-fossile-lobbyisten-energiewende.

      Aus all diesen Gründen empfehle ich dringend, sich auch selbst mit KI-Vergleichen zu befassen und wie etwa @Elisabeth K hier oben proaktiv einzubringen.

      Ein KI-vergleichender Blogpost findet sich auch beispielsweise hier:

      https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/testvergleich-die-copilot-und-gemini-kien-zu-fossile-gewaltenergien-vs-erneuerbaren-friedensenergien/

      Allen, die mitlesen, einen schönen Tag! 🙂

    • @Blume – off topic

      Ich habe vor einigen Jahren ein Buch veröffentlicht (nicht mehr im Handel), in dem der BOGEN als älteste Maschine der Menschheit in vielen Anwendungen vorgestellt wurde (mit Schwerpunkt Pfeil+Bogen-Waffe) – dazu viele kulturelle Infos.
      Ich war dann später sehr erstaunt, wie oft Textauszüge von meinem Buch von Google angezeigt wurden – besonders wenn sie wenig gebräuchliche Fachbegriffe enthielten.

      • Ja, @KinseherRichard – ich erinnere mich gerne an Ihre Texte dazu!

        Deutsch ist eine Sprache mittlerer Größe, so dass sehr viele spezialisierte Themen bislang unbearbeitet geblieben sind. Auch deswegen halte ich deutschsprachige Wissenschaftsblogs für überaus wichtig. Inhalte, die wir hier transparent einstellen und diskutieren, helfen die Suchergebnisse sowohl linearer Suchmaschinen wie Ecosia wie auch von KI-LLMs inhaltlich zu verbessern und vor Manipulation zu schützen. Ich habe ja eine ganze Reihe von Sachbüchern geschrieben, darunter auch SPIEGEL-Bestseller wie “Islam in der Krise”. Aber ich schätze die Langzeitwirkungen dieses Blogs als mindestens genauso erheblich ein. Zumal sich konstruktiv Kommentierende ja auch selbst einbringen können – und auch alleine aufgrund ihrer Drukos ausgewertet werden!

        Vgl. dazu: https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/von-ursula-von-der-leyen-bis-armin-quentmeier-tests-zur-these-des-saekularen-ki-talmud/

        Bleiben Sie also gerne auch mit inhaltlichen Drukos dabei! Es hat seine digital-mediale Wirkung.

  7. @Michael 01.06. 23:37

    „Es ist faszinierend zu sehen, wie Technologien wie generative KI ständig weiterentwickelt werden und wie die Zusammenarbeit und der Wissensaustausch in der Open-Source-Welt dazu beitragen, die KI-Landschaft zu verändern.“

    Schon seit etlichen Jahren nutze ich praktisch nur noch Open-Source. Mit Linux, Firefox, Gimp, Openoffice, Apache und Stellarium geht praktisch alles was ich brauche. Das hat aber seine Zeit gedauert, die alten finsteren Zeiten mit regelmäßigen Abstürzen, Windowsupdates und Neuinstallationen sind mir noch in Erinnerung.

    Auch werden gerade die antisozial gewordenen Plattformen durch Fediversumlösungen ersetzt. Das dauert manchmal länger. Die kommerziellen Produkte sind schnell, die freie Welt braucht ihre Zeit, bis sie sich bewegt und dann die Dinge bewegt.

    Der Austausch untereinander dürfte der größte Treiber in der Opensourcewelt sein. Die Ideen können sich ungehindert ausbreiten, keiner behält mehr seine Erkenntnis zurück, alle können auf allen aufbauen. Das schafft letztlich mehr Qualität, und das sogar ohne dass hier sehr viel Geld im Spiel wäre. Im Gegenteil, dass ganze Geld nützt den Konzernen letztlich nicht genug, die freie Technik setzt sich trotzdem durch.

    Die KI scheint sehr mächtig werden zu können, entsprechend hoffe ich hier auf einen beschleunigten Prozess, hier auch Opensourcelösungen zu entwickeln. Vielleicht kann die EU hier mal tatsächlich was Vernünftiges anstoßen, und diese Lösungen fördern.

    Allein schon diese elende Datensammelei der großen Konzerne sollte doch nach Möglichkeit wirklich wirksam mal abgeschafft werden.

    @Michael 02.06. 13:24 / Blumenberg

    „Dynamik entsteht aus Erschöpfung – auf diesem Paradox beruht das Vertrauen des Lebens zu sich selbst in der Nähe seiner Apokalypsen.“

    Wenn man wirklich muss, geht mehr. Das gilt auch im ganz persönlichem Bereich. Dinge, die länger brauchen, werden so dann aber öfter auch nachhaltig verklüngelt und fallen dann leider dennoch weg, auch wenn sie eine Lösung gewesen wären. Auf Basis einer neuen Situation ergeben sich dann aber meistens auch neue Chancen, so halbwegs doch noch durchzukommen.

    Entsprechend muss man auch mal Einigen in den Hintern treten, dass die mal die Augen aufmachen, und sich der Realität zuwenden.

    Am Beispiel Energiewende sieht man nun, es wird verklüngelt, und die Klimaschäden sammeln sich immer mehr an. Derweil aber die grüne Technik dann doch immer besser und günstiger wird. Und entsprechend die Handlungsmöglichkeiten im Laufe der Zeit immer näher liegen.

    • Danke, @Tobias Jeckenburger – und ich bin da auch inhaltlich ganz bei Ihnen!

      Viele bürgerliche, konservative, liberale, christdemokratische Politikerinnen und Politiker sind noch auf antisozialen Medien präsent. Das ist einerseits gut, wo es den demokratischen Dialog befördert. Es ist jedoch auch problematisch, wenn es in die “Enge der Zeit” führt, also in Beschleunigung, Zeitverengung und Polarisierung. Deswegen werbe ich in Gesprächen dafür, dass Akteure in Politik, Wissenschaft, Medien und auch Kirchen / Religionsgemeinschaften ihre Inhalte nicht mehr nur exklusiv für Konzernsilos produzieren, sondern zunehmend auch ins Fediversum einstellen. Öffentlich zugängliche Blogs werden schon jetzt für Fachleute immer wichtiger und in Zeiten von KI-Suchen auch die öffentliche Meinung und das Bildungssystem beeinflussen.

      Ein aktuelles Beispiel war die missglückte Internet-Umfrage gegen den Verbrennermotoren-Bann 2035. Denn kurzfristig wehren sich die meisten Menschen mit Reaktanz gegen staatliche Verbote, längerfristig befürworten sie aber durchaus Technologieoffenheit, Klima- und Mitweltschutz. Habe für meine vorherigen Aussagen und meinen vor der Umfrage eingestellten Blogpost zu Mercedes und Boeing Dank und Unterstützung aus Ecken bekommen, aus denen ich es nie erwartet hätte. Und wusste nicht so recht, wie ich auf die Frage antworten sollte, ob die Berliner Parteizentralen denn keine Leute hätten, die auch das Internet verstehen sowie mittel- und langfristige Trends im Blick haben.

      https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/enge-der-zeit-statt-technologieoffenheit-shareholdervalue-strategien-bei-boeing-und-mercedes/

      In Griechenland und vor allem Australien hat sich der politische Diskurs aufgrund wiederkehrender Extremwetter bereits gegen den bis dahin dominierenden, fossilen Lobbyismus gedreht – und ich erwarte in den kommenden Jahren einen ähnlichen Umschwung auch in unserer Bundesrepublik Deutschland. Denn Gebirgsregionen heizen sich überdurchschnittlich schnell auf und die besonders schnelle Zunahme von Starkregen und Hochwassern im mittel- und süddeutschen Gebirgsgürtel beginnt sich bereits herumzusprechen. Gerade auch kluge Konservative etwa in der Landwirtschaft oder Kommunalpolitik denken nicht nur an Shareholder-Value, sondern auch an zukünftige Trends und Erben.

      Habe also die Copilot-KI gerade gepromptet / gefragt: “Haben die Extremwetter in Australien zu einem politischen Meinungswandel geführt?”

      Die Antwort zum Eurovision-Teilnehmerstaat auf der anderen Seite der Erdkugel:

      Ja, die Extremwetter in Australien haben zu einem politischen Meinungswandel geführt. Der sechste Klimareport der australischen Wissenschaftsbehörde CSIRO und der Meteorologiebehörde BOM zeigt, dass Australien sich stärker als der Durchschnitt der Erde erwärmt. Die durchschnittliche Temperatur hat sich seit 1910 um 1,44 Grad Celsius erhöht. Die Länge der Buschbrand-Saison nimmt bereits seit den 1950er Jahren zu. Heißwellen und extreme Ereignisse wie Dürren und Meereshitzewellen werden aufgrund des Trends zunehmen. Verheerende Buschbrände haben von August 2019 bis März 2020 in sechs der insgesamt acht australischen Bundesstaaten und Territorien mehr als zwölf Millionen Hektar Land verwüstet. Mehr als 30 Menschen und unzählige Tiere kamen ums Leben. Die Forscher betonen, dass Australien jetzt einen Plan zur Anpassung an die Klimaveränderungen benötigt, einschließlich der Reduzierung der Treibhausgasemissionen¹.

      Die Ursache für diese Extremwetterereignisse liegt in einem speziellen Klimaphänomen namens Dipol, das sich im Indischen Ozean abspielt. Der Dipol beruht auf Temperaturunterschieden zwischen dem westlichen und östlichen Indischen Ozean. In der positiven Phase ist die Wassertemperatur im westlichen Indischen Ozean höher, im östlichen niedriger. Dies führt in Australien zu Dürren und in Teilen Indiens und Ostafrikas zu Regen. Der Dipol verstärkt die globale Erwärmung und beeinflusst das Wetter in Afrika und Australien, was zu den extremen Wetterbedingungen führt, die wir beobachten⁵. Es ist wichtig, dass politische Entscheidungsträger auf diese Zusammenhänge reagieren und Maßnahmen ergreifen, um den Klimawandel zu bekämpfen und die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

      Quelle: Unterhaltung mit Copilot, 2.6.2024
      (1) Klimastudie: Australien erwärmt sich immer stärker – Extremwetter sind …. https://weather.com/de-DE/wissen/klima/news/2020-11-13-klimastudie-australien-erwarmt-sich-immer-starker-extremwetter-sind.
      (2) Dieses Phänomen verursacht die Klimakatastrophen in Australien und Afrika. https://weather.com/de-DE/wissen/klima/news/2019-12-23-dieses-phanomen-verursacht-die-klimakatastrophen-in-australien-und.
      (3) Extremwetter | Klimawandel | bpb.de – Bundeszentrale für politische …. https://www.bpb.de/themen/klimawandel/dossier-klimawandel/519243/extremwetter/.
      (4) Klimaforschung: Extremwetter sind Folgen des Klimawande – WWF Deutschland. https://www.wwf.de/themen-projekte/klimaschutz/klimapolitik-international/klimaforschung-extremwetter-sind-folgen-des-klimawandels.
      (5) Verheerende Unwetter in Australien: Zehn Tote und Schäden in Milliardenhöhe. https://www.merkur.de/welt/todesopfer-extremwetter-wetter-unwetter-australien-zehn-tote-schaeden-milliardenhoehe-92748351.html.
      (6) Hitzewellen durch Klimawandel: Flucht als einzige Option?. https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ausland/extreme-hitze-in-suedostasien-klimawandel-100.html.
      (7) “Katastrophale Verluste”: Australiens neuer Umweltbericht. https://www.dw.com/de/katastrophale-verluste-australien-ver%C3%B6ffentlicht-umweltbericht/a-62519923.

      • @Paul S.: “Dieses Löschen wird auch ein Weilchen dauern.”

        Zeit die wir nicht haben, weil das Programm des holographischen Universums wie erwartet (Vorsehung) überlastet ist und nur noch schnelle Entscheidungen im Sinne wirklich-wahrhaftiger Vernunft als ganzheitlich-ebenbildliches Wesen Mensch die entsprechend-überwindende Lösung bringt!!!

  8. @Michael 02.06. 16:21

    „In Griechenland und vor allem Australien hat sich der politische Diskurs aufgrund wiederkehrender Extremwetter bereits gegen den bis dahin dominierenden, fossilen Lobbyismus gedreht…“

    Die Leute begreifen offenbar überwiegend die Prognosen der Wissenschaft nicht. Erst wenn sie am eigenen Leib ganz akut sehen, was passiert, reagieren sie auch. Wenigstens das.

    Wie wäre es mit einem täglichen Prognose-Wetterbericht jeweils für in 20, 40 und in 60 Jahren? So wie die Tagesschau vor 20 Jahren. In Opensourcequalität. Wäre das nicht mal ein interessantes Projekt für Klimaforscher? Auch eine gute Gelegenheit, sich mit kreativen bunten Bildern zu beschäftigen. Die Modellrechnungen werden ja sowieso gemacht. Was hilft hier Forschung, auf die einfach zu viele nicht reagieren?

    Dumm nur, dass erstmal die Reaktion, wenn sie endlich in Gang kommt, schon mindestens 20 Jahre braucht, einfach aufgrund der zu tätigenden umfassenden Investitionen. Und dann bliebt das Klima auf Jahrzehnte bis Jahrhunderte so heiß, wie man es bis dahin zugelassen hat. Eventuell kommen sogar noch Kipppunkte ins Spiel, die auch ohne weitere Treibhausgasemissionen noch weiter derzeit kaum einschätzbare Wirkungen entfalten.

    • Ja, @Tobias Jeckenburger – an vielen Stellen kommt die mediale Überwindung von Reaktanz und kognitiver Bestätigungsfehler zu spät. Mir begegnen immer noch Menschen, die nicht verstanden haben, dass erhöhte Temperaturen zu mehr Starkregen-Ereignissen und folgenden Dürrephasen führen. Allerdings erlebe ich auch, dass während und nach jedem Unwetter die Zugriffe auf den entsprechenden Wasserkrise-Blogpost zunehmen:

      https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/aber-hier-regnet-es-doch-der-haeufigste-bestaetigungsfehler-in-der-klimakrise/

      Wir sind viel zu spät, um alle von Menschen bewohnten Regionen bewohnbar zu halten. Aber das bedeutet ja umgekehrt nicht, dass sich bereits alle Arche-Regionen aufgeben müssten.

      • Religion ist nicht Wissenschaft.
        Natur kennt keine Religion.

        Zur Kenntnisnahme, Selbstanalyse und Erinnerung

        Das nun gerade »die ZEIT« am 30. Mai 2024, als normalerweise stark ideologisierte, u.a. regierungstreue »neuzeitliche Massenmedienmachine«, darauf hinweist, dass ein wesentlicher Grund für eine menschengemachte Erderwärmung durch fehlende Aerosole “mittels” verordneter Luftverbesserung verursacht wird, ist schon “ein starkes Stück”. Plakativ formuliert, aus Sicht der Gläubigen, sozusagen ein unerwarteter »innerer ideologischer Terrorakt« von CO2-Klimawandelglaubensverkündern gegen CO2-Klimawandelgläubige.

        SAUBERE LUFT HAT DEN PLANETEN ERWÄRMT

        Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, pjm

        Das erinnert an journalistisch bessere, faktenfreundlichere SPIEGEL-Zeiten, als am 7. Mai 2005 der SPIEGEL berichtete:

        Saubere Luft macht Forschern Sorge

        Quelle: SPIEGEL ONLINE 2005

        Exemplarisch zur Einordnung von Extremwetter-Ereignissen hilft – hier und da – “einfaches googeln”:

        Suchbegriff: Magdalenenhochwasser 1342

        Dürre in Mitteleuropa im Jahr 1540
        …“Elf Monate fiel damals praktisch kein Regen, „die Temperatur lag fünf bis sieben Grad über den Normalwerten des 20. Jahrhunderts, verbreitet muss die Temperatur im Hochsommer über vierzig Grad geklettert sein. Unzählige Waldgebiete in Europa gingen in Flammen auf, beißender Rauch trübte das Sonnenlicht, im Sommer 1540 wurde kein einziges Gewitter registriert. Schon im Mai wurde das Wasser knapp, Brunnen und Quellen fielen trocken, die Mühlen standen still, die Leute hungerten, das Vieh wurde notgeschlachtet. In Europa starben im Jahr 1540 schätzungsweise eine halbe Million Menschen…“

        Suchstring: Dürre in Mitteleuropa im Jahr 1540

        Speziell für Sie, Herr Blume, mal etwas zum Mitdenken zum Thema »Deutschsein«…

        res mixta
        Dass es keine Trennung von (christlicher) Religion und Staat in Deutschland gibt, vermittelt unmißverständlich bereits das Deutsche Grundgesetz:
        Präambel des Deutschen Grundgesetzes [Bundesministerium der Justiz]
        Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“
        Aussagelogisch bedeutet das für Deutsche, die nicht an Irrationalitäten, wie Gott glauben, dass diese Staatsbürger das Grundgesetz nicht mitgestaltet haben, was sich schon dadurch aufzeigen lässt, dass in der Präambel „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott” mit Sicherheit nicht stehen würde, und es bedeutet konsequent auch, das die Gottes-Ungläubigen vom Grundgesetz ausgeschlossen werden bzw. ihren Nichtglauben aufgeben müssen, um in den „Genuß“ des Grundgesetzes zu kommen.

        res mixta historisch
        Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet. (Bibel, Römerbrief 13)
        Seid untertan aller menschlichen Ordnung um des Herrn willen, es sei dem König als dem Obersten oder den Statthaltern als denen, die von ihm gesandt sind zur Bestrafung der Übeltäter (Bibel, 1.Brief Petrus 2)
        Somit sollte sich niemand wundern, dass mit oder ohne Königshaus, die Kirche, wenn nicht den Vatikan, den Staat schon immer und heute noch als legitimierte Kirchenmacht, Verzeihung Gottesmacht ansieht und preist.

        Religionisierung
        Es ist immer ein sicheres Zeichen der »Religionisierung«, wenn die Folgerung feststeht und Begründungen wechseln. Kam der Komet: tut Buße und zahlt; kam die Flut: tut Buße und zahlt; kam die Dürre: tut Buße und zahlt,… Bei Lockdowns, SARS-CoV-2-Impfung usw. war es ebenso. Die Impfung avancierte zum neuen Sakrament in den Kirchen. Insofern ist es lachhaft und – rational-analytisch formuliert – Realitätsverweigerung, wenn man heute von einem „säkularen“ Zeitalter spricht. Nie war das »religionistische Rationalisieren“« der Vorurteile, Wünsche und »Rudeleinbettungsbedürfnisse« so stark – und es ist stark – weil es nie zuvor so viele »Angebildete« statt Ausgebildete gab, die zwar gelernt haben, wie man Fremdwörter ausspricht, aber deren Bedeutungen nicht kennen und mit der Miene eines Wissenden Gedanken simulieren, wobei sich die geistigen Kapazitäten dieser »Zeitgeist-Volks-Repräsentanten« nahe der Null-Linie tummeln…

        Am Rande bemerkt:
        Schnee von gestern
        Herr Blume, erinnern Sie sich hier noch an Ihr ausgiebiges Geschreibsel zur Austrocknung Deutschlands aus dem letzten Jahr?

        Nun haben Sie aktuell die Gelegenheit ausführlich über “neuzeitlich-deutsche biblische Fluten” zu schreiben…”go for it”…

        Es werde Licht,
        in dem Sinne, extrem sonnige Grüsse ins blumige Reich der Zeitgeistfantasten, vielleicht geht doch, dem einen oder der anderen, eines Tages ein Licht auf.

        • Vielen lieben Dank, @Dirk Freyling

          Ihr wütend-dualistischer Druko (Drunter-Kommentar) voller Reaktanz und Verschwörungsmythen hat mich heute morgen nochmal motiviert, einen weiteren Blogpost zur Klima- und Wasserkrise in den süddeutschen Gebirgsregionen zu schreiben:

          https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/warum-der-sueddeutsche-gebirgsraum-besonders-stark-unter-der-klima-und-wasserkrise-leidet/

          Denn wenn Sie auch nur die Blogposts auf “Natur des Glaubens” aufmerksam und wissensoffen gelesen hätten, so wüssten Sie seit Jahren: Die globale Erhitzung führt eben nicht einfach linear zu mehr Trockenheit, sondern zu mehr Extremwettern, insbesondere in Gebirgsregionen.

          Ich bin übrigens davon überzeugt, dass Sie die wissenschaftlichen Zusammenhänge intellektuell leicht verstehen könnten. Sie blocken die wissenschaftlichen Erkenntnisse jedoch aus Angst, Reaktanz und zunehmend feindseligem Dualismus ab. Umso stärker die Unwetter wie Starkregen, Hochwasser und Dürren, umso stärker Ihre Panik…

          Hans Blumenberg (1920 – 1996) schrieb zu Recht in “Rigorismus der Wahrheit”: “Nichts ist weniger sicher, als daß die Wahrheit geliebt werden will, geliebt werden kann, geliebt werden darf.”

          Schade, @Dirk Freyling. Aber Sie haben jeden Tag neu die Wahl, doch noch mutig genug für rigorose und manchmal eben auch fordernde Wissenschaft zu werden. Jeden Tag neu. Umso mehr Sie externalisieren, umso mehr liegt es an Ihnen.

          • Herr Blume,
            inwieweit meine hier punktuell argumentativ begründeten Bestandsaufnahmen in der Rezeption für Sie respektive massentauglich sind, ist aus analytischer Sicht ohne Belang.

            Siehe exemplarisch aktuell »Folgendes« hier auf Scilogs

  9. @Michael 02.06. 17:26

    „Wir sind viel zu spät, um alle von Menschen bewohnten Regionen bewohnbar zu halten.“

    Wer reich genug ist, dem gehts besser. Wohnungen, Büros und die meisten Fabriken lassen sich klimatisieren, während es in den heißen Gegenden die höchsten Erträge für Solarenergie gibt. Und Meerwasser kann man für den Hausgebrauch problemlos entsalzen. Für die Landwirtschaft lohnt sich das wiederum nicht, das wird zu teuer.

    Dann muss man schon Nahrungsmittel importieren. Wenn man denn genug Geld verdienen kann.

    Wer dann aber auch noch arm ist in den viel zu heißen Regionen, der würde dann wohl sehr gerne umziehen. Wir könnten als mit die Hauptverursacher der Klimakatastrophe durchaus bei der Finanzierung von Klimaanlagen und deren grünem Strombedarf mithelfen dürfen.

    Die gesamte globale Landwirtschaftliche Produktion ist auch sehr relevant. Die kann abnehmen, wenn es öfter zu lange zu trocken und dann immer wieder viel zu nass wird. Hochwasserschäden kosten auch, und ein rasanter Meeresspiegelanstieg wäre auch sehr teuer, es müssten etliche Küstenstädte letztlich aufgeben werden.

    „Aber das bedeutet ja umgekehrt nicht, dass sich bereits alle Arche-Regionen aufgeben müssten.“

    In keinster weise. Wir im reichen Norden werden mit der Klimakatastrophe klar kommen können. Und wenn wir eben Teile von Hamburg und Bremen aufgeben müssen, wie auch generell in Gewässernähe keine weiteren Investitionen mehr tätigen.

    Die Herausforderung für Land und Forstwirtschaft werden wir auch irgendwie hinbekommen. Wenn wir ein Wetter wie in Südfrankreich bekommen, müssen wir eben so ackern, wie man das da längst praktiziert. Vielleicht klappt das ja auch mit den Bakterienkulturen, die völlig unabhängig von Ackerland mit grünem Wasserstoff gefüttert werden können.

    Unabhängig von uns Menschen sehe im Klimawandel allerdings auch reine Naturschäden, die ich nicht will, und wo ich mir wünschen würde, dass das so weit wie möglich begrenzt werden könnte.

    Wenn wir wirklich international füreinander einstehen würden, einfach weil wir alle Menschen sind, dann müssten wir m.E. komplett mit dem Klimawandel klarkommen können. Und freilich natürlich auch so schnell es geht die Emissionen abstellen können. Beides steht uns eigentlich offen. Und das bleibt es auch.

    Wann wir aber wirklich mit der weiteren Erwärmung und mit den Folgen fertig werden, das wird darüber entscheiden, in welcher Welt nachfolgende Generationen leben können. Alternativen sehe ich keine, wir müssen die Energiewende wirklich global durchziehen und uns an den dennoch angerichteten Schlamassel irgendwie anpassen. Notfalls muss die Weltbevölkerung auf 5 oder sogar 3 Mrd Exemplare schrumpfen, um noch klarkommen zu können.

    Es befürchte allerdings auch, dass für eine globale Energiewende auf unserem bundesdeutschen Konsumniveau einfach die metallischen Rohstoffe fehlen dürften. Uns bleibt hier vermutlich nichts anderes übrig, als auch unseren Lebensstil um Einiges vernünftiger zu gestalten. Je früher wir auch hiermit vorwärts kommen, desto besser ist das.

    • Vielen lieben Dank, @Tobias Jeckenburger

      Im Gedicht “Die Feuer des Hasses” hatte ich ja schon formuliert, warum ich kein Optimist mehr bin, aber immer noch Hoffnung habe. Heute morgen bloggte ich noch einmal zur Eskalation der Klimakatastrophe und Wasserkrise insbesondere im EUSALP-Alpenraum und den angrenzenden Mittelgebirgszonen wie Thüringen und Sachsen:

      https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/warum-der-sueddeutsche-gebirgsraum-besonders-stark-unter-der-klima-und-wasserkrise-leidet/

      Es wird viel, gar fast alles davon abhängen, ob es langsam auch in Deutschland zu echter Trauerarbeit und einem Bewusstseinswandel zur Akzeptanz der Klimakrise und externalisierten Kosten von fossilen Gewaltenergien kommt.

      Dass Sie sich auch über diesen Blog mit auf den Weg gemacht haben, bedeutet mir daher viel Motivation. Nicht viele fanden bisher den erkenntnistheoretischen Solarpunk-Mut, den Sie gezeigt haben. Herzlichen Dank dafür!

  10. Soeben kommt über sog. soziale Medien die Nachricht herein, dass auf Donald Trump bei einer Wahlkampfrede ein Anschlag verübt wurde. Er wurde angeschossen und ging zu Boden, konnte aber unter dem Schutz von Leibwächtern blutverschmiert aufgerichtet werden und reckte die Faust kämpferisch in die Kameras und Menge.

    “Nach mutmaßlich von Schüssen oder Explosionen verursachtem Lärm wurde der Ex-Präsident mit Blut am rechten Ohr und gereckter Faust von der Bühne gebracht. Die Wahlkampfveranstaltung fand in der Kleinstadt Butler statt.”

    https://www.n-tv.de/newsletter/breakingnews/Trump-nach-Knall-bei-Wahlkampfveranstaltung-mit-Blut-am-Ohr-evakuiert-article25086015.html

    Wahnsinn, das politische System der USA schlittert an den Abgrund…

    • Ich fürchte, das abscheuliche Attentat auf #Trump & Teilnehmende wurde durch rechtsdualistische Verschwörungsmythen befeuert & wird diese wiederum verstärken.

      Warnung: Jeder Verschwörungsglauben ist ein Abgrund! Bleibt besonnen, denkt nach, folgt keinen Hatern.

      “Wer den Antisemitismus nur der Jüdinnen und Juden zuliebe bekämpfen wollte, hat noch überhaupt nicht begriffen, wie gefährlich dieser Verschwörungsglauben ist! Ich sage das voller Ernst: Diejenigen von Ihnen und von uns, die sich glaubwürdig gegen jeden Antisemitismus engagieren, schützen am Ende des Tages auch das Leben derjenigen, die sich jetzt noch sicher und erhaben wähnen.

      Radikale Antisemiten sind nicht demokratie- und damit auch nicht friedensfähig. Der Antisemitismus bedroht uns alle. Wir müssen ihm tatsächlich mit allen Mitteln begegnen, im Notfall auch polizeilich, auch militärisch.”

      https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/im-landtag-bw-gegen-antisemitismus-meine-rede-zum-9-11-2023/

      Es kommt jetzt auf die Besonnenheit aller an. Denn an Scharfmachern wird es wieder nicht mangeln…

      • “Jeder Verschwörungsglauben ist ein Abgrund…”
        “…schützen am Ende des Tages auch das Leben derjenigen, die sich jetzt noch sicher und erhaben wähnen.”

        Ich kann Ihnen nur zustimmen!

        Fast jeder oder jede wird aus irgendeinem Grund gefährdet sein.

        Gründe für das Ausschließen von Menschen können sein:

        Abweichler vom Verschwörungsmythos
        Migranten
        pol. Andersdenkende
        Andersgläubige bzw Atheisten
        Menschen mit (unheilbaren) Erkrankungen
        .
        .
        .

        Ich bin sicher in eine oder zwei Kategorien zu “passen”.

        Seit der letzten Europawahl bzw den Kommunalwahlen in BW und die Ergebnisse derselben, werde ich das Misstrauen gegenüber meinen Mitmenschen nicht mehr los. Die Ergebnisse für die A.. waren auch in meinem Dorf beängstigend.

        Wenn Trump im November gewinnt, dann weiß ich nicht mehr, wie es bei uns aussieht. Putin wurde ja quasi eingeladen, NATO Gebiet anzugreifen. Wir sind nicht vorbereitet.

  11. Nun ist es leider wie befürchtet gekommen: Auf X und anderen, antisozialen Medien explodieren antisemitische Verschwörungsmythen zum Mordanschlag gegen Donald Trump.

    Ohne jede Kausalität entfalten sich X-Gruppen wie “Jews try to assassinate Trump – Juden versuchen Trump zu ermorden”, ohne dass etwa Elon Musk bisher dagegen vorginge, Screenshot:

    https://sueden.social/@BlumeEvolution/112784807404739677

    Warum wieder Juden beschuldigt werden? Das Judentum war die erste Religion der Alphabetisierung und Bildung. Deswegen werden in allen anderen Formen des feindseligen Dualismus – wie Rassismus, Sexismus, Antiziganismus, Ezidenfeindlichkeit usw. – die Angegriffenen abgewertet, nur bei Jüdinnen und Juden nehmen feindselige Dualisten eine Überlegenheit an. Wer so denkt, kommt bei jedem gravierenden Ereignis bei der wahnhaften Schuldzuweisung gegen jüdische Menschen heraus!

    Deswegen ist Antisemitismus nicht nur irgendein Ressentiment oder irgendein Rassismus, sondern immer mit vermeintlich welterklärenden, dualistischen Verschwörungsmythen verbunden – und überaus gefährlich!

    https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/verschwoerungsfragen-folge-2-warum-immer-die-juden-warum-immer-israel-antisemitismus/

    Bitte passt aufeinander auf und klärt auf, wo immer es geht.

    • Und wieder gibt es auf X neben Unmengen rechter Reaktanz auch wieder linke Arroganz, die die digitale Polarisierung verschärfen.

      Der User #ElHotzo – Sebastian Hotz, ein Satiriker beim ZDF Magazin Royale – teilte (mir vorliegende) Tweets, die den Anschlag gegen #Trump feierten. Sie sind nun teilweise gelöscht, aber der Schaden ist bereits groß.

      https://www.tagesspiegel.de/kultur/satiriker-el-hotzo-zu-trump-bohmermann-gag-schreiber-entgleist-auf-x-12020729.html

      Um es klar zu sagen: Ich kann und will niemandem zumal spontane Empfindungen vorschreiben. Aber von Erwachsenen – und insbesondere von Medienprofis – dürfen und müssen wir Medienkompetenz und Medienethik erwarten. Im Zweifel ist ein Post gerade auch auf kommerziellen und daher oft antisozialen Medien auch mal einfach zu lassen. Das hat sehr geschadet und nützt den Falschen.

Schreibe einen Kommentar