Videowettbewerb der EGU – die Finalisten

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Die European Geosciences Union (EGU, übrigens mit einigen interessanten open access Journalen) hat in diesem Jahr zum ersten mal einen Video-Wettbewerb ausgeschrieben.

Hierbei soll jungen Geowissenschaftlern die Möglichkeit gegeben werden, ihre Arbeit in einem kurzen, allgemeinverständlichen Video vorzustellen. Das finde ich eine ziemlich gute Idee. Denn mittlerweile spielt sich eine Menge Wissenschaftskommunikation im Netz in bewegten Bildern ab. Und es kann anderen jungen Menschen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch das Arbeitsfeld und die Arbeitswelt eines Wissenschaftlers zeigen. Ich denke, hierzu finden sich noch viel zu viele Klischees, die in Spielfilmen ja auch immer wieder gerne ausgewalzt werden. Sei es der Wissenschaftler als weltfremder Nerd oder weltfremder machtgieriger und/oder gewissenloser Soziopath (OK, ich übertreibe hier sicher, aber ein Versuch war es wert).

 

Eine Jury hat aus den vielen Einsendungen eine shortlist von 4 kurzen Filmen ausgewählt, die ab sofort bis zum 1. Mai zur Abstimmung bereit stehen. Das ganze geht eigentlich ziemlich leicht, man muss die oder das betreffende Video einfach bei Youtube als Favoriten markieren. Das Video mit den meisten positiven (negative werden nicht gezählt!) Stimmen gewinnt eine Registrierung bei der Generalversammlung der EGU für 2015.

 

Ich persönlich habe ja durchaus einen Favoriten, auch wenn die Auswahl nicht leicht ist. Dazu sind die vier Beträge einfach zu gut (und nein, die Reihenfolge ist kein Hinweis).

https://www.youtube.com/watch?v=nh2HESlZXOc

Into the Iron Zone by Carolina Reyes. Hier gehts zum Video.

 

Understanding Ice-Sheet Stability Using Rocks by Richard Jones. Hier gehts zum Video.

 

Hydrological Drought Predictions for Reservoir Management: What’s the Use? by Louise Crochemore. Hier gehts zum Video.

 

SLOMOVE by Giulia Chinellato. Hier gehts zum Video.

 

So, ich drücke allen die Daumen.

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

Schreibe einen Kommentar